SPPI-Board zu Satraplatin-Deal

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 02.07.04 09:16
eröffnet am: 01.07.04 12:48 von: ipollit Anzahl Beiträge: 9
neuester Beitrag: 02.07.04 09:16 von: ecki Leser gesamt: 1175
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

01.07.04 12:48

749 Postings, 6352 Tage ipollitSPPI-Board zu Satraplatin-Deal

GPC Biotech is in talks with several pharma companies to find a marketing partner for Satraplatin. The inside track is probably BMY. They have stated that they will likely finalize any deal before the PIII trial is completed in late 2005. Raj has stated that SPPI will get a share of any up-front payments received as a result of any such deal. This payment could be significant when you consider how much other oncology drugs with several USD 100MM in annual revenue have been out-licensed for. For example, consider that PFE just paid AVE USD 620MM for its oncology drug that currently generated USD 321MM in annual revenue in 2003, and there are many other recent examples along these lines.

*******

Das sehe ich anders... vor Ende der Phase III wird es keinen Deal geben, es sei denn er würde den Campto Deal noch übertreffen:

Associated Press
Pfizer Agrees to Buy Aventis Cancer Drug
Friday June 25, 4:39 pm ET
By Laurence Frost, AP Business Writer  
Pfizer Agrees to Buy Aventis Cancer Drug for  USD620 Million


PARIS (AP) -- The drug maker Pfizer Inc. has agreed to buy Aventis SA's cancer drug Campto for USD 620 million once Sanofi-Synthelabo SA completes its takeover of Aventis, Sanofi said Friday.
Antitrust authorities reviewing Sanofi's agreement to acquire its Franco-German rival to create a new French drug giant requested the Campto sale, Sanofi said.


New York-based Pfizer will first acquire U.S. patent rights for the colorectal cancer treatment and will also take over ongoing clinical trials of the drug.

Pfizer already markets Campto in the United States, in partnership with Aventis.

Separate European antitrust approval will be needed for the second stage of the deal, in which Pfizer would take control of remaining Campto assets, including patents for Europe, Africa and Asia -- where Aventis currently markets the drug.

Aventis generated revenue of 264 million euros (USD 321 million) on its own sales of Campto in 2003, the Sanofi statement said.

Sanofi earlier this week postponed the closing of its cash-and-share offer for Aventis until July 30, a month later than originally planned, after the U.S. Federal Trade Commission said it needed more time to study the deal.

Sanofi chairman Jean-Francois Dehecq said Tuesday he was confident the deal would receive FTC approval before the new closure date.

Pfizer shares fell 99 cents to close at USD 33.82 Friday on the New York Stock Exchange

************

Pfizer zahlt 620 Mio USD für Campto zu dem Aventis sagt:

Strategic products and late-stage compounds
2003 sales * Peak sales potential

Taxotere: World?s leading chemotherapy agent * EUR 1,362 million * > EUR 3 billion
Campto: A proven market leader * EUR 264 million * > EUR 800 million
Genasense: Aiming to modernize cancer treatment * - * > EUR 2 billion

Das Potential von Campto sieht Aventis bei über 800 Mio EUR. Sie mussten es aber nach der Fusion mit Sanofi verkaufen, da es das Kokurrenzprodukt von Sanofis Oxaliplatin ist, welches peak sales von über 1,5 Mrd USD erzielen soll und wie Satraplatin ebenfalls ein Platinum-Derivat ist.

Taxotere... u.a. 1st-line in HRPC, mögliche peak sales über 3 Mrd. EUR ... GPC startet eine PhaseI Studie Taxotere-Satraplatin-Kombo für mehrere Tumorarten.

mfg ipollit  

01.07.04 12:51

749 Postings, 6352 Tage ipollitda sag ich nur

scheiß ariva board... wenn das so weiter geht und die meine postings nicht richtig verarbeitet kriegen, spare ich mir hier die Schreiberei :-(  

01.07.04 13:03

6685 Postings, 6513 Tage geldschneiderWas hast du für Probleme? mit Ariva!

Geht doch!

Scheint was mit deinem Server zu sein!

Frage mal PM. was das sein kann!

gruß
gs  

01.07.04 13:07

749 Postings, 6352 Tage ipollitirgendetwas in manchen meiner Postings

führt dazu, dass sie nicht in den vorgesehenen Thread kommen, sondern ein neuer Thread geöffnet wird... dadurch öffne ich unabsichtlich laufend neue Threads und die Postings kann ich nicht die Threads setzen, in die sie rein sollen...

habe PM Quelltext geschickt... bis jetzt aber Null Reaktion und am Problem hat sich nichts geändert.  

01.07.04 13:37

6685 Postings, 6513 Tage geldschneider@PM Hilfe wir haben problems!

Also bei mir funktioniert es nicht wenn ich den HTML Editor benutze, dann bekomme ich:

wir haben Ihren Text verändert, aber auch veränderteer Text wird nicht eingefügt!

Hm...

Bitte um Hilfe.


danke
gs  

01.07.04 19:19

434 Postings, 6098 Tage BilanzanalyseHallo ipollit

bin leider noch nicht sehr viel weiter gekommen mit den Antikörpern.
Manchmal stösst auch mein Informant an Grenzen.

Nur so viel, mit dem Risiko, dass ich Dich langweile, weil Du das schon weist:

Antikörper sind tatsächlich Eiweißmoleküle, werden im Körper also abgebaut, müssen also immer nachgeführt werden.
Die Stabilität ist bei Antikörpern wohl nicht das grosse Problem.
Die Reststoffe beim Abbau können Probleme bereiten, aber eigentlich ist das auch nicht das grosse Problem.
Das Problem ist, zu erreichen, dass das Immunsystem die Antikörper nich als Fremdkörper einstuft und zerstört. Sonst handelt das Immunsystem zwar richtig, aber für den Heilungsprozess falsch. Da hilft wohl auch die Maskierung des Antikörpers.

Die Antigene (angesiedelt auf der Oberfläche einer z.B. Krebszelle) bilden den genetischen Zingerabdruck einer Zelle, an die, nach dem Schlüssel-Schloss-Prinzip, Antikörper andocken und den vielschichtigen Zerstörungsprozess auslösen.

Antigene haben die Form eines Y, wobei die beiden Oberseiten die Andockstellen-formen bilden, natürlich möglichst optimiert, damit keine anderen, schädlichen Andockprozesse stattfinden können.
Sonst können sich wohl schädliche Ketten bilden, die u. a. z.B. Leberschäden auslösen können.  

Domantis verwendet nur die Vh Domaene des Antikörpers, das sind nur die 2 Oberteile des Y, die an das Antigen binden. Dadurch brauchen sie nur einen kleinen Teil des Y, haben also viel kleinere Moleküle.

Bei den anderen Formen sind wohl zunehmend untere und mittlere Teile des Y humanisiert worden, um nicht als Maus-Antikörper vom Immunsystem erkannt zu werden.

Soweit in bewußt laienhafter Sprache, ich hoffe, ich habe das richtig verstanden, vielleicht bist Du schon weiter?

Zu MOR- GPC nur noch soviel:

Ich meine natürlich, dass die zukünftig kurzfristige und langfristige Umsatzentwicklung  sich bei MOR positiver entwickelt, hierzu rechne ich auch die zugesagten Einnahmen aus den Kooperationen.
Wobei die 30 Mio. von Novartis eine andere Qualität haben, als die zum grossen Teil erfolgsabhängigen 50 Mio. von Pfitzer.
Pfitzer ist eine ähnliche Vereinbarung wie seinerzeit mit Schering.

Überigens hat Ecki den Buchungsvorgang im Prinzip richtig dargestellt, Einnahmen müssen über die Kooperationslaufzeit abgegrenzt werden.

Ich bin damals bei GPC eigestiegen, weil Altana sich beteiligt hat, allerdings erst einige Zeit danach. Ich versuche einen hohen Gewinn zu erzielen, dabei achte ich aber immer auf eine gewisse Sicherheit des Investments.
Es geht um Cash, nicht um Erdnüsse, und ich habe mein Geld hart erarbeitet.

Hauptgrund des Einstiegs war das "Duale Modell" von GPC, das nun reichlich zerflettert ist. GPC wird immen schmaler und darum immer riskanter, da fehlt mir etwas Sicherheit, das ich bei MOR in grösserem Maße vorfinde.

Die 3 nicht Onkologieprogramme können trotz Anstrengungen nicht auslizenziert werden, bzw. sind zurückgegeben worden.

Von den Allianzen hört man wenig, Ausnahme ARI.

Lead-Code kann nicht vermarktet werden.

Hinsichtlich des Managements, da gebe ich Dir recht, ist GPC wesentlich erfahrener und besser organisiert.
Aber mit der Technologie von MOR kann man viel erreichen, auch mit einem durchschnittlichen Management.

MFG      

 

01.07.04 19:59

434 Postings, 6098 Tage BilanzanalyseKorrektur

Antikörper haben die Form eines Y

MFG  

02.07.04 01:05

749 Postings, 6352 Tage ipollitBilanzanalyse

wer ist denn dein Informant?... vom Fach?

ich kann es auch nicht besser erklären, als du... also nur zu. Nur Immunreaktion auf den AK... wären damit nicht die MOR-AKs im Vorteil, da sie vollhuman sind bzw. möglichst wenig Fremdmaterial enthalten? Aber wie man an Rituxan und Co sehen kann, werden aber auch selbst tierische AKs eingesetzt... die mögliche Immunreaktion kann also nicht das einzige Kriterium sein. Spielt der nicht genau vorhersagbare Einfluß auf das Target nicht auch eine Rolle? So könnten doch beispielsweise durch die Manipulation von ICAM-1 unerwartet Nebeneffekte auftreten... oder ist das bereits vorher alles absehbar? MOR erhält wohl in der Regel ein Target, zu dem ein AK entwickelt werden soll. Dieser AK wird zunächst aus der HuCal (die alle möglichen AKs enthält) selektiert und dann wird durch Variationen der CDRs die Affinität (Bindung an das Target) gestärkt... ich denke, wenn das Target nicht richtig ist, so kann der AK auch nichts ausrichten; und wenn der AK noch an anderen Stellen bindet, so kann er alles mögliche andere auslösen...

aber warum siehst du nicht auf das gute Chance/Risiko-Profil bei GPC? Satraplatin hat einen sehr weit verbreiteten Wirkmechanismus (anders als bei AKs)... die PhaseII und kleine PhaseIII war erfolgreich, nur nicht signifikant. Der positive Ausgang kann also auch Zufall gewesen sein, aber da Platinums allgemein wirken, denke ich, dass sich mit mehr Patienten auch die Signifikanz zeigen lassen sollte. Die FDA hat ein sehr großes Interesse an HRPC-Therapien... die Zulassungshürden sind also niedrig. Für 2nd-line HRPC gibt es noch nichts und ich meine Satraplatin ist hier die einzige PhaseIII. Insgesamt ist damit doch die Chance auf Zulassung sehr hoch... wofür dann Gelder, die für Satraplatin gebraucht werden, für eine duale Strategie ausgeben. Satraplatin ist ein konservativer Ansatz, da kann man auch mal drauf setzen. Und Satraplatin könnte einmal in einem Atemzug mit Taxotere, Taxol oder Oxaliplatin genannt werden. Ist das nichts? Taxotere ist Aventis Nr.1 Krebsmedikament und praktisch das wichtigste Medikament weltweit gegen Krebs. Wegen Oxaliplatin hat Aventis Campto verkauft, obwohl peak-sales von einer Mrd. USD zu erwarten waren... Pfizer hat 600 Mio USD dafür gezahlt. Das ist die Liga, in der Satraplatin einmal spielen könnte: Mrd-Umsätze, Aventis, Pfizer, Sanofi... also warum so kritisch gegenüber GPC, wenn sie auf dieses Pferd setzen? Andererseits halte ich es auch für überzogen jetzt bereits über MKs von mehreren Mrd nachzudenken oder sich unrealistische Gewinne von 100derten von Millionen auszumalen... gegenüber der anvisierten Liga ist GPC ein unbedeutender Zwerg und wird es vielleicht auch immer bleiben. Aber Chance (Mrd-Markt wahrscheinlich) zu Risiko (Nichtzulassung sehr gering) ist doch ok oder nicht?

Was sagst du zu der Aventis Osteoarthrose Alianz mit GPC? Ist die etwa nichts? Die anderen Produkte zur Auslizensierung könnten auch als Beigabe zu einem Partnerdeal genutzt werden...

mfg ipollit  

02.07.04 09:16

51341 Postings, 7516 Tage ecki@ipollit bez. Mor-AKs

Nebenwirkungen sind immer das große Problem in den klinischen Phasen.
Vorher sieht man, das AKs da anbinden wo sie sollen usw. Aber wie geht es dem Patienten dabei? Das sieht man halt doch erst, wenn man in die Klinik geht.

Ja. Morphosys bekommt irgendwelche Zielmoleküle, stimmt darauf AKs ab. Ob die nachher zu einer Therapie taugen, ist aber ein anderes Problem. Wurde die Wirkungsweise des Zielmoleküls und die Bedeutung desselben in einer Wirkungskette der Krankheit richtig eingeschätzt? Vielleicht wird am Ende nur ein unbedeutendes Glied auf einem Nebenkriegsschauplatz ausgeschaltet, oder dieses Glied spielt bei einem anderen Prozess im Körper eine entscheidende bis dahin unbekannte Rolle? Dann muss man trotz Wirksamkeit abrechen.

Also kommt es bei den AKs ganz entscheidend auf die Qualität des Zielmoleküls an.

Das besondere an MOR-AKs: Sie sollen hoch-affin sein, durch Optimierung. Das heißt, durch die spezielle AUrichtung aufs Zielmolekül ist die wahrscheinlichkeit hoch, dass sie eben nur an dieses andocken und nicht auch an irgendwelche unbeteiligten Moleküle. Ein Hauptgrund für Nebenwirkungen. So hoffen die Morphosysler auf eine deutlich geringere Ausfallrate in den klinischen Tests, wo ja bekanntlich vieles auf der Strecke bleibt. Aber hier kann erst die Praxis zeigen, ob da auch so stimmt, was die Theorie und wir Aktionäre so gerne hätten.

Grüße
ecki  

   Antwort einfügen - nach oben