Soros warnt mal wieder - zu Recht?

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 18.02.17 00:01
eröffnet am: 16.02.17 23:11 von: schendel84 Anzahl Beiträge: 4
neuester Beitrag: 18.02.17 00:01 von: schendel84 Leser gesamt: 2722
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

16.02.17 23:11

701 Postings, 3428 Tage schendel84Soros warnt mal wieder - zu Recht?

16.02.17 23:19

701 Postings, 3428 Tage schendel84Was Soros betrifft...

Hier wird behauptet Soros habe Unrecht mit seiner Aussage. Der Bericht hier ist von "Klaus Buhl". Wer vernünftig denken kann, der wird wissen, dass Soros ein wenig mehr Informationen besitzt als Herr Buhl.. :)  Soros ist nicht blöd. Auch dass er "horrende" Summen verloren hat, bezweifele ich sehr! Wenn er etwas sagt, hat er gute Gründe dafür und sei es uns für dumm zu verkaufen. Ich gehe davon aus, dass er einfach nur "günstige" Einstiegsmöglichkeit sucht und negative Prognosen abgibt. Damit wird er nicht verlieren, damit gewinnen solche Leute wie er.. :)  Und wenn er meinen würde die Kurse würden crashen, so würde er wohl positives berichten und selbst aussteigen. Das ist jetzt nichts besonderes..  

17.02.17 00:28

79 Postings, 5729 Tage TKarlKann man nicht wissen, ob Soros richtig liegt...


"Mit Absicherung im Markt bleiben" - das scheint mir - wie Herr Buhl empfiehlt -  sinnvoll zu sein.
Es kann - wie immer - keiner wissen, wohin es mit dem Aktienmarkt in den nächsten Wochen und Monaten gehen wird.
Kann sein, dass Soros Recht hat. Wenn ich mir makroökonomische Daten und vor allem das politische Umfeld ansehe, kann ich es mir ohne viel Phantasie aufbringen zu müssen, vorstellen, dass es demnächst ordentlich crasht. Aber muss es so kommen? Kann mir genauso vorstellen, dass das ganze Jahr gewartet wird auf Kurseinbrüche oder Rücksetzer, diese einfach nicht kommen, und die Bären am Ende alt aussehen werden...
Finde im derzeitigen Umfeld Inline-Optionsscheine, Discount-Call-Plus-Scheine und Bonus-Calls....mit großen Puffern nicht schlecht....konservativer Discount- und Bonuszertifikate....
 

18.02.17 00:01

701 Postings, 3428 Tage schendel84Absicherung

Naja. Absicherung hin oder her. Man kann ja nicht einfach auf eine Bewegung setzen und absichern. Auf Dauer ist es auch nicht profitabel. Zumindest, wenn die Richtung nicht klar ist. Da kann man genau so gut Roulette spielen. Eine automatische Absicherung (Stop-Loss) ist auch problematisch. Es kann ausgelöst werden und dennoch wieder in die richtige Richtung gehen. Mag sein, dass es so beim Daytrading besser ist, bin kein Daytrader. :)  Da habe ich schon zu viel verloren. Ich investiere schon eher über Monate hinweg.  

   Antwort einfügen - nach oben