Stromkonzerne sollen Daten manipuliert haben

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 07.11.11 10:31
eröffnet am: 06.11.11 19:36 von: 007Bond Anzahl Beiträge: 6
neuester Beitrag: 07.11.11 10:31 von: bikerjohn Leser gesamt: 221
davon Heute: 1
bewertet mit 9 Sternen

06.11.11 19:36
9

24273 Postings, 7562 Tage 007BondStromkonzerne sollen Daten manipuliert haben

Das machen andere doch auch .....

Die vier großen Stromkonzerne sollen dem Bundeskartellamt nach Informationen des SPIEGEL massiv falsche Informationen geliefert haben. So wollten E.on, RWE, EnBW und Vattenfall offenbar drohende Sanktionen verhindern.

Konkret geht es darum, dass die Energieversorger in der Vergangenheit bewusst Kraftwerkskapazitäten zurückgehalten haben, um so den Strompreis zu manipulieren.

Doch selbst nach monatelanger Arbeit konnten die Wettbewerbshüter diesen Nachweis trotz "erheblicher Zweifel" nicht erbringen. Glaubt man dem Gutachten, ist das auch kein Wunder. So hätten E.on und Co. dem Kartellamt wohl falsche Daten und Begründungen über Kapazitäten geliefert, die seitens der Behörde nicht nachgeprüft wurden.

Letzteres, so die energiewirtschaftliche Sprecherin der Grünen, Ingrid Nestle, habe auch etwas mit der mangelnden Personalausstattung der Behörde zu tun.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/0,1518,796148,00.html

Ich warte wirklich auf den Tag, dass der Staat einmal gegen solche Betrügereien vorgeht ... meist (eigentlich immer!) bleibt da allerdings nur "heiße Luft" übrig, das Spiel geht über in die nächste Runde und der Bürger zahlt weiterhin brav seine Zeche!  

06.11.11 19:51

21160 Postings, 7859 Tage cap blaubärevu´s und politik sitzen doch in einer badewanne

da würds mich echt wundern wenn nicht beschissen, geschmiert und sonstwie unfair gearbeitet würde.
blaubärgrüsse  

06.11.11 19:53
1

36711 Postings, 6217 Tage TaliskerEin Riesenargument

pro EU, die bringen sowas.
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

07.11.11 10:16
2

24273 Postings, 7562 Tage 007BondVielleicht

verhält es sich ja bei den Mineralölkonzernen ähnlich? Auch dort wurde seltsamerweise nie etwas gefunden ... ob wohl auch hier "personelle Engpässe" in den Behörden stets zu diesem Ergebnis beitrugen?  

07.11.11 10:22

21160 Postings, 7859 Tage cap blaubäralso evus entsorger mineralöl vorstände

präventiv immermal den staatsanwalt vorbeischicken,razzien in bordellen halbseidenen kneipen etc sind doch auch öfters erfolgreich,zudem sollte der rechtsstaat da präsents zeigen wo das verbrechen geschieht
blaubärgrüsse  

07.11.11 10:31
1

4005 Postings, 6231 Tage bikerjohnSolange der Lobbyismus

in Deutschland blüht und jeder Amtsträger unzählige Nebeneinkünfte haben kann, ohne sie aufdecken zu müssen - solange wird sich an diesen Umständen nichts ändern.  

   Antwort einfügen - nach oben