Schweiz: Konkurse auf Höchststand

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 09.07.04 11:42
eröffnet am: 09.07.04 11:41 von: AlanG. Anzahl Beiträge: 2
neuester Beitrag: 09.07.04 11:42 von: Philippe Leser gesamt: 266
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

09.07.04 11:41

2235 Postings, 7162 Tage AlanG.Schweiz: Konkurse auf Höchststand

Pleitewelle rollt: Konkurse auf Höchststand

Zürich. SDA/BaZ. Die Pleitewelle rollt über die Schweiz: Noch nie wurden in einem ersten Halbjahr soviele Konkurse eröffnet wie von Januar bis Ende Juni 2004. Dennoch scheint die Kurve abzuflachen. Die Wirtschaftsauskunftei Creditreform sieht Hoffnung auf Besserung.

Im ersten Semester sind in der Schweiz 5240 Konkurse eröffnet worden, wie der Verband Creditreform am Freitag in einem Communiqué bekannt gab. Dies sind 8,8 Prozent mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum.

Besonders drastisch war die Entwicklung bei den Firmen, von denen 2466 konkurs gingen. Dies ist ein Anstieg von 10,9 Prozent gegenüber dem ersten Semester 2003.

Am schlimmsten dran sind das Tessin und die Westschweiz. Die Firmenpleiten nahmen im Südkanton um 38,5 Prozent zu, in der Romandie um 21,4 Prozent. Die Lage in der italienischen Schweiz scheine «im Moment alles andere als komfortabel zu sein», schreibt die Creditreform.

In der Westschweiz dürfte sich auswirken, dass der Kanton Genf im ersten Halbjahr mehr als 100 Konkurse im Schweizerischen Handelsamtsblatt (SHAB) veröffentlichte, die bereits vor dem 1. Juli 2003 eröffnet wurden.

Auch der Kanton Zürich leidet unter der Zunahme von Unternehmenspleiten (+9,2 Prozent). Am besten stehen die Zentralschweiz (+0,4 Prozent) und die Nordwestschweiz (+1,4 Prozent) da.

Dennoch dürfte die Welle von immer neuen Pleiterekorden langsam abebben. Er sei der festen Überzeugung, dass sich die Konjunkturerholung positiv auf die Konkursstatistik auswirken werde, sagte Claude Federer von der Creditreform auf Anfrage der Nachrichtenagntur sda.

Im zweiten Quartal seien 7,5 Prozent weniger Unternehmenskonkurse eröffnet worden als im ersten Quartal 2004. Diese positive Entwicklung gebe zur Hoffnung Anlass, dass sich die Zeit der zahlreichen Firmenkonkurse langsam dem Ende zuneige, hiess es.

Mehr Privatkonkurse

Bislang blieb allerdings auch die Zahl der Privatkonkurse hoch. Von Januar bis Juni kletterte sie um 6,9 Prozent auf 2774. Den grössten Anstieg gab es im Tessin (+26,6 Prozent) vor Zürich (23,9 Prozent) und der Ostschweiz (+18,2 Prozent).

Erfreuliches gibt es über die Neueintragungen von Firmen im Schweizerischen Handelsamtsblatt zu berichten: Bis Ende Juni wurden 17'559 neue Unternehmen eingetragen. Dies sind 11,8 Prozent mehr als im ersten Semester 2003. «Vergleicht man die Zahlen 2004 mit den Werten der Vorjahre, darf für das laufende Jahr mit einem Aufschwung gerechnet werden», schreibt der Verband.

Auch die Zahl der Löschungen legte um 7 Prozent zu: In den ersten sechs Monaten wurde die Schweiz um 12'625 Unternehmen ärmer. Daraus ergibt sich ein Nettowachstum von 4934 Firmen (+26,5 Prozent).

Auch wenn das zweite Quartal nicht ganz an das hohe Nettowachstum der ersten drei Monate anschliessen könne, dürfte die Entwicklung in diesem Jahr für eine Erholung der Wirtschaft sprechen, urteilt die Creditreform.  

09.07.04 11:42

77 Postings, 6096 Tage PhilippeNichts neues... o. T.

   Antwort einfügen - nach oben