Die US Schuldenuhr

Seite 1 von 12
neuester Beitrag: 23.01.18 20:05
eröffnet am: 30.10.10 18:20 von: Mathou Anzahl Beiträge: 292
neuester Beitrag: 23.01.18 20:05 von: Mathou Leser gesamt: 54927
davon Heute: 3
bewertet mit 26 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
10 | 11 | 12 | 12   

30.10.10 18:20
26

3023 Postings, 5948 Tage MathouDie US Schuldenuhr

http://www.usdebtclock.org/  
Angehängte Grafik:
us_schuldenuhr.jpg (verkleinert auf 50%) vergrößern
us_schuldenuhr.jpg
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
10 | 11 | 12 | 12   
266 Postings ausgeblendet.

12.10.13 23:26
2

3023 Postings, 5948 Tage MathouSchäuble setzt auf rechtzeitige Lösung im US-Haush

Schäuble setzt auf rechtzeitige Lösung im US-Haushaltsstreit

WASHINGTON--Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) vertraut trotz des zunehmenden Zeitdrucks auf eine rechtzeitige Anhebung der Schuldenobergrenze in den USA. "Sorgen mache ich mir schon. Aber wir hoffen alle, dass sie das schaffen", sagte Schäuble am Freitagabend (Ortszeit) nach einem Treffen mit seinen Kollegen aus den führenden Industrie- und Schwellenländern (G-20) in Washington. Europa habe dort "nicht mehr im Hauptfokus der Besorgnis" gestanden.

...

Lew räumte vor dem Lenkungsausschuss des IWF ein, dass das Ansehen der USA als "sicherer Hafen" in der Finanzwelt auf dem Spiel stehe. "Die Vereinigten Staaten können diesen Ruf nicht als selbstverständlich ansehen", erklärte er. IWF-Chefin Christine Lagarde hatte gewarnt, dass ein US-Zahlungsausfall "ernsten Schaden für die US-Wirtschaft aber auch die Weltwirtschaft" verursachen würde.

..

.. "Europa ist nicht mehr die Quelle der Sorgen in der Weltwirtschaft"..


http://www.wsj.de/article/...24052702304520704579130994280188468.html


 

15.10.13 21:37
1

3023 Postings, 5948 Tage MathouDie Platin-Münze

Warum die Ratingagenturen die USA schonen

Ginge es in Europa so drunter und drüber wie in Washington, hätten Moody's und Co. schon längst den Daumen gesenkt. Doch im Falle der Vereinigten Staaten halten sie bislang still ? aus gutem Grund.  

...

Das eigentlich Erstaunliche daran ist für viele jedoch, wie ruhig derweil die Ratingagenturen bleiben. Mancher erinnert sich, wie gnadenlos diese auf jeden Ansatz von Unklarheit in den politischen Prozessen der südeuropäischen Staaten reagierten.

...

"Einigen sie sich wider Erwarten nicht auf eine höhere Schuldengrenze und zahlt das Finanzministerium nicht pünktlich seine Anleihezinsen, würden die US-Ratingagenturen für die betroffenen Anleihen entsprechend ihren Regeln einen Zahlungsausfall feststellen", sagt Krämer.

Aber wohlgemerkt: nur für die betroffenen Anleihen. "Vermutlich würde die eine oder andere Agentur auch das Rating für den Staat als Ganzes herabsetzen." Aber dass die USA insgesamt als "bankrott" bewertet würden, hält er für ausgeschlossen. "Denn rein wirtschaftlich sind die USA anders als Griechenland gesund"

...

Dies jedoch wird von vielen bezweifelt. Immerhin decken die Einnahmen der USA derzeit gerade mal rund 80 Prozent der Ausgaben.

...

Einige Staatswissenschaftler sehen zudem im 14. Zusatz zur US-Verfassung eine vage Grundlage, dass sich der Präsident über den Engpass hinweg setzen könnte, indem er die Schuldenobergrenze einfach für verfassungswidrig erklärt.

Und schließlich bliebe als letzte Lösung, dass das Finanzministerium eine Platin-Münze prägt. Dies darf es ohne jede Beschränkung, und es darf diesen Münzen auch jeden x-beliebigen Wert beimessen.

Der Finanzminister könnte also eine Münze im aufgeprägten Wert von einer Billion Dollar produzieren, diese bei der Notenbank einreichen und im Gegenzug Cash im entsprechenden Wert erhalten. Es wäre eine irre Wendung. Aber es würde zu dem Schauspiel, das derzeit aufgeführt wird, passen.


http://www.welt.de/finanzen/article120839224/...-die-USA-schonen.html

 

15.10.13 21:41
1

3023 Postings, 5948 Tage MathouTed Cruz hat eine Mission

Ted Cruz hat eine Mission: Wie ein Senator die US-Pleite erzwingen kann

Von Jan Gänger

Er hat geschworen, die Gesundheitsreform Barack Obamas zu Fall zu bringen: Ted Cruz. Unerbittlich zieht der konservative Senator aus Texas gegen das Prestige-Projekt des Präsidenten zu Felde ? und wird damit zu einem Problem für das Finanzsystem.

Dass er über ein beachtliches Stehvermögen verfügt, hat Ted Cruz vor kurzem bewiesen: In einer Dauerrede von 21 Stunden und 19 Minuten wetterte der texanische Senator gegen die bereits verabschiedete Gesundheitsreform von US-Präsident Barack Obama.

...

Doch Cruz bleiben noch andere Möglichkeiten. Die Geschäftsordnung sieht vor, dass über einen Gesetzentwurf debattiert wird. Die Zeit ist auf höchstens 30 Stunden begrenzt. Zwar darf jeder Senator höchstens eine Stunde reden, doch kann er seine Rede immer wieder unterbrechen und die Debatte durch Anträge bis zur Maximaldauer von 30 Stunden verlängern. Sollte Cruz das gelingen, ist die Debatte erst am Mittwoch beendet.Dann erst kann der Senat darüber entscheiden, ob über die Vorlage abgestimmt wird. Das wird Cruz nicht verhindern können, denn dafür reicht nun eine einfache Mehrheit aus. Doch der Senat kann frühestens am übernächsten Tag abstimmen ? also am Freitag und damit erst dann, nachdem die Schuldengrenze bereits erreicht ist

...

Oder wie es ein ehemaliger Mitarbeiter von Harry Reid ausdrückt: "Wenn Spinner wild entschlossen sind, die Weltwirtschaft abzuwürgen, dann kann ihnen das durchaus gelingen."


http://www.n-tv.de/wirtschaft/...-erzwingen-kann-article11542746.html

 

15.10.13 22:41

6729 Postings, 4079 Tage steven-blnTed Cruz vergisst dabei zumindest, dass Obamacare

gleichzeitig als Investitionsstimulus für die US Wirtschaft sorgt  

15.10.13 22:52

3023 Postings, 5948 Tage MathouDer Typ scheint mir Scheuklappen zu haben

und hat anscheinend keiine Idee davon was sein stures beharren anrichten könnte.  

15.10.13 23:01

6729 Postings, 4079 Tage steven-blnIch frage mich immer, was die Republikaner in

dieser Situation gemacht hätten.
Immerhin hatte ja auch Romney ein sehr ähnliches Health-Care-Programm in seinem Wahlkampfprogramm, er hat nur die Betonung in Bezug auf den Steuerausgleich für alle Versicherten gelegt. Inhaltlich sind RomneyCandidteCare und Obamacare zumindest im Kern durchaus vergleichbar gewesen, man denke nur an Romneycare 2006.
Ich denke, dass gerade auf die steuerliche Gleichbehandlung aller Versicherten, insbesondere der Ausnahmen, sich noch Verhandlungsspielraum ergeben könnte.  

15.10.13 23:05

6729 Postings, 4079 Tage steven-blnEine totale Blockadehaltung aber, wie in #270

zitiert, bringt weder die einen noch die anderen weiter. Die Republikaner sind in sich anscheinend schwer geprüft: was ist ihnen wichtiger: Partei-linie halten oder dem Inhalt des Gesetzes grundsätzlich zustimmen, so wie dies ja in früheren Zeiten durchaus als politischer Konsens vorhanden war.  

15.10.13 23:28
1

6729 Postings, 4079 Tage steven-blnIst ja noch die Frage, inwieweit das

US-Haushaltsdefizit nur durch Obamacare verursacht wird. Dem wird sicherlich nicht so sein.
Der größere Schuldenanstieg ist ja bereits unter George Bush erfolgt:
http://www.welt.de/debatte/kommentare/...A-Aktualisierung-ai-eps.html  

16.10.13 16:56

6729 Postings, 4079 Tage steven-blnSind die Republikaner nicht in Ihrer Srategie

und ihren Versprechungen zweischneidig?
Einerseits ist es Grundphilosophie der Republikaner, dass der Staat dafür da sei, ihr (Privat)Vermögen zu erhalten und zu vermehren.
Obamacare ist deshalb gegen die "Politik der Republikaner", weil es im Zuge der Reform eher zu einer Belastung der (privat)Versicherten kommt, als vom Staat. Es werden aber eher die weniger-Verdiener mit den Versicherungsprämien belastet, als die Gutverdiener. Im Zuge der Reform wird also der Staat eher entlastet, als belastet, zumindest langfristig gesehen. Republikaner hätten aber ein ganz ähnliches Programm selbst umgesetzt, wenn Ronmey gewonnen hätte.    

16.10.13 17:03

8535 Postings, 3386 Tage DaBörslerHoffentlich mit Zirkel

Kreise: Parteien im US-Senat kurz vor einer Eingung im Finanzstreit
vor 1 Min (17:00) - Echtzeitnachricht

http://www.boerse-go.de/jandaya/#!Ticker/Feed/?Ungefiltert
 

16.10.13 17:14

6729 Postings, 4079 Tage steven-blnDer Unterschied zwischen RomneyCandiateCare

und Obamacare liegt, wenn man Romney's Worten folgt, darin, das Obamacare natürlich ganz anders sein als RomneyCandiateCare. Tatsächlich ist die Andersartigkeit aber eher auf die Details beschränkt, nämlich inwieweit das Employer-Mandate weiter besteht, und am Ende alle Individual-Versicherten eine gleiche Steuerbe- oder -entlastung haben.  

16.10.13 18:00

6729 Postings, 4079 Tage steven-blnRepublikaner und Demokraten sind sich

im Senat näher gekommen, nur ist das Votum im Kongress dann doch eher in Bezug auf herrschende Mehrheiten, durch Republikaner bestimmt.
http://kurier.at/politik/ausland/...gt-sich-auf-kompromiss/31.193.788  

16.10.13 20:53

3023 Postings, 5948 Tage MathouIm US-Haushaltsstreit deutet sich ein Kompromiss a

Im US-Haushaltsstreit deutet sich ein Kompromiss an

WASHINGTON--Die USA könnten die Staatspleite im letzten Augenblick noch verhindern. Demokraten und Republikaner im US-Senat einigten sich nach elfstündigen Verhandlungen auf ein gemeinsames Gesetz, das den Bankrott abwenden würde. Knackpunkt ist jetzt noch die zweite Kammer des Kongresses. Denn auch das Repräsentantenhaus muss der Einigung sein Plazet geben.

Der Senatsvorschlag sieht vor, die Schuldenobergrenze zunächst bis zum 7. Februar anzuheben. Außerdem soll ein Übergangsbudget verabschiedet werden, das den Verwaltungsstillstand beendet und die Finanzierung der Regierungsgeschäfte bis zum 15. Januar sicherstellt

...

US-Präsident Barack Obama rief den Kongress zu einer schnellen Umsetzung der Einigung auf. Der Deal müsse vom Senat und vom Repräsentantenhaus "so schnell wie möglich" in Gesetzesform gegossen werden, sagte Obamas Sprecher Jay Carney am Mittwoch in Washington.


http://www.wsj.de/article/...24052702304864504579139421955702610.html


Ist immer noch spannend. Schließlich gibt es nur noch ein paar Stunden. Schaun wir mal.


 

16.10.13 21:05
1

3023 Postings, 5948 Tage MathouBeige Book -- October 16, 2013

Full Report

Summary of Commentary on Current Economic Conditions by Federal Reserve District

Prepared at the Federal Reserve Bank of Chicago and based on information collected on or before October 7, 2013. This document summarizes comments received from business and other contacts outside the Federal Reserve and is not a commentary on the views of Federal Reserve officials.


http://www.federalreserve.gov/monetarypolicy/...k/beigebook201310.htm


Obiges ist aus dem Liveticker von Welt.de


Fed verweist auf "Unsicherheit" durch möglichen Shutdown

Mitten im Gezerre in Washington hat die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) am Mittwochmittag (14 Uhr Ortszeit) ihren turnusmäßigen Konjunkturbericht veröffentlicht. Das sogenannte Beige Book ist eine  gemeinschaftliche Einschätzung der zwölf regionalen US-Zentralbanken über die wirtschaftlichen Lage des Landes und wird acht Mal im Jahr aktualisiert. Da die Daten des aktuellen Berichts sich nur auf die Zeit vor dem 7. Oktober beziehen, findet sich wenig Erhellendes im Bezug auf die Washingtoner Staatskrise. Die Wirtschaft sei im September und in der ersten Oktoberwoche mit "bescheidener und mäßiger Geschwindigkeit" gewachsen. Landesweit seien Unternehmen und Notenbanker "vorsichtig optimistisch", was die Zukunft angeht. Viele wiesen jedoch trotzdem auf einen "Zuwachs der Unsicherheit durch den Shutdown der Regierung und die Debatte um die Schuldenobergrenze" hin


Zum Liveticker von Welt.de hier klicken

 

17.10.13 21:33

3023 Postings, 5948 Tage MathouAmerikas Regierung arbeitet wieder

Amerikas Regierung arbeitet wieder

17.10.2013 ·  Der mühsam ausgehandelte Finanzkompromiss des amerikanischen Kongresses ist in Kraft. Barack Obama hat das Gesetz in der Nacht unterzeichnet. Hunderttausende Angestellte der amerikanischen Bundesregierung müssen jetzt wieder arbeiten.

...

Drei Eindrücke aus Washington und Umgebung aus den vergangenen Tagen: Ein Motorradhändler in Fairfax berichtete, dass mit der Schließung von Ministerien die Zahl der Kunden zugenommen habe. Viele hätten gesagt, dass sie nun endlich mal Zeit hätten, sich nach einem Motorrad umzuschauen.

...

Als Teil des Gesetzes, das noch vor Mitternacht von Senat und Abgeordnetenhaus in Washington beschlossen wurde, erhalten alle zwangsbeurlaubten Regierungsangestellte rückwirkend das Gehalt für die 16 Tage bezahlt.

...

Die entscheidende Hürde nahm das Papier im Abgeordnetenhaus, wo ein Teil der Republikaner Kompromisse wochenlang blockiert hatte. Mit 285 zu 144 Stimmen gab die Kammer grünes Licht für den Kompromiss, der das Gezerre um die Finanzen der weltgrößten Volkswirtschaft vorerst beendet

...


http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/...rbeitet-wieder-12621431.html


 

17.10.13 21:43
1

3023 Postings, 5948 Tage MathouChinesische Ratingagentur Dagong stuft die USA ab

Chinesische Ratingagentur Dagong stuft die USA ab

Die chinesische Ratingagentur Dagong hat die Kreditwürdigkeit der USA heruntergestuft. Trotz des Kompromisses im US-Haushaltsstreit und des Abwendens der Zahlungsunfähigkeit in letzter Minute senkte Dagong Global Credit Rating die Bonitätsnote für die USA auf A- von A. Den negativen Ausblick behielten die Bonitätswächter aus China bei.

...

Bereits seit langer Zeit halte sich die US-Regierung nur damit über Wasser, indem alte Schulden mit neuen Schulden beglichen würden, kritisiert Dagong.

...

Der Goldpreis schoss innerhalb weniger Minuten um 36 Dollar nach oben auf gut 1.320 Dollar, den höchsten Stand seit einer Woche. Das entsprach einem Plus von fast 3 Prozent.

...

Da China den größten ausländischen Gläubiger der USA stellt, bekommt die Abstufung eine zusätzliche Brisanz. Der stellvertretende chinesische Finanzminister Zhu Guangyao hatte erst am Montag eine klare Warnung gen Washington geschickt. Er forderte, die US-Regierung müsse die Sicherheit chinesischer Vermögenswerte garantieren

...


http://www.wsj.de/article/...24052702304864504579141061540949366.html


 

17.10.13 21:46
1

3023 Postings, 5948 Tage MathouKaterstimmung lässt Dollar und Öl abschmieren

Katerstimmung lässt Dollar und Öl abschmieren

An der Wall Street ist die Party zu Ende. Der Dollar schmiert ab, der Ölpreis bricht ein und die Anleger fliehen in die Krisenwährung Gold. Nach dem Jubel über die Einigung im US-Schuldenstreit rücken die Folgen der quälend lange andauernden Verhandlungen über die kurzfristige Anhebung der Schuldengrenze in den Vordergrund. Anleger sehen das Investitionsklima in den USA beschädigt. Nachdem Fitch gedroht hatte, den USA das aktuelle Spitzenrating abzuerkennen, zeigt die chinesische Ratingagentur Dagong weniger Zurückhaltung und hat die Bonitätsnote der USA auf A- von A gesenkt.

 ...

Am Anleihemarkt rückt die Diskussion um die Absenkung der Anleihekäufe durch die Fed wieder in den Vordergrund. Angesichts der überraschend hohen Anzahl von Anträgen auf Arbeitslosenhilfe und dem gesunkenen Philadelphia-Fed-Index gehen Analysten davon, dass sich das sogenannte Tapering weiter nach hinten verschieben dürfte.

...


http://www.wsj.de/article/...24052702304373104579109052274662872.html

 

17.10.13 21:52

3023 Postings, 5948 Tage MathouWas bekommt man für 16,7 Billionen Dollar?

Mal was Spaßiges. Zum durchblättern bitte den Link klicken.

Was bekommt man für 16,7 Billionen Dollar?

16,7 Billionen Dollar ? eine fast unvorstellbare Zahl. So hoch ist in den USA das aktuelle Schuldenlimit, umgerechnet sind das aktuell rund 12,3 Billionen Euro. Ein paar Vergleiche im Überblick.


Eine Billion sind 1.000 Milliarden, in Zahlen: 1.000.000.000.000. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) in Deutschland lag im Jahr 2012 bei umgerechnet rund 3,4 Billionen US-Dollar ? das US-Schuldenlimit ist etwa fünf Mal so hoch. Selbst das BIP der USA als größte Volkswirtschaft der Welt mit knapp 15,7 Billionen Dollar reicht nicht ganz an das Schuldenlimit Washingtons heran.


http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/...dollar/8947544.html

 

18.12.13 22:23
1

3023 Postings, 5948 Tage MathouUS-Notenbank fährt Konjunkturprogramm zurück

US-Notenbank fährt Konjunkturprogramm zurück

Die Fed hat mit dem Ausstieg aus der extrem lockeren Geldpolitik begonnen. Die amerikanische Notenbank reduziert ihre monatlichen Käufe von Wertpapieren um zehn Milliarden Dollar. Die Börse zieht an.


Der für die Geldpolitik zuständige Offenmarktausschuss der Fed kündigte nach seiner zweitägigen Zinssitzung an, die monatlichen Anleihenkäufe ab Januar um zehn Milliarden Dollar auf 75 Milliarden Dollar zu drosseln.

Den Leitzins beließ die Notenbank unverändert auf dem Rekordtief von null bis 0,25 Prozent. An dem derzeitigen Niveau soll nicht gerüttelt werden, solange die Arbeitslosenquote über 6,5 Prozent liegt. Im November lag sie bei 7,0 Prozent.

...

Über mehrere Programme zum Anleihenkauf pumpte die Fed seit Mitte 2008 im Kampf gegen die Folgen der Finanzkrise rund drei Billionen Dollar in den Wirtschaftskreislauf.


http://www.welt.de/finanzen/article123099990/...programm-zurueck.html

 

30.12.13 21:40
1

3023 Postings, 5948 Tage MathouJahresende

also halten wir mal den aktuellen Schuldenstand fest

Einige Artikel hab ich versäumt einzustellen; es bleibt halt nicht immer sofort die Zeit. Da darf im nächsten Jahr mir gern der ein oder andere zuvorkommen. Das Thema ist ja bekannt: Die Schulden der USA und alles was das beeinflusst.

Vielen Dank für Eure Mitwirkung vorab.

Ich wünsche allen Mitlesern ein erfolgreiches und gesundes neues Jahr und natürlich einen guten Ruuutsch...........

Mathou

 
Angehängte Grafik:
schuldenstand_usa_ende_2013.png (verkleinert auf 76%) vergrößern
schuldenstand_usa_ende_2013.png

05.01.15 22:32
3

3023 Postings, 5948 Tage MathouJahresanfang 2015 ;-)

 
Angehängte Grafik:
us-schuldenstand_jahresanfang_2015__-).jpg (verkleinert auf 57%) vergrößern
us-schuldenstand_jahresanfang_2015__-).jpg

23.01.17 22:50
1

3023 Postings, 5948 Tage MathouUpdate zu Trumps erstem Arbeitstag

mal schauen was er draus macht...  
Angehängte Grafik:
2017-01-23_22_45_40-2017-01-....jpg (verkleinert auf 37%) vergrößern
2017-01-23_22_45_40-2017-01-....jpg

24.01.17 00:14

5130 Postings, 1935 Tage bozkurt7kannst sie ja auch laufen lassen ...

http://www.usdebtclock.org/
 

20.01.18 10:19
1

3023 Postings, 5948 Tage MathouShutdown


Die USA stehen still

Ausgerechnet zum Jahrestag von Donald Trumps Amtsübernahme fehlt vielen Bundesbehörden der USA die Finanzierung. Der Shutdown wird für einen politischen Kampf genutzt.

http://www.zeit.de/politik/ausland/2018-01/...ung-amerika-steht-still

 
Angehängte Grafik:
2018-01-20_10_18_04-u.jpg (verkleinert auf 39%) vergrößern
2018-01-20_10_18_04-u.jpg

23.01.18 20:05

3023 Postings, 5948 Tage Mathou"Shutdown" der US-Regierung beendet, voerst


Washington (dpa) - Nach tagelangen zähen Verhandlungen haben Republikaner und Demokraten in den USA einen Kompromiss gefunden und den Stillstand der Regierung beendet - das eigentliche Problem damit aber nur vertagt.

Der Kongress verabschiedete am Montag einen weiteren Übergangshaushalt, der die Finanzierung der Regierung bis zum 8. Februar sicherstellt. Beide Seiten wollen außerdem weiter über ein Einwanderungspaket verhandeln.

http://www.zeit.de/news/2018-01/23/...r-us-regierung-beendet-23070003


 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
10 | 11 | 12 | 12   
   Antwort einfügen - nach oben