Testsieg für T-DSL

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 11.05.01 09:29
eröffnet am: 08.05.01 20:35 von: Kopi Anzahl Beiträge: 15
neuester Beitrag: 11.05.01 09:29 von: MOTORMAN Leser gesamt: 663
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

08.05.01 20:35

1712 Postings, 7347 Tage KopiTestsieg für T-DSL

08.05/ T-DSL ist Spitzenreiter im großen Vergleichstest schneller Internet-Zugänge. In der aktuellen Computer-Bild schnitt das Telekom-Angebot als einziges unter zehn getesteten Highspeed-Zugängen in allen Kategorien mit der Note "gut" ab.

Weil die Menge an Daten, die aus dem Internet zu Hause und im Büro überspielt werden, ständig zunimmt, übersetzen Internet-Surfer "WWW" schon mal mit "World Wide Warten". Der Download komplexer Websites, aufwendiger Multimedia-Anwendungen, interessanter Software oder Musikstücke dauert oft quälend lange. Mit der Einführung von T-DSL 1999 hat die Deutsche Telekom ihre Initiative "Breitband für alle" sehr erfolgreich gestartet. Mit Übertragungsraten von bis zu 768 kbit/s vom Internet zum PC und bis zu 128 kbit/s vom PC ins Netz wird ein Internet-PC mit T-DSL-Anschluss erst richtig schnell.

  Deutschlands führende Technik-Fachzeitschrift "Computer-Bild" (Auflage über 1 Million Exemplare) hat die Internet-Turbos jetzt in einem umfangreichen Test unter die  
Lupe genommen. Dabei kamen DSL- und Satellitenangebote zum Zuge, die bundesweit verfügbar und für den privaten Nutzer erschwinglich sind. Drei Wochen überprüften Experten rund um die Uhr die schnellen Zugänge mit ihren Testrechnern. Das Ergebnis fiel eindeutig aus: T-DSL der Telekom wurde mit Abstand Test- und Preis-Leistungs-Sieger und erhielt als einziges Angebot in allen Kategorien das Urteil "gut". In der Bewertung des Spitzenreiters führen die Computerbild-Tester aus: "T-Online überzeugte im Test mit einer leistungsfähigen und kostenlosen Hilfe per Telefon. Dank verständlicher Handbücher und der bequemen Installations-Software ist die Einrichtung von DSL auch für Ungeübte nicht schwer. Da T-DSL weiterhin einen günstigen Pauschaltarif bietet, kann der Geschwindigkeitsrausch im Internet nicht zur Kostenfalle werden. Unabhängig davon, ob der Nutzer weiter einen analogen Anschluss verwendet oder auf ISDN umsteigt, bleibt die verwendete Technik dieselbe. (...) Beim Stöbern im Internet erreicht der Dienst eine hohe Übertragungsgeschwindigkeit der Daten."  

08.05.01 20:51

7538 Postings, 6898 Tage Luki2Das stimmt aber auch,

meine Internet Kosten sind echt überschaubar geworden und seid 3 Monaten kein ausfall der Leitung oder andere Störungen, über die Hotline kann ich mich auch nicht beklagen, brauchte sie auch nicht. hehe
Gr.Luki2 :-)
 

09.05.01 00:58

3515 Postings, 7220 Tage baanbruchKann jemand aus dem Norden mal zu Hanse-Net

was sagen?
Die haben da 'ne Flat Rate von 119,- DM und behaupten noch schneller
und zuverlässiger zu sein als Dt. Telekom.
Wer hat Erfahrung bzw. technische Kenntnisse, um zu vergleichen?
Danke!  

09.05.01 06:58

619 Postings, 6948 Tage CarupanoIch habe T-DSL seit einem Monat,

im Vergleich zu ISDN vorher ist das fast ein kleiner Quantensprung.Fast keine Wartezeiten mehr,schneller Bildaufbau und die Flatrate habe ich auch weiterhin.Die Hotline habe ich noch nie benötigt.
Gruß Carupano  

09.05.01 07:56
1

5460 Postings, 7213 Tage MOTORMANHansenet bietet,

dir im Downstream rd. 2 Mbit/s fast was dreimal so schnell ist wie bei T-Online. Auch der Upstream ist mit rd. 190 kbit/s etwas schneller.

Für mich hört sich das Angebot ganz fair an.

Für weitere Recherchen empfehle ich Dir http://www.teltarif.de

Grüße aus Mainz
m o t o r m a n  

09.05.01 13:43

3515 Postings, 7220 Tage baanbruchDanke motorman - was mich noch stört,

ist, dass ich mir bei denen immer noch den Krampf ISDN antun müsste.
Ich hatte das woanders so verstanden, dass man für DSL gar kein ISDN
braucht. Meine Bekannten mit ISDN haben haufenweise Ärger damit.

Der Hansenet-Mensch bestätigte, dass es auch ohne ISDN ginge (technisch),
aber man ja auch daran verdienen wolle. Und irgendjemand würde mehr
verdienen, wenn ISDN mit dabei wäre.

Irgendjemand Kommentare hierzu oder evtl. sogar Durchblick ?
 

09.05.01 13:47

171 Postings, 7342 Tage rionegroT-DSL

Kopi
Könntest mal bitte die Rangliste aller Anbieter reinstellen.
Vielen Dank!  

09.05.01 13:50

2719 Postings, 7131 Tage luizaHabe auch T-DSL, es gibt nichts besseres!!!!!!!!! o.T.

09.05.01 13:59

366 Postings, 7087 Tage Kleines Geheimnis@baanbruch

Also, bei der Telekom bekommst Du T-DSL unabhängig von T-ISDN. Wer also bisher nur einen analogen (normalen) Telefonanschluss hat, der kann T-DSL bestellen ohne T-ISDN zu bestellen. Mit T-DSL bekommt man automatisch eine eigene Internetleitung. Mit der analogen Leitung kann demnach weiterhin paralell telefoniert werden. Wer T-ISDN besitzt hat mit T-DSL insgesamt 3 Leitungen. Eine fürs Internet und wie bisher zwei zum Telefonieren. Die Kosten (Grundgebühr) für T-DSL mit T-ISDN oder ohne sind aber sehr gering. Nur ca. DM 5,- mehr. Analog mit T-DSL lohnt daher kaum.

Ich sellbst habe T-ISDN xxl mit T-DSL flat (hört sich kompliziert an) kostet so ca. DM 125,-- Grundgebühr pro Monat, 24h surfen am Tag und Sonn- und Feiertags in Deutschland kostenlos telefonieren...das ist Kommunikation total. Habe bisher fast nur gute Erfahrungen gemacht, das einzig blöde ist die Zeit, die man nun mit Internet verschwendet.......

Habe übrigens die Eumex 704, eine DSL-Telefonanlage mit der ich 3PC's ständig mit DSL-Geschwindigkeit vernetzt über USB (ohne Netzwerkkarte) laufen lassen kann. Braucht vielleicht nicht jeder, funktioniert aber super einfach.

Ob ich für die Telekom arbeite?? Das bleibt mein
Kleines Geheimnis!  

09.05.01 14:02

5460 Postings, 7213 Tage MOTORMANDSL und Analog-Anschluss...

Hallo,

also aus technischer Sicht geht DSL an einem analogen Anschluss. Vielmehr ist es eher "untypisch" DSL an einem ISDN-Anschluss zu betreiben. Dies hat historische Gründe (oh jetzt muss ich aber ganz weit ausholen ;-))

xDSL wurde in den USA vor knapp 10 Jahren entwickelt, in einer Zeit also, wo es nur analoge Netze gab. Durch Frequenzmodulation/Digitalisierung wurde es möglich über eine herkömmliche  ist auch nur ein Mitglied der DSL-Familie, zu der auch ADSL, VDSL, SDSL (QSC) gehören. Deutschland musste ein spezielles DSL-Verfahren entwickeln, da ISDN und DSL teilweise das selbe Frequenzspektrum auf der Kupferleitung benutzen. Daher DSL und ISDN eher aus Techniker-Sicht untypisch.

However, HanseNet, wie auch die meisten der regionalen Wettbewerber wollen natürlich gleich einen ISDN-Anschluss mitverkaufen, denn so können sie wenigstens etwas die TAL-Gebühren, die sie der DTAG für die letzte Meile zahlen müssen, kompensieren. Die TAL-Gebühr liegt bei rd. 24 DEM, was auch dem Preis eines analogen Anschlusses entspricht. ISDN lässt sich dagegen für rd. 40 DM auf dem Markt anbieten, da DTAG rund 44 DM verlangt. Aus technischer Sicht kostet ein ISDN-Anschluss aber nichts mehr. Ist halt am MArkt üblich, dass ISDN - da ja DIGITAL!!! - ruhig mehr kosten darf.

So, hoffe dir geholfen zu haben.

Grüße aus Mainz
m o t o r m a n

P.S. habe selber T-DSL an einem Analogen Anschluss  

09.05.01 14:44

5460 Postings, 7213 Tage MOTORMANund jetzt ohne Fehler

Hallo,

also aus technischer Sicht geht DSL an einem analogen Anschluss. Vielmehr ist es eher "untypisch" DSL an einem ISDN-Anschluss zu betreiben. Dies hat historische Gründe (oh jetzt muss ich aber ganz weit ausholen ;-))

xDSL wurde in den USA vor knapp 10 Jahren entwickelt, in einer Zeit also, wo es nur analoge Netze gab. Durch Frequenzmodulation/Digitalisierung wurde es möglich über eine herkömmlichen Kupferleitung (Telefonanschluss) höhere Übertragungsraten zu erzielen.

Im allgemeinen nimmt die Übertragungsbandbreite mit steigender Distanz zwischen Teilnehmeranschluss und Vermittlungsstelle ab. Deshalb ist es notwenig in einem Umkreis von höchstens 5 km einer Vermittlungsstelle zu wohnen. xDSL steht für eine ganze Familie von Übertragungsverfahren: ADSL, VDSL, SDSL (das bieten die Jungs von QSC); ISDN ist übrigens auch ein Mitglied der DSL-Familie. ISDN ist aus Standardisierungsgründen auf 64 Kbit/s begrenzt worden , da auch Teilnehmer in den entlegensten Winkel der Republik mit ISDN versorgt werden mussten (Monopol-Auflage an die DBP). Diese "Beschränkung" viel aber früher (vor rd. 10 Jahren) niemanden auf, galt man mit 64 kbit/s doch als Ultra-schnell.

However, die DTAG musste ein spezielles DSL-Verfahren entwickeln, da ISDN und DSL teilweise das selbe Frequenzspektrum auf der Kupferleitung benutzen. Daher sind DSL und ISDN aus Techniker-Sicht eher untypisch.

HanseNet, wie auch die meisten der regionalen Wettbewerber wollen natürlich gleich einen ISDN-Anschluss mitverkaufen, denn so können sie wenigstens etwas die TAL-Gebühren, die sie der DTAG für die letzte Meile zahlen müssen, kompensieren. Die TAL-Gebühr liegt bei rd. 24 DEM, was auch dem Preis eines analogen Anschlusses entspricht. ISDN lässt sich dagegen für rd. 40 DM auf dem Markt anbieten, da DTAG rund 44 DM verlangt. Aus technischer Sicht kostet ein ISDN-Anschluss aber nichts mehr. Ist halt am MArkt üblich, dass ISDN - da ja DIGITAL!!! - ruhig mehr kosten darf.

So, hoffe dir geholfen zu haben.

Grüße aus Mainz
m o t o r m a n

P.S. habe selber T-DSL an einem Analogen Anschluss  

09.05.01 16:21

1712 Postings, 7347 Tage Kopi@ rionegro

hab nur den Artikel von oben...

Kann "kleines Geheimnis" nur zustimmen, T-ISDN xxl mit T-DSL flat ist das einzig wahre...

Gruß, Kopi.

 

09.05.01 20:08

5460 Postings, 7213 Tage MOTORMANUP für baanbruch! o.T.

09.05.01 23:10

3515 Postings, 7220 Tage baanbruchDanke ! o.T.

11.05.01 09:29

5460 Postings, 7213 Tage MOTORMANyou are welcome! sagt der *DSL m a n* o.T.

   Antwort einfügen - nach oben