Sean Connery wird 75 - Herzlicher Glückwunsch!!

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 25.08.05 13:55
eröffnet am: 25.08.05 12:43 von: AbsoluterNe. Anzahl Beiträge: 6
neuester Beitrag: 25.08.05 13:55 von: danjelshake Leser gesamt: 192
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

25.08.05 12:43

26159 Postings, 6050 Tage AbsoluterNeulingSean Connery wird 75 - Herzlicher Glückwunsch!!

Ein Gentleman aus Schottland

VON FRANK OLBERT, 25.08.05, 07:41h, AKTUALISIERT 25.08.05, 09:05h

Er begann als Sargpolierer, und brachte als Filmheld manchen unter die Erde.

Vor nicht allzu langer Zeit war Sean Connery in einem Film zu sehen, der ?Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen? hieß. Außergewöhnlich war dieses Werk zwar nicht, eher ein ziemlich kruder Fantasy-Mix, in dem Connery als Jäger Allan Quatermain auf Jule Vernes Kapitän Nemo traf: eine dieser typischen Hollywood-Produktionen halt, in denen es laut und unübersichtlich zugehen muss, damit man nicht hört, wie sich Witz und Einfallsreichtum leise verabschieden. Aber der Titel - immerhin - war gut.

Denn er passt zu Sean Connery - vielleicht noch nicht ganz zu dem der James-Bond-Jahre, in denen er im Dienste ihrer Majestät dazu verdammt war, auf Verbrecherjagd stets ein Toupet zu tragen. Doch nachdem dieses nach sechs Einsätzen endgültig im Schrank verschwunden war, stand der uneingeschränkten aristokratischen Würde um Connerys Erscheinung nichts mehr im Wege. Ob er als Mönch in der Umberto-Eco-Verfilmung ?Der Name der Rose? ins Mittelalter entführte oder für ?Die Unbestechlichen? 1988 endlich den Oscar bekam: Connery verströmt stets eine Aura, in der sich Ironie mit handfestem Realitätssinn, die muskelbewehrte Erotik des schönes Mannes mit Charme und Anstand mischten.

Schon als James Bond haftete diesem Schauspieler etwas Altertümliches, Distanziertes an, das ihn den Moden und Zeitströmungen enthob. Mochten die 60er Jahre allmählich die Sitten lockern, den Frauen mehr Rechte einräumen und die Haare der Männer wachsen lassen - Connerys Bond blieb felsenfest ein Charakter, dem der Anzug auch im Nahkampf nicht rutschte und für den sich das andere Geschlecht in zwei Rubriken aufteilte: in die Miss Moneypennys dieser Welt, die hinter den Schreibtisch gehören. Und in die Bond-Girls. Die gehörten auf ein Tigerfell.

Sean Connery wurde heute vor 75 Jahren im schottischen Edinburgh geboren, und in seinen ersten beiden Lebensjahrzehnten sah sein Dasein so gar nicht nach Glamour, Schauspielerei und schönen Frauen aus. Der Vater war Lastwagenfahrer, die Mutter ging putzen - Sean besserte die Familienkasse auf, indem er Milch austrug und angeblich die Kriegswitwen unter seinen Kundinnen über ihren Verlust hinwegtröstete. Seine Karriere bei der Royal Navy scheiterte an einer labilen Gesundheit, was ihn nicht hinderte, 1953 an einem Mister-Universum-Wettbewerb in London teilzunehmen und die Bronzemedaille zu gewinnen. Ein schöner Triumph für den einstigen Sargpolierer, Pferdekutscher, Drucker und schottischen Meister im Bodybuilding, der zur umfangreichen Liste seiner Gelegenheitsjobs auch hinzufügen kann, dass er für Aktzeichnungen Modell stand.

Aber schon damals war es ein Fehler, Connery auf seine Physis zu reduzieren. Während er kleinere Theaterrollen auch in der Provinz übernahm, fraß er sich durch ganze Bücherregale. Er war auf der Suche nach Bildung, auch nach möglichen eigenen Rollen, und er suchte nach einem Weg, der eigenen kleinen Existenz, dem Dahinstolpern von einer bescheidenen Geldquelle zur nächsten zu entfliehen. 1962 war es so weit. Die Leser des London Daily Express wählten ihn - und nicht die um vieles berühmteren Mitwerber David Niven, Richard Burton, James Mason oder Cary Grant - zur Titelfigur eines als Low-Budget-Produktion geplanten Films namens ?James Bond jagt Dr. No?.

In dieser Rolle wurde er zu einer Ikone der Filmgeschichte, für viele zum besten Bond, den es je gab, zum Prototypen des Geheimagenten, an dem sich Roger Moore und all die anderen messen lassen mussten und nur verlieren konnten - und doch war er zu intelligent, sich selbst ein Abonnement auf diese Rolle zu geben. Connery wollte beweisen, dass er mehr kann als zu sagen: ?Bond, mein Name ist James Bond?, und den Rest des Films mit Schießen, Hauen und Küssen zu bestreiten. Tatsächlich kommt seine unvergleichliche Souveränität und Präsenz erst in den späteren Filmen vollends zum Tragen: mit am eindrücklichsten vielleicht in Brian de Palmas ?Untouchables?, in dem er einen kleinen Streifenpolizisten spielt und doch den Film prägt.

Es gab diesen Höhenflügen zum Trotz immer wieder Momente des Untergangs in Connerys Karriere, und manchmal trug er auf diesen Wegen einen langen Zopf und kurze rote Höschen wie in ?Zardoz?. Manchen Fettnäpfchen ist er selbst ausgewichen wie etwa dem Angebot, in der Rolle des Gandalf in ?Der Herr der Ringe? mitzuwirken: ?Ich habe Tolkien nie gelesen, und das Drehbuch, das sie mir geschickt haben, überhaupt nicht verstanden. Bobbits? Hobbits??

Da war er dann doch lieber der ehrliche Mönch William von Baskerville in ?Der Name der Rose? in seiner Kutte, oder Robin Hood in seinem Wams, oder der Vater von Harrison Ford in Spielbergs drittem ?Indiana Jones? in seinen Outdoor-Klamotten. Sean Connery trägt dies alles wie einen Smoking, mit Würde, Distinguiertheit, auch einem Schuss Snobismus. Ein Gentleman aus Schottland eben.


(KStA)


http://www.ksta.de/artikel.jsp?id=1124699371559

A.N.
(vincit sedendo)

geschichtsunterricht ist das eine, die wahrheit oftmals eine andere. war in meck/pomm und es gab nur einen, der bei diesem lehrer je eine 1+ in der mündl. prüfung bekam.

 
Angehängte Grafik:
SeanConnery.jpg
SeanConnery.jpg

25.08.05 12:51

26159 Postings, 6050 Tage AbsoluterNeulingBester Film

 


A.N.
(vincit sedendo)

geschichtsunterricht ist das eine, die wahrheit oftmals eine andere. war in meck/pomm und es gab nur einen, der bei diesem lehrer je eine 1+ in der mündl. prüfung bekam.

 

25.08.05 12:53

58960 Postings, 6431 Tage Kalli2003Oh, Marianne *schmacht*

So long (oder doch besser short?)  

Kalli  

 

25.08.05 12:55

31030 Postings, 6941 Tage sportsstarSir Sean Connery, bitte

einer, der zurecht diesen Titel trägt.. Und auch er beweist wieder - Sex hält jung und macht einen vital ;-)

Glückwunsch!  

25.08.05 13:11

58960 Postings, 6431 Tage Kalli2003Sex hält jung und macht einen vital?!

erzähl das nicht dem xxx (Name der Rdaktion bekannt). Dann geht das Geflenne wieder los!

So long (oder doch besser short?)  

Kalli  

 

25.08.05 13:55

13393 Postings, 6147 Tage danjelshakeh. e.? o. T.

   Antwort einfügen - nach oben