Strategie und Philosophie

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 27.04.03 13:59
eröffnet am: 21.04.03 20:26 von: DarkKnight Anzahl Beiträge: 7
neuester Beitrag: 27.04.03 13:59 von: hjw2 Leser gesamt: 424
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

21.04.03 20:26
1

33530 Postings, 7213 Tage DarkKnightStrategie und Philosophie

Wer sind die Neo-Konservativen in der US-Regierung?

Eine Betrachtung ohne Voreingenommenheit:

Die Besten wollte er haben, der G.W. Bush. So wie Kennedy, anfangs der 60er, "the best and the brightest", einen "Think Tank" wie der unvergessene große Kennedy.

Was Bush geschafft hat, ist folgendes: er hat die christlichen Fundamentalisten (Bible Belt) mit den Tweed-Jackett-Tragenden Neokonservativen vereint, wobei letzter öfters Marx statt der Bibel als Lektüre herumtragen.

Das einzigartige der Bush-Administration ist der Umstand, daß er diese beiden verfeindeten Richtungen zu einem gemeinsamen Ziel einschwören konnte. John Ashcroft, der Fundamentalchrist, macht gemeinsame Sache mit Wolfowitz, dem Neokonservativen.

Ashcroft hat an der Bob-Jones Universität unterrichtet, in Süd-Carolina. Bislang unbekannt, aber harter Verfechter des Protestantismus. Bis hin zum Antisemitismus.

Wolfowitz ist ein brillantes Produkt der Ost-Staaten Universitäten: er hatte 2 Professoren in den 60ern: Allan Bloom, der Anhänger der deutschen Philosophen Leo Strauss und Albert Wohlstetter, Mathematikprofessor und Militärstratege.

Beiden jedoch war eines gemeinsam: die Ablehnung des Status quo. Sie waren überzeugt vom universellen Wert des demokratischen Modells und vom Glauber daran, daß Politik die Dinge ändern kann.

Sie haben bereits in den 60er Jahren die Idee vom "vorausschauenden Staat" geprägt, enttäuscht von den Kennedy, Johnson und Nixon - Regierungen, die weder außen- noch innenpolitisch irgendwelche Probleme langfristig lösen konnten.

Sie sind Anti-Establishment, weil auch ein Kissinger die sozialistische Bedrohung nicht beseitigen konnte. Nur ein wahnwitziges Hochrüsten a la Reagan, der zum Bankrott der UdSSR geführt hat, hat ein Zeichen von MAchtpolitik gesetzt.

In Zeiten der absoluten Bezugslosigkeit (und damit meine ich: es gibt keine Werte mehr: heute spricht man von Drogenkultur, Rockmusikkultur, Straßenbandenkultur .. jedes Fehlen von Kultur wird schon zur Kultur erklärt) haben intellektuelle Auseinandersetzungen keinen Platz mehr. Es gibt nur noch den Rückweg zum Schlagstock.

Und hier zeichnet sich G.W. Bush als genialer Mittler zwischen dem "Bible Belt" und den frustierten Intellektuellen aus: seine gesamte Equipe besteht je zur Hälfte aus Menschen, die normalerweise kein Wort miteinander reden würden.

Divide et impera.

Er hat einen erstaunlichen ideologischen Cocktail in seinem Kabinett gekocht, und zieht bisher das raus, was ihm paßt.

Unabhängig davon ist Wohlstetter einer der Verfechter des "beschränkten Kriegs" und einer "stufenweisen Abschreckung". Das hat Bush überzeugt und das ist eine Art Arbeitsprogramm, das wir gerade weltweit erleben. Dazu gehören auch begrenzte Kriege mit Nuklearwaffen.

Fazit: die Amis haben einen Plan, und den arbeiten sie ab. Da kann noch soviel gequatscht werden, der Think Tank regiert. Er ist leider widersprüchlich aufgebaut und man muß mit allem rechnen.


Quellen: Le Monde, Wall Street Journal, SZ  

21.04.03 20:58

6422 Postings, 7627 Tage MaMoe@Darkknight: ich empfehle den Spiegel von heute zu

r gnädigsten Kenntnisnahme ... incl. und natürlich des darin befindlichen Hauptthemas ... incl. dem Gentiv-s und allem anderen Komfort ...

ich habs auf dem Rückflug von LHR gelesen ... und war fasziniert ...

MaMoe´schen  

21.04.03 21:01

6422 Postings, 7627 Tage MaMoe"Die neue Weltordnung" ist das Leitthema guckst du

hier:

http://www.spiegel.de/spiegel/inhalt/0,1518,ausg-974,00.html

 

21.04.03 21:03

33530 Postings, 7213 Tage DarkKnightThanks, enemy mine, werd ich mir

reinziehen zur gefälligen Entgegenbringung wohlfälliger (nur wenn angebracht) Breitseiten zur Erziehung von behausschuhten Piloten, die sich wohl aktuell unter meiner gnädigen Obhut befinden.

Auf deutsch: ich werd das lesen, und wehe, wenn ich mich korrigieren muß. Dann bin ich sauer.  

21.04.03 21:10

6422 Postings, 7627 Tage MaMoeSchätze, das wird dir gefallen. und jetzt zurück

zu den Pflichten eines behausschuhten Minnesängers zur untertänigen Huldigung der Dame des Hauses ...

auf deutsch: ´s Bett ruft ...  

21.04.03 21:16

1564 Postings, 7382 Tage stiller teilhaberbei dieser strategie analyse fehlt

ein wichtiger teil: die 'wer nicht für uns ist, ist gegen uns' doktrin der 'bible belt' strategen (genauer gesagt: der southern baptists -> http://www.informationclearinghouse.info/article2993.htm)

z.b. rumsfeld gerade in einer pentagon press conference(auf die frage nach 'unilateralem' vorgehen der usa):
das stimmte überhaupt nicht, right now, seien jede menge staaten im irak (involviert) und auch den krieg selbst habe amerika nicht 'unilateral' durchgeführt. es seien 66 ??? staaten daran beteiligt (woher die inzwischen dazugekommenen ca. 20 staaten kommen und welche das sind, verriet herr rumsfeld nicht; anfangs sprach er jedenfalls immer von paarundvierzig).
was uns jedoch herr rumsfeld (auch dieses mal - wie immer) wieder verschwiegen hat, ist, daß diese 'coalition of the 'willing'' nur deshalb 'mitmachen' darf, weil sie nichts zu sagen haben, bzw. weil sie 'willig'(hence the name) machen, was die usa sagt.
= also doch unilateral !  

27.04.03 13:59

9161 Postings, 7527 Tage hjw2Was sagt die Bibel ?

http://www.wallstreet-online.de/ws/community/...5643&offset=0&page=0&  

   Antwort einfügen - nach oben