Schlussbericht DAX - Unterstützung hält

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 12.02.02 21:10
eröffnet am: 12.02.02 21:10 von: SoLaR Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 12.02.02 21:10 von: SoLaR Leser gesamt: 172
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

12.02.02 21:10

188 Postings, 6928 Tage SoLaRSchlussbericht DAX - Unterstützung hält

Schwächer, aber deutlich erholt vom Tagestief, haben die Titel am deutschen Aktienmarkt am Dienstag geschlossen. Der DAX gab 1,1 Prozent bzw. 55,22 auf 4.884,78 Punkte nach. Im Verlauf hatte der Index ein Tagestief von 4.858 Stellen markiert. Marktteilnehmer erklärten die Erholung am Nachmittag vor allem mit dem Kursverlauf der US-Indizes. Nach einem schwachen Start hatten sich in New York sowohl die Standardwerte des Dow-Jones als auch die Technologiewerte an der Nasdaq erholt. 
Händler beschrieben das Geschehen am deutschen Markt als ruhig. Der DAX hatte im Verlauf mehrmals die Unterstützung bei 4.870 Punkte unterschritten. Dass die Marke auf Schlusskursbasis gehalten habe, wird von Marktteilnehmern positiv bewertet.

Nach einem freundlichem frühen Verlauf war der DAX mit der Deutschen Telekom ins Minus gedreht. Hintergrund des Absturzes waren Gerüchte um eine Gewinnwarnung des britischen Mobilfunkanbieters Vodafone. Marktbeobachter bewerteten die Spekulationen zwar als nicht substanziell, jedoch zeigte sich der Telekommsektor in ganz Europa belastet. Deutsche Telekom verloren 1,4 Prozent auf 15,74 Euro. 
Im Technologiesektor zeigten sich Infineon mit einem Abschlag von 0,9 Prozent auf 24,82 Euro, Siemens gaben 2,3 Prozent auf 65,45 Euro nach und Epcos verloren 2,8 Prozent auf 43,66 Euro. Die Branche warte auf die Zahlen von Applied Materials. Das US-Unternehmen wird seine Quartalszahlen nach Börsenschluss in den USA vorlegen. Der weltgrößte Zulieferer für die Halbleiterproduktion werde den Wasserstand für die gesamte Branche noch einmal angeben, hieß es. 
Auch Nachrichten des kanadischen Netzwerkausrüsters Nortel Networks belasteten das Sentiment. Nortel hatte mitgeteilt, dass sich bei den Kunden eine stärkere Zurückhaltung bei den Ausgaben andeute als ursprünglich erwartet. Außerdem gab Nortel den Rücktritt des Finanzvorstands Terry Hungle bekannt. Die Personalie stimme angesichts der Vorkommnisse um Enron sehr nachdenklich, hieß es. 
Abgaben bei E.ON wurden am Markt mit Presseberichten erklärt, denen zufolge sich die Allianz von ihren Anteilen an dem Düsseldorfer Unternehmen trennen wolle. "Das ist eigentlich nicht neu, aber an einem so nachrichtenarmem Tag wird es noch einmal gespielt", kommentierte ein Händler die Entwicklung. E.ON schlossen mit einem Minus von 1,5 Prozent auf 57,16 Euro.
Deutsche Post waren dagegen einer der acht Gewinner im DAX. Die Titel legten 1,5 Prozent auf 15,42 Euro zu. Grund waren nach Angaben von Händlern positive Berichte über den Paketdienst in den USA. Zudem sei der Wert in den vergangenen Wochen so stark gefallen, dass er mittlerweile als unterbewertet angesehen werde. Der Titel sei so konservativ, dass man auf dem gegenwärtigen Niveau nicht viel falsch machen könne, sagte ein Teilnehmer.

Dass die HypoVereinsbank für den 40-prozentigen Anteil von Kirch an Springer 1,1 Milliarden Euro bietet, wurde von Händlern als "Thema des Tages" eingeschätzt. Die Aktie der HypoVereinsbank gab um ein Prozent auf 33,72 Euro nach. Die KirchGruppe werde über das Angebot der Bank angeblich bis spätestens Ende kommender Woche entscheiden, hieß es.

stock-world.de  

   Antwort einfügen - nach oben