Schröder hält sich neue Kanzlerkandidatur offen

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 26.08.03 11:35
eröffnet am: 26.08.03 11:35 von: MD11 Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 26.08.03 11:35 von: MD11 Leser gesamt: 130
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

26.08.03 11:35

4020 Postings, 6219 Tage MD11Schröder hält sich neue Kanzlerkandidatur offen


Scholz und Müntefering für dritten Anlauf



Berlin - Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) wird nach den Worten von SPD-Generalsekretär Olaf Scholz 2006 erneut kandidieren. Scholz sagte nach den SPD-Gremiensitzungen: "Ja, wir sagen das so. Und das ist auch so." Der Amtsinhaber und Parteivorsitzende selbst ließ jedoch offen, ob er zum dritten Mal als Kanzlerkandidat antreten wird. Schröder sagte vor der Sitzung, diese Frage werde zu gegebener Zeit entschieden. Jetzt sei nicht der Zeitpunkt für solche Debatten.


SPD-Fraktionschef Franz Müntefering und Scholz hatten sich schon am Wochenende überzeugt gezeigt, dass Schröder ein drittes Mal antritt. Müntefering hatte der "Bild am Sonntag" auf die Frage, wer für die SPD kandidieren werde, gesagt: "Für uns natürlich Gerhard Schröder, davon gehe ich aus.

Und er wird Bundeskanzler bleiben, weil wir die Wahl gewinnen." Regierungssprecher Bela Anda erklärte, die Interviews seien "in eigener Verantwortlichkeit" geführt worden. Schröder hatte nach seinem Wahlsieg 1998 - unter dem Eindruck von 16 Jahren Regierung Kohl - betont, er wolle nur zwei Wahlperioden amtieren: "Acht Jahre sind ein gutes Maß."

Die Union zeigte sich verwundert. Der niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) meinte, angesichts der negativen Bilanz Schröders bestehe für die Diskussion über eine neue Kandidatur kein Anlass.

 

   Antwort einfügen - nach oben