Selbständig- wie ist das eigentlich ?

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 09.03.04 06:42
eröffnet am: 09.03.04 00:24 von: Loepi Anzahl Beiträge: 6
neuester Beitrag: 09.03.04 06:42 von: Reila Leser gesamt: 1722
davon Heute: 3
bewertet mit 0 Sternen

09.03.04 00:24

680 Postings, 7526 Tage LoepiSelbständig- wie ist das eigentlich ?


Im Prinzip so: ( falls die Arbeit bezahlt wird):
1 Mann arbeitet, hat Familie, darf verdienen ca. 17000 ? steuerfrei.
Wenn mehr steuerpflichtig.( 40 Std. Woche minimum)


1. Suche dir einen guten Steuerberater (sonst bist eh bald fällig)
2. Der Vertrag mit dem Steuerberater sollte umsatzunabhängig sein.
3.Du hast Dich angestrengt- aber jeder will von Dir nur etwas Geld.
4.Du schaffst das, keine Frage flüssiges Geld ist da.
5.Du strengst Dich an, plötzlich will das Finanzamt von Dir Vorauszahlungen.
6.Du bist eh schon im Minus und nimmst dies in Kauf.


1 Mann arbeitet: (34000?)
1. Suche dir einen guten Steuerberater (sonst bist eh bald fällig)
2. Der Vertrag mit dem Steuerberater sollte umsatzunabhängig sein.
3. Du hast Dich angestrengt ( 80 Std.Woche ) keine Zeit mehr für die Familie,
  Frau droht mit Scheidung
4. Du freust Dich: Umsatz verdoppelt:

  Ergebnis:

Dir wird von allen soviel abgezogen, daß Du nur die Hälfte tun müßtest
um unterm Strich aufs gleiche Ergebnis zu kommen,
traurig aber wahr.

Der Steuerberater soweit er meint und das Finanzamt soweit es kann.




Es lohnt sich nicht selbständig zu sein .

Die Familien und auch die Rentner und die Selbständigen sind
nur kleine Gruppen  im Bezug auf die Gesamtbevölkerung.
Das wird politisch in Kauf genommen , in Bezug auf Wahlen sind eh alle doof.

Viele werden über Konzerne scheinbar klasse versorgt,
kann das die Zukumft sein, es ist nur noch jemand was,
der für die Riesenkonzerne arbeitet ?


Löpi

   

09.03.04 01:20

680 Postings, 7526 Tage LoepiHm, Frage in Bezug auf Kleinbetrieb

jetzt mache ich Gewinne und stelle jemand ein:
1 Stck. Arbeiter zu 1000 ? netto,
mit was für Nebenkosten habe ich zu rechnen ?

M.f.G. Löpi

PS:  
Kann ich den Mitarbeiter wenigstens kurzfristig entlassen ?  

09.03.04 01:49

4706 Postings, 6901 Tage R.A.P.@Loepi

lol

Ist doch wohl nicht ernst gemeint??


 

09.03.04 02:09

680 Postings, 7526 Tage LoepiWeißt Du,

als Kleinunternehmer mußt Du halt
entlassen wen Du hast. Wenn es Deine Frau ist,als Arbeitnehmer- weg damit-
Du must mit Ihr umgehen als wäre sie D1r fremd.
In die Arbeitslosigkeit. -
Gnadenlos-

Löpi


 

09.03.04 05:51

157 Postings, 6002 Tage hotrunnerich sag euch mal was

ich bin selbständig
bäckerei- konditorei grill cafe ch. gassner
aber ohne meine frau
wer ich ein niemand
ich habe das glück
das in meinem geschäft
100% zu mir halten
sonst würde ich die finger weg lassen
gruss hotjimmyrunner  

09.03.04 06:42

9123 Postings, 7249 Tage ReilaHi hotrunner,

das oben ist dummes Loepi-Geschwätz. Habe immer Verantwortung für Mitarbeiter empfunden. Die sollten sich wohlfühlen, Entscheidungsmöglichkeiten haben, sich verwirklichen können. Wie soll man erfolgreich sein mit "Lohnsklaven"? Aber auf ARIVA wird immer mehr Schwachsinn gepostet. Lohnt eigentlich nicht, darauf einzugehen.  

   Antwort einfügen - nach oben