Soll ich mal eine Vermutung äußern, was hinter dem ganzen Börsenkummer steckt ???

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 10.09.02 15:40
eröffnet am: 05.08.99 17:13 von: T. Anzahl Beiträge: 10
neuester Beitrag: 10.09.02 15:40 von: Happy End Leser gesamt: 4753
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

05.08.99 17:13

179 Postings, 7525 Tage T.Soll ich mal eine Vermutung äußern, was hinter dem ganzen Börsenkummer steckt ???

So dumm sind die Amis vielleicht nicht:
1. Sie ziehen in ihren ersten 90 Minuten die eigenen Kurse runter.
2. Die europäischen Börsen fallen - verläßlich - doppelt mit.
3. Kurz vor Börsenschluß gibt's prima Kaufkurse in Europa.
4. Im Laufe des restlichen Tages in USA wieder einkaufen; Dow, Nasdaq etc. gehen wieder rauf.
Den Rest könnt ihr euch denken. Mit Hilfe der auf diese Weise gesteuerten Kursreaktionen könnte doch leicht Kohle abgezockt werden, oder sehe ich das falsch? Vielleicht eine gewagte Hypothese, aber was haltet ihr davon?

T.
 

05.08.99 17:19

1578 Postings, 7564 Tage NaseHi T., das ist genau mein These : Die Amis nutzen ihre Macht und Ansehen aus...

...man muss sich das erst mal vorstellen : Wenn die USA so einen
Einfluss auf das vom wirtschaftlichen gesehen noch mächtigere Europa
hat, was hat sie dann den armen 3. und 2.-Weltländern für Leid mit
Ihrer Macht angeta ?!
Die USA ist ein tolles Land, aber langsam kann sie mich mal !

Gruss
Nase  

05.08.99 17:22

547 Postings, 7447 Tage daz1wir sind doch nur die puppen in der muppet show! o.T.

05.08.99 17:47

376 Postings, 7499 Tage roninT. in der Tat, gewagte Hypothese

laß uns das mal weiterdenken.
Das der Einfluß von Amiland auf Europa dazu groß genug ist, steht m.E außer Streit, die letzten Tage haben es hinlänglich bewiesen. Insebsondere am Futuremarkt läßt sich damit eine Menge Kohle machen.
Aber wir müsssen uns die Frage stellen: wer sind die Amis ?
Die NYSE ist ein derartig liquider Markt mit so viele wiederstreitende Interessen, das eine gesteuerte Aktion kaum möglich scheint. Schließlich müßten sich die Bigplyaers einig sein, in welche Richutng der DJ ziehen soll. Und dazu müßten sie auch den amerikanischen Futuresmarkt kontrollieren. Und die Amis, die auf einen steigenden S&P- Futute oder DJ-Futute spielen, würden da wohl nicht mitmachen.
Und die Beträge, die dabei eingestz werden müßten, sind auch nicht ohne, schließlich muß man zwei Märkte kontrollieren, ohne ausreichenSicherheit zu haben, das das Spiel auch aufgeht.
Denn die Reaktion der Europäer, insbesondere der Deutschen ist keineswegs sicher. Gerade in den letzten Tagen wurde hauptsächlich nach unten reagiert, nach oben war die Reaktion mäßig
Und schließlich; den DJ wieder hochzubringen ist eines, in aber bis Handelsschluß oben zu halten ein anderes.
Alles in allem scheint es mir unwahrscheinlich, das hier mit System der europäische Markt beeinflußt weden kann.An Umsatzschwachen Tagen könnte aber immerhin der Versuch gemacht werden, aber wie gesagt, der Aufwand steht m.E. in keinem Verhältnis zum Risiko.
Eines ist aber klar: die Amis kenne die Europäische Abhängigkeit von den Vorgaben aus USA. Und das kann dazu führen, das der DAX die erwartete Entwicklung vorweg nimmt, wobei dies sicher von amerikanischen Adressen betrieben wird.

Gruß RONIN

 

05.08.99 20:06

179 Postings, 7525 Tage T.Na so ähnlich dachte ich mir das, Ronin,

is ja wohl kaum anzunehmen, daß die böse Amimafia das gezielt betreibt. Vielmehr lernen die Brüder ja auch aus den Reaktionen der Märkte untereinander, und versuchen ihren besten Schnitt zu machen. Und das kommt dabei eben heraus.
Unsereins versucht ja auch, Regelmäßigkeiten in dem ganzen Mist zu entdecken, und sich zunutze zu machen. Augenscheinlich sind die Amis momentan aber dick im Vorteil, wenn ich auch nicht gleich soweit gehen will zu behaupten, daß die Eurohirnis bescheuerter sind als die Cowboys.
Mir auch egal, was da im Detail passiert, solange was aussagekräftiges dabei herauskommt.

Ebenfalls Grüße,

T.
 

05.08.99 20:27

3 Postings, 7199 Tage roliDiese Amis

Auch ich gebe Euch Recht,denn diese dämlich 1/4 Prozent-
punkt den der Herr Greenspen am 24.8 erhöhen wird kann doch nicht
soviel ausmachen?Oder welche Argumente außer Zinsängsten
werden noch aufgeführt?
Gruß Roli  

05.08.99 20:29

47 Postings, 7563 Tage Solution ManNa, wenn die Europäer so dumm sind, ...

... dann kann ich doch auch als Europäer dies ausnutzen. Ich muss mit meinen Investitionen einfach nur so lange warten, bis die Kurse nicht nur guenstig sondern super mega guenstig sind, wie z.B. heute Ser und viele andere Aktien.
Wenn ich sehe, dass der Dow Jones ueberbewertet ist, dann verkaufe ich wieder (egal ob Deutschland ueberbewertet ist oder nicht), warte auf die Konolidierung in Amerika und dem damit verbundenen Crash in Europa, steige wieder ein und starte das Spielchen von vorne. Somit kaufe ich etwa einam jährlich Aktien ein und verkaufe sie alle auch einmal jährlich. Schade nur, dass ich dann meine Gewinne versteuern muss, aber lieber den Staat kräftig unterstuetzen als gar keine Gewinne zu machen!

Soli  

05.08.99 20:38

828 Postings, 7452 Tage NewsEs kann keine Überbewetung geben !

Tja, kauft ihr Aktien und entscheidet rein nach dem KGV ?
wenn nicht, dann dürft ihr auch nicht galuben das es überbeweret ist: Meine Mienung nochmals unter:
http://www.ariva.de/messages/2.html?57045  

05.08.99 20:49

376 Postings, 7499 Tage roninroli, 0,25 % können verdammt viel ausmachen

über fallende Aktienkurse und damit fallende Finanzliqudität kann die Amerikanische Kobjunktur stärker gebrmst werden als ihr gut tut.
Ein alter Spruch sagt "die hausse nährt die hausse", und wenn da Futter einmal ausgeht ...
Un darum bin ich (vieleicht nur mehr bis morgen) der Meinung, es wird keine Zinserhöhnung geben.Warum ?
Bei einer Erhöhung sind zwei Szenarien denkbar:
Der Markt sagt: ok. jetzt wissen wirs, verdaut die Erhöhng und steigt weiter. Greenspan sind aber jetz die Kurse schon zu hoch, mit einer weiteren Erhöhung kann er aber nicht gut drohne, denn die kojunktur überhitzz nicht in dem Masse, das für das ganze Jahr 0,75 % Zinserhöhung gerechfertigt wären, und Inflation zeigt sich noch nicht.
Oder der Mark sackt ab, mit  den Folgen wie Eingangs beschrieben. Greenspan gelingt es seit Jahr und Tag die Sache in der Balance zu halten, nicht zuletzt duch Verbalerotik. Erhöht er die Zinsen verliert er für heuer eine Keule, mit der er drohen kann, oder verhindert das soft landing der amerikanischen Wirtschft, die er so lange schon anpeilt.
Wenn er also irgendwie kann, läßt er die Zinsen unten, und droht und weiter mit der Erhöhung.

Gruß RONIN
 

10.09.02 15:40

95440 Postings, 6914 Tage Happy EndHmmmmmmmmmm

   Antwort einfügen - nach oben