Türken schießen sich mal wieder selbst ins Knie

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 27.11.06 13:07
eröffnet am: 27.11.06 12:57 von: sportsstar Anzahl Beiträge: 2
neuester Beitrag: 27.11.06 13:07 von: pomerol Leser gesamt: 381
davon Heute: 1
bewertet mit 2 Sternen

27.11.06 12:57
2

31030 Postings, 6931 Tage sportsstarTürken schießen sich mal wieder selbst ins Knie

Zypern-Gespräche gescheitert

EU-Beitritt der Türkei gefährdet

Die Verhandlungen der Europäischen Union mit Ankara über eine Ausweitung der Zollunion auf Zypern sind ohne Erfolg abgebrochen worden. Möglicherweise werden die Beitrittsgespräche mit der Türkei nun ausgesetzt.

 
 
 
mehr zum Thema

Zypern-Streit
EU stellt Türkei Ultimatum
 
Fortschrittsbericht
Brüssel setzt Türkei Frist bis Dezember
 
Türkei-Beitritt
Der fremde Freund
 
Athen kritisiert den Nachbarn
,,Kein Rabatt für Ankara??
 

 

Der finnische Außenminister und EU-Ratspräsident Erkki Tuomioja sagte am Montag in Tampere, das Scheitern von Gesprächen mit seinem türkischen Amtskollegen Abdullah Gül und dem zyprischen Außenminister George Lillikas werde "Konsequenzen haben".

Beide Seiten hatten in Tampere zuvor beim umstrittenen Zugang für Schiffe und Flugzeuge aus dem griechisch-zyprischen Teil der Insel in der Türkei keine Einigung erzielt.

"Konstruktiver und kooperativer Geist"

Tuomioja sagte, es werde in der Zypern-Frage keine Lösung vor Ende der finnischen Präsidentschaft am 31. Dezember geben. Mit Blick auf die Beitrittsverhandlungen mit der Türkei meinte er: "Es ist klar, dass dies Konsequenzen haben wird. Die EU-Länder müssen nun entscheiden, welche."

Positiv hob er den "konstruktiven und kooperativen Geist? bei den Gesprächen mit der türkischen und der zypriotischen Seite heraus. Der Ratsvorsitzende sagte weiter: "Die Türkei bleibt ein Beitrittskandidat. Aber es ist klar, dass wir nicht einfach weitermachen können, als sei nichts geschehen." Eine Entscheidung kündigte er für das nächste EU-Außenministertreffen am 11. Dezember an.

Gründe für das Scheitern der Gespräche nannte Tuomioja zunächst nicht. Die Europäische Union besteht auf einem Zugangsrecht für Schiffe und Flugzeuge vom Süden der geteilten Insel. Sie hatte der Regierung in Ankara mit einem Abbruch der laufenden Beitrittsverhandlungen für den Fall gedroht, dass sie ihre Haltung nicht vor dem 6. Dezember ändere.

Tuomioja kündigte in Tampere an, der Ratsvorsitz und die EU-Kommission würden "unverzüglich Vorbereitungen für das weitere Vorgehen bezüglich der Verhandlungen mit der Türkei in Angriff nehmen". Von 1. Januar an übernimmt die Bundesregierung die EU-Ratspräsidentschaft von Finnland.



 

27.11.06 13:07

8274 Postings, 5420 Tage pomeroldas kann doch nichts werden o. T.

   Antwort einfügen - nach oben