SUPERWICHTIG für BÖRSIANER!!!!!!

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 20.12.01 13:27
eröffnet am: 20.12.01 13:16 von: antoinette Anzahl Beiträge: 3
neuester Beitrag: 20.12.01 13:27 von: Grinch Leser gesamt: 214
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

20.12.01 13:16
1

1303 Postings, 6937 Tage antoinetteSUPERWICHTIG für BÖRSIANER!!!!!!

Charttechnische Raritäten
Suchen Sie große Formationen
Die Chartanalyse wäre ein Kinderspiel, würde sich alles wie im Lehrbuch abspielen. Leider sind die Formationen und Trendlinien nicht immer eindeutig zu erkennen. Deshalb: Lassen Sie sich nicht von kleinen zufälligen Ausrutschern verunsichern. Bestimmen Sie den langfristigen Haupttrend. Suchen Sie nach großen Formationen.

Bestimmt haben Sie schon von Schulter-Kopf-Schulter-Formation und Doppel Topp gehört. Diese Chartmuster signalisieren einen nachhaltigen Wechsel des Trends. Allerdings ist gerade dies schwer zu erkennen, weil solche Änderungen über einen längeren Zeitraum laufen. Was zunächst nach Trendwechsel aussieht, kann sich als eine normale Konsolidierung entpuppen.

Ist das Doppel Topp auch doppelt Topp?
Wohl eher nicht. Das auch unter dem Namen M-Formation, Doppel Topp oder Doppelspitze bekannte Chartmuster signalisiert einen Wechsel vom Aufwärts- zum Abwärtstrend, und zwar über einen Zeitraum von ein bis zwei Monaten. Auf einen Kursanstieg folgt ein geringer Rückgang. Der zweite Anstieg geht im Idealfall nicht über das Niveau des ersten Topps hinaus. Fällt der Kurs dann unter die Basislinie, also unter das Tief zwischen den beiden Hochs, ist das ein Verkaufssignal. Wichtig dabei ist wieder die Umsatzentwicklung: Das Volumen sollte bei Ausbildung des zweiten Topps geringer sein als beim ersten. Das Durchbrechen der Basislinie muss dann von steigenden Umsätzen begleitet sein.

Beim Doppel Bottom (W-Formationen) dreht sich der Abwärtstrend zum Aufwärtstrend. Ansonsten funktioniert alles analog zum Doppel Topp: Mit einer nachhaltigen Trendumkehr ist erst nach Durchbruch der Basislinie zu rechnen. Das Ganze muss wieder begleitet sein von steigenden Umsätzen

Schulter-Kopf-Schulter: Es geht bergab
Diese bekannteste Formation (auch Head-Shoulder-Top-Formation genannt) entwickelt sich in der Regel über mehrere Monate. Sie gleicht der Silhouette einer Person, die ihren Kopf zwischen hochgezogenen Schultern einzieht. Beide Schultern haben idealer weise dieselbe Höhe, der Kopf liegt etwas höher. Zwischen Schulter und Kopf bildet sich auf jeder Seite ein Tiefpunkt aus. Verbindet man diese beiden Tiefs mit einer waagerechten Linie, hat man die sogenannte Nackenlinie.
Durchbricht nun der Chart am Ende der Formation die Nackenlinie um rund 4 Prozent nach unten, ist das ein Verkaufssignal. Allerdings sollte man dabei wieder das Handelsvolumen im Auge haben. Zunächst ist es während der Formation rückläufig: von linker Schulter über den Kopf zur rechten Schulter nehmen die Umsätze ab. Das Durchbrechen der Nackenlinie muss dann wieder von einer Belebung des Handels begleitet sein. Bei dieser Formation kann man davon ausgehen, dass es sogar deutlich abwärts geht: In den meisten Fällen sinkt der Aktienkurs um die gleiche Summe, die er schon einmal vom alten Höchststand (Kopf) bis zur Nackenlinie verloren hat.

Es gibt auch die umgekehrte Kopf-Schulter-Formation (Head-Shoulder-Bottom). Stellen Sie einfach den oben dargestellten Chart auf den Kopf. Der Abwärtstrend verwandelt sich in einen Aufwärtstrend. Diese Formation ist allerdings von steigenden Umsätzen begleitet: Das Volumen ist in der linken Schulter sehr niedrig und nimmt bis zur rechten Schulter zu. Sehr hohe Umsätze bei Durchbruch der Nackenlinie sind dann ein Kaufsignal.

Charttechnische Raritäten
                    §
Bei Untertassen heben die Kurse ab
Bei Untertassen geht ein Abwärtstrend nach langsamem Abflauen in einen Aufwärtstrend über. Am rechten Rand verharrt der Kurs manchmal, es bildet sich dann eine kleine Plattform aus.
Die Umsätze gehen während der Ausbildung der Formation nach und nach zurück und springen erst wieder an bei Verlassen der Plattform, also bei steigenden Kursen: ein Kaufsignal.

Die umgekehrte Untertasse ist dagegen ein Verkaufsignal. Der Aufwärtstrend verliert an Schwung und geht allmählich in einen Abwärtstrend über. Auch hier sind die Umsätze zunächst rückläufig und ziehen erst beim Ausbruch nach unten wieder an.
                
§
Charttechnische Raritäten
                    §
Charttechnik ist keine Wissenschaft
Sie sollten die Möglichkeiten der charttechnischen Analyse nicht überschätzen, sich auch nicht sklavisch an irgendwelche daraus abgeleiteten Empfehlungen halten. Am besten verbinden Sie die Charttechnik immer mit der fundamentalen Untersuchung. Haben Sie durch Ihre Fundamentalanalyse ein interessantes Papier gefunden, können Sie versuchen, mit der Chartanalyse den optimalen Zeitpunkt für den Kauf - oder später für den Verkauf - zu ermitteln.

Die technische Analyse hat neben der Chartanalyse noch weitere Hilfsmethoden. Dazu gehört die Markttechnik, die Sentimenttechnik und die Zyklentechnik.

 

20.12.01 13:21

1303 Postings, 6937 Tage antoinettewurde doch schon oft gestellt die frage charttechn o.T.

20.12.01 13:27

176818 Postings, 6933 Tage GrinchAlso im Augenblick bist Du das einzige

was wichtig für mich ist, meine kleine Königin der (sontag)Nacht... ;-))  

   Antwort einfügen - nach oben