Tsipras so beliebt wie nie

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 23.07.15 11:28
eröffnet am: 22.07.15 20:03 von: Dr.UdoBroem. Anzahl Beiträge: 43
neuester Beitrag: 23.07.15 11:28 von: Tony Ford Leser gesamt: 1718
davon Heute: 1
bewertet mit 3 Sternen

Seite: 1 | 2  

22.07.15 20:03
3

41294 Postings, 7212 Tage Dr.UdoBroemmeTsipras so beliebt wie nie

Seine Partei Syriza hätte  zur Zeit die Chance die absolute Mehrheit zu erreichen.
-----------
Ich bin nicht nachtragend, vergesse aber nichts(H. Wehner)
Seite: 1 | 2  
17 Postings ausgeblendet.

22.07.15 21:17
3

24627 Postings, 7194 Tage Tony FordTsipras ...

macht am Ende vielleicht auch Nichts anders als seine Vorgänger, doch er hat z.B. über die Eskalation eine Debatte in ganz Europa angestoßen und das Thema GR nach oben gebracht und zudem über das Referendum die Notlage des Volkes zum Ausdruck gebracht.
Wenn er nun die Reformen trotz aller Ablehnung im eigenen Lager, entgegen der eigenen Überzeugung durchsetzt, so hat er etwas geschafft, was die Regierungschefs vor ihm nicht geschafft haben, nämlich jenes Irrationales (menschliches) Handeln zueinander gebracht.

Ich meine, es ist doch ein Fakt, dass die Griechen einerseits im Euro bleiben wollen, demzufolge auch Reformen wollen, Andererseits aber DIE Reformen ablehnen, wohlwissend, dass sie eigentlich keine andere Wahl haben.

Was das griechische Volk braucht ist Jemand, der ihnen zuhört, der ihr Leid teilt bzw. sich anhört, denn geteiltes Leid ist eben leichter zu ertragen.  

22.07.15 21:22
2

41294 Postings, 7212 Tage Dr.UdoBroemmeTsipras hat die undankbare Aufgabe nach dem

Scheitern der bürgerlichen Vorgängerrregierungen ausgerechnet als Linker dem Volk weitere schmerzhafte Reformen zuzumuten, gleichzeitig dem mehrheitlichen Willen der Bürger nach Verbleib in der EU zu entsprechen und seine eigene Partei nicht zu sehr gegen sich aufzubringen.

Wenn er das alles schafft, ist er alles andere als ein Maulheld, sondern er hat sich den Aufgaben gestellt.

Es wäre ein Leichtes gewesen, sich zu verweigern und den Staat bankrott gehen zu lassen, oder zurückzutreten oder Neuwahlen auszurufen(was im Endeffekt alles aufs gleiche hinausgelaufen wäre).


-----------
Ich bin nicht nachtragend, vergesse aber nichts(H. Wehner)

22.07.15 21:26
1

176906 Postings, 7045 Tage GrinchIst es die EU oder der EURO in dem die

Griechen bleiben wollen?

Immerhin hat auch der private Grieche seit dem Eintritt billig Geld bekommen und über die Verhältnisse der Wirtschaftsleistung seines Staates gelebt.  

22.07.15 21:26

29411 Postings, 5069 Tage 14051948KibbuzimDas stimmt

so werden politische Karrieren gestartet.

Schlingern wie ein rotzbesoffener Elch auf Schlittschuhen und dabei noch gut aussehen, irgendein Posten ist da immer garantiert.  

22.07.15 21:30
2

53069 Postings, 5455 Tage Radelfan#3 Dacapo, du magst ja jeden Affen!

Du bist nun wirklich kein Maßstab!

-----------
Es ist nicht ausgeschlossen, dass mein Text auch eine Spur von Ironie enthält.

22.07.15 21:30
1

16898 Postings, 2966 Tage Glam Metal#1 ist Tsipras so beliebt oder die Syriza

können wir DAS erst einmal klären.  

22.07.15 21:33
1

35553 Postings, 4616 Tage Dacapo@#23

nee,
dich mag ich nicht...
 

22.07.15 21:35

29411 Postings, 5069 Tage 14051948KibbuzimEntscheidender ist aber die Frage

wo wird USA gegen Jamaica übertragen Glam ?  

22.07.15 21:37

16898 Postings, 2966 Tage Glam MetalKeine Ahnung

FC ist in der 82ten Minute  

22.07.15 21:38
2

176906 Postings, 7045 Tage Grinch@Glam: Oder ist das beliebt, was er im eigenen

Land als Tsipras und Syriza verkauft???  

22.07.15 21:39
1

53069 Postings, 5455 Tage Radelfan#25 Mich sollst du auch garnicht mögen!

Das wäre ja wirklich schlimm, wenn ich hier von dir einen Schräd ala "Ich habe dich lieb, xyc" lesen würde!

Es ist viel besser, wenn du einen Affen liebst - das passt zu dir!


LALL LALL LALL
-----------
Es ist nicht ausgeschlossen, dass mein Text auch eine Spur von Ironie enthält.

22.07.15 21:40

16898 Postings, 2966 Tage Glam MetalModeste und Jojic

haben jedenfalls in der ersten HZ überzeugt  

22.07.15 21:43
2

176906 Postings, 7045 Tage GrinchOch Menno... ich wollt grad was viell. schlaues

schreiben, sogar zum Thema und schon gehts wieder um Fussball.

Naja... ich sags trotzdem:

Was schmiedet ein Volk stärker zusammen, als die gemeinsame Ablehnung eines "Feindes" von aussen... das könnte hinter der ganzen Sache stecken.  

22.07.15 21:49
1

53069 Postings, 5455 Tage RadelfanWer spielt denn?

-----------
Es ist nicht ausgeschlossen, dass mein Text auch eine Spur von Ironie enthält.

22.07.15 21:51
2

176906 Postings, 7045 Tage GrinchBitte auf das Thema dieses Threads achten...

sonst mache ich von meiner Meinungsfreiheit gebrauch... und Brömme schmeisst mich dann aus...  

22.07.15 22:40
2

11326 Postings, 2316 Tage TischtennisplattenspTsipras könnte Folgendes ...

verstanden haben:

Die 18 Euro-Staaten wollen von Griechenland kein Geld, die wollen Griechenland auch nichts aufzwingen.
Es ist genau anders herum: Griechenland ( besser: die gr, Regierung) will was von den 18 Euro-Staaten.

Genauer gesagt: jede Menge Geld, nämlich Milliarden. Das ist die Ausgangslage: Griechenlands Regierung will etwas.

Niemand, wirklich  n i e m a n d, kann doch erwarten, dass weitere Milliarden durch den Schornstein gejagt werden, ohne die Aussicht zu haben, dass die griechischen Schulden jemals zumindest etwas zurückgezahlt werden. Bereits jetzt wird die Tilgung der Altschulden ausgesetzt. Der Zins ist künstlich niedrig. Die EZB stützt die Refinanzierung der Banken durch ELA-Kredite.

Notwendige Strukturreformen, die z. B. Portugal, Spanien und Irland geholfen haben, hatten Tsipras & Co. anfangs zurückgefahren, obwohl es 2014 Erfolge gab. Stattdessen wurden wieder z. B. Familienangehörige eingestellt und gleich zum Beamten gemacht; in der Schweiz liegende Millionen an Schwarzgeld wurden nicht abgerufen, Korruption blühte weiter etc. etc. etc.

Tsipras könnte verstanden haben: Niemand will Griechenland bevormunden: Das könnte alles so bleiben, aber dann gäbe es eben auch keine neuen Hilfen.

Wenn man ohne Reformen weiterwurstelt, steht das Ergebnis fest: Das war in den letzten Tagen in Griechenland zu sehen. Das Geld wird knapp, alles wird immer weniger.

Wenn Tsipras es schafft, sich von den verbohrten Theoretikern zu lösen und sich flexibel im Sinne einer "nationalen Einheit" Mehrheiten verschafft, dann könnte er Großes leisten. Für Griechenland und die EU, denn  Tsipras` Erfolg wäre auch immer einer der EU.

Könnte steht in diesem Text mehrmals: Man muss es eben abwarten. Aber eines ist nun wichtig: Man sollte und muss Tsipras  eine Chance geben.  

22.07.15 22:54
9

17696 Postings, 3377 Tage tirahundWagenknecht Dacapo?

Doch wohl nicht?! Könnte auch mit Frank A. verheiratet sein. Doppelmoral³! Ich glaube solchen Leuten nicht ein Wort.

Ich will auch keinen Politiker mögen. Politiker sollen einfach ihre Arbeit machen und auch danach leben. Und nicht Wasser predigen und Wein trinken.

Ich traue zur Zeit nicht einem Politiker auf dieser Welt.

 

22.07.15 22:58
3

41294 Postings, 7212 Tage Dr.UdoBroemmeBelastung für Griechen steigt um 600? für Rest2015

Möchte nicht wissen, was da hier los wäre. Mal eben 100? im Monat weniger...

Deren erste praktische Folge ist am Montag, dass die Mehrwertsteuer für viele Produkte von 13 auf 23 Prozent steigt: beispielsweise für verarbeitete Lebensmittel, aber auch für Restaurants und das Frühstück im Hotel. Die Belastung der Griechen wird auf rund 600 Euro pro Kopf im Rest des Jahres geschätzt.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/eurokrise/...riza-13710127.html
-----------
Ich bin nicht nachtragend, vergesse aber nichts(H. Wehner)

22.07.15 22:59
1
tirahund : >> Wagenknecht Dacapo?  

Doch wohl nicht?! Könnte auch mit Frank A. verheiratet sein. Doppelmoral³! Ich glaube solchen Leuten nicht ein Wort. <<

>> Ich will auch keinen Politiker mögen. Politiker sollen einfach ihre Arbeit machen und auch danach leben. <<

Es gibt aber auch viele, die "ehrenamtlich" tätig. In deiner Stadt oder Gemeinde z. B.

>> Ich traue zur Zeit nicht einem Politiker auf dieser Welt. <<

Das finde ich keine gute Aussage. Trotzdem gab es ein "gut analysiert", weil du die Mme- Wagenknecht richtig eingeschätzt hast.
 

22.07.15 23:04
12

17696 Postings, 3377 Tage tirahundIch glaube sogar,

dass 1/5 der Ariva User ein guten Job als Politiker machen würden. Zumindest nicht schlechter als die derzeitigen Zampanos.

Grinch als Kanzler - sehr diplomatisch
Radelfan als Finanzminister - sehr genau
Dacapo als Familienminister - wg. Verwandtschaft und so...
meingott als "Solarminister" - Liebe zu SW
Rico aus Bremen als "Bankenminister" - Zuneigung zur Commerzbank etc...

Das würde laufen. Ganz bestimmt.  

22.07.15 23:21
2

11076 Postings, 4613 Tage badtownboyBei aller Sympathie zu Tsipras

er bleibt ein sich selbst überschätzender Laie, dem die eigene  Beliebtheit am Herzen liegt, es aber nicht schafft sein Land vorranzubringen.

Sein Versagen in den Verhandlungen lag darin, trotz Rückendeckung aus den USA, dass er nur "moralisch" argumentierte und kein tragfähiges Gegenkonzept aufzustellen vermochte;
insbesondere hätte ihn ein hartes Durchgreifen gegen die Steuersünder und ein Heranziehen der Griechen zum Schuldenabbau nach ihrer persönlichen Leistungsfähigkeit  viel Wohlwollen eingebracht.
Da hat er gekniffen und so gerade das soziale Wohl vieler Menschen in seinem Land aufs Spiel gesetzt.

Die jetzige Lösung hat schon was versaillesmäßiges.
Griechenland wird sich wirtschaftlich so nicht erholen.
Zumindest GR-Urlaub ist out, wird zu teuer.

Nebenbei natürlich anzumerken, was für eine " Demokratie ",
da kann man so mir nichts, dir nichts das gewählte Parlament auflösen , wenn einem die alte gewählte Zusammensetzung nicht mehr paßt.    

22.07.15 23:27
2

41294 Postings, 7212 Tage Dr.UdoBroemmeDie Rückendeckung aus den USA sehe ich etwas

zwiespältig. Sicherlich wollten Die USA den NATO-Partner Griechenland in der der EU behalten und waren gegen den Grexit, andererseits war man aber auch an einem Regimewechsel interessiert, anders ist die harte Verhandlungsposition Lagardes kaum zu verstehen. Der IWF ist ja sonst eigentlich das US-Organ, auch wenn eine Europäerin den Vorsitz hat.
-----------
Ich bin nicht nachtragend, vergesse aber nichts(H. Wehner)

22.07.15 23:45

41294 Postings, 7212 Tage Dr.UdoBroemmeWhy the Greek deal will work

http://www.marketwatch.com/story/...teid=bigcharts&dist=bigcharts

Staatsschulden werden nie zurückgezahlt, Griechenland ist nicht höher verschuldet als z.B. Italien, wichtig ist nur, dass eine vertrauenswürdige Notenbank absichert usw.

Anatole Kaletsky is chairman of the Institute for New Economic Thinking and the author of ?Capitalism 4.0, The Birth of a New Economy.?

This column has been published with permission of Project Syndicate ? Why the Greek Deal Will Work
-----------
Ich bin nicht nachtragend, vergesse aber nichts(H. Wehner)

23.07.15 09:48
1

35553 Postings, 4616 Tage DacapoTsipras

Der Retter von Griechenland  

23.07.15 11:28
2

24627 Postings, 7194 Tage Tony Fordgenialer Beitrag...

“Europa braucht einen ?American Dream?, aber wir haben ihn nicht und werden ihn so niemals haben.” | BitcoinBlog.de - das Blog für Bitcoin und andere virtuelle Währungen
Ein gewöhnlicher griechischer Bürger redet über die Krise, über Europa, Deutschland und warum Bitcoin nicht die Lösung ist.
http://bitcoinblog.de/2015/07/22/...-und-werden-ihn-so-niemals-haben/
eines jungen griechischen Informatikers.

Vor allem im Bezug auf die Ausgestaltung Europas finde ich den Beitrag wertvoll.  

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben

  5 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: 123p, der boardaufpasser, Freiwald., Lionell, waschlappen