Russland sollte das Kyoto-Protokoll aufkündigen

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 04.02.05 23:29
eröffnet am: 04.02.05 21:46 von: bammie Anzahl Beiträge: 7
neuester Beitrag: 04.02.05 23:29 von: zombi17 Leser gesamt: 198
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

04.02.05 21:46

8970 Postings, 6097 Tage bammie Russland sollte das Kyoto-Protokoll aufkündigen

Russland sollte das Kyoto-Protokoll unverzüglich aufkündigen

LONDON, 04. Februar (RIA Nowosti, Alexander Smotrow). Die beste Entscheidung für Russland wäre, das Kyoto-Protokoll aufzukündigen, meint der Berater des russischen Präsidenten, Andrej Illarionow, der in Großbritannien an einer Konferenz zum Klimawandel teilnahm.

"Die Konferenz zeigte, dass die Bedrohung, der unser Land ausgesetzt ist, viel größer ist, als man noch vor einigen Monaten annehmen konnte. Darum wäre es für Russland die beste Entscheidung, das Kyoto-Protokoll unverzüglich aufzukündigen", unterstrich Illarionow in einem Interview für RIA Nowosti. Er war von Beginn an ein konsequenter Gegner der Unterzeichnung des Kyoto-Protokolls.

"Das ist ein für Russland sehr gefährliches und sehr schädliches Dokument, welches zerstörerische Wirkungen haben wird", sagte der Präsidentenberater. Er fügte hinzu, die Leute würden die Gefahr unterschätzen, welche aus dem Kyoto-Protokoll selbst wie auch aus seiner weiteren Umsetzung erwachsen.

Illarionow zufolge soll Russland gemäß der auf der Konferenz vorgeschlagenen Kriterien für die Bewertung der kritischen Grenzen bis zum Jahr 2050 die Emission von Kohlendioxidgasen um 90 Prozent gegenüber dem Jahr 1990 verringern, was zum Beispiel 80 Prozent des heutigen Zustandes sind.

Dabei, so Illarionow, geht das Wirtschaftspotential der Russischen Föderation um 70 Prozent gegenüber dem heutigen Stand zurück. "Der Umfang des Bruttoinlandsprodukts und die Höhe der Einkünfte der Bevölkerung verringert sich damit um 60 bis 67 Prozent".

Illarionow kritisierte die Veranstalter der Konferenz. Er berichtete, dass, als das Organisationskomitee am Donnerstag seinen Entwurf des Abschlussdokuments auf der Abschlussveranstaltung vorlegte, "sich im Saal eine große Anzahl von Wissenschaftlern befand, die den Schlussfolgerungen nicht zustimmten". "Die Veranstalter ließen keine Diskussion zu, sondern standen einfach auf und verließen den Saal. Sie erklärten nicht einmal, dass die Veranstaltung geschlossen ist", sagte Illarionow.

Außerdem waren ihm zufolge zu der Konferenz viele führende Fachleute und Experten nicht eingeladen worden, die den Standpunkt der Veranstalter nicht teilen. Die wissenschaftliche Konferenz von Experten aus den Ländern der G8 zu Fragen der Klimaveränderungen fand am 1. - 3. Februar in der südenglischen Stadt Exeter statt.  

04.02.05 23:03

2 Postings, 5600 Tage ÖKOFASCHISTBRAVO RUSSLAND, wehr Dich gegen die EU-ÖKONAZIS

diese protokoll ist sowie der letzte dreck.

schwachsinn irgendwelcher alt68er spinner, die sich die fragwürdigen meßwerte von ihren ehemaligen astakollegen, haben bestätigen lassen.
sozusagen eine ökomafia.

menschenverachtender schwachsinn, genauso ein schwachsinn wie das angebliche waldsterben und die angeblich "böse" umweltfreundliche atomkraft.


liebe russen, kündigt dieses protokoll auf.


servus
ökofaschist  

04.02.05 23:12

26159 Postings, 5934 Tage AbsoluterNeulingBRAVO PROXI, wehr Dich gegen die REALITÄT

04.02.05 23:13

59073 Postings, 7129 Tage zombi17Oh Gott, was muss das umloggen Spass machen:-)) o. T.

04.02.05 23:15

26159 Postings, 5934 Tage AbsoluterNeulingOh Gott, geht das wieder los :-))

04.02.05 23:26

1720 Postings, 5790 Tage Hartz5Warum aufkündigen?

Wenn man sich nicht dran hält, wird man dann vor einen internationalen Gerichtshof gezerrt? Da werden sich die meisten Staaten eh nicht dran halten. Wie auch, kann doch kein Mensch bezahlen. Kyoto-Protokoll = Futter für die Träumer und ein paar Geschäftemacher. Wird nicht mehr lange dauern, bis die Wissenschaft "Entwarnung" ruft.  

04.02.05 23:29

59073 Postings, 7129 Tage zombi17@Hartz

Und sowas beschäftigt dich jeden Tag?  

   Antwort einfügen - nach oben