USA:Schulden-Grenze um 800Milliarden Dollar erhöht

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 24.11.04 18:59
eröffnet am: 24.11.04 18:24 von: moya Anzahl Beiträge: 4
neuester Beitrag: 24.11.04 18:59 von: gamblelv Leser gesamt: 137
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

24.11.04 18:24

752593 Postings, 5788 Tage moyaUSA:Schulden-Grenze um 800Milliarden Dollar erhöht

USA: Schulden-Obergrenze um 800 Milliarden Dollar erhöht

von unserem Korrespondenten Bill Bonner

Anmerkung in eigener Sache: Da Jochen Steffens diese Woche in Urlaub ist, diesmal nur die Texte unserer amerikanischen Korrespondenten.

"Die US-Regierung hat ihren Kredit voll ausgereizt", schreibt mein Kollege Dan Ferris. "Deshalb tut sie das, was jeder gute Amerikaner tun würde."

"Er beantragt einfach eine weitere Kreditkarte." "Der US-Kongress wird die Schulden-Obergrenze um 800 Milliarden auf 8,134 Billionen Dollar erhöhen. ( ...) Es wird angenommen, dass das für die Regierung bis zum 30. September 2005 reichen wird."

Die Clinton-Administration ließ die Staatsausgaben um 1,5 % pro Jahr steigen. George W. Bush holte die Kreditkarte heraus und ließ die Staatsausgaben fast viermal so schnell steigen - um 5,1 % pro Jahr.

Wenn das stimmt, was ich gelesen habe, dann würden alle Goldbestände, die jemals aus der Erde geholt worden sind, nicht ausreichen, um die Haushaltsdefizite der ersten Amtszeit von George W. Bush zu decken.
Und wenn das im aktuellen Tempo weitergeht, dann werden sich die US-Staatsschulden in den nächsten zehn Jahren um weitere fünf Billionen Dollar erhöhen - das wäre dann das Doppelte des Wertes von allem Gold, das jemals aus der Erde geholt worden wäre.

Während der ersten Amtszeit von Bush stieg der Goldpreis um etwa 70 %.
Und seit der Wiederwahl von Bush stieg er um weitere 6 %.

Und jetzt ist es offiziell - der Dollar wird fallen.

Greenspan hat das gesagt.

"Ich habe damit kein Problem", so die Haltung des US-Finanzministers Snow. Und ich bezweifle das nicht. Aber ich frage mich, ob der Dollar wirklich so langsam, so leise fallen kann, dass niemand sich darüber aufregen wird. Denn die Welt hält mehr ihres Geldes in Dollar als in jeder anderen Währung. Und der Dollar verlor in den letzten vier Jahren gegenüber Gold und den größeren Währungen an Wert. Und jetzt scheint jeder zu wissen, dass der Dollar in den kommenden Jahren sogar noch mehr verlieren wird.

Das ist so, als ob Reisenden im Voraus gesagt würde, dass ihr Flugzeug abstürzen wird. Würden da nicht zumindest ein paar dieser Reisenden ihre Pläne ändern?

Ich frage mich nie, wann ich sterben werde - denn dieser Tag wird so oder so kommen. Ich möchte nur wissen, wo - damit ich dann diesen Ort meiden kann.

Wenn Sie wüssten, dass der Dollar fallen wird, liebe(r) Leser(in), würden Sie den Dollar dann nicht meiden? Ich frage mich: Wann werden wir überrascht werden? Wann wird der Rückgang des Dollars von wohlerzogen zu rau übergehen?

Ich weiß es nicht, aber heute werden wir dem einen Tag näher gekommen sein.
Gruß Moya  

24.11.04 18:31

9261 Postings, 6563 Tage sbrokerschöner kurzer artikel.. thx!

24.11.04 18:47

8298 Postings, 6721 Tage MaxGreenInteressant !

Muss die Weihnachtsrally ausfallen, oder hat Alan G. noch genug Pulver ?  

 

24.11.04 18:59

1889 Postings, 5757 Tage gamblelvDie Weihnachtsralley wird kommen

damit die Fonds noch eine annehmbare Performance aufweisen können. Danach wird es den Absturz geben.

MFG  

   Antwort einfügen - nach oben