SMA Solar, BUY, Kursziel 140 Euro

Seite 8 von 51
neuester Beitrag: 26.02.14 21:43
eröffnet am: 24.05.10 15:57 von: Karl Marx 3. Anzahl Beiträge: 1265
neuester Beitrag: 26.02.14 21:43 von: Ideal Leser gesamt: 160515
davon Heute: 5
bewertet mit 7 Sternen

Seite: 1 | ... | 5 | 6 | 7 |
| 9 | 10 | 11 | ... | 51   

12.05.11 09:51

6427 Postings, 4073 Tage butzerle@ING

ganz im Gegenteil, ich bin an einem regen Meinungsaustausch interessiert und gar nicht an Frustabbau, im Übrigen ist der Put mittlerweile dank Nachkauf fast auf Pari angekommen.

Ich finde es eher kindisch, dass du hier nun, mal gerade mit mehr als 200 Tagen Anmeldung (Ende August 2010)nun kurz nach Freischaltung hier mit den schwarzen Sternen anfängst - mit dem Posten von PV-bezogenen Informationen, so wie Du das machst, nur mit eher für SMA negativen Tendenzen. DAS ist kindisch....
Und einen habe ich noch:

Umsatzeinbruch bei Q-Cells

http://www.ariva.de/news/...n-zum-ersten-Quartal-2011-deutsch-3738139

Alle diese Module benötigen Wechselrichter zur Einspeisung. Wenn Solon, Phoenix, Q-Cells & Conergy alle weniger verkauft haben - mit der herausstechenden Ausnahme Solarworld, wo soll da bitteschön für SMA der Gewinn ankommen  

12.05.11 10:03

885 Postings, 3474 Tage ING_Immermalwiede.@ Butzerle

Der globale Markt ist da entscheidend und der wird allen Prognosen zur Folge weiter wachsen. Das dieses Jahr schwierig wird ist bekannt, dass hat SMA ja auch bereits angekündigt und eine entsprechend verhaltene Prognose abgegeben. Deshalb ist der Kurs ja gegenwärtig auch nicht bei 140€, sondern dümpelt bei 63-83 € vor sich hin. Immerhin gibt es dafür aber noch fast 5% Dividendenrendite, wenn man im unteren Bereich dieser Schwankung einkauft und die Aussicht auf Kurssteigerungen in den kommenden Jahren. Mit ca. 10% Gesamtrendite pro Jahr bin ich als konservativer Investor durchaus zufrieden. Es gibt jedoch deutliche Chancen auf mehr.  

 

12.05.11 10:39

6427 Postings, 4073 Tage butzerleSind wir also endlich wieder bei einer sachlichen

Diskussion....

Und da unterscheiden sich unsere Sichtweisen einfach. Ich bin der Meinung, dass aufgrund von gekappten Einspeisevergütungen - Sparzwang der Staatshaushalte, weniger mangelnder Wille zur Subvention und zunehmender, günstigerer Konkurrenz aus China SMA es schwer haben wird, seine Margen zu behaupten. Zudem der PV-Markt nicht in der Weise wachsen wird, wie es noch vor kurzen angenommen wurde.

Und bei Kursen unter 60 Euro würde ich bei SMA auch eher auf Long wechseln. Aber derzeit ist mir die Firma weiterhin zu teuer bewertet.

Das ist eben Ansichtssache. Und darum diskutieren wir hier im Forum doch. Wenn du bzw. die entsprechenden Tatsachen mich überzeugen, dass die Entwicklung deutlich besser für SMA verlaufen wird, dann ziehe ich auch die entsprechenden Konsequenzen. Und dass ich zu früh auf fallende Kurse gesetzt habe und mich damit geirrt habe, das habe ich auch offen eingestanden.  

12.05.11 10:54

885 Postings, 3474 Tage ING_Immermalwiede.Morgen

12.05.11 14:31

885 Postings, 3474 Tage ING_Immermalwiede.Zur Info

Fraunhofer erwägt 30 Prozent Photovoltaik im Strom-Mix

Die Umstellung auf eine regenerative Energieversorgung rechnet sich laut Fraunhofer Institut vor allem wirtschaftlich. Die Forscher sprechen der Photovoltaik enormes Potenzial zu.

Verschiedene Studien hätten gezeigt, dass eine Energiewende das Bruttoinlandsprodukt in den kommenden zehn Jahren steigern und neue Arbeitsplätze schaffen kann. Das betont Prof. Eicke Weber, Sprecher der Fraunhofer-Allianz Energie.

Die Katastrophe von Fukushima habe das öffentliche Bewusstsein sensibilisiert: Eine Energiewende hin zu erneuerbaren Quellen gilt nun als äußerst wünschenswert, und auch der politische Wille zum Umdenken und Umsteuern ist vorhanden. In der öffentlichen Diskussion komme oft die Frage auf, ob der Umstieg auf erneuerbare Energien zu teuer sei, oder den Industriestandort Deutschland gefährde.

Derartige Ängste seien unbegründet. Das zeigen Studien, die in den vergangenen zwei Jahren erstellt wurden. Ganz im Gegenteil: In den kommenden zehn Jahren könnten durch die Energiewende zahlreiche zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen werden, so eine EU-Studie des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung ISI in Karlsruhe.

Bis 2020 rechnen die Wissenschaftler für Europa mit etwa 2,8 Millionen Beschäftigten im Sektor der erneuerbaren Energien durch Umsetzung der EU-Ziele in diesem Bereich. Nach Berücksichtigung aller negativen Effekte verblieben positive Nettowirkungen von etwa 400.000 Beschäftigten für die gesamte EU-Volkswirtschaft. Zudem werde das Bruttoinlandsprodukt in Europa um etwa 35 Milliarden Euro steigen.

Zu einem ähnlichen Ergebnis kommt eine Studie für Deutschland im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit BMU, an der das ISI ebenfalls mitgearbeitet hat. Ein Ergebnis: „Kurz- und langfristige Effekte des Ausbaus erneuerbarer Energien auf dem deutschen Arbeitsmarkt haben ein positives Vorzeichen … Nach Berücksichtigung aller negativen Effekte und aller wirtschaftlichen Kreislaufeffekte kann der Saldo immer noch in der Größenordnung von mehr als 200.000 zusätzlichen Beschäftigten liegen.“

“Der Übergang zu einer nachhaltigen Energieversorgung ist eine der größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts“, sagte Prof. Eicke Weber, Sprecher der Fraunhofer-Allianz Energie und Leiter des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE in Freiburg.

Dr. Mario Ragwitz vom ISI, der die EU-Studie koordiniert hat, unterstreicht: „Wir müssen den Investitionsimpuls für erneuerbare Energien aufrecht erhalten. Es ist ein langer Atem erforderlich.“

Fest stehe auch: Die Kosten für regenerative Energien werden fallen. „Wir erwarten, dass beispielsweise die Preisentwicklung der Photovoltaik-Module (PV) in den kommenden Jahren weiter der Preis-Lernkurve folgen wird“, so Eicke Weber.

Voraussetzungen hierfür seien der weitere Ausbau der Fertigung, eine gute Auslastung der Produktionskapazitäten durch eine entsprechende PV-Weltmarktentwicklung, die kontinuierliche Umsetzung technologischer Innovationen in die Produktion und eine Minimierung der Produktionsabläufe und -kosten.

“Neben den zukünftig geringen Stromerzeugungskosten auch in Deutschland bietet die emissions- und lärmfreie Photovoltaik die Vorteile einer möglichen dezentralen Stromerzeugerstruktur, verbunden mit einer verminderten Netzbelastung, sowie die Möglichkeit, bei einem geringen Eingriff in die Natur schnell Kapazitäten zubauen zu können“, sagte Weber.

14 Prozent seien demnach die untere Grenze für einen sinnvollen PV-Anteil am Strommix. Die Forscher am ISE halten aber vom Grundsatz her mittelfristig auch Anteile von über 30 Prozent für möglich. Derzeit liegt der Anteil von Sonnenstrom am Gesamtaufkommen in Deutschland noch im unteren einstelligen Bereich.

Quelle: http://independence.wirsol.de/news/...-photovoltaik-im-strom-mix/3036

 

12.05.11 18:18

2837 Postings, 4327 Tage tommi12Tja, wohin ...

... geht es morgen früh ? Solarworld hat gute Zahlen gebracht und einen steigenden Auslandsanteil des Umsatzes. Ob SMA dies auch gelingt ? Wenn nicht, können die Zahlen eigentlich nicht so toll sein, denn hier in Deutschland ist in diesem Jahr wohl noch nicht so viel installiert worden. Und die Konkurrenz ist wohl auch eher gestiegen. Interessant auch, ob die Margen hoch gehalten werden konnten. Aufgrund der relativ hohen Marktkapitalisierung könnte es hier ab morgen aber auch Potential nach unten geben...  Nach oben seh ich den Kurs aktuell durch die schwächelnden Märkte und unentschlossene Politik eher gedeckelt. Eher 60 Euro als 85 Euro in den nächsten Monaten würde ich sagen.
Morgen früh wissen wir mehr...

Tschööö
-----------
Nur meine Meinung, keine Kauf-/ Verkaufsempfehlung !

13.05.11 09:00

72 Postings, 3216 Tage WebboxDie Analysten haben es auch mitbekommen :-)

"...Wie das TecDax-Unternehmen (TecDAX)  am Freitag in Niestetal bei Kassel mitteilte, ging der Umsatz um 25  Prozent auf 255,9 Millionen Euro zurück. Der Gewinn vor Zinsen und  Steuern (EBIT) brach von 92,4 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum auf  13,7 Millionen Euro ein.  Unter  dem Strich stand ein Gewinn von 10,3 Millionen Euro, im ersten Quartal  des Vorjahres waren es noch 66,6 Millionen Euro gewesen...."

Quelle: www.finanzen.net

Bei 25% Umsatzrückgang, 83% Gewinrückgang. Bravo!

Jetzt kommt die Hoffnung auf das 2. Halbjahr.... Alles wird gut, versprochen!

 

13.05.11 09:01

72 Postings, 3216 Tage WebboxDie Analysten haben es mitbekommen :-)

"...Wie das TecDax-Unternehmen (TecDAX)  am Freitag in Niestetal bei Kassel mitteilte, ging der Umsatz um 25  Prozent auf 255,9 Millionen Euro zurück. Der Gewinn vor Zinsen und  Steuern (EBIT) brach von 92,4 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum auf  13,7 Millionen Euro ein.  Unter  dem Strich stand ein Gewinn von 10,3 Millionen Euro, im ersten Quartal  des Vorjahres waren es noch 66,6 Millionen Euro gewesen...."

Quelle: www.finanzen.net

Bei 25% Umsatzrückgang, 83% Gewinrückgang. Bravo!

Jetzt kommt die Hoffnung auf das 2. Halbjahr.... Alles wird gut, versprochen!

 

13.05.11 09:08

1411 Postings, 7059 Tage madcat15abwarte, was heute noch passiert!

sicher ist, es gibt nun weit mehr Konkurrenten auf dem Markt für Wechselrichter und eine EBIT Marge von 6-8% ist sehr mau und kommt der von Q-Cells fast gleich! Weiß nicht, warum dieses Unternehmen noch so hoch bewertet ist. Aber die Analysten sind wie immer blind ;)  

13.05.11 09:16

6427 Postings, 4073 Tage butzerleDer Vorstand

erzählt aber, das Geschäft würde nun anziehen. Die Jahresprognose sieht eine EBIT-Marge immer noch von 25% vor.

Um die ehrgeizigen Ziele zu erreichen, müssen die aber nun doppelt so viel verticken in den nächsten Quartalen wie in Q1

"Der Vorstand geht davon aus, dass sich die zweite Jahreshälfte deutlich dynamischer entwickeln wird als die ersten sechs Monate und rechnet für das Gesamtjahr 2011 weiter mit einem Umsatz von 1,5 bis 1,9 Mrd. Euro bei einer Ergebnismarge von 21 bis 25 Prozent"

Was den Markt sicher erst mal freut, Ende März wurde noch von einem ausgeglichenen Ergebnis gesprochen, nun bleibt sogar noch ein kleiner Gewinn übrig.

Dennoch, ich gehe davon aus, die Guidance wird noch kassiert. Das erste Quartal ist für so ein angepeiltes Ergebnis ein großer Klotz am Bein  

13.05.11 09:23
1

1411 Postings, 7059 Tage madcat15vorallem, da

der Markt erst seit 2 Wochen langsam anspringt, kann mann auch von einem nicht berauschenden 2Q ausgehen (Laut Q-Cells, SW etc.). Für mich momentan recht unklar, woher der Anstieg heute kommt. Aber nun gut!

SMA ist 3 Mrd. wert! Unfassbar eigentlich!  

13.05.11 09:32

6427 Postings, 4073 Tage butzerleSolche Bewertungen...

sind bei Techbuden doch üblich.

Auch Aixtron hat eine vergleichbare MK. 2,8 Milliarden sind es bei beiden derzeit. Und da sprechen die im Forum auch von Übernahmekandidat. Möchte mal wissen, welches Unternehmen dafür mit Premium eine Offerte machen will.

Aber gut, Skype ist ja auch fast 7 Mrd. US$ wert.

Einfach hinnehmen, was wieder für Blasen entstehen....  

13.05.11 10:12
1

6427 Postings, 4073 Tage butzerleoh...

noch mal recherchiert. Skype soll 8.5 Milliarden $ kosten

Dann ist ja SMA mit knapp unter 3 Milliarden Euro noch fast ein Schnäppchen ;)  

13.05.11 11:16
1

885 Postings, 3474 Tage ING_Immermalwiede.Zahlen besser als erwartet

Die Zahlen sind besser, selbst als ich es erwartet hatte. Ich war von 200 Mio. und einem ausgegliechenen Ergebnis ausgegangen. Der von mir ermittelte faire Wert der Aktie von 80-100€ wird sich jetzt vermutlich auch bald im Kurs wiederspiegeln.

Erfreulich ist, dass sich das Auslandsgeschäft verdoppelt hat, denn die auslandsaktivitäten von SMA sind erst in den Anfängen. In den USA wurde die Produktion erst Ende 2010 aufgenommen, weitere auslandsaktivitäten befinden sich erst im Aufbau.

Erfreulich ist auch, dass weiterhin enorme Summen in F&E investiert werden.

Ich hatte einen fairen Wert des Unternehmens ja auf 80-100€ berechnet. Jetzt gibt es Chancen, dass das Vertrauen der Anleger zurückkehrt und sich das auch im Kurs wiederspiegelt.

Der Kurs war ja, vor dem Hintergrund von Unsicherheiten im Markt, mächtig nach unten geprügelt worden. Gut für mich, so konnte ich für unter 63,50 € einkaufen. Hier wollte meinen Einschätzungen zwar niemand folgen. Statt dessen wurden Puts empfohlen und gekauft, die jetzt wohl allesamt im roten bereich liegen dürften. Die Emitenten wird es freuen. 

Evtl. werde ich nach neuer Berechnung des fairen Wertes noch nach oben adjustieren müssen.

Aber jetzt heist es erst einmal: entspannt zurücklehnen und sich über 25% Kursgewinn (zur Häfte realisiert) und 5% Dividende freuen. 

 

 

14.05.11 01:02
1

885 Postings, 3474 Tage ING_Immermalwiede.Streitkultur

Solarhändler, Torben, pv2011 haben das Forum verlassen. Kein Wunder, die Beiträge waren platt und wenig nachhaltig, frustrierte Putinvestoren ohne irgendeine fundierte Kenntnis.
Letzter Mohikaner der SMA-negativ Fraktion ist butzerle - der ist aber fair und einfach anderer Meinung als ich. Faire Diskutanten mag ich, auch wenn mir Butzerle wegen des Fehlinvestments leid tut!  

14.05.11 18:00
3

1411 Postings, 7059 Tage madcat15also ich bin auch short bei sma

und die Zahlen waren schlecht! Sorry aber eine EBIT Marge von 6% kommt der von Q-Cells gleich und nun erklärt mir doch mal, wie SMA eine Jahresmarge von 21-25% erreichen will, wenn Q1 und Q2 mies laufen? Q1 Marge 6% und Q2 ist die hälfte schon rum und das Geschäft läuft gerade erst an. Die müssen in H2 einfach mal ne Marge von 30% fahren, um an die Vorgaben zu kommen. Wie zur Hölle wollen die das erreichen? Es gibt mom. masive viele neue Anbieter, die in den Wechselrichter Markt eingedrungen sind und Fertigungskapazitäten aufgebaut haben. SMA befindet sich 2011/2012 in der gleichen Situation wie Q-Cells 2008/2009 mit den massiven Abschreibungen und den neuen Konkurrenten aus Asien.

Das ist meine Meinung und wenn die Marge wirklich auf 15% fällt, dann ist die Firma keine 3 Mrd mehr wert. Vllt. noch 2 Mrd.. Kursziel 12 Monate 60?

Nur mal so eine kleine Übersicht an Konkurrenten.
Siemens (In Test der Zeitung Photon zusammen mit Refusol deutlich vor SMA Richtern)
Kaco
Steca
Refusol
Conergy
Dhiel
Power One
Satcon
Danfoss
Solon
Sputnik
Sunways

Und das sind längst nicht alle. Natürlich ist SMA von der Technik her sehr gut aber die Konkurrenten stehen dem kaum noch was nach. Es ist eben sehr schwer ein perfektes Produkt (Wirkungsgrad 98%) noch perfekter zu machen (Wirkungsgrad 98,5) als ein schlechtes Produkt (WG 90%) auf WG97% zu heben.

Genau aus dieser Analyse ergibt sich, dass SMA dieses Jahre eine Marge von max. 15% fahren wird und im nächsten Jahr weiter fällt. Außerdem wirkt sich der nicht wachsende PV-Markt 2011 negativ auf die Marge aus. Aufgrund des Ausbaus der weltweiten Fertigungskapazitäten.

Ich hätte gerne von euch eine Gegendarstellung mit Argumenten, die dies widerlegen.
Überzeugt mich, das ich mein short reduziere.  

14.05.11 20:18
1

2837 Postings, 4327 Tage tommi12Argumente dagegen

sind u.a. Marktführerschaft, Image, weltweites Vertriebs- und vor allem Servicenetz, Produkte in allen Leistungen, arbeitet bereits seit Jahren direkt mit den meisten großen Händlern, Projektgesellschaften, Modulherstellern, Energieversorger zusammen.

Aber ich gebe Dir Recht, es wird schwerer werden die Margen und Marktanteile zu halten. Lt.aktuellem Bericht ist ja der int. Anteil auf 66 % gesteigert worden. Das ist natürlich differenziert zu betrachten, da allein durch den massiven Einbruch der deutschen Auslieferungen (und damit des Gesamtumsatzes) sich der int. Anteil prozentual natürlich automatisch erhöht ! Ist ne geschickte Aussage vom Management ! Überzeugender wäre allerdings ein erhöhter Auslandsumsatz bei gleiichbleibenden Gesamtumsatz ....

Tschööö
-----------
Nur meine Meinung, keine Kauf-/ Verkaufsempfehlung !

15.05.11 17:59
1

1411 Postings, 7059 Tage madcat15@tommi,

bin ja der gleichen Meinung, dass SMA super Geräte baut aber die anderen holen auf. Meiner Meinung nach wird die Prognose noch im laufe des 2ten Q kassiert und gesenkt. Wenn sie den Umsatz vllt. halten können, die Gewinnprognose wird nicht zu schaffen sein. Genauso wenig wie die Marge.

Der Vergleich mit Aixtron hinkt übrigens sehr, da die Maschinen sehr sehr schwer nachzubauen sind und ein viel größeres Know How vorhanden sein muss.

Für mich ist SMA ein Short-Kandidat und ich bleibe auch short.

;)  

16.05.11 09:36

72 Postings, 3216 Tage Webbox@ING

Die Beiträge von "Solarhändler" waren definitiv die besten hier. Sie waren weder "platt" noch "ohne irgendeine fundierte Kenntnis". So was zu schreiben outen dich als ein schlechter Verlierer.

Die Nachrichten über den Solarmarkt von letzter Woche haben all das bestätigt, was "Solarhändler" geschrieben hatte. Oder etwas nicht? Es stimmt schon, sie waren für dich sehr unbequem.

Solange die Mehrheit von SMA bei den Familien Drews, Urbon und Cramer liegt, ist eine Spekulation mit diesem Wert, egal ob mit Calls oder Puts, eine reine Glückssache. Wie meine Vorredner dies auch festgestellt haben.

 

16.05.11 12:06

885 Postings, 3474 Tage ING_Immermalwiede.Nickwechsel

Solarhändler = Torben = pv2011 jetzt vermutlich schon wieder mit neuem Nick = WebBox.

spricht eindeutig für seriöse Berichterstattung ;-)

Etwas Schauspielunterricht wäre nicht schlecht, dann ist das nicht so arg durchsichtig.

 

 

 

16.05.11 13:01

1411 Postings, 7059 Tage madcat15Analyst Rober Schramm Macquarie

meiner Meinung nach sagt er  genau das, was ich auch denke. Sehr gute Analyse!


<<< weiterhin short!  

16.05.11 13:15

72 Postings, 3216 Tage WebboxLöschung


Moderation
Moderator: lth
Zeitpunkt: 18.05.11 12:56
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Pöbel-Posting

 

 

16.05.11 13:49

885 Postings, 3474 Tage ING_Immermalwiede.Studie zum amerikanischen PV und Wind Markt

http://www.transatlantic-news.com/fileadmin/...ve_Summary_Handout.pdf

 

 

 

16.05.11 21:52

1411 Postings, 7059 Tage madcat15sieht doch gut aus,

morgen haben wir wieder Kurse wie vor den Zahlen. Die Butze ist einfach zu teuer. Satcon ist heute mal um 10% abgestürzt.

Ich bin so gespannt, wie sich SMA weiterentwickelt! Ich bleibe short und hoffe, dass ich recht behalte.  

17.05.11 12:32

wird es eventuell vor allem für diejenigen, die hier bei Kursen in den 70gern Puts gekauft haben.

Die Bilanz, insbesondere die solide Kapitalausstattung und ein KGV von unter 10 sind für ein Wachstumsunternehmen alles andere als teuer. Teuer waren die Solarwerte, die in Hochzeiten noch bei einem KGV von über 100 weiter gekauft wurden. 

Gegenwärtig ist der Markt am Konsolidieren, außerdem wachsen Wachstumskurven bei neuen Technologien nicht in den Himmel, sondern sind naturgemäß prozentual degressiv. Weil eine Umsatssteigerung von 100 tsd. bis 200 tsd = 100 % ist. Aber wenn der Umsatz von 1 Mrd. auf 1,2 Mrd. steigt, sind das prozentual nur 20%, aber effektiv immer noch 200 Millionen. 

SMA sollte man aus diesem Grunde nicht mehr als junges Wachstumsunternehmen bewerten, sondern die Bilanz mit dem Blick auf ein normales Unternehmen der Elektrotechnik betrachten, und das in einem Markt der in den nächsten Jahren global nur noch ca. 10-20% jährlich zulegen wird. In ca. 10 Jahren wird der Markt so weit entwickelt sein, das Wachstum nur noch aus Innovation erzielt werden kann. Aber bis dahin hat SMA im Vergleich zu den Konkurrenten eine gute Startposition. Kleine Klitschen werden vom Markt verschwinden und im Markt für Wechselrichter wird es nur noch wenige Mitspieler geben. Entscheidend für SMA wird sein, ob sie bei der Entwicklung neuer Produkte im Segment intelligente Netze, Eigenverbrauch, Energiemix etc. weiterhin innovativ sind und bleiben. Die Investitionssummen in F&E sind jedenfalls vielversprechend und liegen höher als bei jedem anderen Wechselrichterproduzenten. Dort sind nur die Großen wie Siemens und GE punktuell ernst zu nehmende Konkurrenten. Allerdings wird es in Asien auch den ein oder anderen Mitspieler geben, denn z.B die chinesischen Universitäten sind in der Forschung zunehmend gut aufgestellt. Handikap in Asien ist die Unternehmenskultur. Die Arbeiter in China machen bestenfalls das war du ihnen vorgibst. Was fehlt ist das deutsche Tüftlertum im Betrieb, dass im Bereich Maschinenbau, Auto etc z.B. immer für konkurrenzfähige Produkte gesorgt hat, die gut oder besser aufgestellt sind als Produkte aus Fernost. Aufpassen muss die deutsche Solarindustrie allemal. Z.B. haben wir im Bereich EDV-Hardware und Unterhaltungselektronik den Anschluss weitestgehend verloren. Aus diesen Gründen sollte man SMA in den kommenden Jahren sehr genau beobachten.

Genwärtig sieht es jedoch noch sehr gut aus und die kleine, politisch verursachte, Umsatzdelle kann SMA locker wegstecken. 

     

 

 

 

Seite: 1 | ... | 5 | 6 | 7 |
| 9 | 10 | 11 | ... | 51   
   Antwort einfügen - nach oben