Der USA Bären-Thread

Seite 1 von 5914
neuester Beitrag: 09.07.20 17:13
eröffnet am: 20.02.07 18:45 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 147843
neuester Beitrag: 09.07.20 17:13 von: Murmeltierch. Leser gesamt: 16943252
davon Heute: 4377
bewertet mit 457 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
5912 | 5913 | 5914 | 5914   

20.02.07 18:45
457

63032 Postings, 5908 Tage Anti LemmingDer USA Bären-Thread

Dies ist ein Thread für mittelfristig orientierte Bären (keine Daytrader), die im Laufe dieses Jahres mit einem stärkeren Rückgang der US-Indizes rechnen - u. a. auf Grund folgender Fundamental-Faktoren:





1.  Zunehmende Probleme im US-Housing-Markt wegen Überkapazitäten, fallender Preise,
    rückläufiger Verkaufszahlen und fauler Hypotheken, vor allem im Subprime-Sektor

2.  Auf Grund dessen mögliche Banken-, Junkbond- und/oder Hedgefonds-Krise
    (HSBC warnte bereits)

3.  Überschuldung der USA im Inland (negative Sparquote, Haushaltsdefizit)
    und im Ausland (Handelsdefizit)

4.  Möglicher weiterer Wertverlust des Dollars zum Euro (zurzeit bereits über 1,30)

5.  Anziehende Inflation wegen Überschuldung und unkontrollierten Geldmengenwachstums

6.  Weitere Zinserhöhungen der Fed zur Inflationsbekämpfung

7.  Rückgang des US-Konsumentenvertrauens und weniger Konsum wegen der
    Liquiditätsrückgänge und drückender Housing-Schulden

8.  Rückabwicklung von Yen-Carry-Trades, weil Japan die Zinsen erhöht
    -> Ende der "globalen Hyperliquidität"

9.  Probleme im Irak, wachsende Kriegsgefahr in Iran/Nahost, Ölpreis-Anstieg

10. Terrorgefahr

11. Überbewertung der US-Aktien (das DOW-JONES KGV für 2006 liegt bei 24,25,
    das des SP-500 bei 19)

12. Aktien-Hausse der letzten vier Jahre verlief ohne nennenswerte Korrekturen
    (untypisch)





Dieser Thread soll meinen inzwischen leider teilweise gelöschten Doomsday-Bären-Thread ersetzen. Außerdem möchte ich in diesem Eingangsposting deutlich machen, dass der Fokus auf USA liegt (der DAX spielt nur am Rande eine Rolle, da die wirtschaftliche Lage hier zu Lande besser ist).

Ich wünsch mir in diesem Thread eine faire, offene und vor allem sachliche Diskussion, möglichst wenig persönliche Querelen, Beleidigungen und sinnlose Hahnenkämpfe. Wer notorisch stört und Unfrieden stiftet oder rassistische Sprüche ablässt, kommt auf die Ignore-Liste (was weitere Postings hier verhindert).
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
5912 | 5913 | 5914 | 5914   
147817 Postings ausgeblendet.

09.07.20 10:54

153 Postings, 156 Tage Gianluigiwawidu

Ob der Dow bis 262.. hoch läuft?  

09.07.20 10:56

12723 Postings, 4732 Tage wawiduInteressante Daten

https://www.dol.gov/ui/data.pdf

Zwischen "seasonally adjusted" und "not adjusted" bestehen krasse Divergenzen.  

09.07.20 11:12
2

3062 Postings, 796 Tage walter.euckenvon green card zur red card

auch für hochqualifizierte stellen die usa kaum noch bewilligungen aus. der stete strom von schlauen leuten aus der ganzen welt an die us-universitäten und zu den firmen trocknet aus. das mag kurzfristig die arbeitslosenstatistik verbessern, auf lange frist ist es aber fatal. fatal!

trumps politik führt ins verderben. aber das ist ja keine neue erkenntnis.  

09.07.20 11:17
1

3062 Postings, 796 Tage walter.euckenin italien tradition

die schieflage wurde in italien schon vor jahrhunderten von einem rein wirtschaftlichen zustand zu einer grundlegenden tradition. und es hat sich bis heute nichts geändert. hier ein bild aus pisa...  
Angehängte Grafik:
screenshot_2020-07-....png
screenshot_2020-07-....png

09.07.20 11:18
4

98997 Postings, 7422 Tage KatjuschaYepp

Ich verfolge ja ab und zu eine US Youtuberin, die nach Deutschland ausgewandert war, aber letztes Jahr in die USA mit ihrem deutschen Freund zurückgekehrt ist.
Gestern ist sie in Tränen ausgebrochen, weil ihr gut qualifizierter Freund keine GreenCard bekommt, aber auch wegen der Gesamtsituation um Migration, Rassismus, Covid-19. Sie wird jetzt bei Gelegenheit wieder nach Deutschland zurückkehren und hat offenbar vor für immer Deutsche zu werden.
Trumps Kurs schreckt also in vielerlei Hinsicht progressive Menschen ab, egal was man vom teilweise vielleicht sinnvollen ökonomischen Kurs halten mag.
-----------
the harder we fight the higher the wall

09.07.20 11:23
1

12723 Postings, 4732 Tage wawiduzu # 7821

https://www.bls.gov/news.release/empsit.nr0.htm

"In June, the number of persons who usually work full time increased by 2.4 million to
118.9 million, and the number who usually work part time also rose by 2.4 million to
23.2 million." !!!  

09.07.20 11:25
3

3062 Postings, 796 Tage walter.euckentarget 2: kein problem, ausser....

mit covid-19 ist ein altes thema wieder aufgetaucht: die target2 salden übertreffen ihre alten höchststände.

die oekonomen wiegeln ab, alles kein problem.
und fügen nach kurzer pause einen nachsatz an: solange kein grosses land die eu verlässt...

sollte ein land nämlich die eu verlassen, müssen die salden ausgeglichen werden. also bezahlt oder, realistischer, abgeschrieben.

ein italexit wäre deutschlands ruin. dank target2....
Geldpolitik gegen die Krise: Der Streit um steigende Salden
Der Streit um die Salden aus dem europäischen Zahlungsverkehrssystem Target 2 ist in keinem Land so intensiv und verbittert geführt...
https://www.faz.net/aktuell/finanzen/...teigende-salden-16850552.html
 

09.07.20 11:27
3

63032 Postings, 5908 Tage Anti LemmingUmsatzschwund bei 83 % der großen dt. Firmen

Außerdem rechnen 93 % der überregional tätigen Firmen damit, dass die Erholung frühestens 2021 kommt.

Von einer V-Erholung im zweiten Halbjahr 2020 kann daher nicht ernsthaft ausgegangen werden (die Börse macht es trotzdem ;-)).

Befragt wurden rund 3300 Unternehmen. Bei 15 % von ihnen hat sich der Umsatz wegen Covid halbiert.

Am Anfang der Corona-Krise spürte vor allem die Reisebranche den Druck. Jetzt greift die Krise auf andere Firmen über, die quer durch alle Branchen Umsatzschwund beklagen.

Sorgen bereitet vor allem die rückläufige Nachfrage. Auf der Produktionsseite (Lieferketten) sind die Probleme weniger gravierend.

https://www.reuters.com/article/...-collapsing-revenues-idUSKBN2490XY

Some 83% of German firms with foreign exposure complain of collapsing revenues

Around four-fifths of German firms with foreign exposure have experienced a collapse in revenues as a result of the coronavirus crisis, and 93% expect global economic conditions to improve only in 2021 or later, according to a survey.

The survey for the German Chambers of Commerce showed the devastation wrought by the epidemic on Europe?s largest economy, with 15% of the roughly 3,300 companies surveyed reporting a halving of their annual turnover.

But the focus of the impact was shifting: whereas lockdown-related travel restrictions had a major impact on sectors including tourism and industry earlier on, now companies were increasingly feeling the impact via slackening demand...

The impact of the virus was also being felt in firms? dwindling eagerness to invest: in July, more than half of firms were planning to invest less abroad, compared with only 35% in April....  

09.07.20 11:30
3

98997 Postings, 7422 Tage Katjuscha@AL, die Bullenstory lautet

Sehr gutes Posting von dir. Stimme ich in allen Punkten zu.

Fragt sich nur wieso du dann so rigoros Short bist, wenn du die Bullenstory verstanden hast.

Klar, das ist extrem makaber, auf dem Rücken der Arbeitnehmer und Arbeitslosen eine Börsenparty zu feiern, aber leider Fakt. Als sozial denkender Mensch würde ich mich manchmal am liebsten aus Prinzip auf die Shortseite begeben oder komplett von der Börse verabschieden, aber macht es das besser?
Als Anleger kann ich mich der Bullenparty nicht verschließen oder stur shorten, nur weil die Makroökonomie für mich nicht mehr nachvollziehbar ist. Wie du selbst schreibst, gibt es halt Gründe, wieso die Unternehmen insbesondere im Tec-Sektor durchaus profitabler werden, und im Gegensatz zu dir sehe ich auch keine solche Überbewertung wie während der Dotcom Blase. Dennoch sind die makroökonomischen Risiken extrem. Und genau deshalb die Geldflut. Man kann den Aktienmarkt als letzte Säule auch der Privatanleger in den USA nicht auch nich absaufen lassen. Das würde das Fass zum Überlaufen bringen, in dieser Konsum getriebenen Gesellschaft.
-----------
the harder we fight the higher the wall

09.07.20 11:55
1

14530 Postings, 2694 Tage NikeJoeSteigende Börsenkurse sind

... nicht asozial, eher im Gegenteil.
In den USA leben viele in der Pension von den Cash-Einkünften aus den Aktien-Anlagen. Bei fallenden Kursen fühlen sie sich ärmer und konsumieren weniger.
Genauso sind fallende Kurse nicht sozial.

Sind Börsen/Märkte effizient?
Die Aktien-Kurse bewegen sich relativ oft unabhängig von den inneren Werten der Unternehmen. Aber langfristig sind die Börsen dann wieder recht effizient -- ich meine damit, dass sie irgend wann wieder die fundamentale Realität einpreisen. Anders ausgedrückt, die Börse ist bezüglich langfristiger Betrachtung oft ineffizient. Ist das verständlich?
 

09.07.20 12:05

62618 Postings, 7560 Tage KickyIHK Meldung 83% erwarten Einbruch auf deutsch

http://www.finanztreff.de/news/...-erwarten-umsatzeinbrueche/20991724  

09.07.20 12:18

62618 Postings, 7560 Tage KickyHydroxychloroquine And Fake News

sollte man unbedingt mal lesen, da kommen doch Zweifel auf an der offiziellen Lesart
https://www.zerohedge.com/political/hydroxychloroquine-and-fake-news

A retrospective study of 2,541 Detroit cases showed up to 71% reduction in mortality in early treatment with hydroxychloroquine azithromycin. https://doi.org/10.1016/j.ijid.2020.06.099

"...A retrospective study of 3,737 cases in Marseille showed a reduction of 50% in mortality without any adverse effects in the Hydroxychloroquine and Azithromycin group. https://doi.org/10.1016/j.tmaid.2020.101791

A meta-analysis of 105,040 cases from 20 studies in 9 countries found a reduction in mortality by up to three times in groups treated early with Hydroxychloroquine and Azithromycin: https://doi.org/10.1016/j.nmni.2020.100709

A study of 6,493 patients with COVID-19 at Mount Sinai Hospital, New York, showed that hydroxychloroquine helped to reduce mortality in hospitalized patients. . https://doi.org/10.1007/s11606-020-05983-z
A retrospective study of 2,541 Detroit cases showed up to 71% reduction in mortality in early treatment with hydroxychloroquine azithromycin. https://doi.org/10.1016/j.ijid.2020.06.099
....
Many more studies in addition to those above also show that treating early with hydroxychloroquine and azithromycin and preferably also zinc is the key to ending hospitalization and death.  https://c19study.com/

ich erinnere mich Murmeltierchen hatte es ausprobiert  

09.07.20 12:21
1

62618 Postings, 7560 Tage KickyUS Budget Deficit Hits A Record $863 Billion

in June ....this is madness!
https://www.zerohedge.com/markets/...d-863-billion-june-100x-increase  

09.07.20 12:26
1

14530 Postings, 2694 Tage NikeJoe@AL: Die Bullenstory lautet?

Die deutliche Reduktion der menschlichen Arbeitskräfte und damit die Erhöhung der Effizienz der Unternehmen ist IMO eigentlich seit 20 Jahren über-fällig. Dass diese Disruption  durch die Entwicklungen seit der Dot-Com Blase mit etwas Verzögerung zu wirken beginnen, ist anscheinend ein natürlicher Prozess. Gut Ding braucht Weil...

Also diese Entwicklung ist IMO nicht aufhaltbar. Roboter und KI werden dem Menschen immer mehr Arbeit abnehmen, was grundsätzlich ja so gewollt ist, sonst hätte man Computer und Roboter niemals entwickeln brauchen. Das ist der Fortschritt der Menschheit.

Früher hatten wir hart auf den Feldern geschuftet, die Lebenserwartung war niedrig. Bereits heute erledigen vieles die Maschinen (niemand bescchwert sich darüber, dass Tracktoren am Feld fahren),  es gibt die moderne Medizin (manches Mal haben wir schon zu viel Angst) und sogar im Sozial-Wohnbau ein sehr komfortables Wohnen. Es gibt Sozialleistungen, die die Mindesstandards jedes Menschen sicherstellen, zumindest ist das in Europa so.

Das Leben wird in Zukunft etwas anders organisiert sein, wenn die Roboter (nicht nur die Maschinen) für uns arbeiten. Es ist wie ein neues Feudalsystem. Die Menschen sind die Herren, die Roboter die neuen Sklaven (und Soldaten). Das wird so lange gut funktionieren bis die Roboter durch KI super-intelligent sein werden. Aber bis dahin ist noch etwas Zeit, schätze ich.
Elon Musk meint, dass es noch heuer das FSD Level 5 (höchster Level) für die Tesla Autos geben wird. Also die Entwicklung durch KI ist enorm beschleunigt.

Die Übergangszeit von der Hamsterrad-Zeit in die Freie-Zeit wird sicher schwierig sein und könnte auch Turbulenzen mit sich bringen, weil ja die Wohlstands-Ressourcen neu verteilt werden. Ein BGE wird vermutlich dabei eine Rolle spielen. Sogar in den USA diskutiert man bereits ein Basiseinkommen für alle.


 

09.07.20 13:11
2

200 Postings, 4574 Tage bolanicIst Euch heute auch aufgefallen,

das ARIVA in den Börsen-News von 07:25 bis 12:01 Uhr ganze 8x über SAP berichtete bzw. in den Head-Lines  mit erwähnte aber kein einziges mal den Deutschen Export-Einbruch als News brachte.

Wie tendenziös, einseitig und zudem noch unseriös ist das dann?

Für ein Börsenforum ein echtes Armutszeugnis - ich fass es wirklich nicht.

Hauptsache schön Wetter machen.
-----------
Es gibt nichts, was es nicht gibt.

09.07.20 13:32

63032 Postings, 5908 Tage Anti LemmingWenn's steigt,

lenken schlechte Nachrichten nur ab.  

09.07.20 14:46

62618 Postings, 7560 Tage KickyBofA : S&P 500 will end the year at 2900

"Many analysts have spent the past few weeks advising investors to buy the dips and pointing to unprecedented levels of fiscal and monetary stimulus, among other things, as reasons to be bullish on stocks.

Not BofA head of equity research Savita Subramanian. On a mid-year outlook briefing webinar, Subramanian explained that her year-end target for the S&P 500 SPX, +0.78% is 2900: an 8% decline from current levels. She offered one bull case for stocks ? that they?ve rarely been so attractive, relative to bonds ? but also noted a litany of headwinds. ?I wouldn?t paint myself as a bear but the risks between here and year end are completely to the downside,? Subramanian said. ?We?ve had a reopening frenzy and now we?re seeing payback.?....
https://www.marketwatch.com/story/...at-2900-2020-07-08?mod=home-page  

09.07.20 14:53
1

62618 Postings, 7560 Tage Kicky$700 billion-plus Buy American campaign

Biden schlägt vor ....
https://www.marketwatch.com/story/...ampaign-2020-07-09?mod=home-page

kauft deutsche Waren wäre auch mal schön!
kürzlich brachte plusminus einen Bericht über die traurige Lage der Modeketten und viele gehen schon pleite, stornieren die Aufträge in Bangladesh ...da wird massenhaft entlassen
ich habe da wenig Mitleid mit H&M oder Brenninkmeyer ,Primark...und dergleichen
Dresden will jetzt das Internet sperren, damit die Leute aufhören, online zu bestellen...

 

09.07.20 15:06
4

466 Postings, 3851 Tage Fishidie Bullenstory

lautet:

nimm 5 Aktien - blase sie bis zum Sanktnimmerleinstag auf, bis ihre Gewichtung im S+P 50 Prozent beträgt und erzähle den Anlegern, dass "die Börse steigt"
Es ist doch ein Witz. Und dass nun so gut wie jeder Blödi in diesen 5 direkt oder indirekt investiert ist, das ist noch verrückter. Wie lange soll das denn noch gut gehen?

Schaut euch doch nur mal den Dax an, der hat doch nur Glück, dass er ein Performance Index ist. Ein Blick auf den Kursindex verrät es - der Chart ist bearish, bearish und nochmals bearish! Fast alle Aktien darin befinden sich schon seit 2015 in einem BÄRENMARKT. Die ehemaligen Allzeithochs liegen DEUTLICH höher. Einige kommen seit der Finanzkrise nicht mehr auf die Beine. Und es ist völlig sinnfrei sich an den 10 Prozent Ausreißern nach oben in der deutschen Aktienlandschaft zu orientieren.
Auch der breite US Markt sieht mega übel aus.

Short ist eine gute Wahl, mein Gott da muss man immer erstmal ein bisschen Scheiße fressen und Seife kauen. Das weiß auch jeder, der auf Baisse spekuliert. Schaut mal die Profis an, wie die bei Tesla permanent aufs Maul kriegen. Aber dann kommt der große Tag :-) und dann klingelts auf dem Konto. Aber richtig. Wer schonmal so einen richtig großen downmove mitgenommen hat, der weiß, wovon ich schreibe.
Die kleinen Verluste sind peanuts im Vergleich zu dem, was man hier rausholen kann.



 

09.07.20 15:22
2

466 Postings, 3851 Tage Fishidie Schlüsselstelle

zum zweiten harten Schlag sind nicht die robinhooder, es sind die ETF. In schwierigen Marktphasen immer zu illiquide, wenn bei den Fonds-Anteilen Verkaufsdruck aufkommt und dieser Verkaufsdruck wird sich auf ihre Portfolios auswirken. Das wissen die Baissiers auch.
Achtet drauf - wenn die absaufen, dann volle Kanne draufhalten. Die sind prall gefüllt mit Geld und auf dieses Geld sind viele scharf. Alle wollen an den ETF Speck.  

09.07.20 15:29

2065 Postings, 243 Tage Aktiensammler12Fishi,

bist Du short auf Tesla?  

09.07.20 15:57
1

466 Postings, 3851 Tage Fishinein, die fasse ich nicht an

auch bei Trendbruch nicht ;-)  

09.07.20 16:10

466 Postings, 3851 Tage Fishibin short

im Dax, DowJones, Apple, Netflix, Marriott, Fox Corp, Starbucks, Boing, hellofresh, shell

paar shorts sind schon gut gelaufen, bei anderen ist es schon der zweite Versuch.  

09.07.20 16:27

466 Postings, 3851 Tage Fishieinen einzigen

Tesla Short würde ich mal wagen - irgendwo zwischen 1500 und 1550

Tief bei Tesla waren mal 15 Dollar :-O
Die hab ich aber leider irgendwie nie so richtig auf dem Schirm gehabt. Tolle Aktie. Die Aktion mit den Shorts war auch sehr geil  

09.07.20 17:13
1

4548 Postings, 3634 Tage Murmeltierchenapple short

meine kurzer apple hat sich heute von mir verabschiedet... 1800mrd. $ ist noch kaufenswert. das sagt zumindest einiges über geld aus...  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
5912 | 5913 | 5914 | 5914   
   Antwort einfügen - nach oben

  10 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Drattle, Ergebnis, gnomon, Kowalski100, MeniNamaste, POWWOW, Shenandoah, SzeneAlternativ, Vanille65, W Chamäleon