SER - Neuer Brainware-Kunde SER -> ariva

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 12.12.00 13:27
eröffnet am: 11.12.00 22:51 von: Bandit Anzahl Beiträge: 5
neuester Beitrag: 12.12.00 13:27 von: DarkKnight Leser gesamt: 1875
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

11.12.00 22:51

573 Postings, 7887 Tage BanditSER - Neuer Brainware-Kunde SER -> ariva

diAx entscheidet sich für javabasierte Internetlösung
         mit SERdistiller


         Neustadt/Wied / Oberentfelden, 11.12.2000. Immer mehr Firmen
         nutzen die Chancen, die ihnen die neue, integrierte SERware
         Produktfamilie bietet und entscheiden sich für Dokumenten
         Management Systeme mit wissensbasierten Komponenten. So
         nun auch das zweitgrößte Schweizer
         Telekommunikations-Unternehmen diAx. Eine moderne, auf Java
         basierende Internetlösung erlaubt den sekundenschnellen,
         sicheren Zugriff auf kundenrelevante Dokumente für sämtliche
         diAx-Mitarbeiter/innen.

         Die SER Schweiz AG liefert diAx mit SERware eine Gesamtlösung für
         Dokumenten Management und automatische
         Dokumenten-Eingangsbearbeitung. Als Dienstleistung wird SER
         sämtliche Kundenverträge der diAx scannen (Backlog-Scanning). Um
         sich einen Überblick über die anderen, auf dem Markt befindlichen
         Systeme zu verschaffen, hatte diAx ein umfangreiches
         Auswahlverfahren unter zahlreichen Software-Herstellern und
         Dienstleistern durchgeführt, bevor die Kaufentscheidung gefällt wurde.

         Stefan Habersack, Projektleiter Customer Operations Support: ?Die
         Möglichkeiten von SERbrainware, das umfangreiche
         Dienstleistungspaket sowie das gute Preis/Leistungsverhältnis gaben
         schliesslich den Ausschlag zu Gunsten von SER. Mitentscheidend war
         auch das zielorientierte Konzept, welches SER schon während der
         Evaluationsphase präsentieren konnte."

         Die moderne, auf einem Java Applikationsserver (J2EE) basierende
         Lösung, wird die Effizienz des diAx Kundenservice nochmals
         verbessern und die Arbeit aller diAx Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
         erleichtern. SERware ermöglicht es, sofort Dokumente aus dem SER
         Archiv via Intranet abzurufen und im Browser anzuzeigen. Damit die
         heute in Papierform vorhandenen Dokumente rasch in elektronischer
         Form verfügbar gemacht werden können, wird diAx den SERdistiller
         einsetzen, der eine vollautomatische Klassifikation und Extraktion auf
         Basis der prämierten SERbrainware Technologie durchführt. Die
         vorhandenen Standardschnittstellen von SERware gewährleisten die
         homogene Integration des neuen DMS in die bestehenden ERP- und
         CRM-Anwendungen der diAx.

         diAx ? das Unternehmen

         diAx ist ein internationales Joint Venture der schweizerischen diAx
         Holding und der amerikanischen SBC Communications Inc. Die Holding
         besteht aus über 60 Unternehmen der Schweizer Elektrizitätswirtschaft,
         der Swiss Re und der Winterthur Leben. SBC Communications Inc. mit
         Sitz in San Antonio, Texas/USA, gehört zu den weltweit führenden
         Unternehmen der Telekommunikation und verfügt demzufolge über ein
         Know-how und eine Erfahrung, von welcher der Schweizer
         Telekommunikationsmarkt nachhaltig profitiert.

         Mit ca. 2.100 Mitarbeitern und einem mehr als 3.700 Kilometer langen
         Hochleistungs-Glasfasernetz ist diAx der zweitgrößte Anbieter von
         Festnetzdienstleistungen in der Schweiz. Im Dezember 1998 erfolgte
         die Inbetriebnahme des modernsten Dualband-Mobilfunknetzes der
         Schweiz, welches bereits eine Abdeckung von über 95% erreicht. Seit
         September 2000 hat diAx nun auch ihr IP-Netzwerk in Betrieb
         genommen.

         Für weitere Informationen: diAx Media-Hotline, Monika
         Walser,Thurgauerstrasse 60, 8050 Zürich, Tel. +41 (0)800 333 001, Fax
         +41 (0)800 333 001, eMail: media@diax.ch, Internet: www.diax.ch

         Weitere Informationen über die SERware-Produkt-Familie finden Sie
         auch im Internet unter www.serware.de.

          Weitere Informationen & Bildmaterial erhalten Sie bei:

         SER Schweiz AG
         Philippe Vetsch
         Marketing
         5036 Oberentfelden

         Tel.: +41 (0) 62 737 81 59
         Fax: +41 (0) 62 737 81 12
         eMail: p.vetsch@ser.ch
         Internet: www.ser.ch


           

11.12.00 23:23

9045 Postings, 7236 Tage taosJava ist der Nachfolger von Cobol! o.T.

12.12.00 10:42
1

231 Postings, 7474 Tage RosebudMaggi verkauft Suppenwürfel an Theo Koslowski

Maggi verkauft Suppenwürfel an Theo Koslowski

Mit Wirkung des Kassenzettels vom 12.12.2000 verkauft die MAGGI Instantsuppen AG einen kompletten Trockenwürfel Hühnerbrühe an Theo Koslowski, den zweitältesten Rentner und ehemaligen Bergmann aus Herne Wanne-Eickel. Mit diesem Deal hofft MAGGI, sein innovatives Hühnerbrühenprodukt auf Basis von Batterie-Ei und Mittelfußknochen endgültig im wachsenden Gourmetmarkt des mittleren Ruhrgebiets zu positionieren. Nebenbei sieht der Schwizzer-Instant-Dienstleister eine Initialzündung für das Geschäft mit genmanipulierten Chamignoncremesuppen und Heissen Tassen.

Wie Heinz-Heinrich Maggi, Vorstandssprecher der am Vergreisten Markt notierten MAGGI AG, in einer Pressekonferenz mitteilte, habe sich Koslowski aus einer großen und namhaften Liste von Mitbewerbern (u.a. die Knorr-Familie, Onkel Dittmeier und Bayer, Leverkusen) für das Vorzeigeprodukt der MAGGI-Instant entschieden. Die Zubereitungszeit unter einer Minute, Haltbarkeit bis März 2005 und nicht zuletzt das hübsche Hühnchenbild auf der Verpackungsvorderseite hätten den Rentner endgültig von den Vorzügen des MAGGI-Brühenwürfels überzeugt. ?Koslowski genießt einen Ruf als kritischer Verbraucher. Von daher ist seine Entscheidung für MAGGI als eindeutiges Qualitätsurteil zu werten?, ergänzt H.-H. Maggi.
Wie die Ehefrau des neuen MAGGI-Kunden, Hertha Koskowski-Myczernak, mitteilte, habe der Konsum des MAGGI-Würfels das aufkommende Hungergefühl ihres Gatten im Keim erstickt. ?Theo hat den ganzen Teller auf einmal aufgegessen, und am nächsten Tag war schönes Wetter?, berichtet Frau Koslowski. Theo Koslowski habe die am darauffolgenden Abend einsetzende Diarrhoe erfolgreich mit Trockenschokolade bekämpft. Auch hier sehen die Vertriebsexperten der MAGGI Instant AG eine gigantische Zukunftschance.


Nichts für ungut, Bandit, aber das ein Unternehmen zuweilen auch seine Produkte verkauft, ist das mindeste, was ein Aktionär erwarten darf. Auch die Konkurrenten von SER platzieren ihre DMS- und Archivierungssysteme. Jeder Verkauf als Board-Nachricht würde ARIVA lahm legen.
Good trades!

Slainte
Rosebud
 

12.12.00 13:25

5460 Postings, 7449 Tage MOTORMAN3 STERNE für WITZIG!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! o.T.

12.12.00 13:27

33586 Postings, 7324 Tage DarkKnight5 STERNE für WITZIG!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! o.T.

   Antwort einfügen - nach oben