Sozialitsische griech. Abgeordnete sind Schufte

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 06.11.11 10:37
eröffnet am: 01.11.11 16:40 von: Libuda Anzahl Beiträge: 46
neuester Beitrag: 06.11.11 10:37 von: Libuda Leser gesamt: 724
davon Heute: 1
bewertet mit 2 Sternen

Seite: 1 | 2  

01.11.11 16:40
2

52752 Postings, 5745 Tage LibudaSozialitsische griech. Abgeordnete sind Schufte

wenn sie sich nicht sofort wie ihr einer Kollege für unabhängig erklären.

http://www.ftd.de/politik/europa/...steht-auf-der-kippe/60123608.html

Ansonste müssen wir davon ausgehen, dass die genau so viel Streck am Stecken haben wie Papendreou.  
Seite: 1 | 2  
20 Postings ausgeblendet.

02.11.11 00:36
2

69017 Postings, 6164 Tage BarCodeEs gibt viele Gründe, auch ohne Swaps.

Z.B. dass man von den Töpfen entfernt wird.
Das politische System in GR ist korrupt. Keine Frage. Der Papandreou-Clan ist ein Absahnerclan. Der konservative Gegenpart ist der Karamanlis-Clan.
Die Pasok von Papandreou erreicht derzeit in Umfragen nur noch 15%.  Hier geht es auch um den Einfluss, in dem aktuellen Prozess seine Schäfchen noch ins trockene zu bringen.
Aber diese 23-Mrd.-Story glaub ich nicht.
-----------
Große Verbindlichkeiten machen nicht dankbar, sondern rachsüchtig. (Nietzsche)

02.11.11 00:38
1

27350 Postings, 3963 Tage potzblitzzzAuf welcher Basis ist denn GR in die EU

eingetreten? Man wusste doch, dass die Kriterien nicht eingehalten wurde.

Weiterhin ist die wirtschaftliche Entwicklung Griechenlands für Insider sicher bis zur Pleite vorhersehbar gewesen. Deshalb wurden ja bis heute keine Reichtümer besteuert.

Vielleicht will man wirklich bewusst die Karre gegen die Wand fahren.  

02.11.11 00:42
1

15491 Postings, 7690 Tage preisGR ist in der EU , weil der Eichel in den wirren

der Pleite seine Rentenbezüge ins trockene bringt , die kackbratze .  

02.11.11 01:07

69017 Postings, 6164 Tage BarCodeEine Einschränkung

zu oben muss ich machen: Die Fuzzis von AIG, die waren seinerzeit wohl so wahnwitzig, ohne ausreichende Rückvericherung horrende CDS-Risiken einzugehen. Aber denen hat das Spiel mit den Billionensummen offensichtlich das letzte Restchen Hirn weggebrannt gehabt...
-----------
Große Verbindlichkeiten machen nicht dankbar, sondern rachsüchtig. (Nietzsche)

02.11.11 02:59

7114 Postings, 6986 Tage KritikerKernfrage: WARUM soll

Griechenland mit eigenem Geld schlechter fahren - als mit geliehenen ?URO's ??  

02.11.11 08:41
4

14330 Postings, 4587 Tage objekt tiefhmmm

http://wirtschaft.t-online.de/...-warenhaus-kaufen-/id_51113872/index  

02.11.11 23:57

52752 Postings, 5745 Tage LibudaWonach Merkel und Sarkozy fragen sollten

Nach diesem Geschäft sollten Merkel und Sarkosy fragen:

"Mit dem Regierungswechsel zu den Sozialisten wechselten die CDS auch den Besitzer. Der neue Eigentümer war die Privatfirma Informed Judgement Partners in Genf, die die Papiere für 1,3 Milliarden erwarb. Das war zwar ein Gewinn von ca. 35 Millionen für TT Hellenic Postbank, im Vergleich zu dem, was die CDS heute wert sind, aber ein verdammt schlechtes Geschäft. Die Kreditausfallversicherungen haben nämlich eine Wertsteigerung von aktuell 2.700 Prozent erfahren, denn der Staatsbankrott Griechenlands ist in greifbare Nähe gerückt."  

03.11.11 08:48
1

129861 Postings, 6151 Tage kiiwii"Wir haben niemals griechische CDS gekauft"

Skandal in Athen? "Wir haben niemals griechische CDS gekauft" | Druck version | EurActiv.de - Portal mit EU-Informationen, EU-Nachrichten und EU-Debatten: Nachrichten, Hintergrund und Politikpositionen - EU-Kommission, EU-Parlament, EU-Rat und EU-Stakeholder.
Skandal in Athen? "Wir haben niemals griechische CDS gekauft" | Druck version | EurActiv.de - Portal mit EU-Informationen, EU-Nachrichten und EU-Debatten: Nachrichten, Hintergrund und Politikpositionen - EU-Kommission, EU-Parlament, EU-Rat und EU-Stakeholder.
http://www.euractiv.de/druck-version/artikel/...he-cds-gekauft-005095
http://www.euractiv.de/druck-version/artikel/wir-haben-niemals-griechische-cds-gekauft-005095
-----------
"Life is a mountain, not a beach"

03.11.11 09:49

52752 Postings, 5745 Tage LibudaUnd warum soll man einem PR-Manager

glauben?

Übersicht von Joachim Weidemann
Aktuell •Project Manager dpa Insight EU bei Deutsche Presse Agentur
•Partner bei Bartholomäus & Cie
•Founder and Partner bei EMM Europäische Multiplikatoren-Medien GmbH
CEO and Founder bei Comecon Media GmbH Weniger anzeigen


Normalerweise verdienen Media-Agenturen Ihr Geld mit Lügen und dem Verbiegen der Wahrheit wie wir das vor einiger Zeit bei HSH Nordbank erlebt haben.  

03.11.11 10:10

52752 Postings, 5745 Tage LibudaBei der Gipfelkonferenz muss die

erste Frage an Papandreou lauten: Wurde beim Regierungswechsel ein Rettungsschirm, der im Juni 23 Milliarden und heute wohl mehr 30 Milliarden wert wäre, für die lächerliche Summe von 1,3 Milliarden verkauft?

Die Antwort darauf sollte sofort publiziert werden und nicht hinter verschlossenen Türen bleiben.  

03.11.11 10:21

52752 Postings, 5745 Tage LibudaErgänzung zu #30: Frage an all Nicht-Naiven

Woran verdient eine derartige Agentur?

http://www.euractiv.de/infrastruktur-und-verkehr/...eutschland-001603

Meint Ihr mit der Wahrheit?  

03.11.11 10:32

233889 Postings, 5968 Tage obgicouLibuda

Du glaubst einer Ente, gestreut von der angelsächsischen Anti-Euro-Propaganda;
denen stinkt das gewaltig, daß die Europäer anfangen zu sparen  

03.11.11 12:11

129861 Postings, 6151 Tage kiiwiitja, Libuda, warum soll man glauben ?

Oder soll man besser irgendwelchen Verschwörungs-Gerüchten glauben ?


Ich bin ziemlich sicher, daß es genügend Leute in Paris (vor allem), in  Berlin und in Frankfurt gibt, die wissen, ob an der Story was dran ist oder nicht...
Und glaub mir, wenn was dran wäre, möchte ICH nicht in Papandreous (oder einer anderen griechischen) Haut stecken... P. sollte besser mal seinen Personenschutz verstärken....

Sarkotzy ist stinksauer, weil er in aller Öffentlichkeit als Depp dasteht... und sowas vergisst der der griechischen Pappnase nicht.   (...immer an Strauss-Kahn denken...!)
-----------
"Life is a mountain, not a beach"

03.11.11 12:28

52752 Postings, 5745 Tage LibudaPasok-Abgeordnete lesen bei Libuda mit

http://nachrichten.t-online.de/...ung-vor-dem-sturz/id_51150972/index  

03.11.11 12:43

8022 Postings, 6400 Tage RigomaxWas sollen diese (siehe #1) auch sonst lesen?

03.11.11 12:49

17307 Postings, 5675 Tage harcoonWenn die Drachme sofort um 70% abgewertet wird,

weht aber ein eiskalter Wind durch die hellenischen Gefilde...

 

03.11.11 12:51

17307 Postings, 5675 Tage harcoonsorry, falsches Video, hier ist das Passende:

03.11.11 12:55

17307 Postings, 5675 Tage harcoonVielleicht sollte Herr Libuda sich lieber über

deutsch-griechische U-Bootverkäufe aufregen, das lässt sich auch besser nachweisen. Warum wird über dies Thema so wenig berichtet? Auch der Kopp-Verlag lässt Eva nichts darüber vorlesen...  

03.11.11 12:57

17307 Postings, 5675 Tage harcoonBitte nicht zu viele Dumm-Kopp-Nachrichten lesen!

03.11.11 13:00

17307 Postings, 5675 Tage harcoonU-ZO statt U-Boot!

Inzwischen haben wir gemerkt, dass der Uzo beim Griechen nicht gratis war, sondern dass die Rechnung nur später kommt.  

03.11.11 17:54

52752 Postings, 5745 Tage LibudaErste Frage an Papandreou

muss heute lauten: Wurde beim Regierungswechsel ein vorhandener Rettungschirm für 1,3 Milliarden verkauft?  

03.11.11 17:58

52752 Postings, 5745 Tage LibudaWenn er darauf hin nicht anwortet

muss man ihm sagen, dass sein Girokonto beim Rettungschirm in ein Gyroskonto umgewandelt  wird und das damit begründen, dass das im Umgang mit Mafiosis ab sofort so Uzo sei.  

03.11.11 20:51

52752 Postings, 5745 Tage LibudaWie Gaddafi in seinem Betonrohr

http://nachrichten.t-online.de/...tritt-papandreous/id_51168094/index  

04.11.11 07:19

52752 Postings, 5745 Tage LibudaAuch Merkel und Sarkosy haben wohl bei

Libuda mitgelesen - gut so.  

06.11.11 10:37
1

52752 Postings, 5745 Tage LibudaViele Beamten, aber keine Verwaltung

Zutreffend auch Ösi-Finanzministerin in der neuesten Ausgabe der Wirtschaftswoche.

Wiwo: Warum haben die Hilfsprogramme in Griechenland bisher so gar nicht angeschlagen?

Ösi-Finanzminsterin Fekter: Die Verwaltungsstrukturen in Griechenland sind sehr schwierig. Es gibt zwar einen großer öffentlichen Sektor, aber keine Verwaltung. Das ist sehr eigenartig.  

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben