Steht Glück unbedingt in Verbindung mit Reichtum?

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 15.02.05 18:57
eröffnet am: 06.07.04 10:36 von: geldschneide. Anzahl Beiträge: 24
neuester Beitrag: 15.02.05 18:57 von: kant Leser gesamt: 804
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

06.07.04 10:36

6685 Postings, 6511 Tage geldschneiderSteht Glück unbedingt in Verbindung mit Reichtum?

Steht Glück unbedingt in Verbindung mit Reichtum?

Arme Menschen sind glücklicher 12.20% 
Reiche Menschen sind glücklicher 26.83% 
Glück lasst sich lernen 36.59% 
Glück ist angeboren 14.63% 
Weiß nicht 9.76% 

06.07.04 10:47

6685 Postings, 6511 Tage geldschneiderIn welchen Ländern sind die Menschen am glücklichs

glücklichsten?

An der Spitze steht die Schweiz, Holland und island.
Ganz unten die ehemaligen Sowjetländer wie Russland und Moldawien.

Sie haben die Mittelwerte in der Glückskala zwichen vier und fünf.

Zur Glücksskala:

Wenn man eine Skala von eins bis zehn hat, dann befinden sich die Menschen in Westeuropa bei einem Mittelwert von sieben bis acht.

Deutschland bei einem Mittelwert von mehr als sieben und die Schweiz bei einem Mittelwert von acht.  

06.07.04 10:49

16574 Postings, 6761 Tage MadChart"Glück lässt sich lernen"?? o. T.

06.07.04 10:55
1

21368 Postings, 7144 Tage ottifantKlar

kauf alle Bücher über dieses Thema und du machst die Autoren glücklich!

Wie werde ich glücklich?
Gibst bestimmt 1000 Bücher von.  

06.07.04 10:58

6685 Postings, 6511 Tage geldschneiderWarum sind die Menschen in diesen Ländern unglückl

unglücklicher?
Weil die Menschen dort weniger frei und ärmer sind!"



Zur Quelle: holl. Glücksforscher Ruut Veenhoven

Auch die Menschen in Ostdeutschland erscheinen mißmutiger als die Menschen im Westen!
Glück und Zufriedenheit kann man auch von den Gesichtern ablesen!

Umgekehrt kann man aber auch mit einem Lächeln auf dem GEesicht herumlaufen!
"Und wie es da drinnen aussieht geht keinen was an!"
Und mit einem Lächeln auf dem Gesicht, sind wir weniger anfeindbar, anfechtbar.  

06.07.04 11:03

6685 Postings, 6511 Tage geldschneiderAber sicher lässt sich Glück lernen!"

"Manche Fähigkeiten, die für das Glück erforderlich sind, sind lernbar. Zum Beispiel die Sozialfähigkeit!

Wir können uns und unsere Kinder auch zum Glück erziehen.

 

06.07.04 12:29

244 Postings, 6204 Tage alphaalphaDauerhaftes Glück steht keinesfalls in Verbindung

mit Reichtum. Glücksmomente kann natürlich jeder Mensch haben, egal ob reich oder arm; unglückliche Menschen haben genauso viele Möglichkeiten diese tiefen Glücksmomente zu empfinden wie glückliche Menschen (Gipfelerlebnisse) - allerdings abhängig von der inneren Haltung. Dauerhaftes Glück basiert jedoch auf vielen Faktoren, die Bedürfnispyramide nach Maslow (je höher der Wohlstand, desto mehr sucht man sein Glück in der Selbstverwirklichung) liefert die Erklärung.

"Aber sicher lässt sich Glück lernen!" - durchaus. Ein starkes Motiv, eine große Idee, eine unglaubliche Energie und vor allem Optimismus; Selbstvertrauen, Kraft zum Handeln usw. (dagegen stehen Destruktivität, Selbstvorwürfe, Mutlosigkeit, Hass usw.).

Ich habe Selbstvertrauen, ergo habe ich Mut zum Glück; ich versinke nicht in Selbstvorwürfen. Ich verzeihe mir und wünsche mir alles Gute. Und ich bleibe dran! ;-)

Es gibt keinen Weg zum
Glück, Glück ist der Weg. Buddha

.
..
...
bye-bye



Grüne Sternchen? Nein danke! Entbehrlich für den User und überflüssiges Beiwerk; sie korrumpieren und durch ihren fremdbestimmten Charakter fehlt ihnen jegliche Objektivität.

Populanten von Domizilen mit fragiler, transparenter Außenstruktur sollten sich von der Transformation von gegen Deformierung resistenter Materie distanzieren!
 

06.07.04 14:52

77 Postings, 6090 Tage PhilippeVeni, vidi, vici.

Ich setze lieber mehr auf Verstand, denn durch Verstand könnten selbst Sie in eine Villa wohnen, kostenlos versteht sich, und nebenbei verdienen Sie noch 5000 CHF, mit Nichtstun, usw.!

 

06.07.04 15:27

6685 Postings, 6511 Tage geldschneiderGlück kommt von Gelingen!

Das Aufgehen in einer Tätigkeit,gibt uns ein  Glücksgefühl.
Wenn uns eine Arbeit gelingt, und die Konzentration darauf gibt uns ein Glücksgefühl.


Nachweisbar haben wir im tägl. Alltag, mehr Möglichkeiten Glücksgefühle zu erleben, als im Urlaub!

Der Arbeitslose, dagegen, entbehrt dieser Glücksgefühle, des aufgehens in einer Arbeit einer Aufgabe, wenn er sich keine Aufgabe sucht!  

06.07.04 15:41

56 Postings, 6040 Tage Mercedes 280SEDie Definition von Glück ist so vielfältig,

deshalb halte ich eine einfache Antwort darauf für unmöglich (die Frage: "Bist du glücklich?" dagegen ist einfach mit ja oder nein zu beantworten).

Glück bedeutet für den Hungernden eine warme Mahlzeit täglich; für den Krebskranken eine intakte Gesundheit, für den Arbeitslosen ein neuer Job, für den Alkoholiker eine 1,5 Liter-Flasche Lambrusco, für Hans Eichel höhere Steuereinnahmen, für Angela Merkel....., -sorry, da fällt mir im Augenblick nix zu ein.

Ich sach immer: Glück ist eine Frage der Einstellung, aber ich bin ja auch Berufsoptimist und die sterben langsam aus.  

07.07.04 03:54

6685 Postings, 6511 Tage geldschneiderWelche Rolle spielt das Alter?

Menschen in den ersten 20 Lebensjahren sind glücklicher als Menschen zwischen 30 und 50 Jahren.
Da ist das Glück auf dem Tiefpunkt.
Schuld sind vermutlich äußere Bedingungen.
Im Alter geht es dnan wieder aufwärts.

Am glücklichsten sind die Menschen im sehr hohem Alter!

"Glück ist vielmehr die Erfahrung, dass wir selbst die Quelle der Freude sind." sagt David Lykken

Kleine Kinder gehen oft unbeschwert an Dinge heran und erfreuen sich auch noch an Kleinigkeiten!

Lernen wir wieder uns zu freuen, an einer Blüte, die ihre Knospe öffnet, an dem Farbenspiel des Firmament, und sehen wir auch unerfreuliche Dinge als Chance.

"Reich ist nicht wer viel hat, sondern wer viel gibt" Erich Fromm 1900 bis 1980
Psychoanalytiker  

08.07.04 20:14

12570 Postings, 6246 Tage EichiAlle wissen es:

"Lieber reich und gesund als arm und krank!"  

08.07.04 20:16

1544 Postings, 6547 Tage werweißReichtum macht nicht glücklich,



aber es kann einem das Leben, wenn man es richtig anstellt, erleichtern !!!

Glückliche Grüße Werweiß  

08.07.04 21:13

7114 Postings, 7104 Tage KritikerUm solche Fragen zu beantworten,

müßte man zuerst wissen, was Glück eigentlich ist.
Ich habe mich oft gefragt, ob ich irgendwann glücklich war? Es blieb bei der Frage!
Ältere Menschen sind wohl deshalb weniger glücklich, weil sie vom vermeintlichen Glück zu oft getäuscht wurden. Ich glaube, nur Buddha hat recht - fast! - Kritiker.  

08.07.04 21:43
1

59073 Postings, 7354 Tage zombi17Das Glück zu suchen ist der falsche Weg

Außerdem weiß kein Mensch, was Glück überhaupt bedeutet. Das ist irgendein Modewort.
Das Zauberwort heisst "Zufriedenheit", Zufriedenheit ist Greif und Vorstellbar.
Die Zufriedenheit wird individuell ausgelegt. Der eine ist erst mit viel Geld zufrieden, der Nächste wenn er einen Job hat und auskommt, wieder ein anderer wenn er eine schwere Zeit überstanden hat. Es ist so vielfältig wie die Menschen selbst und es gibt sicherlich noch tausende andere Beispiele.
Ein Mensch der nie zufrieden ist, wird auch nie zur Ruhe kommen. Ein zufriedener Mensch ist gelassen und es umgibt ihn eine Aura die unbeschreiblich ist. Man merkt, er hat seine Suche beendet und das gefunden was Ihm wichtig ist, da kann kommen was will. Das sind die Felsen in der Brandung, davon gibt es eindeutig zuwenig. Ich kannte früher ganz viele solcher Menschen, doch unsere Politiker sorgen eindeutig dafür, dass die Zufriedenheit immer seltener wird

Ich hoffe irgendeiner hat verstanden was ich ausdrücken wollte:-))

Gruß Zombi  

08.07.04 22:27

3349 Postings, 6363 Tage darksoulglücklicher durch reichtum ?

gewiss nicht !
glück bedeutet so vieles und jeder von uns empfindet es sicherlich anders..denkt mal genau darüber nach : die meisten glücksgefühle haben nicht wirklich mit materiellen dingen zu tun..reichtum gibt materielle sicherheit, mehr aber auch nicht.
wie sehr freut man sich, wie glücklich ist man über etwas, das man sich über längere zeit erarbeitet hat ? ist es nicht glück, gesunde kinder zu haben ? in ihren augen ein strahlen zu sehen ?.. das ist glück und mit keinem geld dieser welt zu bezahlen :-)  

09.07.04 00:07

900 Postings, 6677 Tage frigenIn diesem Board ist niemand glücklich.

Woher ich das weiss?
Glück bedeutet losgelöst sein von allem Streben.
Ob es Wissen ist,oder Wohlstand,oder ob es Schönheit ist.Es gibt tausend dinge nach denen die Menschen ihr leben lang hinterherjagen.
Dauerhaftes Glück entsteht nur durch Gelassenheit,
Ein Aktionär kann nicht gelassen sein,denn ihm zerfrisst die Angst das er sein Geld verlieren könnte.Andererseits zerfrisst ihm auch die Angst nicht dabei zu sein wenn die Börsen steigen.
Die Gedanken drehen sich nur um eins.Das Grübeln
nimmt kein Ende.
Dem Gelassenen hingegen interessieren all diese dinge nicht,denn er ist frei und losgelöst.Er misst Geld keine bedeutung zu.Und deshalb ist ihm die Börse auch egal.
gruss frigen


 

09.07.04 00:17

33745 Postings, 7443 Tage DarkKnightGlück ist die Erkenntnis um Wu Wei.


http://www.shiatsu-austria.at/einf_k4.htm


Glück kann aber auch als Abwesenheit von Unglück definiert werden (und in diesem Fällen merkt man gar nicht, daß man eigentlich glücklich sein sollte). Bei mir persönlich gibts aktuell nur drei Formen von Unglück:

- ein Nachbar, der jedes Wochenende bohrt, sägt, hämmert und bastelt
- Karies
- ein 1,5 l Flasche Lambrusco, der korkig ist und alle Tankstellen haben schon geschlossen.


Und ich hoffe, daß das mein einziges Unglück sein wird, denn gegen alle drei Dinge kann ich was unternehmen.  

09.07.04 02:39

243 Postings, 6189 Tage BrodyGlück oder Zufriedenheit erreicht man, wenn

das innere Kind (Gefühlswelt eines Menschen) und der Erwachsene (Verstand eines Menschen) im Einklang befinden. Bei den meisten Menschen herrscht kein Einklang, somit regiert die Unzufriedenheit. Bei einigen herrscht sogar Krieg und sie zerfleischen sich selbst oder andere Menschen.


Gruß Brody  

30.01.05 12:43

6685 Postings, 6511 Tage geldschneiderup o. T.

30.01.05 13:21

65067 Postings, 7751 Tage Kickyzombi du bist ja ein Weiser

ich lese gerade "Wokini" von Billy Mills und Nicholas Sparks(Message in a bottle),eine Indianerreise zum Glück und zur  Selbsterkenntnis.Der kommt zu einem ganz ähnlichen Schluss.Ist interessant zu lesen,handelt von einem jungen Indianer,der auf der Suche nach einem glücklichen Leben auf einen alten weisen Indianer stösst ,der ihm bei der Selbsterkenntnis hilft.  

15.02.05 14:18

535 Postings, 7519 Tage BärentatzeReichtum schafft kaum noch Glücksgewinn

Aus der FTD vom 15.2.2005
Reichtum schafft kaum noch Glücksgewinn
Von Sebastian Dullien und Thomas Fricke, Berlin

Jahrzehnte haben sich Politiker wie Ökonomen bemüht, die Menschen immer reicher werden zu lassen. Jetzt gibt es erstmals wissenschaftlich verlässliche Hinweise, dass die Menschen dadurch kein Stück glücklicher wurden.

Klicken für größeres Bild
Zoom Lebenszufriedenheit (Skala 1-10) und jährliches Pro-Kopf-Einkommen
Fast verdreifacht hat sich in den vergangenen fünf Jahrzehnten das reale Einkommen eines durchschnittlichen Amerikaners. Das reicht für den Kauf von mehreren Computern pro Haushalt, der Trend geht zum Zweit- oder Drittwagen. In Geld gemessen ging es den Amerikanern noch nie so gut - das gilt auch für die Europäer.

Nur eins ist in den vergangenen Jahren in den USA eher gefallen, statt zu steigen: die Zahl jener, die als glücklich einzustufen sind. Mehr noch: Ein Nigerianer ist in der Regel auch nicht unglücklicher als manche Europäer. Und das Besondere daran ist, dass dies seit kurzem hochmoderne Methoden bestätigen, mit denen Hirnforscher prüfen, wie zuverlässig die in Umfragen subjektiv gemeldeten Glücksangaben sind. Ergebnis: sehr zuverlässig. Für Unternehmer, Ökonomen und Wirtschaftspolitiker könnte das einer kleinen Revolution gleichkommen. Bis dato basierte die Suche nach dem größtmöglichen Gewinn, Nutzen und Wählerstimmenzuwachs auf der Annahme, dass Geld zwar nicht alles ist - am Ende aber doch zählt, wenn es darum geht, die Menschen glücklich zu machen. "Wir brauchen eine ganz neue Vision dessen, was politisch richtig ist", schwärmt Richard Layard, einer der prominentesten Fans der neuen Glücksforschung.

Das zeigt, wie viel Furore die neuen Erkenntnisse machen. Layard zählt zu den weltweit renommiertesten Arbeitsmarktexperten und beriet einst als eine Art britischer Peter Hartz die Regierungen beim Reformieren des Arbeitsmarkts. Im März erscheint sein neues Buch "Happiness" auf deutsch: "Die glückliche Gesellschaft - Kurswechsel für Politik und Wirtschaft".

Thema in Davos

Beim Davoser Weltwirtschaftsforum beschäftigten sich Top-Forscher wie Layard und Bubble-Experte Robert Shiller einen ganzen Abend lang damit, warum reiche Länder ihr Glück nicht kaufen können. Das US-Magazin "Time" widmete seinen Titel samt 20 Spezial-Seiten der neuen "Science of Happiness".

Lange Zeit wurde die Glücksforschung verspottet. Weil Ökonomen davon ausgingen, dass sich das Wohlergehen nicht messen lässt, konzentrierten sie sich auf ihre vermeintliche Kernkompetenz: die Frage, wie sich das Bruttoinlandsprodukt am besten und schnellsten erhöhen lässt. "Die Ökonomen haben den Seelenzustand der Menschen mit deren Kaufkraft verwechselt", sagt Layard jetzt. Was Umfragen ergaben, wurde bisher als höchst subjektiv eingestuft. "Worte sind billig", nur die Handlungen des Einzelnen, also der Kauf eines Produkts oder das Antreten eines Jobs, zeigten die wahre Intention, dachten Ökonomen. Bis Forscher die Hirnströme exakter zu messen begannen und herausfanden, dass die Leute in Umfragen ziemlich genau angeben, was in ihrem Hirn vorgeht.

"Lebenszufriedenheit können wir inzwischen sehr genau messen", sagt Ruut Veenhoven, der an der Universität Rotterdam eine globale Datenbank aus Glücksumfragen pflegt. Die Erkenntnisse lassen es plötzlich als höchst legitim erscheinen zu prüfen, ob und wie sich das Glücklichsein über Jahrzehnte hinweg verändert hat oder Länder rund um den Globus zu vergleichen sind. Obwohl die Pro-Kopf-Einkommen in Dänemark und Schweden unter jenen der USA liegen, sind die Menschen dort zufriedener. Die Einwohner von El Salvador oder Honduras sind glücklicher als Franzosen und Spanier. Die Frage sei, "was wir falsch gemacht haben, dass die Menschen nicht glücklicher sind", sagt Yale-Ökonom Shiller. Das führe auch wirtschaftspolitisch zu neuen Schlüssen, so Veenhoven. Denkbar sei, dass bestimmte Arbeitsmarktreformen zwar das Wirtschaftswachstum erhöhen, die Menschen aber unglücklicher machen. "Wenn den Politikern das Wohl der Bürger am Herzen liegt, sollten sie darauf verzichten."

Arbeitslosigkeit als Bedrohung

"Arbeitslosigkeit lässt das Glücksgefühl weit stärker sinken, als es Ökonomen vermuteten", so Layard. Stärker als der Einkommensverlust schmerze der Verlust von sozialem Umfeld und Eigenwertgefühl. "Es gibt Studien, nach denen Arbeitslose in Ländern mit hohem Arbeitslosengeld ebenso unglücklich sind wie jene in Ländern mit geringer Absicherung", so Veenhoven. Das bedeutet: Wenn das Arbeitslosengeld gekürzt wird, wird der (Leidens-)Druck auch nicht unbedingt größer - anders, als es Ökonomen erhoffen.

Skeptisch zeigt sich Layard nach eingehender Glücksstudie auch, wenn es ums Flexibilisieren geht. Dem wirtschaftlichen Gewinn stehe bei zunehmender Mobilität der Menschen ein Verlust an Zufriedenheit durch steigende Ungewissheit oder Kriminalität entgegen. Zu den unglücklichsten Menschen zählten "Optimierer", die ihre Entscheidungen immer wieder in Frage stellen, um noch mehr Geld zu machen.

Da lebt es sich als Oscar-Preisträger besser. Denn die leben im Schnitt aus lauter Glück vier Jahre länger als jene, die leer ausgehen. Auch das fanden die Glückforscher heraus.

Nächste Folge: Die neuen Methoden der Glücksforscher (Donnerstag).  

15.02.05 18:57

473 Postings, 6690 Tage kantGlück / Zufriedenheit

à la Zombi ist eine hübsche Idee. Bei Aristoteles heißt die Zufriedenheit sinngemäß "Glückseligkeit".
Unter Glück versteht A. die Zwecke, die sich durch Mittel erreichen lassen. Z.B. ich kaufe ein Auto um glücklich zu sein. Das Glück hält dann ein paar Tage an...
Unter Glückseligkeit versteht A. etwas, was sich einstellt(!!!), also nicht durch Mittel zu erreichen ist. Z.B. in der Rückschau am Ende eines erfüllten Lebens. Hoffen wir das Beste!!

Die Werbung spielt häufig recht geschickt mit diesen Dingen, z.B. "Tschibo Gold Krönung" zur Goldenen Hochzeit: so wird der von Glück zu Glück hechelnde Konsument mit etwas in Berührung gebracht, was die endgültige Glückseligkeit verspricht.....

 

   Antwort einfügen - nach oben