TUI 2007: Erholung oder Zerschlagung?

Seite 1 von 470
neuester Beitrag: 20.10.20 23:00
eröffnet am: 23.11.06 19:09 von: fuzzi08 Anzahl Beiträge: 11738
neuester Beitrag: 20.10.20 23:00 von: Nobody II Leser gesamt: 1664788
davon Heute: 510
bewertet mit 46 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
468 | 469 | 470 | 470   

23.11.06 19:09
46

11329 Postings, 6125 Tage fuzzi08TUI 2007: Erholung oder Zerschlagung?

Vorab einige Worte pro domo:
Mein alter TUI-Thread (Titel: TUI) funktioniert nicht mehr. Auf Schreibversuche
erfolgt der Hinweis (in Rot), daß ich in einem "verbotenen Forum" schreibe - was immer das auch heißen mag. Anfragen an ARIVA wurden bis jetzt nicht beantwor-
tet. Wozu sich lange rumärgern - schneller kommt man mit einem neuen Thread
zum Ziel. Schade um den alten Thread, der für viele eine Hilfestellung geboten, zuletzt durch notorische Stänkerer aber doch arg gelitten hat.
Also: auf ein Neues.
Ich begrüße alle, die sich im alten Thread konstruktiv am Dialog beteiligt haben,
oder beteiligen wollen - auch wenn sie konträre Meinungen vertreten.

Wie der Titel schon andeutet, geht es um die Perspektiven des Unternehmens im kommenden Jahr, 2007. Da dürfte nämlich entscheiden, wohin im wahrsten Sinne
die Reise geht: kommt die Erholung - wofür es jetzt schon Anzeichen gibt; oder
kommt eine Zerschlagung, wofür vieles spricht?

Zur Aktie: der Kurs schmiert wieder ab. Einerseits durch die laufenden Abstufun-
gen, andererseits wegen der speziellen Situation zum Jahresende, wo schlechte
Performer eher wieder gegeben werden, da sie kein Fondsmanager zum Ultimo im
Portefeuille haben will. Und last but not least ist da der heißgelaufene Dax, der
vielen zur Vorsicht rät; da versuchen viele Marktteilnehmer, durch Stockpicking
Risikominimierung zu betreiben.

Wie auch immer: Fundamentales spielt in solchen Fällen keine bzw. nur eine unter-
geordnete Rolle. Ich habe mir deshalb eine Deadline gesetzt, die ich aktuell an das Tief, das vor 5 Handelstagen erreicht wurde, angepaßt habe: 5,90 EURO.
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
468 | 469 | 470 | 470   
11712 Postings ausgeblendet.

15.10.20 21:23
1

383 Postings, 68 Tage Adhoc2020Wenn Profis hier keine Zukunft sehen würden

müsste die Shortquote ja auch explodieren. Das wäre für Leerverkäufer ja eine Lizenz zum Gelddrucken. Im Vergleich zu TUI hat die Lufthansa eine doppelt so hohe Shortquote. Zudem ist Mordashov ist ein sehr zuverlässiger Großaktionär. Ist seit 2007 investiert und macht keinen Ärger.    

15.10.20 21:32

383 Postings, 68 Tage Adhoc2020Übrigens

hat sich zu Coronazeiten auch ein ägyptischer Milliardär bei Tui eingekauft. Warum sollte da nicht weiter aufgestockt werden. Das sind alles keine kleinen Fische Idioten oder Anfänger. Die wissen schon was sie tun. So, jetzt mache ich aber Feierabend.

https://www.reisevor9.de/inside/...milliardaer-kauft-sich-bei-tui-ein
   Ägyptischer Milliardär kauft sich bei TUI ein | Reise vor9
https://www.reisevor9.de/inside/...milliardaer-kauft-sich-bei-tui-ein
 

15.10.20 21:37

2713 Postings, 1815 Tage Vaioz@Adhoc2020

Ohje, es scheint als hättest du die letzten Meldungen überlesen.
Mordashow will sich mit 300 Millionen an einer KE beteiligen. Er gewinnt, selbst im Falle einer günstigen Übernahme, doch wie viel schießt du nach um deinen Anteil zu erhalten?  

15.10.20 21:44

383 Postings, 68 Tage Adhoc2020Vaioz

Ne, ist ein alter Hut mit Mordashov und seiner KE Beteiligung. Was ist daran bitte schlecht? Er hält TUI weiterhin die Treue und stockt sogar weiter auf. Verstehe da deine Logik nicht. Den Bashern gehen die Argumente aus :)  

15.10.20 22:00

1950 Postings, 414 Tage BioTradeTUI

Möchte kein Spielverderber sein. Das sind keine guten Nachrichten für Tui. Läuft gerade über den Ticker...  Bin selbst vermutlich zu früh eingesteigen.

Gesundheitsminister Spahn fordert laut einem Entwurf schärfere Regeln für Einreisen aus Corona-Risikogebieten und will das Gesundheitsministerium ermächtigen, per Verordnung weitreichende Vorgaben für Reisende, Airlines, Bus- oder Bahn-Unternehmen zu erlassen. Personen müssen demnach gegenüber dem RKI umfassend Report ablegen, wo sie sich zehn Tage vor und zehn Tage nach der Einreise aufgehalten haben bzw. aufhalten werden. Airlines und Bus- und Bahn-Unternehmen wären zudem verpflichtet Passagierlisten und Sitzpläne zu übermitteln. Der Gesetzentwurf, welcher offenbar einem Nachrichtenportal vorliegt, sieht angeblich auch Einschränkungen bei der Lohnfortzahlung nach dem Infektionsschutzgesetz vor. / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com  

15.10.20 22:13
1

51 Postings, 126 Tage schoenbert7Vielen Dank erstmal

dass es hier endlich wieder um die TUI-Aktie geht ;)

Im Prinzip sind wir uns ja alle einig, dass bei TUI aktuell sehr vieles im Unklaren liegt. Vor allem zwei Ereignisse könnten die Aktie noch weiter nach unten drücken:
- Massive KE zu Tiefstkursen
- Kein Corona-Impfstoff in den kommenden 6 Monaten und damit auch kein "normaler" Urlaub 2021 möglich

Ich persönlich gehöre zu den Optimisten und halte beides trotz der Rückschläge zuletzt für eher unwahrscheinlich, weshalb ich vor gut 2 Wochen mit einer kleinen Position hier reingegangen bin. Ist meine einzige Wette auf einen raschen Corona-Turnaround und auch das Risiko eines möglichen Totalausfalls ist mir bewusst. Angesichts der immer dramatischer werdenden Berichterstattung inklusive täglicher Rekordzahlen bei den Neuinfektionen halte ich auch einen zweiten allgemeinen Corona-Selloff nicht für ausgeschlossen. Wenn TUI im Zuge dessen unter 2€ geht würde ich evtl nochmal dezent nachlegen.

Habe jetzt schon öfter gelesen, dass viele warten wollen bis die Gesamtsituation klarer wird um dann einzusteigen. Wenn das der Fall ist kommt für mich eigentlich die Zeit um wieder zu verkaufen - denn wenn ein Impfstoff am Markt ist, die Leute wieder ohne Angst in den Urlaub fliegen und das Überleben von TUI gesichert ist, wird auch der Kurs mMn nicht mehr da stehen wo er jetzt steht, KE hin oder her.

Ich würde keinesfalls jemandem raten hier Haus und Hof zu setzten, aber gegen eine vernünftig gewichtete Turnaround-Wette spricht hier mMn auch nichts. Es bleibt jedenfalls sehr spannend!

LG Bertl  

15.10.20 23:10

347 Postings, 716 Tage Hobbytrader0815Ist hier noch einer Investiert?

Wird die Reisebranche evtl. in Zukunft für die 2. Welle verantwortlich gemacht?
Gibts wieder ein Reiseverbot?
Was meint ihr?  

15.10.20 23:22

4152 Postings, 7286 Tage Nobody IIIch bin mit dem Risiko

eines Totalverlust noch investiert. Horizont 3-5 Jahre. Deswegen ist es egal ob 2 oder 3 ?.
Ich sehe das Corona Thema aktuell als überzogen bewertet. Weltweit pendelt sich die Todesrate bei 2,8% zur Basis der Positiv getesteten ein. Egal ob viel oder wenig getestet wird, egal was an Maßnahmen läuft. Mit der Dunkel Ziffer der positiv und ungetesteten, weniger als 1%.
Das ist volkswirtschaftlich auf Makroebene irrelevant, die politischen Maßnahmen getrieben von Angst sind da viel einschneidender, der Druck aus Existenzangst und Konsumwille wird spürbar. Vorallem in den Schwellenländern und VOM Tourismus abhängigen Regionen.
Auf Mikroebene betreiben wir jetzt noch Schadensbegrenzung im Sinne des Einzelnen, mittelfristig wird das eine Erdung und nach einer Phase des langsam Anlaufen wieder zu einem zurück "wie immer" werden. Ob das ganz gelingt weiß ich nicht, aber an die Richtung glaube ich.

Zock ist im Moment ob TUI diese Zeitspanne durchhalten kann.

Wenn das ein Ja ist, dann ein Vervielfacher. Wenn es ein Nein ist, dann Insolvenz eventuell noch Minichance auf Verstaatlichung, bei Lufthansa wahrscheinlicher.

-----------
Gruß
Nobody II

15.10.20 23:31

347 Postings, 716 Tage Hobbytrader0815So sehe ich es auch.

Natürlich alles überzogen.
Aber es muss ein Schuldiger her.  

16.10.20 08:43

820 Postings, 1049 Tage mino69Nobody

Exakt. Das ist auch mein Ansatz bei dem Invest in Tui.
Habe OS zu Schleuderpreisen eingekauft...Laufzeit Dez. 2022.
Wenn das Geld verloren geht ists nicht tragisch....wenn die Wette zündet dann wirds lustig :-)

Meine Meinung
GoodLuck
 

16.10.20 10:25
2

471 Postings, 1197 Tage juergen200000Löschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 17.10.20 12:51
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

16.10.20 17:21
Ach Jürgen.. was soll den das dumme deutsche Volk den machen?
Anders wählen? Streiken oder auf Demos gehen?
Das bringt doch alles nichts. Punktuell ja vielleicht aber nicht nachhaltig oder grundsätzlich.
Die andere Option wäre Gewalt. Dafür geht es dem dummen Deutschen noch viel zu gut. Das Chancen Risikoverhältnis spricht klar dagegen. Würde ich in praller Sonne auf nem Misthaufen sitzen müssen wäre das was anderes. Deine Beispiele beschreiben nicht die Intelligenz sondern die Perspektivenlosigkeot der genannten Personen.
Dass dieses Virus mittlerweile als Vorwand verwendet wird um bedenkliche Regelungen und  Gesetze voranzubringen ist hier doch jedem bewusst.

Zuruck zur Tui.. die KE die kommen wird sehe ich nicht als so großes Problem. Die Verwässerung wäre dann höher.. ..na und? Dividenden können wir in den nächsten Jahren ohnehin nicht erwarten.
Die Markkapitalisierung und KGV sind ohnehin nur mehr Relikte. Siehe Tesla Tomra Nikola HelloFresh usw..
Wird die KE um 2€ gemacht bin ich dabei um mein EK nach unten zu drücken. Wird sie bei 4 oder höher gemacht rühr ich keinen Finger weil nicht notwendig.  

16.10.20 18:38

2713 Postings, 1815 Tage VaiozKE

Jeder, der glaubt eine KE sei nun eine Risikominimierung seien die Beiträge vor etlichen Wochen von @DLG ans Herzen gelegt. Ergänzend dazu mit Hinweis auf eine potentielle Übernahme, die nicht im Sinne der Kleinaktionäre erfolgen würde...  

16.10.20 21:37

4152 Postings, 7286 Tage Nobody II...

https://www.fvw.de/veranstalter/news/...e-malediven-212528?crefresh=1
-----------
Gruß
Nobody II

17.10.20 10:09
3

3954 Postings, 2666 Tage dlg....

Nobody, wenn das so wäre ? also Dein ?Wenn das ein Ja ist, dann ein Vervielfacher.? ? dann wäre ich hier vllt auch bereit, dieses immense Risiko zu nehmen (damit meine ich weitere Corona-Eskalation, KE, mögliche Insolvenz, etc). Theoretisches Beispiel: In 10% der Fälle 0 Euro, in 40% der Fälle 3 Euro und in 50% der Fälle 10 Euro in der TUI Aktie ergäbe immer noch einen positiven Erwartungswert ggü dem jetzigen Kurs und wenn man so ein Auszahlungsprofil akzeptiert und erträgt, dann kann man das Investment halten.

Ich frage mich aber wo dieser Vervielfacher herkommen soll. In den Jahren 2017-2019 hat TUI netto im Schnitt 0,6 Mrd. Euro verdient, wenn Du den 737 Max herausrechnest vllt 0,65 Mrd. Euro. Jetzt hat sich in der Zwischenzeit aber Folgendes ergeben:

TUI hat wesentlich mehr Kosten für Hygiene-Vorgaben
TUI hat mehr Kosten in den Hotels (zB Buffet-Essen wird gebracht), weniger Gäste
TUI hat Teile des hochprofitablen TUI Cruises Geschäft in das JV abgegeben
TUI hat wesentlich höhere Refinanzierungskosten
Neue Modalitäten in Bezug auf Anzahlungen der Kunden
Etc.

Nehme ich das alles zusammen, dann lande ich in 2022/23 vllt maximal bei 0,3-0,4 Mrd. Nettogewinn verglichen mit den 0,6-0,7 Mrd in 2017-19. Wende ich auf die 0,35 Mrd. ein generöses 14er KGV an (der historische Durchschnitt dürfte leicht darunter liegen), dann lande ich bei einem equity value von rund 5 Mrd. Euro. TUI dürfte aber mittlerweile auch eine Nettoverschuldung iHv 4-5 Mrd. Euro angehäuft haben (1-2 Mrd. Euro vor Corona, dazu die 3 Mrd während der Pandemie).

Zusammengefasst: eine Aktie, die die nächsten Jahre keine Dividende zahlen wird, mit einem equity value von vllt 5 Mrd sofern man überhaupt die 0,3-0,4 Mrd Nettogewinn wieder erreicht und einem Schuldenberg in ähnlicher Höhe ? wo soll denn hier das Potenzial für einen Vervielfacher herkommen? Sorry, ich sehe das einfach nicht, was die Begründung dafür sein könnte. Nur weil die Aktie vor Corona bei 12 Euro stand und man glaubt ?nach Corona ist gleich vor Corona? heißt das für mich noch lange nicht, dass man die alten Kurse wieder erreicht ? dafür hat sich fundamental einfach zu viel für die Branche verändert.

Aber ich mag natürlich falsch liegen, daher meine Frage an Dich/Euch: was übersehe ich hier, wo kommt Eurer Meinung das Potenzial her? Wegfall von Wettbewerbern, höheres Bepreisen von Reisen?

******************

Jürgen, lustig zu lesen, wie Du (D)eine Meinung so non-chalant immer wieder als ?die Wahrheit? bezeichnest. Das ist Realsatire pur, ich weiß nicht wie man überhaupt auf die Idee kommen kann, seine eigene Meinung als Wahrheit zu sehen ? ich bin da noch nie in meinem Leben drauf gekommen. Aber ich entnehme Deinem Posting auch gute Dinge: wenn Du eine Präferenz für Madagaskar & Kenia hast, wird Deine Aussage von neulich, dass sich manche über Flüchtlinge freuen, richtig sinnvoll. Go for it! Und vllt gibt es dort, wo Du landest, auch Internet, dann kannst Du weiterhin hier posten und uns an den Vorteil Deiner neuen Heimat teilhaben lassen.  

17.10.20 13:56
1

51 Postings, 126 Tage schoenbert7@DLG

Danke für die schlüssige und hochwertige Analyse.

Ich persönlich bezweifle nur, ob man sich im aktuellen Marktumfeld so sehr auf eine quantitative Analyse versteifen sollte. Wenn man rein auf Value und fundamentale Kennzahlen achtet hat man in den letzten Jahren (und insbesondere seit März) mit hoher Wahrscheinlichkeit eher bescheiden performt. Deiner Anaylse und den Fundamentaldaten von TUI zufolge müsste die Aktie ja schon jetzt deutlich tiefer stehen als sie es aktuell tut, was wiederum heißen würde dass der Markt das Chancen-/Risikoprofil der Aktie (im Gegensatz zu Dir) vollkommen falsch einschätzt.

Bei positiven Corona-News (z.B. verfügbarer Impfstoff) und einer damit verbundenen Rückkehr zur Normalität werden mMn genau die Werte überproportional profitieren, die von der Krise am härtesten getroffen wurden, diese aber trotzdem überleben werden. Ich habe absolut keine Ahnung wo der Kurs der TUI-Aktie im Herbst 2022 stehen wird, bin mir aber relativ sicher dass er höher sein wird als aktuell inmitten der Pandemie - vorausgesetzt natürlich man übersteht die Krise, wovon ich aus bekannten Gründen aber ausgehe.

LG Bertl  

17.10.20 20:43
1

4152 Postings, 7286 Tage Nobody II@Dlg

In den sich deutlich höheren Preisen durch das deutlich geringere Angebot und die Nachvollziehbarkeit, dass die Preise hochgehen, weil ja Hygiene usw. als Extrakosten dazukommen.

Du darfst nicht vergessen, dass die Tourismusbranche eine Branche mit allen bekannten Preisstrategien ist. Angefangen von dem gehobenen Angebot, wo die Marge gemacht wird, über den dekadenten Luxus wo wieder weniger verdient wird, da Aufwand exponentiell höher, über den Superschnäppchenpreis, wo das letzte Zimmer noch verschenkt wurde, damit an der Hotelbar der Umsatz noch gemacht wurde.

Neu wird sich das reduzieren, es gibt keine Flugsitze, warum soll man den verschenken. Viele Hotels sind zu, die die noch da sind, bestimmen das Marktsegment. Und was mich bei TUI positiv stimmt, die strampeln seit Jahren um den Gewinn, sind deswegen innovativer und den Druck gewöhnt.

Die Nachfrage ist einfach da. Es wird ein Cherrypicking der Anbieter bei den Nachfragern.

Aber natürlich wenn TUI durchhält.

Und was man nicht vergessen darf, TUI hat die Wertschöpfungskette (noch). Eigene Hotels, Flugzeuge, Schiffe,...

Das ist eine riesige Mittelbindung, welche deine Kennzahlen auch so schlecht machen, aber ein bloßer Händler muss zwischen Angebot und Nachfrage passen. TUI kann anbieten.

Das Dividenden Thema sehe ich wie du, da wird es auf Jahre nix werden, aber zum Wohl der Entschuldung.  
-----------
Gruß
Nobody II

18.10.20 09:52
2

3954 Postings, 2666 Tage dlg....

Schoenbert, danke für Deine Rückmeldung. Und in der Tat hast Du genau den Schwachpunkt in meiner Argumentation getroffen bzw. den Punkt, der mir beim Schreiben auch schon gekommen ist.

1) Unsere Diskussion bezog sich darauf, ob die Aktie ein Vervielfacher sein könnte und nicht ob sie überhaupt steigen könnte. Glaube ich zB an 4,50 Euro im nächsten Sommer, dann habe ich 50% Rendite wenn ich heute bei 3 Euro kaufe. Aber das macht die Aktie jetzt nicht zu einem Vervielfacher bzw. bringt sie noch lange nicht zu dem Vor-Corona-Niveau.

2) Unterstützung für meine Argumentation bekomme ich von so gut wie allen FUNDAMENTALanalysten. Zig namhafte große Analysehäuser haben momentan Kursziele von 1,x Euro für die Aktie. Nicht dass die immer richtig liegen, aber es gibt einige Analysten, die vor einem Jahr auf ?Kaufen? waren mit deutlich zweistelligen Kurszielen und die sind nun auf Verkaufen/Halten mit Kurszielen zwischen 1,x und 3,x Euro.

3) Natürlich kann es auch sein, dass ich hier etwas übersehe ? deshalb hatte ich das in meinem Posting ja gefragt. Ist es ?last man standing? für TUI in 2021, ist es das höhere Bepreisen von Reisen ab nächstem Jahr, ist es Mordaschow im Hintergrund, ist es die Tatsache, dass Pauschaulreisen wegen der Stornierbarkeit zukünftig wichiger werden?


Nobody, auch Dir danke für Deine Antwort. Du erwähnst das ?asset heavy? Geschäftsmodell von TUI ? ich bin mir nur nicht sicher, ob das in dieser Krise ein Vorteil ist aufgrund der hohen (Fix)kosten und der arg strapazierten Bilanz. Oder meintest Du, dass TUI nach der Krise davon profitieren dürfte weil man flexibler ist?

Dass Reisen teurer wird steht - glaube ich - außer Frage. Die Frage ist jedoch, wer diese Kosten übernehmen wird. Der Kunde, TUI, beide? Bei gleichbleibendem Budget der Kunden kann das ja nur bedeuten, dass die Kunden zukünftiger weniger reisen.

Zur Dividende: die KfW Kredite iHv 3 Mrd. Euro entsprechen der Dividende von 10 Jahren.  

18.10.20 12:15

8050 Postings, 3833 Tage Resol_iAber

es werden viele Marktteilnehmer das Licht ausmachen müssen..........was den großen zugute kommt....die Menschen werden das nicht mehr lange mitmachen und wie zu Zeiten von Aids  ...... auch wieder genauso Verreisen.........  

18.10.20 15:40
2

4152 Postings, 7286 Tage Nobody II@dlg

Genau IM Moment hängen die Assets wie ein Mühlstein um den Hals. Wenn aber TUI durchhält, ist man flexibel, da man Durchgriff hat. Und durch die Angebotsverknappung wird der Preis schneller steigen und viele Menschen werden sich den teuren Urlaub nicht mehr leisten können, aber für TUI wird es dadurch möglich den mehr zahlenden Kunden "ansprechen" zu können. Der preissensible Auffüllgast wird deutlich weniger Angebote bekommen. Und das Pauschalreisemodell wird der Renner sein, da etliche Risiken bei TUI bzw. dem Reiseversicherer liegen. Und das ist eine weitere Stärke von TUI. Aber wie du sagst, wird sind noch in der Phase wo es in 6 Wochen auch vorbei sein könnte. Deswegen ist das Chance/Risikoverhältnis nichts für jedermann, eher sehr spekulativ.

Stell dir mal vor ca. 20% der Anbieter verschwinden und TUI kann die Preise um 15% erhöhen.  
-----------
Gruß
Nobody II

19.10.20 09:12

383 Postings, 68 Tage Adhoc2020Der Kauf zu 2,97

hat sich bisher gelohnt. Allerdings traue ich dem Bullischen Dax / Gesamtmarkt keinesfalls. Vermutlich nur wieder ein Short-Cashing, wie man es letzte Woche bereits gesehen hat. Bleibt spannend.  

19.10.20 12:18

471 Postings, 1197 Tage juergen200000Löschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 19.10.20 13:07
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - unerwünschter Inhalt

 

 

20.10.20 14:48

348 Postings, 1071 Tage Polequack@dlg

Ich bin der Meinung das sich die Branche in den nächsten Jahren komplett ändern wird. Meiner Meinung nach werden die Preise für die beliebten All inclusive extrem verteuern. In den letzten Jahren herrschte ein massiver Preiskampf und viele der Anlagen hatten keine Finanziellen Mittel übrig um zu Investieren was auch schon vor Corona zu hohen Investitionsstaus geführt hat. Nach Corona wird es viele davon nicht mehr geben teilweise sogar ganze Touristenregionen werden m. M. Sterben im Februar vor Corona selbst noch in so einem Gebiet in der Karibik gewesen wo von einst 27 Anlagen nur noch 4 im Betrieb waren. Die Airlines werden viele Flugzeuge Ausmustern so das Hunderttausende von Plätzen aufs  Jahr gesehen fehlen was meiner Meinung nach das aus für den Billigflug ist und sich die Preise natürlich auch erhöhen. Ich denke es wird sich halt in Zukunft nur noch jemand der gut Verdient oder halt nur alle 2 oder 3 Jahre so einen Urlaub leisten können. Dafür werden so meine ich Regionen die als Eigenanreise möglich sind wie Italien, Kroatien, Frankreich, Nord _ Ostsee, Österreich usw. CAMPING und kurzreisen, Städtetouren Wandern und Radtouren der alte neue Trend back to the 70 der für die meisten auch bezahlbar bleibt.  

20.10.20 19:32

2713 Postings, 1815 Tage Vaioz@polequack

Du zeichnest ein nachvollziehbares kurzfristiges Szenario auf. Doch was, wenn du weiter denkst. Wird viel Geld verdient, werden die Anbieter zurückkommen bzw. neue entstehen. Das Angebot steigt und die Preise fallen. Mittel bis langfristig wird sich vergangene Marktlage wiederherstellen. Wie lange das dauert wage ich nicht genau abzuschätzen, rechne aber damit, dass es nicht länger wie 5 Jahre dauern wird.  

20.10.20 23:00

4152 Postings, 7286 Tage Nobody IIDa wäre ich mir nicht so sicher. 5 Jahre zu kurz

Die aktuelle Verhaltensweisen und die zukünftige Politik die Coronamassnahmen zu finanzieren, werden Investitionen in naher Zukunft killen. Es gibt ja keine Planungssicherheit mehr, Vertrauen muss erst wieder da sein.  
-----------
Gruß
Nobody II

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
468 | 469 | 470 | 470   
   Antwort einfügen - nach oben