S+T AG - neuer TecDAX Kandidat?

Seite 1 von 265
neuester Beitrag: 27.03.20 17:00
eröffnet am: 31.05.13 20:25 von: Klei Anzahl Beiträge: 6617
neuester Beitrag: 27.03.20 17:00 von: rots Leser gesamt: 1686929
davon Heute: 105
bewertet mit 24 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
263 | 264 | 265 | 265   

31.05.13 20:25
24

4715 Postings, 6218 Tage KleiS+T AG - neuer TecDAX Kandidat?

Scheinbar hat der Ex-Chef der Kontron AG - Hannes Niederhauser - ein neues Baby gefunden:

Die S+T AG - wurde auf die ehemalige "Gericom AG" alias "Quanmax AG" verschmolzen.

Im Zuge dieser Maßnahme äußerte sich der neue Firmenlenker des Gesellschaft - Hannes Niederhauser -, dass dieser sich das daraus entstandene Unternehmen gut im TecDAX vorstellen könne.

Es muss noch einiges an Marktkapitalisierung und Bösenumsätzen zulegen aber die Unternehmenszahlen sprechen für sich.

Also - nur eine Frage der Zeit, bis die Masse diese Aktie entdeckt und fiar bewertet?  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
263 | 264 | 265 | 265   
6591 Postings ausgeblendet.

28.02.20 14:41
2

79 Postings, 665 Tage tpoint75Aktienrückaufprogramm

https://ir.snt.at/Aktienrueckkaufprogramm_2020.de.html  

28.02.20 15:15
2

439 Postings, 4212 Tage pinktrainerAktienrückkauf

Richtig so, das Beste aus der aktuellen Situation machen!  

04.03.20 11:16

367 Postings, 1497 Tage 906866 AKann mir jemand erklären,

warum die derzeitigen Umsatzschätzungen so stark von den Zielen des Managements abweichen? Die Strategie 2023 sieht einen Umsatz von 2 Milliarden und einen Überschuss von mindestens 125 Millionen vor. Analysen erwarten für 2023 derzeit aber nur einen Umsatz von 1,62 Mrd. und einen Überschuss bei etwa 100 Millionen. Wie ist diese starke Abweichung zu erklären?  

04.03.20 12:27
1

4715 Postings, 6218 Tage Klei@906866 A

weil man ausschliesslich das bevorstehende organische Wachstum einrechnet.

Das Unternehmen plant aber pro Jahr zusätzlich immer ein gewisses Umsatzvolumen durch Übernahmen zuzukaufen.

Aktuell spricht man von mindestens 150 Mio Umsatzzuwächse durch Zukäufe.

Übrigens wurden auch die von Dir genannten 2 Milliarden für 2023 schon auf 2,3 Milliarden nach oben korrigiert.

Ich sehe weiteres Potential ....  

04.03.20 13:18
Wir befinden uns nun seit gut 2,5 Jahren in einer Seitwärtsbewegung.
Und das trotz Wachstum von Quartal zu Quartal.
Um uns herum war in der Zeit fast überall viel Geld zu verdienen.
Nur mein Hauptinvestment S&T schwächelt schon so lange.
Ich will ehrlich gesagt bald mal die 30? sehen, um mich von der Hälfte meiner Anteile zu trennen und in wachstumsintensivere Titel zu investieren.
Und jetzt sind wir auch noch mitten in dieser scheiss Virenkrise.
Vielleicht ist es gar nicht so hilfreich diese Ziele auszurufen die so lange in der Zukunft liegen.  
Ich weiß es nicht, bin aber so langsam vom Kursverlauf genervt. Zumal der Spaß an der Börse meiner Meinung nach auch bald vorbei ist. Wenn ich mir die Bewertungen mancher US Techs anschaue, wird mir schwindelig.  

04.03.20 14:13

164 Postings, 1950 Tage McFarlane@Klei

Der Plan für 2023 von 2 Mrd. Umsatz ist nicht korrigiert worden.  

04.03.20 14:30

4715 Postings, 6218 Tage KleiFriedhelm

ruhig Blut!

Hier sind so einige genervt vom Kursverlauf.

in der Bandbreite zwischen 24 und 26 wurde eine Seitwärtskonsolidierung vom Coronavirus erwischt.... sonst wären wir jetzt bestimmt schon auf dem Weg oder sogar schon bei der 30 Euro Marke ....

Ich bin zuversichtlich, das neue Rückkaufprogramm wird just heute begonnen und diesmal eher so wirken wie das erste und nicht wie das zweite.....

Will damit sagen, dass die 22 schon bald eine Untergrenze und Kursabsicherung sein wird!

Wieso ich so denke?

Es ist ja noch immer der ein oder andere HF mit Leerverkaufpositionen vertreten... allen voran Ennismore und Fosse Capital.

Es wäre also naheliegend, dass auch hier mal Eindeckungen UNTER 22 erfolgen könnten und auch das ARP will Stücke UNTER 22, so dass die Nachfrage UNTER 22 schon bald steigen dürfte und man schliesslich UNTER 22 gar keine Aktien mehr kaufen können wird.

Das ist natürlich kein Versprechen aber selbst die Einschläge von Corona sind keine aufhebenden Umsätze sondern lediglich aufgeschobene Umsätze!  

04.03.20 16:18

1337 Postings, 1526 Tage Werner01Hallo Klei

Wo hast Du die 22? her? Ist das die neue Obergrenze?
Vielleicht habe ich was übersehen.
Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, war beim letzten ARP die 20? die Grenze, oberhalb welcher nicht mehr gekauft wurde.
Aktuell gibt der Kurs am ersten ARP Tag erst mal ab, was nicht wirklich logisch ist.

Gruß
Werner  

04.03.20 16:29
3

23 Postings, 710 Tage Max40 0Siehe Link

Auf der Homepage unter folgendem Link sind die 22€ als Obergrenze angegeben

https://ir.snt.at/news/...t_neues_Rueckkaufprogramm_I_2020_zu.de.html  

04.03.20 16:43

1337 Postings, 1526 Tage Werner01Danke Max40

06.03.20 09:27

1337 Postings, 1526 Tage Werner01Bin mal gespannt ob da gestern

schon Aktien zurückgekauft wurden. Falls ja, hat das den Corona bedingten Verkaufsdruck nicht wirklich gemildert. Wenn nicht gekauft wurde, werden wohl noch tiefere Kurse erwartet. Oder Die Direktive ist, erst mal abzuwarten wie sich die Corona Auswirkungen überall materialisieren.

 

08.03.20 00:50

110 Postings, 863 Tage Nimmersatt78xKlei

------------------------
Will damit sagen, dass die 22 schon bald eine Untergrenze und Kursabsicherung sein wird!

Wieso ich so denke?

Es ist ja noch immer der ein oder andere HF mit Leerverkaufpositionen vertreten... allen voran Ennismore und Fosse Capital.
------------------------

LOOOOOL  

08.03.20 16:25

7201 Postings, 4055 Tage Dicki1Mal schauen wie es morgen aussieht.

https://app.handelsblatt.com/finanzen/...on-fallen-kann/25616850.html  

10.03.20 15:05
1

4715 Postings, 6218 Tage KleiS&T AG - Aktienrückkäufe

Datum                  Stückzahl   Kurs      Volumen in Euro
04-Mar-2020 15.000 20,389727 305.845,91
05-Mar-2020 11.616 19,937874 231.598,34
06-Mar-2020 19.787 18,979047 375.538,40

Quelle:

https://www.pressetext.com/news/1583773200759  

11.03.20 10:32
Mich würde echt mal interessieren, in wie weit sich die Corona Krise auf S&T auswirkt. Ich habe heute in der Welt ein Interview mit dem IG Metall Chef gelesen, dass die Produktion in China (zumindest bei Zulieferern in der Metall Industrie) fast wieder bei 100% ist. Dort gehen die Neuinfektionen rasant zurück. Warum man dann in Deutschland von 50-60 Mio. (60-70% der Bevölkerung) infizierten bis zum Sommer spricht, erschließt sich mir nicht so ganz. Sollte diese Prognose eintreffen, ist es egal welche Zahlen S&T liefert. Dann bricht hier das öffentliche Leben zusammen und es braucht sich keiner mehr Hoffnung auf Kurse über 20? zu machen. Dann wären das im Moment super Verkaufskurse. Da nützt auch kein ARP mehr. Habe im Moment echt keine Anlagestrategie. Überlege ernsthaft, zumindest mit der Hälfte raus zu gehen. Auch wenn?s jetzt weh tut. Wie beurteilt ihr die Situation?  

11.03.20 12:36
1

23 Postings, 710 Tage Max40 0Aktuelle Lage

Ich werde das aussitzen und bei Möglichkeit noch weiter aufstocken.
Auf längere Sicht wird sich das bestimmt auszahlen ;)
Die nächsten Tage und Wochen können bestimmt schmerzhaft sein beim Blick ins Depot.
Den perfekten Einstieg finden tut man ja eh nicht und irgendwann wird sich die Panik und die Übertreibung nach unten auch wieder auflösen.
Das ist aber nur meine persönliche Sicht der Situation. Keine Handlungsempfehlung.  

19.03.20 15:38
4

23 Postings, 710 Tage Max40 0Neue Analystenmeldung von H&A

https://ir.snt.at/20200319_H_A.pdf  

25.03.20 17:31
4

827 Postings, 1690 Tage matze91Prognose 2020 ausgesetzt

PTA-Adhoc: S&T AG: S&T zieht Prognose für 2020 zurück, bestätigt mittelfristiges Ziel im Rahmen der "Agenda 2023"
Veröffentlichung von Insiderinformationen gemäß Artikel 17 MAR

Linz (pta030/25.03.2020/16:40) - Die globale Ausbreitung des SARS-CoV-2 Virus und seine unmittelbaren Auswirkungen betreffen weltweit die Gesellschaft und Wirtschaft. Somit lässt sich die weitere Entwicklung des Geschäftsverlaufes der S&T Gruppe für das laufende Geschäftsjahr derzeit nicht hinreichend genau prognostizieren. Daher kann die S&T AG, die am 22. Jänner 2020 veröffentlichte Umsatz- und EBITDA-Guidance im Moment nicht aufrechterhalten. Eine entsprechend belastbare neue Guidance für das Geschäftsjahr 2020 ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht seriös möglich. Die S&T AG plant, nach dem Vorliegen der Zahlen für das erste Quartal 2020, welches bisher gemäß dem ursprünglichen Plan verlaufen ist, und nach der Neuevaluierung der aktuellen Situation, eine neue Guidance zu veröffentlichen. Die S&T AG hält nach wie vor an ihren Zielen für 2023 von EUR 2 Mrd. Umsatz bei EUR 220 Mio. EBITDA fest.

Im Moment gilt unser besonderes Augenmerk der Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie von deren Familien. Gleichzeitig betreiben wir auch kritische Infrastrukturen und liefern wichtige Produkte, beispielsweise im Medizintechnikbereich, weswegen wir bestrebt sind, den Geschäftsbetrieb soweit und solange wie möglich uneingeschränkt fortzuführen, um unseren Kunden auch in dieser Phase ein verlässlicher Partner zu sein. Die S&T Gruppe setzt ferner sämtliche verfügbaren Instrumente ein, um die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie so weit wie möglich zu minimieren.

Der Geschäftsbericht der S&T AG für das Geschäftsjahr 2019 wird wie geplant am 26. März 2020 veröffentlicht.

Über die S&T AG Der Technologiekonzern S&T AG (www.snt.at, ISIN AT0000A0E9W5, WKN A0X9EJ, SANT) ist mit rund 4.900 Mitarbeitern und Niederlassungen in 32 Ländern weltweit präsent. Als Systemhaus ist das im TecDAX® und SDAX® an der Deutschen Börse gelistete Unternehmen einer der führenden Anbieter von IT-Dienstleistungen und Lösungen in Zentral- und Osteuropa. 2016 ist S&T bei der Kontron AG - einem Weltmarktführer im Bereich Embedded Computer - eingestiegen und zählt nach dieser Transaktion mit einem weiter gewachsenen Portfolio an Eigentechnologien in den Bereichen Appliances, Cloud Security, Software und Smart Energy zu den international führenden Anbietern von Industrie-4.0- bzw. Internet-of-Things-Technologie.

Linz, 25. März 2020

(Ende)  

26.03.20 07:24

2856 Postings, 3735 Tage JulietteNeuntes Rekordjahr in Folge

- Umsatzwachstum von 13?% auf EUR 1.122,9 Mio. (Vj.: EUR 990,9 Mio.)
- Überproportionaler EBITDA-Anstieg um 23?% auf EUR 111,7 Mio. (Vj.: EUR 90,5 Mio.)
- Signifikante Verbesserung des operativen Cashflows auf EUR 83,4 Mio. (Vj.: EUR 35,5 Mio.)
- Rekord Cash Bestand von EUR 312,3 Mio. (Vj.: EUR 171,8 Mio.)
- Fortsetzung der Dividendenpolitik: weiterer Anstieg für 2019 auf 19 Cent (Vj.: 16 Cent) geplant

Komplett hier:
https://www.pressetext.com/news/20200326005  

26.03.20 07:47

23 Postings, 710 Tage Max40 0Geschäftsbericht für 2019

https://ir.snt.at/SnT_Geschaeftsbericht_2019_DE_sec.pdf  

26.03.20 09:17
2

12219 Postings, 3286 Tage crunch timeAuch S&T hat keine Glaskugel für die Zukunft

Wie zu erwarten war, ist auch S&T weiterhin stark abhängig von den Entwicklungen auf der Welt. Daher revidiert man eben die bisher gemachte Aussage zu 2020.  Zielangaben die weit über ein laufendes Jahr hinausgehen, sind  zu einem guten Teil auch stets PR , da man ja in der Regel schon kaum 12 Monate im Voraus abschätzen kann (wie man jetzt wieder sieht). Daher kann S&T gerne "Ziele" für 2023 oder auch für 2050 oder 2100 weiter bestätigen, es ist ohne zuviel Gewicht, da man 1.) nicht abschätzen kann was bis dahin auf der Welt und rund um das Unternehmen noch passieren wird und b.) ein großer Teil dieses 23er Ziels lediglich dadurch erreicht werden kann, daß ein überdimensionalen Zukauf oder mehrere mittlere Zukäufe nötig wären. Es sagt also NICHTS aus was von dem "Ziel" umsatzmäßig !organisch! erreicht werden soll. Man könnte also jetzt z.B. bis 2023  eher wachstumsarm bleiben und macht dann einfach einen  großen Zukauf in 2 Jahren und schon hätte man 2 Mrd. Umsatz. Oder man modifiziert z.B. einfach Anfang 2022 diese "Zielsetzung" weiter in die Zukunft. Und was ist mit 2021? Was mit 2022? Dafür ist man ja offensichtlich gegenwärtig unfähig Prognosen zu machen, aber 2023 kennt man natürlich schon genauer? Daher immer eine gewisse Vorsicht beibehalten, wenn Vorstände zuviel über Prognosen / Ziele reden in weiter zeitlicher Entfernungen. Denn dazu gehört immer eine lange Liste von Kleingedrucktem, wo steht was alles noch bis dahin idealerweise passieren müßte, um es zu erreichen). Leider ist die Welt nicht immer durchgehend ideal. Entsprechend werden wir bis 2023 noch viele Prognoseanpassungen bei S&T erleben. Bleibt zu hoffen, daß die Dellen auf dem Weg dahin nicht zu lange und zu tief sein werden und der Markt viel negative Erwartungen schon eingepreist hat.  
Angehängte Grafik:
your-plan-vs-reality-photo_-755x532.png (verkleinert auf 67%) vergrößern
your-plan-vs-reality-photo_-755x532.png

26.03.20 09:52

3882 Postings, 3870 Tage Versucher1... ' meine mit dem 'witzig' die Bildchen ... :-);

26.03.20 20:52

827 Postings, 1690 Tage matze91Chef kauft wieder zu

Herr DI Hannes Niederhauser
b) Kauf
c) Preis(e) Volumen
16,6926 EUR 103.911,435 EUR
Datum des Geschäfts 26.03.2020
Xetra Frankfurt / Kauf von 6.225 Stück Aktien der S&T AG
(Ende)
 

27.03.20 10:13

2856 Postings, 3735 Tage JulietteGrossnigg auch:

https://www.pressetext.com/news/20200327005  

27.03.20 17:00
1

1637 Postings, 4598 Tage rotsWas für eine Verarschung hier

Ein Spitzenunternehmen und dann letzter Platz.....-10%  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
263 | 264 | 265 | 265   
   Antwort einfügen - nach oben