Täuschung oder Versehen?

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 07.03.11 16:01
eröffnet am: 02.03.11 11:32 von: Dr.UdoBroem. Anzahl Beiträge: 47
neuester Beitrag: 07.03.11 16:01 von: ks Leser gesamt: 1375
davon Heute: 1
bewertet mit 10 Sternen

Seite: 1 | 2  

02.03.11 11:32
10

41030 Postings, 7126 Tage Dr.UdoBroemmeTäuschung oder Versehen?

Mittlerweile 49% der Arbeit geklaut.

Danach fanden sich in der Dissertation "Verfassung und Verfassungsvertrag. Konstitutionelle Entwicklungsstufen in den USA und der EU" Plagiate auf 324 der 393 Seiten, das entspricht 82 Prozent aller Seiten. Die 891 Plagiatsfragmente stammen laut dem Bericht aus über 120 verschiedenen Quellen. Dabei fehlen in der Aufstellung noch viele Textstellen, die aus den Berichten der Wissenschaftlichen Dienste des Bundestages übernommen wurden. "Dies bedeutet, dass bis jetzt 8.061 von 16.325 Zeilen, das sind 49 Prozent der Doktorarbeit - jeweils inklusive Fußnoten - als Plagiate identifiziert wurden", so die Auswertung. 70 Seiten reiner Text seien verschleierte Plagiate und damit keinesfalls durch vergessene Anführungszeichen entstanden. Guttenberg habe in seiner heutigen Rücktrittserklärung seinen bisherigen Standpunkt, dass in der Dissertation nicht bewusst plagiiert wurde, nicht revidiert. "Insofern bezweifeln wir ein aufrichtiges Interesse seinerseits, an der Aufklärung der Vorwürfe mitzuwirken."

http://www.golem.de/1103/81818.html
-----------
Truth is stranger than fiction, because fiction has to make sense
Seite: 1 | 2  
21 Postings ausgeblendet.

02.03.11 13:16
1

176850 Postings, 6959 Tage Grinchpssst Mod...

mein Papa is doch der Hund vom Nachbarn!
-----------
Stoppt Versuche an Tieren, nehmt Gladbacher!

02.03.11 13:17
3

23062 Postings, 7302 Tage modjocyx

"Das erste Staatsexamen hatte unser Blender so schlecht absolviert"

Mach mal ein Prädikatsexamen an der Massenfakultät Jura, ist anders
als bei dem elitären Kreis der Physiker.
Dann kannste mitreden.
-----------
Bei Ariva gibts seit 2000 nur einen mod

02.03.11 13:22
3

23062 Postings, 7302 Tage modBei ordentlichen Promotionsverfahren

findet permanent eine intensive Betreuung während der gesamten
Zeit statt, zumal es um das Renommee des Dr.-Vaters geht.
Vielfach sind die Doktoranden Assis des Profs und sitzen täglich nebenan
im Zimmer.  
-----------
Bei Ariva gibts seit 2000 nur einen mod

02.03.11 13:22
2

176850 Postings, 6959 Tage GrinchIch bin der Asso vom Prof...

-----------
Stoppt Versuche an Tieren, nehmt Gladbacher!

02.03.11 13:23
1

50470 Postings, 6176 Tage SAKU@mod:

Die Aussage von jocyx stimmt, wenn man sie komplett zitiert, nicht nur in Auszügen

"Das erste Staatsexamen hatte unser Blender so schlecht absolviert, so dass er keine Zulassung zu einer Promotion erhalten haette."

Es schaffen immer wieder ein paar, so gut zu sein, dass sie den Doc machen können.

-----------
Doppel-ID, Doppel-D, alles eine Baustelle!

02.03.11 13:30
3

3183 Postings, 4093 Tage ksEs bleibt zu hoffen, dass falls der

Verfasser seiner Arbeit vor hat sich zu melden, er dies zügig macht, damit Gutti und uns dieses Dauergezetere bald erspart bleibt.  

02.03.11 13:36
2

23062 Postings, 7302 Tage modDann wäre der

sofort wegen Betrugs fällig (der mutmassliche Schreiber).
-----------
Bei Ariva gibts seit 2000 nur einen mod

02.03.11 13:42
2

23062 Postings, 7302 Tage modEine ordentliche

Promotion zum Dr.jur

Thema der Dr.-Arbeit:
Tradition und Perspektiven staatlicher Intervention zur Verhinderung und Beseitigung von Obdachlosigkeit

Das ist doch mal eine wissenschaftliche Leistung. *g*




von

http://de.wikipedia.org/wiki/Frank-Walter_Steinmeier
-----------
Bei Ariva gibts seit 2000 nur einen mod

02.03.11 13:59
2

368 Postings, 5536 Tage vincewegaDas Geschehen kann man

nicht beliebig werten.
Die Frage die noch zwingend zu klären bleibt, ist jene, wie die Arbeit zustande gekommen ist. Die Qualität von Guttenbergs Aussagen zu bewerten ist nötig, denn er ist nunmal kein x-beliebiger Dr. gewesen.

Er war eine öffentlich rechtliche und politische Person und neben der Tatsache, dass das Recht für alle gleich zu gelten hat, ist gerade ein Spitzenpolitiker nunmal besondere Rechenschaft schuldig. Diese Prinzipien gilt es zu waren und zu schützen.
Und somit geht es doch schon lange nicht mehr darum, Herrn Guttenberg eventuell zu bestrafen.

Hätte er doch einfach rechtzeitig entsprechend reagiert, denn Fehler machen Menschen nunmal. Aber bis jetzt scheint er sich dessen nicht bewusst zu sein und keine Einsicht zu haben. Wie sonst ist seine teils sehr jammerliche Rücktrittsrede zu werten.  

07.03.11 11:10
1

7114 Postings, 7017 Tage Kritikerorig. vincewega:

" . . . das Recht für alle gleich zu gelten hat, ist . . . >besondere< Rechenschaft schuldig".

Ja, was nun? - gleich oder besonders?

Hinkender Vergleich: Morgen mache ich Fahrprüfung. Bringe dem Prüfer 'ne Brotzeit mit - fahre bei Rot über die Ampel und biege danach in einen Fahradweg ein.
Dafür bekomme ich dann den Führerschein mit "cum laude" ??

5 = FÜNF Professoren haben sich täuschen lassen - - und deshalb soll der Doktorand zurücktreten? Warum nicht diese sog. Professoren ? - Frage: Gleich oder Besonders ??

Klar: DIESE Ober-Herren sind ja was ganz Besonderes = Professoren !!
Vor Allem - wenn sie den linken Medien und deren Lesern dienen können.

Wie Tichy gestern beim Frühschoppen sagte: In Dld drückt man bei den Linken und Grünen gerne die Augen zu - doch bei den Konservativen sieht man genau hin!

JA - vor dem Gesetz sind alle gleich! - aber nicht in der "Volksmeinung".  

07.03.11 11:13
2

41030 Postings, 7126 Tage Dr.UdoBroemmeDie Konservativen sind doch die Hüter von Moral

und Anstand. Da muss man sich halt auch an den eigenen Maßstäben messen lassen.
-----------
Truth is stranger than fiction, because fiction has to make sense

07.03.11 11:19
2

14716 Postings, 4394 Tage Karlchen_VAnstand und Moral ist bei den organisierten

Konservativen das, was für die Mafia die Ehre ist. Dehnbar je nach dem, was gebraucht wird.  

07.03.11 11:21
7

50470 Postings, 6176 Tage SAKUOk... mal was anderes:

Gutti hat betrogen (sollte klar sein, wobei), gelogen (abstrus, kleine Fehler) und geklaut (Amtsmißbrauch des wiss. Dienstes des BTs), so weit sind wir uns hoffentlich einig.

WAS muss er denn machen, damit er bei dir unten durch ist, Kritiker? Ein Kind mißbrauchen, jemanden töten, auf die Kanzel des Reichstags kacken?!?
-----------
Doppel-ID, Doppel-D, alles eine Baustelle!

07.03.11 11:27
4

14716 Postings, 4394 Tage Karlchen_V@SAKU: Dem ist nach den Vorstellungen mancher nur

anzulasten, dass er sich hat erwischen lassen. Der bayrische Halbgott F.J. Strauß war da cleverer.  

07.03.11 11:39

50470 Postings, 6176 Tage SAKU@karlchen:...und hatte Hilfe vom Verfassungsschutz

-----------
Doppel-ID, Doppel-D, alles eine Baustelle!

07.03.11 11:46
7

33634 Postings, 7356 Tage DarkKnight@ks: der medizinische Doktor ist kein

wissenschaftlicher Doktortitel, sondern steht nur im Rahmen eines Examens.

Wie dieser Berufsstand den Doktortitel durchgesetzt hat, ist mir ein Rätsel. Auf jeden Fall ist die Medizin keine Wissenschaft, sondern eine sog. "Kunstlehre", also ein Vorgehen, wo man (ähnlich in den Sozialwissenschaften) über Empirie versucht, Erkenntnisse zu gewinnen.


Was zu abstrusen FOlgen führen kann: wenn man z. B. die Grundgesamtheit der Meschen auf erhöhte Cholesterinwerte untersucht, wird man feststellen, dass es nur ein Mittel gegen Cholesterin geben kann: die Verodrnung von Schuhgrösse 32.

Nur 10-12 jährige haben sog. "normale" Cholesterinwerte und zufällig auch Schuhgrösse 32.

So arbeitet eine Kunstlehre.

Leider ist im Bewußtsein der Menschen nie der Unterschied zwischen einem medizinischen und einem wissenschaftlichen Doktor durchgedrungen, dehsalb bezahlen sie auch (zu Recht) Unsummen für die Verordnung unnötiger Medikamente und Schuhgrößen.  

07.03.11 11:49
4

14362 Postings, 4618 Tage objekt tiefsehr guter Beitrag Dark

07.03.11 11:54
1

33634 Postings, 7356 Tage DarkKnightIn Italien ist übrigens jeder Uni-Absolvent ein

sog. "Dottore", aber erst nach Abliefern einer (verlgeichbaren Doktorarbeit) wird man zum "Dottore scientifico", zum wissenschaftlichen Doktor eben.

Gilt dort auch für Mediziner und ist m. E. transparent.  

07.03.11 11:55
1

52526 Postings, 5369 Tage Radelfan#35 Das Kacken auf die Reichstagskanzel

würde als akrobatische Leistung hochgelobt werden und einen Eintrag ins Ginness-Buch nach sich ziehen!
-----------
Megamod ly moderiert megamäßig - Aber auch ks macht ihre Sache sehr gut :))

07.03.11 12:39
1

3183 Postings, 4093 Tage kses gibt bei den Doktortiteln der Mediziner auch

Unterschiede. Einige wenige haben wirkliche Forschungsvorhaben. Das sind aber dann wahrscheinlich eher diejenigen, die dann später auch in Forschung und Lehre tätig sind.

Bei dem Rest ist es mir völlig unverständlich, warum einige jahrelang rumeiern und ihre Doktorarbeit nicht geschrieben bekommen, obwohl so scharf auf den Titel sind. Ganz ehrlich, ich hab schon 30 seitige Seminararbeiten in 2 Tagen geschrieben und mehr müssen die auch nicht machen.

Ich empfinde Medizin eher als ein etwas komplizierteres Handwerk, außer Zahnarzt, das ist wie z.B. Maurer, gibt aber mehr Kohle.  

07.03.11 12:56
1

36752 Postings, 6243 Tage TaliskerNu mal halblang

Der Medizinerdoktor is tatsächlich eher schnell machbar, darf auch schon im Studium begonnen werden, kann eine reine Literaturarbeit sein - aber weder steht er im Rahmen eines Examens, sondern ist eine eigenständige Promotionsleistung, noch ist es mit 30 Seiten getan (davon mal ab, ne 30 seitige Seminararbeit in 2 Tagen? Das will ich sehen, is das dann ne Kurzgeschichte, eben mal meiner Fantasie entsprungen? Mit wissenschaftlicher Arbeit kann das nicht mehr viel zu tun haben). Abgesehen davon, dass es auch echte Forschungsarbeiten mit jahrelanger Laborarbeit bei den Medizinern gibt, mal nicht zu despektierlich darüber urteilen.
Warum es den überhaupt bei den Medizinern gibt? Die ersten Fakultäten waren Theologie (klar), Jura und eben Medizin.
Und der Streit, ob die Medizin überhaupt ne Wissenschaft ist, ist alt und müßig. Gilt im übrigen ebenso für Jura und Wirtschaftswissenschaften.
Woanders hier konnte man ja schon lesen, dass es in Geisteswissenschaften gar keinen Doktor geben könne/dürfe, weil - die Begründung hab ich nich verstanden, das war zu hanebüchen.
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

07.03.11 13:14

3183 Postings, 4093 Tage ksnatürlich ist es eine eigenständige

Promotionsleistung, wobei es schon erstaunlich ist, dass das während des Studiums erledigt werden kann. Für jemanden, der sich schon mal durch die ganzen Prozeduren bei Prüfungsämtern mit Unbedenklichkeitsbescheinigungen, etc. gequält hat, ist es ohnehin unverständlich, dass man bevor man den eigentlichen Abschluss hat, schon den Folgetitel draufsetzen kann.
Ich kenne zwei Mediziner, die eine macht eine Forschungsarbeit, also die tatsächlich langwierige Variante und hat damit auch erst nach ihrem Studium begonnen. Der andere will nur den Titel abgreifen und hat gesagt, dass es wohl mit 30-40 Seiten getan sei.
Und davon ab, wenn Du Deine Arbeit gut vorbereitest, sind 15 Seiten am Tag machbar, wird halt stressig, ist sicherlich typabhängig und auch nicht das Non plus ultra.  

07.03.11 13:58
1

50470 Postings, 6176 Tage SAKUHier geht's um 15 Seiten reines Schreiben...

Hypothesenformulierung, Zielsetzung und Lit.-Studium (etc.) sind schon im Vorfeld gelaufen, wenn ich ks richtig verstanden hab. Wenn nciht, bin ich bei talli.
-----------
Doppel-ID, Doppel-D, alles eine Baustelle!

07.03.11 15:52
1

36752 Postings, 6243 Tage TaliskerOkay,

aber das gehört für mich dazu. Reines Tippen kanns doch wohl nicht sein, aber auch dann wirds fürn Arsch. Die letzten 48 Stunden am Ende meiner ersten Examensarbeit wünsche ich meinem ärgsten Feind nicht, das waren trotzdem niemals soviel Seiten. Und es gehört sicherlich nicht zu den stärksten Teilen meiner Arbeit...
30-40 Seiten, ks? Kann ich kaum glauben, aber halt auch nicht wissen.
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

07.03.11 16:01
1

3183 Postings, 4093 Tage kshehe, ja ich habe auch durchmachen müssen

mit Schnelldruckverfahren und diesem ganzen Scheiß Horror.

War natürlich auch etwas optimistisch von mir berechnet und bei Abschlussarbeiten haut das eh nicht hin, da hat man am Ende ganz andere Baustellen. Ich meinte eher Hausarbeiten, die ja im Vergleich noch übersichtlich sind.

Aber mit den 30-40 Seiten Doktorarbeit hat er echt gesagt.  

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben

  4 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: der boardaufpasser, deuteronomium, rotgrün, waschlappen