Super-Merkel: 3,22% mehr Rente in 2018!

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 27.04.18 10:50
eröffnet am: 26.04.18 06:12 von: Val Venis Anzahl Beiträge: 49
neuester Beitrag: 27.04.18 10:50 von: seltsam Leser gesamt: 2120
davon Heute: 1
bewertet mit -2 Sternen

Seite: 1 | 2  

26.04.18 06:12
2

6969 Postings, 1094 Tage Val VenisSuper-Merkel: 3,22% mehr Rente in 2018!

Großartige Situation am Arbeitsmarkt macht Steigerung möglich / Bis spätestens zur Rentenanpassung 2024 wird der aktuelle Rentenwert (Ost) auf 100 Prozent des Westwerts ansteigen / Merkel ist wunderbar
Rente: Renten steigen im Westen um 3,2 Prozent und im Osten um 3,4 Prozent - WELT
Rentenwert Ost steigt damit auf 95,8 Prozent des aktuellen Rentenwerts West
https://www.welt.de/newsticker/news1/...-im-Osten-um-3-4-Prozent.html
 
Seite: 1 | 2  
23 Postings ausgeblendet.

26.04.18 10:36
4

25304 Postings, 2721 Tage waschlappen... weißt Du #1 was..

.. 3,22 Proz Erhöhung bei einer Mindestrente, bewirken, Nein! sonst würdest Du soetwas nicht posten!? 

 

26.04.18 10:40

25304 Postings, 2721 Tage waschlappen.. #1 ... natürlich..

.. da Bräma gibt ein "interessant", man konnte wirklich nichts anderes erwarten, vom Bräma!

 

26.04.18 10:45
3

22666 Postings, 7198 Tage modund das arbeitende

Volk wählt auch noch mehrheitlich eine solche Regierung, die klare Prioritäten
auf Zuwanderer setzt, die wahrscheinlich mehrheitlich nie in das deutsche
Steuer- und Sozialsystem einzahlen wird.

Die führenden wirtschaftswissenschaftlichen Institute haben für die Zukunft
bekanntlich langfristig dafür Mehrkosten
von mindestens 20 bis 50 Milliarden Staatsausgaben errechnet.
Na dann viel Spass für die junge Generation, zumal Griechenland-Kosten usw.
auch noch anstehen.
Jetzt gibts noch generös eine Milliarde für den Syrienaufbau.
Das Geld wird versickern. Wo?
Maass hätte gern 10 Milliarden gegeben.
Welches andere Volk in der Welt wählt so genial seinen Selbstmord?
-----------
Wachsamkeit ist der Preis der Freiheit !

26.04.18 10:59
1

26724 Postings, 3942 Tage hokai#27 70 Millarden an Steuerzusschuss

jedes Jahr in die Rentenkasse, Hallo?



Ähm, als nicht gesetzlich Rentenversicherter mit hohem Steuersatz, wieso muss ich das mitfinanzieren?


 

26.04.18 11:54
1

25304 Postings, 2721 Tage waschlappenTipisch Bräma...!

.. schreibt wos ohne einen blasen Schimmer zu haben, du Bräma, kennst ned eiren"Generationenvertrag" ! Da Threadöffner gibt a no seinen Senf mit arn "Gut analysiert" ob! Do wundersts mi ned, dos solche Politiker bei Eich dort umherkrebsen!

 

26.04.18 11:54

7752 Postings, 7119 Tage Mr_Blueokay, 3,22% Rentenerhöhung gut, Rentensystem

trotzdem scheiße.  

26.04.18 13:17

43101 Postings, 2236 Tage Lucky79#27 und das wird zur großen Katastrophe führen.

26.04.18 13:31

6969 Postings, 1094 Tage Val Venisdie große Katastrophe hatte Rubens schon

2013 mehrfach heraufbeschworen: Börsencrash, Hyper-Inflation & Japan-Insolvenz  

26.04.18 13:45
3

16076 Postings, 5914 Tage cumanaSagen wirs mal so.

Wer von Euch Junghüpfern macht sich schon Gedanken über die Rente??
Sebst jenseits der 50. denken viele hab ja noch Zeit bis 67.
Solche Onaniersprüche wie " Die Rente ist sicher" wird schon langen,gewinne
im Lotto,reiche Erbschaft lösen sich meistens in Luft auf.
Das Thema ist leider viel zu Ernst denn an der Tafel möchte keiner stehen,
auf die Kinder vertrauen Pustekuchen macht was draus den der Staat wird koinem
helfen 3% mehr oder weniger machen das Kraut auch nicht fett.  

26.04.18 13:47
1

6969 Postings, 1094 Tage Val VenisDas Umlagesystem hat sich sowas von bewährt

Da spricht meiner Meinung nach nichts dagegen. Und natürlich spare ich als "Junger" auch nebenbei noch etwas an. Aber insgesamt wäre mir ein höherer Beitrag in die Gesetzliche lieber als eine private Versicherung.  

26.04.18 13:47

6969 Postings, 1094 Tage Val VenisSomal die mich gegen Erwerbsunfähigkeit absichern

die Privaten weigern sich weil ich ADHS habe.  

26.04.18 14:07
3

26724 Postings, 3942 Tage hokai#33 nun

2014 West +1,67% Ost +2,53%
2015 +2,1%            Ost +2,50%
2016 +4,25%          Ost +5,95%
2017 +1,7%            Ost +3,59%
2018 +3,09%          Ost +3,23%

Verbraucherpreisindex Dez  2014 106,7  / Dez 2017 110,6

Wieso, weshalb warum jemand wenig Rentenpunkte erarbeitet hat ist ein anderes Thema.

 

26.04.18 14:26
2

43101 Postings, 2236 Tage Lucky79#36 ganz schön herablassend...

Hochmut kommt immer vor dem Fall... :)  

26.04.18 14:30

26724 Postings, 3942 Tage hokai#37 Fallen und Katastrophen ist doch Deine

Kernkompetenz  

26.04.18 16:00
2

43101 Postings, 2236 Tage Lucky79#38 Lacht nur...

genießt es noch, bevor es Euch endgültig vergehen wird...  

26.04.18 16:05
1

7988 Postings, 3731 Tage mannilue#32: Klugscheißer !

Mitgl. seit 11.07.17

weis aber, was Rubens 2013 geschrieben haben soll !

Alle Achtung !  

26.04.18 18:45
2

652 Postings, 919 Tage Pumpelstilzchenmit der Euro Einführung

hat man den Renter voll über den Tisch gezogen .....

 

27.04.18 08:36
2

102923 Postings, 7562 Tage seltsamGrundsteuerfreibetrag

ist für die, die ihren Lebensunterhalt noch verdienen.
Ein Rentner soll/kann/muß nicht mehr dazu verdienen, damit er menschenwürdig leben kann.
Und dem wird seine RENTE besteuert?
Merken denn die Befürworter nicht, was sie da für normal halten???  

27.04.18 09:38
2

26724 Postings, 3942 Tage hokai#42 ahja..was willst Du damit sagen

Rentner, sollten grundsätzlich keine Steuer zahlen?  

27.04.18 09:46
2

652 Postings, 919 Tage Pumpelstilzchen#43 warum sollten Rentner

Steuern bezahlen ??.....

Soweit ich mich erinnern kann ,wurde das Einkommen damals wie heute besteuert...
demnach wären die Rentenbeiträge Steuerfrei...
 

27.04.18 09:48
1

102923 Postings, 7562 Tage seltsamich will damit sagen, hokai,

daß auf RENTEN+ERHÖHUNGEN keine Steuern gezahlt werden sollen.
INSBESONDERE nicht, wenn die Rente tatsächlich nur diese 750 Euro beträgt.
Es ist mir schon bewußt, daß es Rentner gibt, die reich sind. Aber es gibt halt auch solche, die mit der "Mindestrente" auskommen müssen. Denen dann eine "saftige Rentenerhöhung" vorzugaukeln (jetzt hätte ich fast gauckeln geschrieben) und gleichzeitig wieder wegzunehmen, ist vom Staat ein blöder Trick.
Genau der gleiche blöde Trick, mit diesem Prozentsatz. Der, der mehr hat, bekommt auch mehr...
Nee, das ist nicht fair für Leute, die ihr lebenlang gearbeitet haben. Nee, nee...  

27.04.18 09:49
2

Clubmitglied, 44104 Postings, 7241 Tage vega2000Bei der Rente gibt es wenigstens noch *Rendite

& wer das Rentensystem "Scheiße" findet, kann ja mal bei anderen Ländern nachschauen wie viel es da so gibt!

*Wenn mir eine Bank heute 3% auf das Tagesgeldkonto geben würde....., ach ja, schön war das früher!

Und was das Renteneinkommen betrifft:
Sehr viele Menschen haben sich Jahrzehnte nicht um die Rente gekümmert, nebenbei ohne Steuerkarte gearbeitet & wundern sich jetzt, dass so wenig beim Altersruhegeld herauskommt (ich rede ja nicht von allen Rentnern, aber was ich so in den Medien & meinem Umfeld mitbekomme, aber hallo).

#44
Schon mal etwas von nachgelagerter Besteuerung gehört?  

27.04.18 10:09

26724 Postings, 3942 Tage hokai#45 und wo willst Du sonst die Grenze ziehen?

Man kann sich durchaus darüber unterhalten ob der Grundfreibetrag von ? 9.000,00 noch angemessen ist, bin auch der Meinung den Grundfreibetrag sollte man auf Existenzminimum herauf setzen, aber dennoch irgendwo ist eine Grenze zu ziehen.

Nochmal #7 war eine Beispiel Rechnung, demnach bleiben von der 3% Rentenerhöhung Netto immer noch 2,58%, von wegen alles wieder weggenommen.
..
Nochmal zu #28 hast da auch ne Meinung zu?  

27.04.18 10:18

26724 Postings, 3942 Tage hokainurmalso seltsam

ich habe da kein Problem mit, aber um Dir mal zu verdeutlichen:

Aufkommen Einkommenssteuer in 2016 waren rund 300Mrd., Zusschuss in die Rentenkasse rund 70Mrd., mal vereinfacht gehen rund 23% des Einkommenssteueraufkommens in die Rentenkasse.
.
Und wenn jetzt die Selbstständigen ( die keinen Cent gesetzliche Rente bekommen, selber vorsorgen mit allen Risiken und Aufwand) fordern, dass sie dies nicht mehr tragen wollen???
http://www.sozialpolitik-aktuell.de/tl_files/sozialpolitik-aktuell/_Politikfelder/Finanzierung/Datensammlung/PDF-Dateien/abbII14.pdf
http://www.sozialpolitik-aktuell.de/tl_files/...F-Dateien/abbII14.pdf
 

27.04.18 10:50
1

102923 Postings, 7562 Tage seltsamnun, hokai, wenn keiner dieses Aufkommen

tragen will, dann muß halt jeder selber vorsorgen.
Dann ist halt Vater Staat nicht mehr zuständig.
Aber wenn Mütterchen Staat zuständig sein will und Rentenvorsorgebeiträge einnimmt, dann soll sie es auch gerecht verteilen.

Und - es geht nicht darum, ob die Summe X gerecht und ausreichend sei, es geht darum, daß auf RENTE, nicht auf anderes Vermögen, STEUERN gezahlt werden muß.

Ich selber bin/war Selbständig. Ich werde bekommen ca. 600 Euro Rente. Die habe ich MIR verdient. Das ist mir gesetzlich zugesichert. Dafür habe ich eingezahlt. Diese Summe, die ich einzahlt, habe ich versteuert. Gesetzlich. Und gesetzlich wurde diese Summe mir abgenommen.
Also, was soll eine Steuer auf ein gesetzliche Altersabsicherung?

Nun, hokai, wir wollen jetzt nicht vermischen, was Staat falsch macht, wenn er (unser Geld) an falscher Stelle verramscht und (ach, wie traurig) in die Rentenkasse WIEDER einlegt.

 

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben