T-Online: Holtrop ließ sich Abgang vergolden

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 25.11.04 15:23
eröffnet am: 25.11.04 15:23 von: villa Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 25.11.04 15:23 von: villa Leser gesamt: 274
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

25.11.04 15:23

783 Postings, 6460 Tage villaT-Online: Holtrop ließ sich Abgang vergolden

ftd.de, Mi, 17.11.2004,

Der frühere T-Online-Chef Thomas Holtrop hat offenbar insgesamt 7 Mio. Euro Abfindung erhalten. Der 49-Jährige hatte das Unternehmen im September ohne Angabe von Gründen verlassen.

Der 7-Millionen-Euro-Mann: Ex-T-Online-Chef Holtrop  
Nach Informationen der Zeitschrift "Manager Magazin" wurde mit der Millionenabfindung sowohl die Restlaufzeit seines Vertrages als auch sämtliche Pensionsansprüche abgegolten. T-Online nahm zu dem Sachverhalt keine Stellung: "Wir kommentieren keine Gerüchte, die über die Medien verbreitet werden", sagte ein Sprecher. Über die Laufzeit des Vertrages sei ebenfalls Stillschweigen vereinbart worden.

Über die Gründe für Holtrops Abgang gab es ebenfalls keine Informationen. Es wird vermutet, dass Holtrop T-Online den Rücken kehrte, weil ihm der angestrebte Chefsessel beim Schwesterunternehmen T-Com verweigert wurde.


Die Millionenabfindung kommt zu einem ungünstigen Zeitpunkt ans Tageslicht: Die Muttergesellschaft Telekom hatte erst kürzlich vor allem Kleinaktionäre mit einem als unlauter empfundenen Rückkaufangebot für die T-Online-Aktien verprellt. T-Online soll wieder in den Mutterkonzern eingegliedert werden. Die Telekom will 8,99 Euro je Anteilsschein zahlen; ausgegeben wurden die Aktien für den dreifachen Preis. Besonders erzürnte Privatanleger die Tatsache, dass die Telekom bereits 1998 mit der künftigen Verschmelzung der Medientechnologien für ihre Aktie warb, heute aber mit dem gleichen Argument den Kursverfall und die Wiedereingliederung begründet.

Das kennen wir doch woher; hieß der andere nicht Ron Telkom (sommer)  

   Antwort einfügen - nach oben