Schweizer Volk doof? Es stand in der Zeitung

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 23.12.06 10:09
eröffnet am: 23.12.06 10:05 von: Urnikologin Anzahl Beiträge: 2
neuester Beitrag: 23.12.06 10:09 von: Pantani Leser gesamt: 214
davon Heute: 1
bewertet mit 2 Sternen

23.12.06 10:05
2

65 Postings, 5092 Tage UrnikologinSchweizer Volk doof? Es stand in der Zeitung

Editorial von Gisela Blau

Eigentlich sollte hier keine Zeile über die SVP stehen und auch nicht über ihre gestrige Pressekonferenz, an der sie die Streichung des Antirassismus-Gesetzes (ARG), die Kündigung der Uno-Konvention gegen Rassismus und die Abschaffung der Eidgenössischen Kommission gegen Rassismus (EKR) forderte.

Eigentlich sollten hier ganz andere Dinge besprochen werden. Beispielsweise der furiose, unterhaltsame neue James-Bond-Film, in dem nicht nur ein blendender blonder Bond, sondern auch ein Schweizer Banker auftritt. Die Karikatur eines Schweizer Bankers. Und wie heisst dieser Schweizer Klischee-Banker im neuen Bond-Film? Herr Mendel heisst er.

Eigentlich müsste hier darüber reflektiert werden, wieso dieser Name stört. Oder als Anspielung verstanden werden kann. Würde deshalb jemand die Filmproduzenten wegen Rassismus oder gar Antisemitismus einklagen? Eben.

Eigentlich ist es deshalb fast unmöglich, hier nicht über die SVP und ihre Abschaffungsorgie in Sachen Rassismus nachzudenken. Darüber, dass sie dem Volk mit allerlei Klagepunkten, die es gar nicht gibt, Angst einjagen will. Dass sie dem Volk restlos vernebelt, wer vor Gericht gestellt werden kann und wer nicht. Und weshalb. Warum sie die EKR derart stört. Oder ob sie jetzt wieder alle Zombies auferstehen lässt, die vor 12 Jahren aus durchsichtigen Gründen das Gesetz bekämpften. Kurz ? dass sie nichts ernsthaft Notwendiges betreibt, nur Wahlkampf.

Eigentlich ist die SVP eine geniale Partei mit strategischen Genies an der Spitze, die frühzeitig jedes Thema besetzen, zu dem der Stimmbürger Nein sagen kann. Wenn ihnen allerdings die Themensetzung bereits ein Jahr vor den nächsten Wahlen wie eine Staublawine abbricht und uns schon jetzt die Lungen verstopft ? was kommt da noch alles nach?

Eigentlich wird es immer auffälliger, wie schnell die Subalternen ? willige Nationalräte und Lokalpolitiker ?, und dann und wann als weisser Elefant sogar eine Frau, jeweils auf die neueste Stall-Order eingefuchst werden. Sie sagen und schreiben dann alle das Gleiche, und wäre es noch so dumm. Ihre neueste Fibel ist ein 20-seitiges Positionspapier zur Abschaffung des ARG. Geschwätzig, einseitig, unverhohlen demagogisch, mit vielen Zitaten samt Fussnoten, die in den Kram passen. Wahlkampf eben.

Eigentlich scheint die SVP das Volk für ausserordentlich doof zu halten. Wie sonst ist es möglich, dass ein promovierter und habilitierter, nach menschlichem Ermessen also intelligenter Mann (in Sachen Holocaust sogar meist auf die richtige Seite oszillierend), nicht davor zurückschreckt, die Leugnung des Völkermords an den Armeniern mit der «Leugnung des Asyl- und Sozialmissbrauchs durch die Linken» gleichzusetzen? Erwartet er allen Ernstes, dass ihm diese ? und auch andere ? groteske Parallele gläubig abgenommen wird? So dumm kann niemand sein. Oder ist es für ihn einfach ein absurdes Strategiespiel auf Kosten der Stimmbürgerschaft?

Eigentlich ist es erstaunlich, dass die SVP noch nie einen Blaufahrer aus den eigenen Reihen präsentierte, der wegen Blaufahrens vor Gericht gestellt wurde und deshalb die Streichung der Blaufahrer-Strafnorm fordert. Das tat nämlich ein Lokalmatador, der einer Verletzung des ARG angeklagt und vom Gericht freigesprochen wurde. Jetzt fordert er als persönlich Betroffener die Abschaffung der Rassismus-Strafnorm. Wie der Herr, so s?Gscherr? Nein. Das hat das Volk nicht verdient.

Quelle: tachles
17.November 2006  

23.12.06 10:09

33505 Postings, 5703 Tage PantaniEhhhhhh bist Du Satyr?

Ab wieviel Bildung muß man eigentlich Pasta sagen statt Nudeln?  

   Antwort einfügen - nach oben