Ron Sommer selber zurückgetreten lt. NTV

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 17.07.02 10:19
eröffnet am: 16.07.02 17:53 von: Pichel Anzahl Beiträge: 24
neuester Beitrag: 17.07.02 10:19 von: Linus Leser gesamt: 1255
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

16.07.02 17:53

25951 Postings, 6951 Tage PichelRon Sommer selber zurückgetreten lt. NTV


Gruß Pichel
 

16.07.02 17:56

98999 Postings, 7423 Tage KatjuschaDer Typ hat Klasse

Nicht weil er zurückgetreten ist, sondern wegen der Art und des Inhalts seiner Rede!

 

16.07.02 17:56

5952 Postings, 7080 Tage grenkeman hatte gehofft der bleibt o.T.

16.07.02 17:57

5952 Postings, 7080 Tage grenkefür den kriegen die so schnell keinen ersatz o.T.

16.07.02 18:01

8613 Postings, 7408 Tage SlashWas sind die alle fertig

endlich mal ein Manager mit Weitblick, der den einzigen Fehler machte unserem korrupten Staat einmal auf dem Leim zu gehen und zuviel bei UMTS zu zahlen ( was damals keiner wissen konnte) und dann verscheucht man ihn. Armes Deutschland.
Mein Tip: FINGER WEG VON STAATLICHEN UNTERNEHMEN.

Gruß slash

PS: ich habe übrigends keine Telekom Aktien mehr (VK 100,2)  

16.07.02 18:13

2075 Postings, 7264 Tage sv.Spielkind .. das bedeutet wohl: wir sehen neue tiefstkurse?

..und dann wird voicestream verschenkt... einfach unglaublich das ganze.*g*



Meine aktuelle Abstimmung!

 

16.07.02 18:17

6431 Postings, 6658 Tage altmeisterschade ,war nen klasse manager! o.T.

16.07.02 18:23

44542 Postings, 7166 Tage Slaterarmer Ronny

Also ich finde, man sollte ihm 50 Mio ? Abfindung zahlen. Der arme Junge
hat doch jetzt keinen Job mehr. Dabei hat er so viele T-Aktionäre glücklich
gemacht. Okay das war vor zwei Jahren, aber immerhin  

16.07.02 18:29
1

4032 Postings, 7183 Tage Nobody IIDamit wird

der Standort Deutschland und die von Wirtschaftsminister Müller als so wichtig angesehene Globalisierung mit den Füssen getreten. Aber auf übelste Sorte.
Ich möchte wetten, dass Ron Sommer noch vor Jahresende einen neuen Job hat.

Aber die Deutsche Telekom und auch die Post werden mit ihren Aktien außerhalb der Deutschen Grenzen kaum noch Investoren finden. Der Staat gibt sich wirtschaftlich, aber wenn es Krisen gibt, wird nur dahergeredet (typisch Ruhige Hand), ist die Krise eingekreist, wird für ein paar Wählerstimmen (nichtsagend ist die Anzahl dieser) jedes Ideal verkauft.

Der Staat redet von Marktwirtschaft - ich rede in diesem Zusammenhang von Kommunismus - Personalfragen bestimmen, Aktienkurse bestimmen (wollen) - was kommt nun ?

Bitte Herr Schröder und Herr Stoiber meine Wahlstimme haben Sie beide verloren - ich bin im Moment am Überlegen ob ich überhaupt oder Protest wählen soll.

Aber soviel Feigheit, Dummheit und Anbiederei der Politik kotzt mich an !

Stoiber gräbt alte Politikleichen wie den Schäuble wieder aus und Schröder spielt wieder mal Gott. Als ob die Pleiten bei Holzmann und Babcock nicht schon ausreichend waren.

Armes Deutschland !


Gruß
Nobody II  

16.07.02 18:39

10302 Postings, 7058 Tage chartgranatestimme zu,die

Rede und Art und Weise seines Abganges hatte Klasse! Ob die Doppelspitze jetzt das Gelbe vom Ei ist mag mal sehr bezweifelt werden.....hoffentlich gibts nochmal eine kurzfristige Erholung (denn die Börse wollte ja offensichtlich auch den Abgang von Sommer...jetzt hat sie ihn)um die letzten Papierchen noch mit einem tiefblauen auge verscherbeln zu können.......
Mann mann mann...ein Possenspiel der Politik oder/und Wirtschaft wechselt sich in diesem Land mit dem nächsten ab.....hier wird so viel kaputtgeschlagen...daß kann in manchen Fällen sehr lange dauern bis Gras darüber wächst!  

16.07.02 18:43

202 Postings, 7302 Tage dcarlitoja, der arme Ron, plötzlich war er nicht mehr

der einzige auf dem Markt, und die andern waren so gemein, ihm Stückchen vom Kuchen wegzunehmen und dann war das plötzlich alles doch nicht mehr so leicht...

Kein Mitleid, und kein blödes "er war doch so ein guter Mann"-Nachruf!

 

16.07.02 19:13

1798 Postings, 6990 Tage RonMillerwann...

...jagt man das rote pack endlich zum teufel....  

16.07.02 19:14

25951 Postings, 6951 Tage PichelAKTUELL: Sihler wird Vorstandschef, Tenzer Stellv.

Deutsche Telekom AKTUELL: Sihler wird Vorstandschef, Tenzer Stellv.
16.07.2002 19:04:00


  Wie die Deutsche Telekom aktuell bekannt gibt, wird Prof. Sihler aus dem Aufsichtsrat in den Vorstand der Deutschen Telekom wechseln und dabei für einen Zeitraum von 6 Monaten den Vorsitz übernehmen. Gerd Tenzer wird stellvertretender Vorstandsvorsitzender.
Die Aktie der Telekom gewinnt aktuell 8,1 Prozent auf 11,14 Euro.



Gruß Pichel
 

16.07.02 19:15
1

7114 Postings, 6914 Tage KritikerAlso, hübsch war er schon, der Ron(ny) ...

.. und als der so neben dem Schröder stand, wirkte dieser wie ein Stallmeister.
Jetzt ist der Weg frei für die T-aktie ....und zwar nach unten ...Notbremse bei ? 2,-!! Und der Ron ist auch frei, könnte eigentlich Buka werden, dann braucht es der Stoiber nicht mehr zu machen.
Oder vom Schulden machen her: Bufinanzler! Denn das kann er. Wird halt nicht so gut bezahlt. Goldrandbrille ist da nicht mehr!
Jetzt wird der übrige Haufen bei Telekom weiterwursteln anstatt mitgehen.
Aber die Regierung geht ja auch nicht, sondern läßt sich nur abwählen.
Überall das gleiche Gerede, Getue, Gemache.
Sagte nicht bei Kohl schon ein Ausländer: Deutschland muß ein stabiles Land sein! Es hält viel aus. Viele Winter und viele Sommer!!
Kritisch von - Kritiker.  

16.07.02 19:20

7089 Postings, 6667 Tage MützenmacherDer ist doch potthäßlich o.T.

16.07.02 19:22

6431 Postings, 6658 Tage altmeisterdie beiden neuen

haben einen wieder erkennungs potential von birnen!
und dann das englisch........... mann,mann,mann  

16.07.02 19:27

73 Postings, 6650 Tage popstSL, wo soll ich ihn setzen,

um Ronnie tuts mir nicht leid (wenn die Gehaltserhöhung weniger üppig ausgefallen wäre, hätte er auch ne Zeitlang überleben können), aber ich bin nicht gerade optimistisch, wird sicher einen Strategiebruch geben.  

16.07.02 19:32

7885 Postings, 7506 Tage Reinyboy@popst

Gleich verkaufen dann kriegste mehr als bei SL.

Telekom wird neue Tiefkurse sehen.

KZ 5.50 Euro aud Sicht eines halben Jahres.  

16.07.02 20:06
1

1502 Postings, 7169 Tage MaxCohenDas war's dann wohl mit Telekom in meinem Depot

Das war eine absolut überflüssige und unsinnige Entscheidung. Hauptsache blinden Aktionismus gezeigt, koste es was es wolle. Mich würd interessieren, was Schröder sich von einem Nachfolger erwartet. Was er bekommt, kann ich ihm schon jetzt sagen, garantiert sozialunverträglichen Arbeitsplatzabbau und Sparen auf Kosten der Zukunftsfähigkeit durch das Verscherbeln von Tafelsilber.

Grüße Max

 

16.07.02 20:17

73 Postings, 6650 Tage popstMorgen sehen wir die 100 ?, weitersagen

aber behaupte hier bitte keiner, daß ich in ein bezahlter pusher bin: Ich bin ein Unbezahlter. Wuuääääh  

16.07.02 20:27

2709 Postings, 7077 Tage brudiniKann es hier auch nur nochmal sagen:

Ron Sommer bekommt keine Abfindung.
Wenn er selbst zurückgetreten ist, entfallen seine Ansprüche.
Nur wer gefeuert wird, bekommt eine Abfindung!  

16.07.02 20:39

1502 Postings, 7169 Tage MaxCohenEs heißt nur nicht Abfindung

sondern goldener Handschlag, kommt aber wohl aufs selbe raus.

Grüße Max

 

17.07.02 10:13

1502 Postings, 7169 Tage MaxCohenUnd wie bereits von mir angekündigt

Sparkurs Baby!

Sihler kündigt harten Sparkurs an


In einem Punkt will der neue Telekom-Übergangschef Helmut Sihler den vorher auch von ihm mitgetragenen Kurs offenbar radikal ändern. Er kündigte unmittelbar nach seiner Berufung einen rigiden Konsolidierungskurs mit Kostensenkungen und Schuldenabbau an.

Bonn - Nähere Einzelheiten zu den Konsolidierungsplänen wurden zunächst nicht bekannt. Bereits zu Ron Sommers Zeiten hatte die Telekom auf dem Weg vom Staats-Monopolisten zum Weltkonzern 100.000 Stellen abgebaut. Eines der schwersten Probleme der Telekom ist der gewaltige Schuldenberg von rund 67 Milliarden Euro. Sommer wurde vorgeworfen, ihn durch zu teure Firmenzukäufe weiter aufgebläht zu haben.

Der 72-Jährige Ex- Aufsichtsratsvorsitzende Sihler war am Dienstag für eine Übergangszeit von bis zu sechs Monaten zum Nachfolger des zurückgetretenen Konzernchefs Sommer ernannt worden. Arbeitgeber-Präsident Dieter Hundt beanspruchte für sich und den DGB-Vorsitzenden Michael Sommer - beide Mitglieder des Aufsichtsrats - die Idee für Sihlers Kandidatur. Sie sei ihnen in einer Sitzungspause gekommen, sagte Hundt am Abend in Stuttgart.

Sihler bedauerte in einer ersten Reaktion den Abgang Sommers. Ihm gehe es auch darum, das Vertrauen der Telekom-Mitarbeiter in das Unternehmen zu erhalten. "Mein Alter sagt schon, dass dies nur eine Interimszeit sein kann", meinte er zu seinem neuen Posten.

Technik-Vorstand Gerd Tenzer, der zuvor selbst als möglicher Konzernchef gehandelt worden war, wird Sihlers Stellvertreter. Es habe keinen politischen Druck auf die Entscheidungen gegeben, betonte der Aufsichtsratsvorsitzende Hans-Dietrich Winkhaus. In den vergangenen Tagen hatten sich hartnäckig Spekulationen gehalten, wonach Bundeskanzler Gerhard Schröder den Abgang Sommers angestrebt habe. Berlin hatte stets eine Einmischung zurückgewiesen. In einer ersten Reaktion der Regierungsseite begrüßte das Finanzministerium Sommers Rücktritt.

Nach Informationen aus Unternehmenskreisen soll Sommer bis zuletzt um seinen Job gekämpft haben. Er habe die Aufsichtsräte aufgefordert, sich einstimmig hinter ihn zu stellen, hieß es. Als die Unterstützung ausblieb, sei er zurückgetreten. Sommer sagte, er wolle mit seinem Rücktritt weiteren Schaden von der Telekom abwenden. "Das Ansehen der Deutschen Telekom hat durch die öffentlichen Diskussionen, insbesondere der vergangenen Woche, bereits erheblich gelitten".

Nach Angaben von Winkhaus sind die finanziellen Modalitäten für den Abgang Sommers bereits geregelt. Einzelheiten nannte er nicht. Allerdings wird der ehemalige Telekomchef nach Aussage von Bundesfinanzminister Hans Eichel (SPD) keine Abfindung erhalten. Allerdings werde er entsprechend seinem Vertrag Gehalt bis zum Jahr 2005 beziehen, sagte der Bundesfinanzminister am Dienstagabend vor der Presse in Berlin. Sommers Jahresgehalt wird auf 2,5 Millionen Euro geschätzt. Er dankte Sommer für die Marktausrichtung der Telekom in den vergangenen Jahren.

Die T-Aktie reagierte auf Sommers Abgang in den ersten Minuten mit einem kurzfristigen rapiden Kursanstieg, fiel jedoch anschließend auf ein Plus von 6,12 Prozent bei 10,93 Euro zurück - sogar etwas weniger als vor dem Rücktritt.


Grüße Max

 

17.07.02 10:19

2529 Postings, 7515 Tage Linus...die Sache war inzeniert...und das schon seit

längerem.

Ich würd mich bei diesen Desaster-Zahlen auch aus dem Staub machen,

sein wir doch mal ehrlich, soll der Mann sagen; "Buuuäääh, ich kann jetz aber nich mehr";

...der weiss schon was er tut, und die Strategie mit dem Opa und der Übergangslösung kann erstmal keinen neuen "Top-Manager" verschlauchen.

Wie im Film:

Teil 1: Roni Sommer
Teil 2: Der Opa
Teil 3: Der Tod

Hahaha, am besten kauft Microsoft den Schuppen

Gruss Linus  

   Antwort einfügen - nach oben