Tachops leicht zu manipulieren. Bertrug allerorten

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 01.02.08 11:25
eröffnet am: 01.02.08 07:31 von: unruhestand Anzahl Beiträge: 22
neuester Beitrag: 01.02.08 11:25 von: gurkenfred Leser gesamt: 505
davon Heute: 1
bewertet mit 9 Sternen

01.02.08 07:31
9

10373 Postings, 4865 Tage unruhestandTachops leicht zu manipulieren. Bertrug allerorten

ADAC: "Tachos zu manipulieren, ist ein Kinderspiel"
Von Josef Karg

Augsburg Verlässliche Zahlen über Betrugszahlen gibt es keine. Experten schätzen aber, dass derzeit allein in Deutschland bei hunderttausenden von Autos die Kilometerstände manipuliert sind:

"War früher die Kilometerzahl beim Kauf eines Gebrauchtwagens eine verlässliche Größe, die über den Zustand und Wert eines Autos einiges aussagte, ist dies heute nicht mehr so", erklärt Arnulf Thiemel vom Technikzentrum des ADAC in Landsberg/Lech. Denn: Tachomanipulation sei mittlerweile ein Kinderspiel.

"Binnen zweier Minuten könnten Fachleute mit entsprechendem Equipment jede gewünschte Kilometerzahl ,programmieren¿", so der Autofachmann. Immer mehr Betrüger würden dies ausnutzen, um den Preis für Gebrauchtwagen in die Höhe zu treiben.

Gesamter Artikel:http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/...0_puid,2_pageid,4290.html
Quelle:Augsburger-Allgemeine
-----------
Wissen ist Macht,
nichts Wissen macht auch nichts

01.02.08 08:20
6

1835 Postings, 4679 Tage Trader CFDTachos werden schon seit 30 Jahren

gedreht nur ist es heute etwas leichter! Früher mußte der ganze Tacho ausgebaut werden und der Kilometerstand wurde dann manuell verändert das war etwas beschwerlich weil man meist die ganze Armatur abnehmen musst aber 100 000km weniger auf der Uhr bedeuteten einen höheren Verkaufserlös zwischen 2000,- und 10 000,- DM.
Heute ist das viel einfacher! Mit Hilfe eines speziellen Gerätes kann man über die Bordelektronik den Kilometerstand nach Belieben "justieren", also jeder der eine digitale Kilometeranzeige im Gebrauchtwagen hat, kann betroffen sein, bzw. kann somit seinen Kilometerstand vor dem Verkauf überarbeiten!

Bei Google findet man unter Tachojustierung eine Vielzahl von Angeboten, im Schnitt kostet dieser Service der 20min dauert um die 150,- Euro!

Aber es hat sich etwas geändert auf der Gesetzesebene. Kam man früher vor Gericht mit einem blauen Auge davon wenn man statt des Tachodrehens den Austausch eines defekten Tachos angab und somit die veränderte Kilometerzahl belegte, wird man heute ordentlich zur Kasse gebeten wenn man dabei erwischt wird!

Den Kilometerstand verändern reicht nicht!

Die perfekte Verjüngungskur für den Gebrauchtwagen sieht folgendermaßen aus:

- Pkw 3 Jahre hat 250 000,- km runter und ist im EK somit recht günstig (Firmenwagen)

- Pkw wird gekauft und sofort umgemeldet

- man nimmt ihm 175 000km ab und stellt einen Kilometerstand von 75 000km ein

- Lenkrad, Schaltknauf, die Beläge von Gas-, Brems-und Kupplungspedal werden erneuert

- ein neues Checkheft wird gekauft (schon abgestempelt für 120-150 Euro)

- die Serviceschilder im Motorraum und in der Fahrertür wird erneuert

- der Wagen bekommt innen und außen eine Aufbereitung

- der KFZ-Brief wird als verlustig gemeldet und neu beantragt ( dort wird man dann als letzter und somit einziger Halter eingetragen und niemand kann einen Vorbesitzer nach den Kilometern befragen!)

Nun hat man eine Wertsteigerung von ca 5000-15000,- Euro je nach Fabrikat!


Erwischt werden immer nur die Dilettanten


Gruß Trader, einer der sich auskennt!
-----------

01.02.08 08:30
2

334 Postings, 6009 Tage SpätmerkerTrader

so nicht ganz richtig. Bei vielen Fahrzeugen werden die KM in den Steurgeräten abgelegt und sind dort kaum zu löschen oder zu manipulieren. Und wenn, ist es nachvollziehbar. Zudem kann man über die Fahrgestellnr. z.B. bei VW (Voraussetzung ist, dass das Fahrzeug scheckheftgepflegt wurde bei VW; bei Firmen-PKW kann man davon ausgehen) den KM-Stand bei jeder VW Niederlassung erfahren. Ganz so leicht ist es dann doch nicht.  

01.02.08 08:36

1835 Postings, 4679 Tage Trader CFDwie gesagt

das Checkheft wird ausgetauscht und die Steuergeräte manipuliert, da sind richtige Spezialisten am Werk die nur damit ihr Geld verdienen!
-----------

01.02.08 08:38

13518 Postings, 5209 Tage gogoldas macht natürlich auch der Privatkäufer

Trader ich stimme dir voll zu
-----------
auf unserem Planeten gibt es nur Propheten

01.02.08 08:50

1835 Postings, 4679 Tage Trader CFDdes System ist natürlich nicht unfehlbar!

aber wer zweifelt schon wenn man einen gebrauchten kauft und alles so perfekt aussieht?!
-----------

01.02.08 08:50
2

12975 Postings, 5710 Tage WoodstoreDer Nachteil bzw. ein unüberwindbarer

Schutzmechanismus ist allerdings der, dass nicht nur in einem
Gerät die Tachostände abgespeichet werden, sondern redundant
in mehreren. bei mercedes selbst in dem für die Airbags...
das gewährt den autoherstellern die mäglichkeit, diese
bei defekten auszulesen und statistisch zu erfassen!
Es sind sogenannte maximumspeicher die den jeweils höchste
Stand speichern...diese lassen sich nur manipulieren,
in der alte Datensatz genullt und ein neuer angelegt wird...

Auch wenn nicht mehr nachzuweisen ist, inwiefern bzw. wie
weit zurückgrdreht wurde...so ist es dennoch möglich zu sehen, dass
gedreht wurde!

FAkt ist jedenfalls, dass seit ich glaube rund 2 Jahren, das drehen selbst
als straftatbestand angeshen wird, egal ob zum verkaufen, oder zum
nachträglichen prahlen bei den Kumpels!

Trotzdessen ist ein Autokauf wahrscheinlich das ungewisseste überhaupt!!
-----------
Woodstore
Großes fällt in sich selbst zusammen: Diese Beschränkung des Wachstums hat der göttliche Wille dem Erfolg aufgelegt.

01.02.08 08:53

12975 Postings, 5710 Tage Woodstoreich!

-----------
Woodstore
Großes fällt in sich selbst zusammen: Diese Beschränkung des Wachstums hat der göttliche Wille dem Erfolg aufgelegt.

01.02.08 08:54

1835 Postings, 4679 Tage Trader CFDjep, es gibt wahre Zauberkünstler

die aus ner Unfallbombe fast wieder einen Neuwagen machen!

Oft braucht man aber nur vor dem Verkauf das Auto richtig aufarbeiten und schon kann man einen höheren verkaufspreis erzieheln! Für 300,- Euro bekommt man eine Rundumaufbereitung, das man am Ende zwischen 1000,- und 2000,-mehr für sein Fahrzeug bekommt.
-----------

01.02.08 09:05
2

12975 Postings, 5710 Tage Woodstorewar 3,5 jahre in der Branche freiberuflich tätig

speziell in polen hab ich sachen gesehen, da fällt dir nichts mehr zu ein!

Solange die karre keinen Unfall hatte ist's schon schwieriger
geworden zwischen gut und schlecht zu unterscheiden!

Anschiss lauert eben überall, aber vorallem in der Fahrzeugbranche!
-----------
Woodstore
Großes fällt in sich selbst zusammen: Diese Beschränkung des Wachstums hat der göttliche Wille dem Erfolg aufgelegt.

01.02.08 09:12
2

1835 Postings, 4679 Tage Trader CFDebenfalls,

durch meine Hände sind ca. 250 Autos gewandert. Habe hier von jugaslowen mal ein Auto angeboten bekommen da bin ich mit der hand rumgefahren und hatte den frischen lack plötzlich dran und als ich mit dem Fuß gegen den Schweller tippte, fiel eine tellergroße Masse aus Spachtel, auf den Boden!

Aber Preis eine gute sagte der Verkäufer!
-----------

01.02.08 09:17
1

10373 Postings, 4865 Tage unruhestandFrüher war das ja leicht. Ich habe aber gedacht,

mit der heutigen Technik und Sicherung ist das fast unmöglich. So kann man sich täuschen.
Gebrauchtwagenhändler, sagt man, sind wie Pferdehändler.
-----------
Wissen ist Macht,
nichts Wissen macht auch nichts

01.02.08 09:24
1

2801 Postings, 7626 Tage NoTaxPferdehändler waren ehrenwerte Herren, Du meinst

Roßtäuscher :-)), die waren auch damals schon verhaßt.
Aber mal ehrlich wer kauft den bei den Neuwagenpreisen + finanzierungs Möglichkeiten den noch 'nen gebrauchten??????  

01.02.08 09:27

10373 Postings, 4865 Tage unruhestandViehhändler waren schon immer in Verruf

-----------
Wissen ist Macht,
nichts Wissen macht auch nichts

01.02.08 09:28
5

40005 Postings, 5325 Tage biergottnoTax

die Finanzierung macht nen Neuwagen aber nicht unbedingt billiger!  ;)

Also ich kauf definitiv keinen. Mit 2-3 Jahren isser auch noch fast neu, kostet aber runde 35%-40% weniger.  

01.02.08 09:35
1

12975 Postings, 5710 Tage Woodstorerichtig biergott

hab i der zeit eins gelernt und zwar, dass ein auto seinen
übelsten wertverlust von kauf bis ca. 1 - 1,5 Jahre hat!
Dann ist verlustmäßig erstmal 2-3 jahre ruhe und dann
gehts stetig bergab!

Mein Aktueller ist ein A4 hab ihn mit nicht ganz 1,5 Jahren
gekauft, hatte rund 35.000 gelaufen! da ich wenig fahre
(großstadt), komme ich auf rund 10.000 km im Jahr!

Werde ihn 2 Jahre fahren und dann mit 3,5  Jahren alter und
55tkm wieder hinstellen und mich freuen, dass ich lediglich
1500-2500 euro pro jahr gezahlt habe!!
dass man dafür nicht mal nen corsa auf 5 Jahre finanziert kriegt
liegt auf der hand!

-----------
Woodstore
Großes fällt in sich selbst zusammen: Diese Beschränkung des Wachstums hat der göttliche Wille dem Erfolg aufgelegt.

01.02.08 09:42
3

40005 Postings, 5325 Tage biergottAutos sind halt nur Verlustgeschäfte.

Meinen getunten schwarzen 3er-Golf (Bitte keine Kommentare!  *g*) fahr ich jetzt seit 9 Jahren, is immer noch mein erstes Auto. Da ich mich nach 5 jahren net von ihm trennen konnte wird er jetzt gefahren, bis er zusammenbricht. Fahr auch nur runde 10.000 km im Jahr. Ob ich da für die Beule jetzt noch 1500 krieg oder in 3 Jahren 500 Euro is sowas von Rille. Auto ist für mich nur noch ein reines Gebrauchsmittel. Auf irgend nen Status, aktuell zu sein oder was auch immer, scheiß ich.  

01.02.08 09:46

10373 Postings, 4865 Tage unruhestandMeistens kaufi ich einen Neuwagen, aber

den Wertverlust sehe ich nicht so eng, da dann jedes Auto so ca 8 Jahre und mindestens 200.000 km gefahren wird. Mein jetziger ist jetzt 5 Jahre und 120.000 km alt. Mein letzte war 9 Jahre und 248.000 km, den hätte ich ja gerne weitergefahren, aber mir ist jemand von hinten draufgebumst und hat ihn nachhaltig zerstört.
-----------
Wissen ist Macht,
nichts Wissen macht auch nichts

01.02.08 09:52

12975 Postings, 5710 Tage WoodstoreDer Vorteil bei meiner Variante ist jedoch nicht

allein die geringen "Anschaffungskosten"
sondern weiterhin noch ein nicht unerherblicher Faktor
Reparaturen...habe letztens nen report gesehen skoda fabia diesel
250.000 km mit 6 Jahren gesamtkosten 52.000 Euro!!

Wechsel ich jedoch alle 2 Jahre mein Auto...bin ich nciht nur
sicherheits- und verbrauchstechnisch immer auf der höhe, sondern
spare gleichzeitig, die (zwangsweise) nachfolgenden reparaturen
und kontrollen sowie die reifen und die tüv untersuchungen!

Sämtlich kosten werden gespart! Es ist ein reines sorgenfreies
fahren...und dafür ist dieses auto gedacht!



Hobby's werden dafür unvernünftiger kalkuliert *gggggg*
-----------
Woodstore
Großes fällt in sich selbst zusammen: Diese Beschränkung des Wachstums hat der göttliche Wille dem Erfolg aufgelegt.

01.02.08 10:01
3

4566 Postings, 4878 Tage Jon GameTrader CFD

Was hast Du heute wieder für eine hässliche Signatur?? Kannst Du die einfach schlicht halten anstatt uns mit solchen gift's zu belästigen

 

Ich muss Woodstore recht geben, vorallem bei teurerern Autos ist das längst nicht mehr zu verheimlichen.

Abspeicherung in zich verschiedenen Steuergeräten,  bei gewissen Marken/Modellen wird der km-Stand sogar im Schlüssel abgespeichert.

Ausserdem kann man über die FgstNr. bei einer Vertragswerkstatt die gesammt Historie des Autos anschauen lassen, ausser das Auto wurde nur in freien Werkstätten gewartet wobei die Hersteller die Kunden gerade mit Neuwagen an die Vertragswerkstätten binden (Verfall der Garantie usw)

 

bei den günstigeren und älteren Autos werden die Aussagen aus #1 eher zustimmen

-----------
Eigentlich ein über dreissig jähriger Macallan Cask Strength.

01.02.08 10:05

1835 Postings, 4679 Tage Trader CFDbin 6 Jahre raus, es hat sich vermutlich so

einiges geändert, da aber das "Verbrechen" auch nicht schläft, denke ich das es für jedes "Problem" eine Lösung gibt.

Das ist wie mit dem Autoknacken, erst kommt das Schloss und wenig später der der es manipulieren kann.
-----------

01.02.08 11:25
1

19522 Postings, 7207 Tage gurkenfredp13/no tax: wer nen neuwagen kauft,

muß den wirklich bis zum exitus fahren, sonst zahlt er drauf, bis der nabel glänzt.
die niedrigen (na ja, relativ...) neuwagenpreise haben logischerweise auch auswirkungen auf die gebrauchtwagenpreise, die entsprechend runtergehen.
-----------
mfg
GF

   Antwort einfügen - nach oben