Skandal: Banken schmierten NTV-Telebörse

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 07.10.01 00:23
eröffnet am: 06.10.01 09:23 von: Marabut Anzahl Beiträge: 14
neuester Beitrag: 07.10.01 00:23 von: calexa Leser gesamt: 666
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

06.10.01 09:23
1

541 Postings, 7325 Tage MarabutSkandal: Banken schmierten NTV-Telebörse

Ein Medienskandal: Laut FAZ von heute (Seite 50,sehr langer Artikel) wurde die Telebörse jahrelang von deutschen Banken und der deutschen Industrie bezahlt und zwar ganz. Von NTV kam kein Pfennig. Das lief so von 1994 bis letztes Jahr, wo NTV zum ersten Mal Gewinne machte.

Die Banken und die Industrie trugen die Kosten von 35 Mio (soviel geben sie zu, wahrscheinlich war es mehr) gern, denn die waren billiger übers Jahr gerechnet als Werbespots. Der Skandal liegt darin, dass das NTV-Börsenfernsehen sozusagen über diejenigen berichten sollte, die es bezahlten. Wie kritisch die Berichte dabei ausfielen, ist jedem klar! Eine seriöse Zeitung und ein seriöser Journalist würde das nicht machen.

So haben etwa die Banken gezielt versucht, Interesse an Aktien zu wecken, und als sie merkten, dass ihnen Fondsverkäufe mehr Spesen bringen, wurde in NTV dementsprechend mehr Gespräche und Interviews zu Fonds geführt und Empfehlungen gegeben.

NTV macht in diesem Jahr bestimmt wieder miese. Wahrscheinlich müssen dann die Banken wieder einspringen, denn ohne sie hätte es die Telebörse nie gegeben.
Schönes Wochenende, Marabut  

06.10.01 10:01

894 Postings, 7109 Tage FMF2000So läuft´s Business - nicht nur in diesem Bereich!

Schönes Wochenende allerseits

FMF2000  

06.10.01 10:13

6388 Postings, 7038 Tage schmugglerAlles Verbrecher!! o.T.

06.10.01 10:50

2709 Postings, 7113 Tage brudini@marabut

Na und?

Glaubst Du, dass deshalb die Leute diese Sendungen weniger oder mehr schauen?
Insgeheim sind wir doch alle froh, dass diese Sendung jeden Tag kommt.

Keiner beschwert sich, dass "ran" von Brauereien finanziert wird. Ist das auch schon ein Skandal. Wird Mario Basler vor dem Spiel gegen Wolfsburg abgefüllt, damit die Bundesliga spannend bleibt?

Also, ein bisschen leider bitte!  

06.10.01 11:22

9045 Postings, 7201 Tage taosJa, und das Wetter

wird von einer Arzeneimittel Firma gezahlt.

Kein Wunder das das Wetter so schlecht ist und so viele Leute krank werden.

Taos
 

06.10.01 11:29

6388 Postings, 7038 Tage schmugglerWas ist mit...

Das Nachtwerden als Erfindung der Energieliferanten?  

06.10.01 11:53

21160 Postings, 7818 Tage cap blaubärnaturalmente gibts Knete für sowas von

Intressierter Seite,macht aber nix iss bei eurer Zeitung auch soo das mit der Werbung mittelbar oder sogar unmittelbar auf das Redaktionelle Einfluss genommen wird,gab mal nen Bericht über Autotester(wie neue Karren vorgestellt wurden etc)war voll der Hammer vom 1stclass Hotel über Scheck war alles vertreten zudem Vorstellungen auch umbedingt in Ferienorten stattfinden mussten.
Also vergesst den Sameriter der Aktienempfehlungen ausspricht im Kloster Lebt dem Irdischen abgeschworen hat+++das gibts nur im Märchen
Auch ein Opa Bernecker will seine Zeitung etc verkaufen und sei es aus Eitelkeit
blaubärgrüsse  

06.10.01 13:57

1594 Postings, 7487 Tage mothyHat jemand evtl den Artikel

in der On-line ausgabe der FAZ gelesen bzw. gefunden?  

06.10.01 19:17

261 Postings, 7523 Tage DroopyMarabut,wenn du die Telebörse ernst nimmst,bist du

selbst schuld.Die sind nichts besseres als die Boulevardblätter unter den Zeitungen.Schau doch einfach Bloomberg.10x mehr Qualität!
Gruß Droopy  

06.10.01 21:02

4312 Postings, 7651 Tage Idefix1Hier hat jemand beginnende

Wahnvorstellungen.

Wohl ziemlich viel verloren ?

Na, wenigstens beim Verarbeiten der Situation kreativ.  

06.10.01 21:36
1

4691 Postings, 6905 Tage calexaKorrektur

Also, hier mal die Fakten aus dem Artikel:

1. Geschmiert ist nicht korrekt. Denn dies impliziert, daß Betrug im Spiel war/ ist. Jedoch traten die Geldgeber nur nicht in den Vordergrund, daß sie existerten, konnte man durch Nachfragen herausfinden.

2. Zu Beginn der Telebörse standen 6 Banken und 3 Verlage (u.a. Handelsblatt, Börsenzeitung, Verlag Springer) hinter der Telebörse als Gesellschafter der "Deutsches Börsenfernsehen GmbH (DBF)". Nach dem Wechsel der Telebörse zu n-tv stiegen die Banken und die Verlage als "offizielle" Gesellschafter aus. Seit 1994 sind die 3 beteiligten Partner: Verlagsgruppe Handelsblatt (30%), Deutsche Börse AG (35%), Deutsches Aktieninstitut (35%).

3. Erst über die Beteiligung des Deutschen Aktieninstituts an der DBF gewann das Projekt "Telebörse" eine breite Basis; Deutschlands Aktiengesellschaften finanzierten die Börsenberichterstattung von n-tv.

Meine Meinung:
Die Telebörse war - und das wird sie immer sein - nur ein Mittel zu weiteren Anregung im "Ozean der Börse". Denn letztendlich muß der Anleger immer selber entscheiden, wie er sein Geld anlegt. Somit ist zwar möglicherweise die Empörung über diesen "Skandal" verständlich, jedoch nicht gerechtfertigt, denn wer nur die Anregungen der Telebörse als Anlageentscheidung nimmt, ist selbst schuld. Allerdings sollte nicht vergessen werden, daß die Gesellschafter der Telebörse durch einfaches Nachfragen hätten erkannt werden können. Nur hat halt keiner nachgefragt! Und abgesehen davon ist keine Berichterstattung absolut objektiv!

So long,
Calexa  

06.10.01 21:49

892 Postings, 7280 Tage TamerJich glaube viele haben das Spiel der Börse nicht v

erstanden!!!  

06.10.01 21:50

4312 Postings, 7651 Tage Idefix1Einen grünen von mir, Calexa

Für objektive Kommentierung.  

07.10.01 00:23

4691 Postings, 6905 Tage calexaDanke

Ich bin doch FAZ-Abonnent...*g*. Den Artikel habe ich natürlich gelesen....

So long,
Calexa  

   Antwort einfügen - nach oben