Stabilisierung am deutschen Arbeitsmarkt

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 02.11.05 11:09
eröffnet am: 02.11.05 11:09 von: gamblelv Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 02.11.05 11:09 von: gamblelv Leser gesamt: 144
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

02.11.05 11:09

1889 Postings, 5977 Tage gamblelvStabilisierung am deutschen Arbeitsmarkt

Stabilisierung am deutschen Arbeitsmarkt - Rückgang macht Hoffnung



NÜRNBERG (dpa-AFX) - Die Arbeitslosenzahl in Deutschland ist im Oktober saisonbereinigten Zahlen zufolge überraschend stark gesunken. Sie sei im Vergleich zum September um 36.000 auf 4,801 Millionen gefallen, teilte die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Mittwoch in Nürnberg mit. Von AFX News befragte Volkswirte hatten im Durchschnitt mit einem Rückgang von 18.000 gerechnet. In Westdeutschland sei die bereinigte Arbeitslosenzahl im Oktober um 21.000 gesunken, während sie in Ostdeutschland um 15.000 zurückging, hieß es.

Der Vorstandschef der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise, sagte, wie in den Vormonaten habe es im Oktober einige positive Tendenzen am Arbeitsmarkt gegeben. Damit setze sich die erfreuliche Entwicklung des Sommers fort. 'In den letzten fünf Monaten sank die Arbeitslosigkeit saisonbereinigt insgesamt um knapp 140.000.'



DATEN MACHEN HOFFNUNG

Ein Grund für den Rückgang sei, dass sich merklich weniger Personen als vor einem Jahr nach einer Erwerbstätigkeit arbeitslos gemeldet haben. Offenbar führe der anhaltende Beschäftigungsabbau nicht mehr zu vermehrten Arbeitslosmeldungen, teilte die BA mit. Darüber hinaus hätten im Oktober mehr Arbeitslose eine Beschäftigung aufgenommen - vor allem geförderte Arbeitsgelegenheiten, aber auch Stellen auf dem ersten Arbeitsmarkt.

Aus Sicht der Deutschen Bank hat sich die Lage auf dem deutschen Arbeitsmarkt stabilisiert. 'Das macht ein bisschen Hoffnung', sagte Deutsche Bank-Volkswirt Stefan Bielmeier. Allerdings sollten die Zahlen auf Grund von insgesamt 31.000 'Ein-Euro-Jobs' nicht überbewertet werden. Die jüngst zu verzeichnende Verbesserung im Industriesektor mache sich am Arbeitsmarkt noch nicht bemerkbar.

GUTE WITTERUNG

Die HypoVereinsbank zeigte sich etwas optimistischer: Nach dem vierten Rückgang in Folge scheine der Zuwachs an wirtschaftlichen Aktivitäten seit der Jahresmitte die Aussichten für den deutschen Arbeitsmarkt kontinuierlich zu verbessern. Allerdings habe auch die ungewöhnlich gute Witterung im Oktober eine Rolle beim deutlichen Rückgang der Arbeitslosigkeit gespielt.

Nach unbereinigten Zahlen waren im Oktober 94.000 weniger Menschen arbeitslos als im Vormonat. Damit sei die Zahl der Arbeitslosen auf 4.556 Millionen gesunken, teilte die Bundesagentur weiter mit. Der Rückgang sei stärker als im Durchschnitt der letzten fünf Jahre mit 40.000 ausgefallen. Das waren aber 349.000 mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote ging im Vergleich zum Vormonat um 0,2 Prozentpunkte auf 11,0 Prozent zurück. Im Oktober 2004 hatte sie noch 10,1 Prozent betragen.

In Westdeutschland seien im Oktober 3,097 Millionen Menschen arbeitslos gemeldet gewesen. Das waren 37.000 weniger als im September, aber 402.000 mehr als im Vorjahr. Im Osten Deutschlands sei die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat um rund 57.000 auf 1,459 Millionen gesunken./jha/jkr/sk

Quelle: dpa-AFX
 

   Antwort einfügen - nach oben