Schluß mit Jammern

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 14.09.05 11:19
eröffnet am: 14.09.05 10:15 von: Nassie Anzahl Beiträge: 7
neuester Beitrag: 14.09.05 11:19 von: Corypheana Leser gesamt: 375
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

14.09.05 10:15
1

15990 Postings, 6944 Tage NassieSchluß mit Jammern

Weltbank: Deutsche sind die fünftreichsten der Welt
 
Washington (dpa) - Die Weltbank ist mit einer völlig neuen Bemessung nationaler Reichtümer zu einem altbekannten Schluss gekommen: Westeuropäische Staaten, die USA und Japan sind die reichsten, afrikanische Länder südlich der Sahara die ärmsten Nationen der Welt.

In der am Dienstag in New York vorgestellten Studie «Wo ist der Reichtum der Nationen?» sind zum Beispiel Naturressourcen und Bildungsniveau nach ihrem Geldwert berechnet worden. Das Ergebnis: die Schweiz ist mit einem Pro-Kopf-Reichtum von umgerechnet 527 000 Euro das reichste, Äthiopien mit 1600 Euro das ärmste Land der Welt. Die Deutschen sind die fünftreichsten der Welt: mit einem theoretischen Pro-Kopf-Reichtum von 404 447 Euro.

Die Weltbank hat zum Beispiel den Wert von Fischbeständen, Wäldern, Bodenschätzen und Energievorkommen berechnet. Über Indizes wurden auch Bildung, Regierungsführung und Behördenqualität berücksichtigt. Dabei kommt sie zu einem alarmierenden Schluss: die armen Länder sind dabei, ihren Reichtum zu verlieren, sowohl durch Raubbau an der Natur als auch durch hohes Bevölkerungswachstum. «Wenn eine Familie jeden Monat Geld vom Konto abhebt und Besitz wie ein Auto oder Nutztiere verkauft um Essen auf dem Tisch zu haben, kommen wir zu dem Schluss, dass das auf Dauer nicht haltbar ist», sagte der Autor der Studie, Kirk Hamilton. «Genauso verhält es sich mit den Nationen.»

Die Weltbank hebt unter den afrikanischen Ländern ein paar positive Beispiele hervor: so habe Mauretanien durch clevere Schutzmaßnahmen seine Fischgründe langfristig geschützt, Botswana Einkommen aus Diamantverkäufen in Bildung, Gesundheitsvorsorge und Infrastruktur investiert. Wenn die Naturzerstörung nicht gestoppt werde, seien alle Anstrengungen für eine nachhaltige Entwicklung in den armen Ländern gefährdet, hieß es in dem Bericht.

Nach der Schweiz sind laut Weltbank-Studie die reichsten Länder Dänemark, Schweden, die USA, Deutschland, Japan, Österreich, Norwegen, Frankreich, Belgien und Luxemburg, die ärmsten Nepal, Niger Burundi und Äthiopien. Während bei den ärmsten ein Drittel bis zur Hälfte des Reichtums aus Naturressourcen besteht, liegt dieser Anteil in der Schweiz und Deutschland nur bei einem Prozent. In den reichen Ländern liegt mehr als 80 Prozent des Reichtums in so genanntem immateriellen Kapital wie Bildung und funktionierendem Rechtssystem.



--------------------------------------------------
erschienen am 14.09.2005 um 09:56 Uhr
© WELT.de    

14.09.05 10:18

2505 Postings, 7427 Tage copparaAlpen in der Schweiz? Schwein gehabt:-)

 

Jeder Tag ohne Merkel ist ein guter Tag für Deutschland.

 

14.09.05 10:22

41149 Postings, 7162 Tage Dr.UdoBroemmeUnd das trotz 7 Jahren Schröder.

Wo würden wir erst stehen, wenn Kohl nicht abgewählt worden wäre...


Never argue with an idiot -- they drag you down to their level, then beat you with experience.  

14.09.05 10:38

1720 Postings, 5964 Tage Hartz5Das sind ja zwei Hämmer auf einmal

Erstmal, wie man Reichtum von Bevölkerungen überhaupt definieren kann und dann zum anderen sollten wir uns ernsthaft überlegen, ob 18.000 Euro Pro-Kopf-Verschuldung bei einem dem gegenüberstehenden Pro-Kopf-Reichtum von 404.447 Euro wirklich ein so großes Thema in der Politik spielen müssen?  

14.09.05 11:02

15990 Postings, 6944 Tage NassieDas öffnet einem die Augen

dafür, wie gut wir es eigentlich haben.  

14.09.05 11:08
1

5261 Postings, 6523 Tage Dr.MabusePrima. Ich habe eine Kopie

dieser heilsbringenden Botschaft sofort den am Busbahnhof lungernden Pennern überreicht.  

14.09.05 11:19

1113 Postings, 5859 Tage Corypheanawas die statistik wieder mal verheimlicht

ist die verteilung des reichtums sowie deren laufende umschichtung, woraus zunehmende armut resultiert.
darüber hinaus handelt es sich wie oben erwähnt lediglich um "theoretischen" reichtum. volksvermögen, finanziert von steuergeldern, sind jederzeit veräußerbar, ohne daß die allgemeinheit etwas davon hat (siehe z.b. privatisierung deutsche telekom, post, autobahnen, städte und gemeinden... - i.d.r. zahlt das volk sogar noch die anfallenden kosten der veräußerungen oben drauf), so wie privatvermögen jederzeit enteignet werden können. diese prozesse laufen schon lange, wenngleich vielen nicht bewußt.
 

   Antwort einfügen - nach oben