Technische Analyse DAX 30 Index

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 30.06.06 09:17
eröffnet am: 30.06.06 07:48 von: moya Anzahl Beiträge: 5
neuester Beitrag: 30.06.06 09:17 von: Pantani Leser gesamt: 483
davon Heute: 1
bewertet mit 5 Sternen

30.06.06 07:48
5

887230 Postings, 6078 Tage moyaTechnische Analyse DAX 30 Index

Technische Analyse DAX 30 Index

Kurzfristig
Die Aktie hat den Abwärtstrend durchbrochen, es kann daher von einem schwächeren Kursrückgang als ursprünglich erwartet ausgegangen werden. Der Index hat den Widerstand bei ca. 5550 Punkte nach oben durchbrochen, womit ein weiterer Kursanstieg signalisiert wird. Der Index gilt als technisch leicht positiv auf kurze Sicht.



Mittelfristig
Die Aktie hat den Aufwärtstrend durch die untere Linie eines ansteigenden Trendkanals hindurch nach unten hin durchbrochen. Es ist eine niedrigere Wertsteigerung zu erwarten oder aber der Beginn einer Seitwärtsentwicklung. Hat kurzfristig ein Widerstandslevel durchbrochen und ein Kaufsignal vom kurzfristigen Handelsrahmen generiert. Der Index hat eine Unterstützung bei ca. 5300 Punkte und einen Widerstand bei ca. 6140 Punkte. Der Index gilt insgesamt als technisch positiv auf mittlere Sicht.



 Langfristig
Die Aktie hat den Aufwärtstrend nach unten gebrochen, daher ist eine zunächst schwächere Wertsteigerung als ursprünglich zu erwarten. Der Index liegt zwischen der Unterstützung bei ca. 5400 Punkte und dem Widerstand bei ca. 6140 Punkte; ein nachhaltiger Bruch eines dieser Niveaus wird die weitere Richtung anzeigen. Der Index gilt als technisch leicht positiv auf lange Sicht.



Fazit
DAX (PERFORMANCEINDEX) ist technisch positiv sowohl auf kurze als auch auf mittlere und lange Sicht.
Gruß Moya

 

30.06.06 07:54

887230 Postings, 6078 Tage moyaFed-Entscheid beflügelt US-Märkte

Fed-Entscheid beflügelt US-Märkte

 

Die Hoffnung auf ein baldiges Ende der Zinserhöhungen durch die US-Notenbank hat am Amerikas Aktienmärkte beflügelt. Die Federal Reserve hatte in ihrem Ausblick die Inflationsrisiken nicht mehr so stark betont und damit signalisiert, dass sie ihren Zinserhöhungszyklus früher beenden könnte als bislang erwartet.
Die Börsenbarometer kletterten im Anschluss auf ihre Tageshochs. Doch schon zuvor hatten die Anleger die Kurse nach oben getrieben. Zum Handelsschluss notierte der S&P-500-Index mit 2,2 Prozent im Plus. Der Nasdaq Composite schloss drei Prozent fester. Analysten sprachen auch von Erleichterung am Markt, dass die Fed auf eine Zinserhöhung um 50 Basispunkte - wie vereinzelt befürchtet - verzichtet hatte.
Schon vor der Zinserhöhung hatten die Aktien von McDonald's zugelegt. Die Investmentbank Merrill Lynch hatte ihre Empfehlung für die Hamburger-Kette besonders wegen einer verbesserten Umsatzprognose in Europa angehoben. Öl- und Raffineriewerte wie Exxon Mobil und Valero sowie Aktien der Explorations- und Raffineriebranchen zogen im Sog der steigenden Ölpreise an. Kräftige Zuwächse verbuchten Titel der Agrarchemie-Industrie, die von einem robusten Konzernergebnis von Monsanto profitierten. Die Aktien des Chipkonzerns Micron Technology verloren dagegen nach einem enttäuschenden Quartalsumsatz.

Gruß Moya

 

30.06.06 07:57

887230 Postings, 6078 Tage moyaBörsentag auf einen Blick: 30.06.2006

Börsentag auf einen Blick:
            Fest erwartet

--------------------------------------------------
AKTIEN
--------------------------------------------------
DEUTSCHLAND: - FEST -
Positive Vorgaben aus Übersee dürften die deutschen Aktien am Freitag antreiben. IG Index sieht den DAX DAX.ETR am Morgen bei 5.663 Punkten. Am Vortag hatte der deutsche Leitindex 2,29 Prozent auf 5.581,67 Zähler gewonnen. Die Vorgaben aus Übersee sind positiv: Der US-Leitindex Dow Jones INDU.IND hatte nach Xetra-Schluss rund 110 Punkte gewonnen und fest geschlossen. In Japan verzeichnete der Nikkei 225 N225.FX1 am Morgen deutliche Gewinne. Die Zinsentscheidung der US-Notenbank dürfte weiter im Fokus stehen. Die Fed hat nach ihrer 17. Zinserhöhung in Folge nach Einschätzung der Finanzmärkte ein mögliches Ende der Erhöhungen signalisiert.

USA: - SEHR FEST -
Die US-Börsen haben am Donnerstag nach der erwarteten US-Leitzinsanhebung um 0,25 Prozentpunkte und Äußerungen zur weiteren Zinspolitik kräftig zugelegt. Für Auftrieb sorgten Aussagen von Notenbankchef Ben Bernanke, die dahingehend gedeutet wurden, dass der Automatismus der Leitzinsanhebungen vorbei sei. Die Wahrscheinlichkeit einer weiteren Anhebung im August sei damit gesunken, hieß es am Markt.

JAPAN: - SEHR FEST -
Der japanische Nikkei-225 N225.FX1 gewann am Morgen 2,36 Prozent auf 15.478,21 Punkte.

DAX          5.581,67 +2,29%
XDAX         5.660,41 +3,12%
EuroSTOXX 50 3.582,61 +2,18%
Stoxx50      3.334,31 +1,78%
DJIA        11.190,80 +1,98%
S&P 500      1.272,87 +2,16%
NASDAQ 100   1.585,56 +3,08%
Nikkei 225  15.478,21 +2,36% (7:15 Uhr)

--------------------------------------------------
ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL
--------------------------------------------------
RENTEN: - FESTER -
Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Donnerstag nach der Zinsentscheidung der US-Notenbank deutlich gestiegen. In allen Laufzeitbereichen sanken die Renditen.


Bund-Future     115,50  +0,46%
T-Note-Future   104,75  -0,09%
T-Bond-Future   106,44  -0,06%


DEVISEN: - FESTER -
Der Kurs des Euro EURUS.FX1 hat am Donnerstag nach der Leitzinsentscheidung der US-Notenbank und Äußerungen zur weiteren Zinspolitik kräftig zugelegt. Er machte am Abend einen Sprung auf 1,2642 Dollar. Zeitweise war er bis auf 1,2666 Dollar gestiegen. Für Auftrieb sorgten Aussagen von Notenbankchef Ben Bernanke, die dahingehend gedeutet wurden, dass der Automatismus der Leitzinsanhebungen vorbei sei. Die Wahrscheinlichkeit einer weiteren Anhebung im August sei damit gesunken, hieß es am Markt.

(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD  1,2714 +0,36%
USD/Yen   114,88 -0,14%
Euro/Yen  146,05 +0,22%


ROHÖL - FESTER -
Der Ölpreis ist in der Nacht zum Freitag auf den höchsten Stand seit sieben Wochen gestiegen. Ein Barrel (159 Liter) der Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im August kostete am Morgen 73,71 US-Dollar. Das waren 19 Cent mehr als zu Handelsende am Vortag.
WTI (NYMEX) 73,71 +0,19 USD (7:15 Uhr)

Gruß Moya

 

30.06.06 08:55

887230 Postings, 6078 Tage moyaDAX-Tagesanalyse 30.06.06

DAX-Tagesanalyse 30.06.06

Von Andreas Büchler


Die von verschiedenen Banken ermittelten Eröffnungsindikationen deuten darauf hin, dass der DAX bereits zu Handelsbeginn oberhalb der 5600er-Marke notierten wird. Daraus resultiert aus charttechnischer Sicht Aufwärtsspielraum von weiteren 200 Zählern.

Die Barriere bei 5600 Punkten war die einzige, im Chart auf Intradaybasis erkennbare Hürde, die den Index noch von einem Anstieg an den entscheidenden Widerstandsbereich bei 5790/5810 Zählern abhielt (siehe Seite zwei). Gelingt nun auch der Durchbruch über dieses Areal, hätte der DAX mehr als 61,8 Prozent der vorangegangenen Abwärtswelle von 6162 (Zwischenhoch vom 11. Mai) auf 5243 Zähler (Zwischentief vom 14. Juni) wieder nach oben kompensiert.

Eine Gegenbewegung bis über dieses so genannte Fibonacci-Retracement hinaus bedeutet gewöhnlich das Aus des vorangegangenen Trends, in diesem Fall also das Ende der Abwärtsphase. Doch noch ist es nicht soweit: Das nächste Kursziel liegt erst einmal bei rund 5700 Punkten. Dort befindet sich die obere Begrenzungslinie eines frisch ausgebildeten, kurzfristigen Abwärtstrendkanals.

Die Untergrenze dieses Kurskorridors bei 5460 Punkten stellt gleichzeitig die erste Unterstützung für den DAX dar, gefolgt von der bereits bewährten Haltezone bei 5410 Zählern.


Zusammenfassung der Unterstützungen und Widerstände


Widerstand 2: 5790/5810 (horizontal, kurzfristig, mittelstark)
Widerstand 1: 5700 (Aufwärtstrendkanal, kurzfristig, schwach)

DAX: 5581,67 (Xetra, Stand zum Analysezeitpunkt)

Unterstützung 1: 5460 (Aufwärtstrendkanal, kurzfristig, schwach)
Unterstützung 2: 5410 (horizontal, kurzfristig, mittelstark)
Unterstützung 3: 5370 (horizontal, kurzfristig, mittelstark)
Unterstützung 4: 5150 (horizontal, mittelfristig, mittelstark)
Unterstützung 5: 5000 (Aufwärtstrendkanal, langfristig, stark)

Gruß Moya   

30.06.06 09:17

33505 Postings, 5638 Tage Pantani5700

News - 30.06.06 09:02

Dax peilt 5 700-Punke-Marke an

Nachdem der deutsche Aktienmarkt bereits am Donnerstag regelrecht in die Höhe geschossen ist dürfte der Dax auch am Freitag nur eine Richtung kennen - nach oben. Die Hoffnung auf ein Ende der US-Zinserhöhungen treibt die Börse. Händler erwarten bereits zur Handelseröffnung deutliche Aufschläge.



HB FRANKFURT. Banken und Handelshäuser rechneten mit einem Plus des Dax zum Handelsauftakt von 1,4 Prozent auf 5657 Punkte. "Die Fed hat durchblicken lassen, dass das Ende der Zinserhöhungen nicht mehr weit weg ist", sagte ein Händler. "Das Risiko weiterer US-Zinserhöhungen ist zwar nicht ganz weg, aber der Markt ist doch erleichtert." David Mozina von Lehman Brothers sagte: "Insgesamt ist der Ton der Erklärung ein wenig zurückhaltender als erwartet. Wenn die Fed eine Abschwächung der Wirtschaft beobachtet, wird sie wohl eine Pause einlegen."

Die US-Notenbank hat die Leitzinsen - wie von Marktteilnehmern erwartet - zum 17. Mal in Folge um 25 Basispunkte angehoben, auf nun 5,25 Prozent. Allerdings wird der Begleittext als "versöhnlicher" eingestuft, teilweise werden aus der Rede Hinweise auf eine bevorstehende Pause im Zinserhöhungszyklus hineininterpretiert. Der Dax könnte zur Eröffnung Richtung 5700 Punkte steigen. Gegen acht Uhr indiziert der Dax-Future eine feste Eröffnung.

Allerdings sei eine Zinspause in den USA keineswegs sicher, heißt es einschränkend. Nach dem deutlichen Plus seit dem Start der Erholung bei gut 5400 Punkten mache der Markt zudem wieder einen überkauften Eindruck. Außerdem nähere sich der Dax stärkeren Widerstandsbereichen. Bei etwa 5700 Punkten verlaufe das 50-Prozent-Retracement der Korrektur, im Widerstandsbereich zwischen 5800 und 5850 Punkten liege auch das 62,8-Prozent-Retracement. Und schließlich dürfte das Geschäft am Nachmittag auch mit dem WM-Viertelfinale stark nachlassen.

Im Blickpunkt stehen die Ereignisse um Siemens und Bayer. Marktteilnehmer bewerten den Verkauf der Diagnostik-Sparte von Bayer an Siemens durchweg positiv. Beide Unternehmen sollten davon profitieren, heißt es am Markt. Siemens baue den Konzern so weiter um. Nach dem Angehen der Problemfelder werde nun ein wichtiges Kerngeschäftsfeld gestärkt. Siemens hänge die Konkurrenz ab, und der Kaufpreis von 4,2 Mrd. Euro sei nicht zu hoch, heißt es mit Blick auf entsprechende Analystenaussagen. Auch für Bayer sei der Verkauf sinnvoll, heißt es am Markt. Die Finanzierung der Schering-Übernahme werde nun deutlich günstiger. Bayer werden vorbörslich 35,65 zu 35,90 Euro nach einem Schluss von 34, 38 Euro und Siemens 68,70 zu 69,15 Euro nach 67,50 Euro gestellt.

In der zweiten Reihe wird die Biodiesel-Entscheidung positiv für Südzucker gewertet. Wie im Handel bereits erwartet, wird Biodiesel erst ab 2012 voll besteuert werden. Das ist das "Best-Case-Szenario", allerdings habe sich die Entscheidung schon in den vergangenen Tagen abgezeichnet, so ein Händler. Die Entscheidung sei günstig für Südzucker, da das Unternehmen zuletzt auf den Ausbau zur Ethanol-Produktion gesetzt habe.

Quelle: Handelsblatt.com

 

   Antwort einfügen - nach oben