Royal Olympic gerettet!!!?

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 29.11.04 13:51
eröffnet am: 24.11.04 11:16 von: derKleinePrin. Anzahl Beiträge: 8
neuester Beitrag: 29.11.04 13:51 von: derKleinePrin. Leser gesamt: 1996
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

24.11.04 11:16

380 Postings, 5801 Tage derKleinePrinzRoyal Olympic gerettet!!!?

Das Griechische Kreuzfahrtunternehmen Royal Olympic Cruising Lines, welches Ende letzten Jahres Konkurs nach Chapter 11 anmelden mußte scheint gerettet.
Wie griechische Tageszeitungen berichten, wird ein Investor die restlichen Darlehen der Fortisbank aufkaufen und ablösen. Um weitere Investitionen tätigen zu können, wird die Odysseus, welche in dieser Saison sowieso nur im Hafen gelegen ist verkauft.
Von dem Erlös verspricht man sich weitere 6 Mio ?.

Am kommenden Freitag wird ein Gericht in Griechenland darüber befinden, ob es mit der Zukunft von Royal Olympic weitergehen soll oder nicht.



Das Headquarter von Royal Olympic in Piräus, direkt neben Festival Cruises



zur Historie:

Tochterfirmen von Royal Olympic mußten Ende letzten Jahres Konkurs anmelden, da die Hauptdarlehensgeber ihre Kredite fällig stellten. Diese Kredite waren eingesetzt worden, um die beiden großen Schwesterschiffe Olympic Voyager und Olympic Explorer erwerben zu können.
Die "Olympic Voyager", die 2000 vom Stapel lief, und ihr ein Jahr später gebautes Schwesterschiff, die "Olympic Explorer", sind mit 28 Knoten die schnellsten Kreuzfahrtschiffe ihrer Klasse.
Gebaut wurden die Schiffe bei Blohm + Voss, für die der Auftrag den Wiedereinstieg in den Bau von Passagierschiffen nach mehr als 40 Jahren  bedeutete.
Der Stückpreis betrug damals rund 175 Millionen Euro.
Beide Schiffe bieten Platz für jeweils 836 Passagiere. Die Tonnage beträgt 25 000 Brutto-Register-Tonnen (BRT). Die "Explorer" und die "Voyager" sind je 180 Meter lang, 26 Meter breit, bei einem Tiefgang von sieben Metern.
Royal Olympic Cruises setzte die Schiffe vor allem im östlichen Mittelmeer ein.
Dort wurden siebentägige Kreuzfahrten über drei Kontinente angeboten: Europa, Asien und Afrika. Mit den schnellen Schiffen sollten vor allem US-Touristen angelockt werden, die nur wenig Urlaub haben und in dieser Zeit möglichst viel sehen wollen.
Zunächst lief das Geschäft sehr gut, nach dem 11. September 2001 gab es allerdings einen Einbruch, die amerikanischen Gäste blieben aus und die 3-Kontinent Tour konnte in der gewohnten Weise nicht mehr durchgeführt werden,
da Israel wegen der desaströsen Palästinenser-Politik zu gefährlich geworden war.

Die KfW, größter Darlehensgeber seinerzeit bei Royal Olympic stellte Ende letzten Jahres die Darlehen in Höhe von 250 Mio ? fällig und versetzte damit der Zukunft der Reederei beinahe den Todesstoß.
Die beiden großen Schiffe sowie die Olympic Countess wurden versteigert, den Zuschlag bekam KfW.

KFW muß sich indes den Vorwurf gefallen lassen, ein gerade wieder aufstrebendes Unternehmen beinahe zerstört zu haben, die Olympischen Spiele 2004 waren ein voller Erfolg für den Tourismus in Griechenland,
Royal Olympic konnte diese Saison bedingt durch die Zwangsversteigerung der großen Schiffe nur mit den beiden schiffen Triton und World Renaissance an diesem Aufschwung teilnehmen, die beiden Schiffe waren übrigens fast die ganze Saison komplett ausgebucht.
Anstatt die Schiffe zu verchartern oder via Charter von Royal Olympic betreiben zu lassen, stehen die beiden großen Schiffe inzwischen fast ein 3/4 Jahr im Hafen und verdienen kein Geld. KFW hat es bis heute nicht geschafft, die Schiffe zu verkaufen oder zu verchartern.

Die Verkaufsangebote können unter folgenden Links eingesehen werden:

http://www.yachtworld.com/core/uk/listing/...s&checked_boats=1208718&
http://www.yachtworld.com/core/uk/listing/...s&checked_boats=1193056&

Im Juni diesen Jahres habe ich mir selber ein Bild von Royal Olympic gemacht, ich bin kurzerhand nach Griechenland geflogen und habe eine Kreuzfahrt auf der Triton mitgemacht, dabei auch die World Renaissance besichtigt und diverse Gespräche geführt.
Damals, also noch vor Olympia, war man voller Elan und auch die komplette Mannschaft auf den Schiffen hoch motiviert.



...die Triton



Auch wenn man damals schon in Verhandlungen mit potentiellen Geldgebern involviert war, war man noch etwas besorgt über die Zukunft des Unternehmens. "Wenn bei Olympia irgendetwas passiert, also ein Anschlag oder so etwas, dann können wir einpacken, dann ist die Zukunft für unser Unternehmen für lange Zeit verbaut." so der CFO des Unternehmens damals.
...Olympia ist Gottseidank erfolgreich ohne Zwischenfälle verlaufen, die Saison war für Royal Olympic ein Erfolg und der nächste Freitag dürfte wohl hoffentlich auch nicht schiefgehen.






Eine Vervielfachung des Aktienkurses sehe ich im Falle des erfolgreichen Gerichtstermins am Freitag als gegeben an. Das Unternehmen ist derzeit an der Frankfurter Börse, im Xetra und im OTC-Market / Pink Sheets gelistet, Umsätze werden allerdings hauptsächlich in den USA generiert.

Warten wir ab, wie der 29.11 für Royal Olympia ausgeht, die Gefahr des Totalverlusts kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht ausgeschlossen werden, sollten die  Verhandlungen im letzten Moment platzen.
Mein persönliches Kursziel für die nächsten Wochen, vorrausgesetzt ein positives Urteil und ein Fortbestehen des Unternehmens, liegt bei 0,90 Euro, deshalb bin ich derzeit auch persönlich mit einem großen Betrag investiert.

Quellen: http://finance.messages.yahoo.com/...4&tid=roclf&sid=8729424&mid=6529

Persönliche Recherche


World Renaissance

...euer kleiner Prinz  

24.11.04 11:26

1205 Postings, 6097 Tage dishwasherwird die noch gehandelt? wo? o. T.

24.11.04 11:28

380 Postings, 5801 Tage derKleinePrinz...ja die wird gehandelt,...

...hauptsächlich in den USA OTC  

24.11.04 23:46

380 Postings, 5801 Tage derKleinePrinzSchlusskurs 24.11.2004 USA: 0.14 USD o. T.

26.11.04 09:34

380 Postings, 5801 Tage derKleinePrinzIst morgen Weihnachten?

Am 27. November 2004 läuft die Schonfrist (Artikel 45) für Royal Olympia Cruises (ROC) ab. Bis dahin muss
der vom Gericht eingesetzte Mediator eine Lösung vor allem mit dem Hauptgläubiger, der belgischen Fortis
Bank, finden. Insgesamt liegen die Verbindlichkeiten von ROC noch bei rund 18 Millionen EURO. Davon
konzentrieren sich mehr als die Hälfte bei der Fortis Bank. Ihr ist jetzt von zwei Gruppen ein Angebot
unterbreitet worden, diese Forderungen zu übernehmen. Zum einen ist dies die Louis Gruppe aus Zypern, selbst
Anteilseigner bei ROC, und außerdem interessiert sich die amerikanische Investmentgesellschaft Horizon
Highbridge für ROC. Beide Gruppe bieten Fortis jeweils rund sechs Millionen EURO für das Forderungspaket,
eine Summe, die sich vor allem aus dem verbliebenen Anlagevermögen der Reederei errechnet. Dazu zählen die
drei Kreuzfahrtschiffe TRITON, WORLD RENAISSANCE und die aufgelegte ODYSSEUS.

Quelle:
http://schiffsreisenportal.com/menue/news.htm

 

27.11.04 21:37

380 Postings, 5801 Tage derKleinePrinzUpdate: die nächsten Wochen werden spannend!

Horizon and Louis bid to buy cruise line debt

---Two companies have bid to buy off Royal Olympic Cruises (ROC)'s debt to Fortis Bank at a fraction of its value but the bank and a court-appointed mediator are pushing for the liquidation of the cruise operator's subsidiaries in a court hearing this week. Elias Chaliakopoulos, a legal representative for ROC, says US investment company Horizon Highbridge and the Louis group of Cyprus have made offers of around EUR 6m ($7.6m) to buy the debt.
In February ROC won court protection from its creditors under Article 45, which is similar to Chapter 11 bankruptcy protection in the US. Piraeus lawyer Gregory Timagenis has been appointed as mediator between the company and its creditors, the main one being Fortis Bank.
ROC has debts said to total around EUR 80m, of which EUR 55m is owed to Fortis Bank.
The protection order covers five companies, three of which are the owning companies of three cruiseships controlled by ROC.
The cruise company applied to have the period of protection, which ends later this month, renewed but Timagenis says the bank has applied to the court to revoke and not to renew its decision.
The mediator himself also appears to be in favour of letting go and says that since negotiations have failed to find a solution to ROC's financial woes, "the next step under the law is for the companies to go into liquidation".
Chaliakopoulos, however, says he still hopes the company can be saved and argues that liquidation is not in the bank's best interests since the mortgagees claims are subsidiary to those of crew and their insurance funds.
He would like to see the companies go under the provisions of another article in the Greek civil code that would allow an extended period of time for reduced debt to be paid off.
"Of course it's difficult but in any case the bank has made up its mind to significantly reduce its demands," said Chaliakopoulos.
In the case of the US company, the lawyer says the procedure would be simple. "In the place of the bank there will be an investor," he said.
Regarding Louis, he says the proposal is different and that the Cypriot group would want to take over management of the ships.
Louis recently announced it is planning to operate two of its ships on cruises out of Piraeus starting in the spring. If Louis's bid is accepted but ROC ships stay under its control, they would apparently be competing with the Louis ships.
ROC's application to the court was heard this week but a decision is not expected for two or three weeks.
ROC is now trading under the name Royal Olympia.
Source: http://www.tradewinds.no, Gillian Whittaker Athens, published: 05 November 2004

also see http://www.marine-marketing.gr/newsclip.php?file=200445.txt
 

29.11.04 12:20

380 Postings, 5801 Tage derKleinePrinz...wer ist hier mit von der Partie? o. T.

29.11.04 13:51

380 Postings, 5801 Tage derKleinePrinz...bis dato noch keine neuen News...

...no News is good News...

warten wir es ab, die nächsten Tage werden spannend!  

   Antwort einfügen - nach oben