Schumacher hat keinen Seckel gefunden der ihm

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 04.10.12 17:28
eröffnet am: 04.10.12 11:29 von: anjab Anzahl Beiträge: 18
neuester Beitrag: 04.10.12 17:28 von: sportsstar Leser gesamt: 732
davon Heute: 1
bewertet mit 5 Sternen

04.10.12 11:29
5

5422 Postings, 4463 Tage anjabSchumacher hat keinen Seckel gefunden der ihm

nochmal 50 Mio für 3 Jahre im kreisfahren gibt.  

04.10.12 11:32
1

50212 Postings, 4118 Tage BasterdNoch nicht

-----------
Jojo-Effekt ? Nein, Danke.

04.10.12 11:33
6

9685 Postings, 3226 Tage Dr.Bobder hat doch schon

600 bis 700 MIO Euro

wenn ich so viel Geld hätte, würde ich jeden Tag mit meiner Yacht zum angeben fahren

und hier stündlich Bilder davon posten (Scherz)  

04.10.12 11:54
1

115 Postings, 2985 Tage C08154711müsstest aber hohe Strafen zahlen

weil du auf dem Wasser immer der schnellste sein willst und da sind Privatrennen mit der Wasserschutzpolizei ziemlich teuer, dat mögen die überhaupt nicht!  

04.10.12 12:04
3

9685 Postings, 3226 Tage Dr.Bob#4

ne, da würde ich Steinbrück einladen...
und ihn für eine Rede buchen.

Dann geht das schon  

04.10.12 12:10
2

9722 Postings, 4359 Tage EidgenosseEr hat doch den Rücktritt bekanntgegeben

http://www.bluewin.ch/de/index.php/46,676613/...sport/motorsport/sda/

In dem Alter hast du einfach den Power nicht mehr.  

04.10.12 12:15
2

901 Postings, 3848 Tage steve87Nicht die Power fehlt ihm,

sondern die Bremskraft  

04.10.12 12:21

1878 Postings, 3615 Tage Bussicatja ja

da sind sie wieder die Neider!!
Frage warum hat Rosberg nichts gerissen ?? genau
weil er so ein geiles schnelles Auto fahren durfte!!
1 Sieg und nur weil die anderen super Teams ausgefallen sind!!
Mecedes ist und bleibt ein Loser Team!!
LG  Bussicat  

04.10.12 14:36
2

33694 Postings, 7395 Tage DarkKnightSeit er seine Putzkraft mehr als 3 Euro pro Stunde

zahlt, muss er natürlich auch überlegen, wie er mit seinen 200 - 500 Mio. über die Runden kommt.

Ich denke, so ne Art Moderatoren-Sponsoring als Kommentator (idealerweise Formel 1, Boxen und Synchronschwimmen wären aber auch noch zu besetzen) wird sicher schon überlegt.

Für mich persönlich war es eine Bereicherung, sein "scheitern" mitzuerleben nach dem Come-Back. Nicht, dass ihr meint, ich hätte ihm das nicht gegönnt zu siegen: im Gegenteil, ich hätte mich gefreut.

Aber dieses Karriere-Ende ist zumindest eine Erleichterung, weil es beweist: eine Ausnahme-Legende wie Schuhmacher ist nicht planbar, sie entsteht nicht nur durch Talent/totale Hingabe alleine. Es gehört auch das Umfeld dazu (Team, Auto-Marke, sein Alter, die Konkurrenz usw. usw.), vielleicht eine Portion Glück und irgendetwas noch, was sich unserer Vorstellung wohl entzieht.

Es bleibt das Fazit: sowas ist nicht zu wiederholen und ich freue mich, dass ich wenigstens den Teil der Zeit miterleben durfte, als er zur unumstößlichen Legende wurde. Und das bleibt er auch, egal wie es nun aussieht.  

04.10.12 14:44
1

8535 Postings, 3527 Tage DaBörslerWieso, hat die

04.10.12 14:49
4

2999 Postings, 3292 Tage Aktienmenschder entscheidende punkt ist

der, dass man bis vor wenigen jahren noch ordentlich am auto rumbasteln und auch während der saison trainieren konnte.

darin war schumi weltmeister.

heute brauchste nur noch das zu saisonbeginn schnellste auto und nen fliegengewichtigen fahrer, der ein paar knöpfe drücken kann.

insgesamt eine traurige entwicklung, die die formel 1 durchläuft.  

04.10.12 15:07

8535 Postings, 3527 Tage DaBörslerEcclestone machts anscheinend Spass

Auch das ganze drumherum. Die neuen Strecken, die neuen Reglements und vor allem die äußerst strengen Auflagen für Teams, Finanzmäßig sowie Technologiemäßig sind eine Frechheit, sowas hat mit Sport nichts zu tun und auch wenig mit Talent am Hut.

Ich kann nur drüber lachen, wenn ein Vettel glaubt, er könne es allen Ernstes mit einem Schumi, Räikkönen im selben Auto aufnehmen.

Meiner Meinung nach haben die neuen Strecken keinen Reiz mehr.
Strecken wie Nürburgring, Magny Cours, Imola aus dem Kalender zu streichen und dann noch solch charakterlose Strecken wie Indien oder Bahrain einzugliedern ... Wo man halbe Zeit nicht mal weis ob gestartet wird oder nicht...

Ich schau schon lange keine Live F1 Übertragungen mehr, die Ergebnisse seh ich auch in der Zeitung oder im Internet, die letzte war damals glaub ich Brasilien 2007 wo es im Finale noch richtig heiß her ging.  

04.10.12 15:58

129861 Postings, 6221 Tage kiiwiisecclestone

-----------
An intellectual is a person who has discovered
something more interesting than sex. (A.Huxley)

04.10.12 16:17

1878 Postings, 3615 Tage BussicatAch ja der Rosberg Nr.2 bei

Mercedes für immer der Brite zeigt im schon wo es lang geht!
ich habe kein Mitleid mit Schuhmacher sagte diese Rotznase!
Rosberg wie sein Vater eben ein Drecksack denn wer andere so nennt
ist selber einer!!!!  

04.10.12 16:49
2

1439 Postings, 4181 Tage ReiseNaja...

Schumacher war sicher einer der besten F1-Fahrer, aber er war und ist keine ausschließlich auf Erfolg programmierte Maschine.
Und das waren die anderen Größen des Sports, wie Senna, Prost, Piquet, Stewart, Lauda und Fangio ebenso wenig. Sie hatten alle ihre Höhen und Tiefen.

Senna wird oftmals, als der Beste Fahrer aller Zeiten genannt, wohl auch, weil ihn besonders sein tragischer Tod zu einem Mythos hat werden lassen. Ihm ist 1994 das gleiche mit Schumacher passiert, was Schumacher 2006 mit Alonso passiert ist. Ein ganz junger Fahrer, ein Rookie fordert ihnen alles ab, kratzt an ihrem Status. Und das obwohl sie in dem nachweislich besten Auto der letzten Jahre sitzen und der Rookie in einem (scheinbar) schwächeren Fahrzeug.

Nach all den Jahren der Rekorde, des Gewinnens, des Bestimmens, bekommt die Fassade Risse. Sie müssen sich eingestehen, dass Sie nicht unschlagbar sind und das war für beide wohl das Schwierigste, denn die Selbstwahrnehmung hieß nun mal "grenzenloser Erfolg".  Plötzlich an Scheitern und Misserfolg denken und dann noch gegen einen "NoName" Fahrer, da brach für sie sicher eine Welt zusammen. Senna hat das dagegen ankämpfen mit dem Leben bezahlt. Schumacher ist zurückgetreten, bevor wohl noch mehr beschädigt worden wäre.

Sein Comeback konnte ich nie verstehen, denn in eine derart verkümmerte Rennserie zurückzukommen, hätte für einen Champion seiner Klasse eher abstoßend, als motivierend sein müssen. Zumal die Fahrer seit 2009/2010 eher die Marionetten einer mit künstlicher Spannung erzeugten Rennserie sind. Die Fahrer haben heuer kaum noch Möglichkeiten aktiv die Fahrzeugentwicklung (keine Tests mehr) und das Renngeschehen zu bestimmen (DRS, KERS, Reifenwechselzwang, keine Tankstopps, Rennkommissare, Materialschonung).

Seine Leistung während dieser drei Jahre bei Mercedes Benz war durchwachsen, auch weil das Fahrzeug nicht mehr zugelassen bzw. ihn mehrfach zur Rennaufgabe gezwungen hat. Rosberg hat sich als junger und dementsprechend anpassungsfähigerer Fahrer, dagegen eher schlecht aus der Affaire gezogen. Letztlich verhalf ihm das Quäntchen Glück zu einem statistischen Sieg über den "alten" und zu sehr auf vergangene Zeiten geprägten Schumacher, aber mehr auch nicht.

Was Schumachers Einnahmen (Gehälter, Sponsoreneinnahmen, Merchandising) betrifft, dürfte er doch die Milliardengrenze angekratzt haben. Und da er sich schon 1997 über die "unverschämt teure Marmelade in der Schweiz" aufregen konnte, gehe ich davon aus, dass er wenigstens 500-700 Mio. ? zusammengehalten hat. Das dürfte wohl reichen, um eine angenehme zweite Lebenshälfte zu verbringen.  

04.10.12 17:09

31036 Postings, 7002 Tage sportsstarPuh, und ich dachte schon,

der Thread sei zu reinem Stumpfsinn verdammt. Danke, Reise!  

04.10.12 17:17

42128 Postings, 7799 Tage satyrWenn du in dem Alter ein paar 100 Millionen

auf dem Konto hast,bist du ne ganz arme Sau.Du hast keine Ziele mehr wahrscheinlich
auch keine richtigen Freunde.Und du lebst bei den Schweizern weil du
deine Landsleute um die Steuern bescheissen willst.
Eine grenzdebile Schwägerin und ne Frau die dir den letzten Nerv raubt.
Und irgendwann glaubst du du müsstest es allen nochmal zeigen,dass du
der allergrösste bist und bleibst.
Und das geht fast immer in die Hose weil der Hunger fehlt um nach oben zu kommen.
Der Weg ist das Ziel,oben angekommen wirds schwierig denn der Weg ist zuende.
Und man muss sich einen neuen suchen.
Weil die alten Wege längst ausgetreten sind.  

04.10.12 17:28
1

31036 Postings, 7002 Tage sportsstarFrag dich mal

wie viele Sportler es von Abermillionen schaffen, in ihrer gewählten Sportart ganz oben anzukommen und alles zu erreichen, was die jeweilige Sportart an Herausforderungen zu bieten hat.

Wir Deutschen haben so manche Sportlergröße, die derartiges im Laufe der Karriere erreicht hat. Allerdings verlieren die meisten Deutschen vor diesen dann nach ihrer Karriere den Respekt, obwohl sie ihnen noch zu ihren Glanzzeiten zugejubelt haben.

Das ist nicht nur äußerst beschämend, sondern leider Usus hierzulande.  

   Antwort einfügen - nach oben