Schneider Rundfunktechnik

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 28.01.02 13:36
eröffnet am: 25.01.00 08:40 von: Suzie Wong Anzahl Beiträge: 18
neuester Beitrag: 28.01.02 13:36 von: Lalapo Leser gesamt: 495
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

25.01.00 08:40

324 Postings, 7181 Tage Suzie WongSchneider Rundfunktechnik

SR konsolidiert derzeit bei EU 40.00 . Zweite Woche Februar werden Neuigkeiten zur Lasertechnik publiziert (SR ist Monopolist) KZ 80.00 !  

13.02.01 13:58

33430 Postings, 6962 Tage DarkKnightIst das noch aktuell? Ich mag Monopolisten o.T.

13.02.01 14:09

69 Postings, 7363 Tage HanselWieso Monopolist ? o.T.

13.02.01 14:13

9045 Postings, 6874 Tage taosIn welchem Jahr?

1998, 1999 oder wann?

Seit Jahren kündigen die Ihre Lasertechnik an.

Taos
 

13.02.01 15:09

1030 Postings, 6901 Tage taipan09die heißen nicht Schneider Runffunkwerke

sondern Schneider Technologies!!
nie vergessen, ganz wichtig  

13.02.01 15:16

2385 Postings, 7131 Tage BroncoErstens stecke ich meine Kohle nicht in die

Rüstungsindustrie und zweitens nicht in Cashburner, die schon lange verschwunden wären, wenn sie sich nicht genau wg. dieser Rüstungsprojekte noch japsend über Wasser halten könnten.  

27.01.02 16:59

33430 Postings, 6962 Tage DarkKnightNach genau 2 Jahren und 200 Postings von Suzie

Wong kann auch diese Frage beantwortet werden. Spät, aber effektiv.



Sonntag 27. Januar 2002, 15:57 Uhr
Traditionsunternehmen Schneider Technologies steht vor dem Aus

- Von Hans G. Nagl -


München (Reuters) - Nach der überraschenden Ankündigung eines Insolvenzantrags für Montag sieht das Management der Schneider Technologies AG kaum noch Chancen für ein Überleben des Allgäuer Traditionsunternehmens. "Wir sehen für die Fortführung aus der Insolvenz heraus heute keine Perspektive", sagte Schneider-Vorstand Ralf Adam am Sonntag der Nachrichtenagentur Reuters. In der strukturschwachen Region stünden nun 700 Beschäftigte und weitere 150 Zeitarbeiter vor dem Verlust ihres Arbeitsplatzes. Adam sagte, er sei tief enttäuscht, dass die Geldgeber Schneider Technologies keine weiteren Mittel für die geplante Restrukturierung bereit gestellt hatten. "Das ist die Katastrophe für das Unternehmen", sagte Adam mit Blick auf den Insolvenzantrag.


Der Vorstand habe in den vergangenen Monaten zusammen mit der Unternehmensberatung Roland Berger ein Umbaukonzept für die 1889 gegründete Firma erarbeitet, sagte Adam. Dies habe für 2003 das Erreichen der Gewinnschwelle vorgesehen. Zudem habe man intern bereits den Verkauf von Anteilen bis hin zur Abgabe der Aktienmehrheit geprüft. Dabei habe sich herausgestellt, dass "gute Chancen" bestünden, in den kommenden sechs bis neun Monaten einen Investor zu finden. Dennoch seien die Pläne des Managements abgelehnt worden. "Der Gesamtvorstand ist tief enttäuscht, weil der eingeschlagene Weg Erfolg versprechend war", sagte Adam.


Kreditgeber des Anbieters von Lasertechnologie und Unterhaltungselektronik ist Adams Worten zufolge im wesentlichen ein Bankenkonsortium aus Deutscher Bank, Dresdner Bank, HypoVereinsbank, Bayerischer Landesbank und der Bayerischen Landesanstalt für Aufbaufinanzierung (LfA). Ende 2001 hätten sich die Verbindlichkeiten auf etwa 38 Millionen Euro summiert, sagte Adams Vorstandskollege Hans Szymanski. Die für die Restrukturierung benötigten Mittel bezifferte er auf etwa 24 Millionen Euro. Geplant gewesen sei unter anderem eine Verschlankung der umfangreichen Produktpalette und damit einhergehend der Abbau von Arbeitsplätzen. Durch die Investitionen der vergangenen Jahre in die Produkte sei Schneider gut aufgestellt gewesen.


Als Beleg für die positive Entwicklung führte Szymanski den Umsatz 2001 an. Dieser sei gegen den Branchentrend auf etwa 235 Millionen Euro von 225 Millionen im Vorjahr geklettert. Zwar sei der Vorjahresverlust vor Steuern und Zinsen von 1,8 Millionen Euro "erheblich" ausgeweitet worden. Dies sei aber nur "ein Ausreißer". Schneider musste eigenen Angaben 2001 mit einem rückläufigen Markt und steigendem Wettbewerbsdruck kämpfen. Zudem habe die geplante Margensteigerung erst in Teilen gegriffen.


Am Montag wird Schneider nach Adams Worten sowohl für die im amtlichen Handel der Börse notierte Holding als auch die beiden Schneider-Töchter Electronics AG und Laser Technologies AG den Insolvenzantrag einreichen. Die Produktion werde eingestellt. Die Mitarbeiter hätten aber bis März Anspruch auf Insolvenzgeld, sagte der Vorstand.


Schneider hatte am Freitagabend nach Börsenschluss in einer Pflichtmitteilung bekannt gegeben, die Bemühungen zur Restrukturierung seien am Freitagnachmittag gescheitert. Grund dafür sei, dass die Finanzierung für die Restrukturierung und die Finanzierung der während der Restrukturierung auflaufenden Verluste nicht habe sicher gestellt werden können. Die Aktien des Unternehmens wurden am Freitag zum Handelsschluss auf Xetra mit 2,80 Euro 1,1 Prozent über ihrem Vortagesschluss notiert. Ihr 52-Wochen-Hoch hatten die Titel am 2. Februar 2001 mit 42,50 Euro und ihren Tiefststand von 1,96 Euro am 6. Dezember 2001.
 

28.01.02 08:59

11364 Postings, 7201 Tage LalapoAch ja, erinnert Ihr euch noch ....

so vor 20 Jahren , wir waren "jung" und hatten das ganze Leben noch VOR uns .... auf Feeeeeten knutschten wir in dunklen Ecken , wir tanzten was das Zeug hielt in Papi und Mamis Partykeller ... und im Hintergrund lief fast immer eine Schneideranlage .........

Ach ja .... alles ist vergänglich ....

When I was joung it seems that life was so beautiful ....... frei nach Supertramp oder nnneeeee SCOOTER ...

PS : mal anschauen ,so viel ich weiß haben die noch einen Teil der Patente für das Laser Fernsehen ..., da könnte vielleicht noch was gehen , UNTER 1 E ... bin ich mal am beobachten ...


LALI  

28.01.02 09:11

11364 Postings, 7201 Tage LalapoIn Berlin 0,35 E ..// -86 % ..

wird intersant ,wo seit Ihr Zockerikonen/mios dieser Welt ..

Gruß LALI  

28.01.02 09:51

25551 Postings, 6703 Tage DepothalbiererScheiße, zu spät aufgewacht, welche Idis haben die

Aktie in Berlin für 0,35 E verkauft???
Kennt jemand den Laden genauer?
Insbesondere der Restwert wäre sehr interessant!!  

28.01.02 10:00

2538 Postings, 6550 Tage ulrich14@Lalapo

...von 0,60  bis vielleicht  0,85...würde sich ja lohnen ...  

28.01.02 10:04

25551 Postings, 6703 Tage DepothalbiererHe, wo seid Ihr Mio und Lalapo?

Die Internetseite von S. ist Schrott, alles was wirklich wichtig ist, fehlt.
Der Geschäftsbericht 2000 besteht ja fast nur aus Schulden,trotzdem hat Onkel Förtsch den Schrott bei ca 40 E zum Kauf empfohlen.
Geil, oder?  

28.01.02 10:07

11364 Postings, 7201 Tage Lalapoulrich 14

Wie gesagt , soviel ich weiß haben die noch einen Teil der Patente ... bin mir aber auch nicht 100 % tig sicher, da ich FRÜHER mit dem Ding viel gemacht habe ( schon ein paar Jahre her, die Lasertechnik war mal DAS Zukunftsei bei denen, Daimler ist glaube ich auch noch beteiligt über Tochter .., eigentlich wie immer, jetzt ist die TEchnik serienreif und zack gehns kaputt, ein GROßER nimmt dann für nen Appel und Ei , die Aktioäre schaun in die (Laser)Röhre , who knows ....??? )

Habe in Fr . den ersten Kurs bekommen , werde aber ab 0,7 wieder geben ....mit engem Stopp, schön liquide heute ...


Gruß LALI  

28.01.02 10:12

11364 Postings, 7201 Tage LalapoDepothalbierer: Förtsch bei 40 , Lali bei 0,5 ..

ist doch ok , zumal der Pleitegeier bei denen immer hing ...nur soooo "billig" warens noch nie....

High Risk ,sollte klar sein ...  

28.01.02 10:27

25551 Postings, 6703 Tage DepothalbiererAn Lalapo

Wie gesagt, bin heute morgen zu spät aus dem Bett gefallen.
Bei 0,50 wäre ich auch schwach geworden für den ersten Zock.
Aber nun geht es doch darum, den Restwert zu ermitteln.
Hat denn niemand eine aktuelle Bilanz in Schriftform vorliegen?
Wieviele Aktien gibt es überhaupt?  

28.01.02 10:45

11364 Postings, 7201 Tage LalapoBin mal mit 50 % bei 0,57 raus ...

geht mir zuuuuu langsam ..... Rest bleibt und wird ÜBER 0.6 oder bei 0,5 verkauft ..

Gruß LALI  

28.01.02 10:48

11364 Postings, 7201 Tage LalapoBerníe zu Schneidi ....

Eine Pleite ist zu melden, in die ich ebenfallls verstrickt bin: Schneider Tech geht in Insolvenz. Noch im Dezember hatte der Vorstand alles anders gesehen. Darauf bin ich reingefallen. Mithin waren die Zukäufe falsch und führen zu einem dicken Verlust. Da aber wohl keine größere Position existiert, tröste ich mich damit. Übrig bleibt jetzt nur Loewe als einziges Technikunternehmen im Sektor Unterhaltungselektronik, die m. E. ein unveränderter Kauf sind und plötzlich auch in den MDAX aufrücken.



Ja ja der Bernecker ...

 

28.01.02 13:36

11364 Postings, 7201 Tage LalapoMio , dabei ...??

auch wenn nicht neuer Markt ???..


Hoffe mal das ich den Rest ÜBER 0,7 wegbekommen werde .... sollte es eine Schlacht um die Patente geben , können wir auch wieder die 1 sehen , darauf verlasse ich mich aber nicht, es gab in letzter Zeit ZUVIELE Werte die erst auf 0,15 gingen um dann wieder outperformen ....


Also nid zu gierig ..

Mit Schneider habe ich wieder ein bisl. Jugend gekauft ......


Gruß LALI ...  

   Antwort einfügen - nach oben