Telefonica schluckt O2

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 31.10.05 15:07
eröffnet am: 31.10.05 11:02 von: jungchen Anzahl Beiträge: 3
neuester Beitrag: 31.10.05 15:07 von: Pantani Leser gesamt: 1588
davon Heute: 1
bewertet mit 2 Sternen

31.10.05 11:02
2

18637 Postings, 6656 Tage jungchenTelefonica schluckt O2

Telefonica buys UK's O2 for £18bn  

Mobile phone group O2 has agreed a takeover offer from Spanish telecom company Telefonica.
Telefonica is to pay £17.7bn ($31.6bn) for the firm in order to get a foothold in two of Europe's largest mobile phone markets - the UK and Germany.

Under the cash deal, Telefonica will pay 200 pence per share, a 22% premium on Friday's closing price of 164.25p.

O2 has been subject of bid interest recently, with Dutch firm KPN and Deutsche Telecom making approaches.

Telefonica, which has agreed a deal with the board of the UK company, said O2 would retain its existing brand and continue to be based in the UK.

Complementary business

"The combination with O2 is a logical step for Telefonica in pursuing its strategic goal of providing its shareholders with both growth and cash returns," Telefonica said in a statement.  

O2 chief executive Peter Erskine added: "This transaction brings together two companies which are growing strongly with highly complementary geographical activities."

The two firm's said O2's business in the UK, Germany and Ireland would go well with Telefonica's businesses in Latin America and Spain.

Telefonica has a customer base of around 145 million and around 173,000 staff.

The group added that the deal would produce "economies of scale" - resulting in cost savings of an estimated 293m euros (£198.8m) a year by 2008.

'Good value'

Mr Erskine told BBC Radio 4's Today programme that he believed shareholders would accept the deal - which is likely to be completed early next year.

O2 shareholders, including many small investors who picked up stock at the time of the demerger from BT in 2001, will receive 200p a share if the deal goes through.

"It is very good for shareholder value. It's an all-cash offer. It's £2 a share, which is somewhere in the range of a 25% premium over the last three months," Mr Erskine said.

"It's also good for customers. They have no overlapping territory, so they will be able to offer our customers better roaming and better services around the world.

"Finally, it's very good for our people. Because there's no overlapping territories, we can really build on what we've got, as opposed to having to integrate and rationalise jobs."


 

31.10.05 12:00

18637 Postings, 6656 Tage jungchenTelekom hat gepennt

Pali: Telefonica drängt Deutsche Telekom aus O2-Rennen

Telefonica bietet 17,7 Mrd GBP in bar für O2. Der Gebotswert liegt nach Ansicht von Hedgefonds-Broker Pali International stark über den allgemeinen Erwartungen. Telefonica rechtfertige das Gebot mit dem Argument, O2 biete große Wachstumsmöglichkeiten sowie Skaleneffekte und baue die Position des Unternehmens aus. Doch sei das Gebot viel höher als vernünftige faire Bewertungen, selbst wenn man operative Synergien berücksichtige, falls solche überhaupt erzielbar seien. Angesichts der Höhe des Gebots werde der Deutschen Telekom ein Gegengebot sehr schwer fallen.

DJG/npf/alfap/ff/ake/cln
31.10.2005, 09:45

-----
aber evtl auch besser so!? teure kiste.

 

31.10.05 15:07

33505 Postings, 5572 Tage PantaniO2



Zweiter Anlauf auf O2? Gerüchte um Telekom-Pläne


Montag, 31. Oktober 2005

Mobilfunk-Hochzeit
Telefonica greift nach O2


Der spanische Telekomkonzern Telefonica will seinen britischen Konkurrenten O2 für rund 26 Mrd. Euro übernehmen. Das Angebot liege bei 200 Pence je Aktie oder insgesamt 17,7 Mrd. Pfund, teilten die beiden Unternehmen mit. Dies entspräche einem Aufpreis von 22 Prozent auf den Schlusskurs vom Freitag.
 
Nach Bekanntgabe des Angebots stiegen O2-Aktien um 25 Prozent auf 205 Pence. Telefonica-Aktien wurden am Montag an der Börse in Madrid von Handel ausgesetzt. Am Freitag hatten sie bei 13,62 Euro geschlossen. Ein Aktienhändler in London ging davon aus, dass die O2-Anteile in der Erwartung eines Gegengebots auf über 200 Pence noch steigen könnten. Auch andere Branchenexperten rechneten mit Gegengeboten.
 

Die O2-Übernahme würde den Gewinn je Aktie unmittelbar steigern und bis 2008 zu jährlichen Einsparungen von schätzungsweise rund 239 Mio. Euro führen, teilte Telefonica mit. Einmalige Kosten würden sich auf 39 Mio. Euro belaufen. Es sollen voraussichtlich keine Aktien ausgegeben werden, und Telefonica will sein derzeitiges Aktienrückkaufprogramm sowie seine Dividenden-Politik fortsetzen.
 
Mit der Akquisition würde die spanische Telefonica auf die Märkte Großbritannien und Deutschland vordringen. Zusammen kommen die beiden Unternehmen auf 116 Mio. Mobilfunkkunden. Das Management von O2 stimmte der Transaktion bereits zu und bot seine eigenen Aktien Telefonica zum Kauf an.
 
Begehrter Übernahmekandidat
 
Um O2 rankten sich in den vergangenen Monaten wiederholt Übernahmegerüchte. So prüften bereits die Deutsche Telekom und KPN einen Erwerb des Unternehmens. Die Telekom hatte nach früheren Angaben aus Branchenkreisen auch mit Telefonica einen gemeinschaftlichen Kauf von O2 erwogen, dieses aber verworfen. O2 gilt mit einem Kundenbestand von 24,6 Millionen als zu klein, um auf dem europäischen Mobilfunkmarkt alleine bestehen zu können. Für den Fall eines neuen Angebots eines Konkurrenten für O2 hatte die Telekom nicht ausgeschlossen, eine Offerte für O2 abzugeben.
 
O2, das aus einer Abspaltung von der BT Group (früher British Telecom) entstand, ist neben Großbritannien in Deutschland und Irland aktiv. Telefonica übernahm in diesem Jahr bereits Cesky Telecom und eine Reihe von lateinamerikanischen Mobilfunkfirmen und baute damit sein Mobilfunkgeschäft aus. Durch den Zusammenschluss kämen zwei schnell wachsende Unternehmen zusammen, die sich geographisch gut ergänzten, sagte O2-Chef Peter Erskine, der O2 weiterhin führen soll. Die Offerte sei "fair und angemessen". Die Marke O2 solle erhalten bleiben.
 
 

   Antwort einfügen - nach oben