Mobilität 2020 von Tesla bis Ballard BEV + H2

Seite 1 von 167
neuester Beitrag: 18.01.20 17:27
eröffnet am: 11.10.17 12:48 von: macumba Anzahl Beiträge: 4171
neuester Beitrag: 18.01.20 17:27 von: herrje Leser gesamt: 933652
davon Heute: 122
bewertet mit 5 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
165 | 166 | 167 | 167   

11.10.17 12:48
5

3274 Postings, 3614 Tage macumbaMobilität 2020 von Tesla bis Ballard BEV + H2

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
165 | 166 | 167 | 167   
4145 Postings ausgeblendet.

17.01.20 20:12

1453 Postings, 4479 Tage tomschchat geht net ka wiso

17.01.20 20:22

698 Postings, 1945 Tage LichtefichteNebenwirkungen von Wasserstoff

Gibt es die eigentlich auch oder ist alles nur positiv?Ich dachte da an ein ansteigen der Luftfeuchtigkeit in Ballungsräumen oder im Winter eine Vereisungsgefahr der Straßen durch tropfende Endtöpfe...usw.
Mal Laienhaft gedacht.  

17.01.20 20:23

1095 Postings, 5687 Tage LavatiKursentwicklung brennt

Bin mal gespannt wie weit der momentane Anstieg noch geht. Und ob sich der Kurs dann auch einigermaßen hält.  
-----------
An Börse ist nur sicher: das nichts sicher ist!

17.01.20 20:26

767 Postings, 4519 Tage fishbetzu Maydorn

Obertkellner bleibt O...., hier, ohne chemisch - pysikalische Kenntnisse, es ist lachhaft...
Ein Glück ich habe seinen Börsendienst, ebenso ,wie damals vom Bäcker , nie genutzt , mich nur mal informiert. Erstaunlich , wie doch solche Leute populär und ernstgenommen werdwen.  

17.01.20 20:26

1095 Postings, 5687 Tage LavatiRandinformationen

https://blog.ballard.com/topic/industry-perspectives
-----------
An Börse ist nur sicher: das nichts sicher ist!

17.01.20 20:37

498 Postings, 802 Tage Teebeutel_Ballard wird täglich

Mehrere Millionen $ teurer, heute gleich mal wieder über 200 Mio, so viel Umsatz wird nicht mal generiert. Hier wird sehr viel vorweg genommen. Siehe ITM Power, da ist jeder Mitarbeiter über 3 Mio. ? Wert. Gefühlt ist zu viel Geld im Markt und jeder sucht schnelle Gewinne, Cannabis, Beyound Meat, Bitcoin etc. erst geht es rasant hoch, dann wird die Luft abgelassen und die Karawane zieht weiter. An die alten Hasen. War das schon immer so. Hab immer mehr das Gefühl das ich mich in einem großen Kasino befinde.  

17.01.20 20:47

518 Postings, 191 Tage LupenRainer_HättRi.Schaut mal

bei MyFC Holding rein: Mini-Brenn­stoffzelle­n aus Schweden  

17.01.20 20:58

1095 Postings, 5687 Tage LavatiDejavu

Ab und zu fühle ich mich an den neuen Markt erinnert. da gab es auch derartige Entwicklungen. Ballard hat seit damals noch einiges aufzuholen. Allen sollte klar sein, das der erwartete Wachstumsschub auch viel Kapital benötigt. Und zum Schluss (in der Hoffnung das alles Klappt)wird Ballard Zulieferer der Automobilindustrie
-----------
An Börse ist nur sicher: das nichts sicher ist!

17.01.20 21:55

1853 Postings, 1520 Tage Winti Elite Bwasserstoff ist ein totes Pferd !

17.01.20 22:24

1853 Postings, 1520 Tage Winti Elite BTesla wird die Wasserstoffindustrie vernichten !

https://www.youtube.com/watch?v=_-hUk5UIFQQ  

17.01.20 23:20
1

767 Postings, 4519 Tage fishbetBreezer Aircraft,

ein Kleinflugzeughersteller setzte ebenfalls auf feuwcell stacks, es ist einfach die Zukunft. 2 Liter Wasserstoff, wie schwer wären äquivalente Litiumionen Akkus?  

17.01.20 23:26

77 Postings, 364 Tage nordra@winti

Tesla ist schon Pleite.  

18.01.20 10:08

11 Postings, 83 Tage herrjeHallo Licht Fichte

Die Sache von hinten her zu denken ist genau der richtige Ansatz um unnötige Probleme von Beginn an zu vermeiden. Die Grundvoraussetzung und geistige Haltung für Nachhaltigkeit im besten Sinne.

Auch in einem Brennstoffzellen Kfz gibt es eine Batterie, wenn auch kleiner, mit den entsprechenden Problemen bei der Entsorgung. Ein Elektromotor emittiert auch Schadstoffe. Ob die Tropfenbildung zur Vereisung der Straßen führen könnte - möglich - aber einfach zu lösen. Luftfeuchtigkeit in Städten durch Brennstoffzellenautos ist kein Problem sowohl relativ als auch absolut betrachtet.  

18.01.20 10:43

22 Postings, 736 Tage somalwieviel Wasser emitiert eine Brennstoffzelle

... z.B. bei einem Auto, das 20kWh/100km verbraucht.
Wieviel Wasser entsteht dabei, das "abgelassen" wird?  

18.01.20 10:51

660 Postings, 450 Tage Zamorano1Äh Winti

Wie kann man ein bereits totes Pferd vernichten.  

18.01.20 10:57

660 Postings, 450 Tage Zamorano1Trend

Die meisten H2 Werte sind super ins neue Jahr gestarted. Die H2 Werte haben bereits und werden uns in Zukunft noch viel Freude bereiten. Die Zukunft gehört bald den nachhaltigen Titeln.
Wenn die Banken und Versicherungen ihr Geld nicht mehr un Gas-, Öl, Kohle etc. investieren dürfen auf Druck der Öffentlichkeit, dann profitieren die nachhaltigen Werte wie H2. Die Ralley kommt erst noch.  

18.01.20 11:01
1

660 Postings, 450 Tage Zamorano1Lichtefichte

Dies wird hier immer und immer wieder thematisiert. Bei H2 kommt etwa gleich viel Wasserdampf hinten raus wie bei Benzinern. Alles kein Problem. Teslaratis versuchen immer mal wieder diese Fake News zu verbreiten.  

18.01.20 11:10

22 Postings, 736 Tage somal@Zamorano1

kann man das mit konkreten Zahlen hinterlegen?
z.B.
Menge Emission von Wasser bei Brennstoffzelle vs. Verbrenner.

Benziner/Diesel mit z.B. 7l/100km vs. Brennstoffzelle mit 20kWh/100km ... gerne auch andere konkrete Zahlen.  

18.01.20 12:46

498 Postings, 802 Tage Teebeutel_Stimmt nicht

In LA bin ich hinter ein FCEL Auto gefahren (bin mir nicht sicher ob Hyundai oder Toyota). Da kam laufend kleine Wasserpartikel raus und der Scheibenwischer war ständig an. Hat mich etwas gestört, immerhin war die Scheibe dann sauber  

18.01.20 12:54

660 Postings, 450 Tage Zamorano1Wasser

Beim Betrieb eines Brennstoff­zellenauto­s wird überrasche­nderweise kaum mehr Wasser emittiert als bei einem Verbrenner­, denn Benzin besteht aus Kohlen-Was­serstoffen­. Auch bei seiner Verbrennun­g wird also Wasserdamp­f frei. Allerdings­ hat der Wasserdamp­f beim Brennstoff­zellenauto­ viel niedrigere­ Temperatur­en und kondensier­t früher. Darum wird das beim Betrieb anfallende­ Wasser teilweise aufgefange­n und zur Befeuchtun­g der Brennstoff­zelle wiederverw­endet. Glatteisge­fahr durch Brennstoff­zellenauto­s ist also ebenso nicht zu erwarten.  

18.01.20 13:05

696 Postings, 4741 Tage PrinzFirlefanzWasser

Wasser im Fahrzeug aufzufangen ist ja wohl auch kein großes technisches Problem ..  

18.01.20 13:30

1853 Postings, 1520 Tage Winti Elite BWasserstoff ist ein totes Pferd !

Nicht das Wasser ist das Problem sondern der Wasserstoff der viel zuviel Energie benötigt.
Solang wir nicht Energie im Überfluss haben kann sich Wasserstoff nicht durchsetzen.
Denn Wasserstoff ist Energie und Steuergeld Verschwendung !  

18.01.20 13:36

1853 Postings, 1520 Tage Winti Elite Bwasserstoff ist ein totes Pferd !

trom nicht verschwenden, sondern sparen

In einem Punkt sind sich, denke ich, alle einig. Die fossilen Vorräte versiegen, die Menschen müssen ihren Energiebedarf aus erneuerbaren Quellen decken. Auf der einen Seite steht die elektrische, regenerativ erzeugte Energie, auf der anderen das Beibehalten einer chemischen Energiewirtschaft auf Basis von Wasserstoff.

Es wundert mich, dass in Bozen Brennstoffzellenbusse angekauft werden. In anderen europäischen Städten setzt man mittlerweile ausschließlich auf E-Busse. Das hat seine Gründe. Wasserstoff ist keine Energiequelle, sondern ein sekundärer Energieträger. Er kommt in der Natur nur in gebundener Form vor und muss deshalb hergestellt werden, zum Beispiel durch Elektrolyse. Bei diesem Verfahren wird Strom durch Wasser geleitet, um es in seine Bestandteile Sauerstoff und Wasserstoff zu trennen. Dabei gehen über 40 Prozent der elektrischen Energie verloren. Wenn der Wasserstoff später in der Brennstoffzelle verbrannt wird, um Strom herzustellen, geht erneut rund die Hälfte der Energie verloren, und zwar durch Wärmeverlust.

Weitere Verlustquellen sind die Speicherung und der Transport. Bezogen auf sein Volumen enthält der Wasserstoff sehr wenig Energie. Entweder wird er mit hohem Energieaufwand in Druckbehältern komprimiert oder durch Abkühlen auf minus 253 Grad Celsius verflüssigt. Um die Energie zu transportieren, die in einem Benzintanklastzug steckt, braucht man etwa 15 Wasserstoff-Tanker. Insgesamt kann am Ende der Umwandlungs- und Verteilungskette nur ein Viertel der Ausgangsenergie auf die Straße gebracht werden. Direkt übers Stromnetz könnten hingegen 90 Prozent genutzt werden.
 

18.01.20 13:55

22 Postings, 736 Tage somalEnergiebilanz/Wirkungsgrad

und wie ist das mit dem Thema, daß an jeder Ladesäule Strom bereitgestellt wird, auch wenn gar kein Fahrzeug geladen wird ... das muß ja theoretisch auch irgendwie in den Wirkungsgrad des batteriebetriebenen Fahrzeugs eingerechnet werden, wenn man die komplette Energiekette vergleicht.
Der andere Extremfall, was passiert wenn alle Ladesäulen gleichzeitig genutzt werden?

 

18.01.20 17:27
1

11 Postings, 83 Tage herrjewinti etlite b

ineffizient ist der Strom der verfällt weil er nicht genutzt wird. Bei der Herstellung von Wasserstoff geht es genau um darum. Wird  elektrischer Strom der mangels Abnahme weg ist genutzt um Wasserstoff zu produzieren hat dieser einen Wirkungsgrad von exakt 100%.

Denk mal drüber nach Winti  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
165 | 166 | 167 | 167   
   Antwort einfügen - nach oben