Sollten sich die USA für bankrott erklären?

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 27.02.11 17:14
eröffnet am: 27.02.11 16:39 von: Rubensrembr. Anzahl Beiträge: 5
neuester Beitrag: 27.02.11 17:14 von: Glücksschwe. Leser gesamt: 192
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

27.02.11 16:39

43821 Postings, 4647 Tage RubensrembrandtSollten sich die USA für bankrott erklären?

Diese Forderung wird schon vereinzelt aufgestellt. Tatsächlich geht es der
USA insgesamt finanziell nicht viel besser als Griechenland, nur dass die
Volkswirtschaft viel größer ist. Für die USA spricht allenfalls die militärische
Überlegenheit, die zu der Versuchung führen könnte, wieder einmal
einen neuen Krieg anzuzettlen.

http://www.welt.de/finanzen/article12655647/...neuen-Finanzkrise.html  

27.02.11 16:41

43821 Postings, 4647 Tage RubensrembrandtWelt:

Es ist daher wohl auch kein Zufall, dass die Ex-Goldman-Sachs-Analystin und Autorin Dambisa Moyo gerade dieser Tage ein Buch herausbringt. Darin plädiert sie dafür, dass die USA ihren Schuldendienst einstellen, sprich, sich für bankrott erklären sollen. Parallel dazu drohte vergangene Woche die Ratingagentur Moody's Japan mit einer Herabstufung seiner Kreditwürdigkeit. Und in Irland wurde Freitag eine neue Regierung gewählt, deren wichtigste Aufgabe sein wird, das Land vor dem finanziellen Abgrund zu retten. Selbst wenn sich also die Lage in Nahost wieder beruhigen sollte und der Ölpreis sinkt, steht die Zukunft von Wirtschaft und Börsen auf Messers Schneide. Wohin die Reise geht, haben die Regierungen in den Händen.  

27.02.11 16:45

3668 Postings, 3523 Tage Mister G.Bankrott wär ja auch clever von den Ami`s, würden

den III. Weltkrieg gegen Gläubiger-China und den Rest gewinnen, ohne auch nur nen Schuß abgegeben zu haben.

Aber wart bitte noch einen Moment, ich muss gucken, ob ich ein Sparbuch besitze.  

27.02.11 16:47

43821 Postings, 4647 Tage RubensrembrandtTrotz Ölkrise kein Run auf amerikan. Anleihen

http://www.welt.de/finanzen/article12655647/...neuen-Finanzkrise.html

Denn normalerweise sind amerikanische Staatsanleihen in Panikzeiten der natürliche sichere Hafen. Hierhin flüchten verunsicherte Investoren. Doch: "Das ist nicht passiert", sagt Fidelio Tata, Analyst der Société Générale. "Das ist eine Warnung, dass die Kreditwürdigkeit der USA gefestigt werden muss", fügt er etwas verklausuliert hinzu. Anders ausgedrückt: Amerika erscheint vielen angesichts der ausufernden Verschuldung nicht mehr als der traditionell sichere Hafen.  

27.02.11 17:14
1

11671 Postings, 3540 Tage Glücksschwein4also ich stimme eindeutig

für Bankrott, den so ne Schweinerei was da abgezogen wird geht auf keinen
Schweinebauch...zurück zur Steinzeit und die glücklichen Schwarten, wo die
Schweinchen noch Schweinchen waren........Ooiiiiiink..  

   Antwort einfügen - nach oben