Rohöl-Future verkaufen

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 06.10.05 11:06
eröffnet am: 26.08.05 23:50 von: .Juergen Anzahl Beiträge: 18
neuester Beitrag: 06.10.05 11:06 von: .Juergen Leser gesamt: 3559
davon Heute: 2
bewertet mit 2 Sternen

26.08.05 23:50
2

12162 Postings, 6206 Tage .JuergenRohöl-Future verkaufen

Rohöl-Future verkaufen
Saxo Bank

Die Handelsexperten von der Saxo Bank berichten von den Ereignissen und einer möglichen Strategie beim Rohöl-Future (CL/QM).

Der Risken des Sturms Katrina ebbten ab. Der tropische Sturm habe an Stärke verloren, als er Florida passiert hätte, würde sich jetzt auf den Weg in den Norden machen und die Ölfelder dabei wohl verfehlen.

Als Konsequenz geben die Handelsexperten an, im Rohöl eine technische Korrektur zu erwarten, da es den Anschein habe, als wäre es überkauft. WTI Crude (CLV5/QMV5) sei also zu verkaufen, das Ziel dieser Strategie liege bei 63,45 US-Dollar, der Stop oberhalb der 68,05er Marke.

Widerstand errechne sich beim QMV5 aus dem Vortageschart bei 68,502, bei 69,513 und später bei 72,088 gerechnet werden. Bei 65,927, bei 64,363 und bei 61,788 lägen Unterstützungen im Markt

 

26.08.05 23:55

12162 Postings, 6206 Tage .Juergenjep...und schon 1,5 USD pro Barell runter


hab zufälliger weise um 18 uhr ein paar schäppchen puts

für 0,081? gekauft ariva.de  GS0CBB

 

26.08.05 23:59

12162 Postings, 6206 Tage .Juergenund chart

28.08.05 10:19

250 Postings, 7688 Tage SpekulaziusNa, dann warte mal den den Montag ab was dann

deine put´s noch wert sind. Bin leider bei solchen spekulationen schon böse auf die nase gefallen, da wir ja erst zeitversetzt wieder handeln können. Aber good luck.

Gruss speku  

28.08.05 10:28

12162 Postings, 6206 Tage .Juergendanke

wenn nicht montag dann eben ein anderer tag
eine gegenbewegung wird früher oder später kommen
der os läuft bis zum 10.11.2005

gruss juergen  

04.09.05 23:33

12162 Postings, 6206 Tage .JuergenOPEC will förderquoten erhöhen

wahrscheinlich um eine million barell am tagabstimmung darüber am 19.09.2005meine scheinchen wird das freuen  

04.09.05 23:37

12162 Postings, 6206 Tage .JuergenÖl, das Reaktionsrisiko erhöht sich

Öl, das Reaktionsrisiko erhöht sich
Wagner-Lang

Uwe Wagner, Marktbeobachter bei Wagner und Lang, berichtet von den aktuellen Entwicklungen des Brent-Crude-Oil und des Crude-Oil-Light-Sweet.

Die Ölsorten Brent-Crude-Oil, als auch Crude-Oil-Light-Sweet wiesen unverändert einen absolut intakten Aufwärtstrend auf, dies sowohl auf Wochenbasis (strategisch), als auch auf Basis des Tagescharts (kurzfristig). Grundsätzlich ließen sich aktuell keine wirklich ernsthaften Verkaufssignale herleiten, die einen nachhaltigen Richtungswechsel erwarten lassen, man bleibe strategisch bullisch für die Ölpreisentwicklung.

Im kurzfristigen Zeitfenster wäre dagegen mit einem erhöhten Reaktionsrisiko zu rechnen. Dies sei an Hand der Kursentwicklung im Wochenchart beider oben genannter Sorten zu begründen. Sowohl Brent-Crude-Oil, als auch Sweet Oil hätten sich im Wochenchart im Zuge des jüngsten Aufwärtsimpulses deutlich von ihrer eigentlichen unteren Trendbegrenzungslinie nach oben hin wegbewegt. Bezogen auf diese Trendentwicklung hätten beide Sorten ein Relationsverhältnis erreicht, in dem es bisher immer wieder zu Gegenreaktionen gekommen sei, die den Kursverlauf wieder in Richtung Trendbegrenzungslinie zurückgeführt habe.

Auch diesmal wieder werde der letzte, aktuelle Kursanstieg durch eine Überhitzung des Tagescharts begleitet, was im Grunde auch aus diesem Blickwinkel heraus eine Gegenreaktion immer wahrscheinlicher werden lasse. Im Kursverlauf des Brent-Crude-Oil ganz speziell falle obendrein noch auf, dass dieser seinen aktuellen Widerstand bei 67,12 US-Dollar angehandelt habe, was naturgemäß zunächst immer einmal das Reaktionsrisiko erhöhe.

Der Stratege gibt an, dass in der Konsequenz eventuell bestehende Long-Positionen engmaschig per Stop-Kurs abgesichert werden sollten. Neupositionierungen auf der Long-Seite seien unter strategischen Gesichtspunkten zurückzustellen.

 

07.09.05 23:05

12162 Postings, 6206 Tage .JuergenÖl, Aufwärtstrend in Gefahr

05.09.2005, 07:52 UhrÖl, Aufwärtstrend in GefahrWagner-Lang Uwe Wagner, Marktbeobachter bei Wagner und Lang, berichtet von den aktuellen Entwicklungen des Brent-Crude-Oil und des Crude-Oil-Light-Sweet.Seit fünf Handelstagen schwanke der Preis für Sweet Oil in einer Spanne von drei US-Dollar oberhalb des jüngsten Ausbruchsniveaus von 67,10 USD. Diese Entwicklung signalisiere aus markttechnischem Blickwinkel heraus eine deutliche Abschwächung der Schwungkraft und in der Konsequenz ein gesteigertes Risiko für den Fortbestand des noch immer intakten Aufwärtstrends auf Tagesbasis.Sehe man sich dazu den strategischen Entwicklungsverlauf des Ölpreises auf Wochenbasis an, lasse sich auch hier eine gesteigerte Reaktionswahrscheinlichkeit unterstellen. Das Argument innerhalb des mittelfristigen Zeithorizonts sei der bereits erreichte Abstand des aufwärts ausgerichteten Bewegungsimpulses im Bezug auf die untere Trendbegrenzungslinie, welche aktuell in etwa im Bereich um 53 US-Dollar verlaufe.Der Trading-Stratege gibt an, spekulativ den Aufbau einer spekulativen Short-Position mit Stop-Kurs bei 70,85 US-Dollar für sinnvoll zu halten. Als erstes Kursziel wäre der Bereich um 62 US-Dollar zu definieren.  

07.09.05 23:10

4572 Postings, 6019 Tage pinkie12345die 62$ sind fast erreicht.. o. T.

07.09.05 23:18

12162 Postings, 6206 Tage .Juergensweet ist aktuell bei 64,62 usd

http://www.forexpf.ru/_quote_show_/java/

 

07.09.05 23:29

12162 Postings, 6206 Tage .Juergenbei 62

hau ich 2/3 meiner os wech
den rest halt ich noch ein paar wochen (10.11.ablauf)

vielleicht erwisch ich die 53  

13.09.05 23:11

12162 Postings, 6206 Tage .JuergenÖlpreis-Future, das Korrekturpotenzial!!

13.09.2005, 11:45 Uhr
Ölpreis-Future, das Korrekturpotenzial
HSBC Trinkaus & Burkhardt

Die Handelsstrategen bei der HSBC Trinkaus & Burkhardt erwarten, dass sich die Konsolidierung im Ölpreis-Future (USD/Barrel) fortsetzt.

Der Ausflug des Ölpreises über die Verbindungslinie der Hochs vom 25.10.04 und 04.04.05 (akt. bei 63,98 USD), habe sich als zu viel des Guten erwiesen. Mittlerweile notiere der Ölpreis sowohl unter dieser Linie als auch unter dem steilen Aufwärtstrend von Mai dieses Jahres, aktuell bei 64,31 US-Dollar. Damit spricht einiges dafür, so die Trading-Analysten weiter, dass die überfällige Konsolidierung eingeläutet wurde.

Untermauert werde dieses Szenario von Indikatorenseite. Auf Wochenbasis stehe der MACD auf sehr hohem Niveau kurz vor einem Verkaufssignal. Zudem hätten RSI und Stochastik über einen langen Zeitraum multiple Divergenzen ausgebildet. Aber auch der ADX bestätige das jüngste Hoch nicht mehr durch eine höhere Trenddynamik. Für sich genommen befinde sich der ADX, auf historisch hohem Niveau, in einer Topbildung, was ebenfalls für einen reifen Trend spreche. Auf der Unterseite ergebe sich aus der eingeleitenden Korrektur noch einiges an Abwärtspotenzial, denn der mittelfristige Aufwärtstrend von Dezember 2004 als solide Unterstützung verlaufe aktuell erst bei 56,45 US-Dollar. Diese Marke falle zusammen mit einer Reihe von Hoch- und Tiefpunkten sowie dem 38,2 %-Retracement besagter Trendbewegung.

Die geschilderte Situation mache eine Fortsetzung der begonnenen Korrektur wahrscheinlich. Es bleibt aber zu konstatieren, so die Experten bei der HSBC Trinkaus & Burkhardt, dass dadurch der langfristige Aufwärtstrend (akt. bei 49,52 USD) bzw. der Basistrend (akt. bei 38,83 USD) in keiner Weise in Gefahr ist.


 

20.09.05 11:46

12162 Postings, 6206 Tage .JuergenÖlpreis Brent: Kräftige Erholung

19.09.2005 - 18:37
Ölpreis Brent: Kräftige Erholung
(©GodmodeTrader - http://www.godmode-trader.de/)

Charttechnisch covern wir auf Godmode-Trader.de in der deutschen/europäischen Trackbox den Brent Crude Oil Future, der in London an der IPE gehandelt wird, und in der US Trackbox den Light Sweet Crude Oil Future, der in den USA an der Nymex gehandelt wird. Tendenziell laufen die verschiedenen Crude Oil Sorten synchron. Die Auswertung lässt Rückschlüsse beispielsweise auf bevorstehende Preisentwicklungen von Heizöl oder Benzin zu. Die richtungweisenden, maßgeblichen Parameter in der Darstellung und Bestimmung des Ölpreises sind a) Brent Crude Oil Future (IPE), b) Light Sweet Crude Oil Future (NYMEX - USA), c) West Texas Intermediate (WTI - USA - maßgebliche US amerikanische Crude Oil Variante), d) OPEC Oil Basket Price (Durchschnittspreis diverser Crude Oil Sorten der einzelnen OPEC Mitgliedsstaaten). Der Brent Crude Oil Future bildet die Wertentwicklung von 1000 Fässern Nordseeöl ab. Obwohl Brent Crude Oil ein deutlich geringeres Handelsvolumen hat als andere Crude Oil Sorten, wird Brent Oil weltweit als die übergeordnete Benchmark verwendet.

Rohölpreis der Nordseesorte Brent: 62,25 $ (Endloskontraktdarstellung)

Aktueller Tageschart (log) seit 08.06.2005 (1 Kerze = 1 Tag)

Kurz-Kommentierung: Nach dem Erreichen des Zwischenhochs von Anfang Juli bei 59,59 $ am Freitag springt BRENT heute deutlich nach oben. Prinzipiell war hier mit einer moderaten Korrektur zu rechnen, doch macht die heutige Erholung einen recht dynamischen Eindruck. Nichts desto trotz wird das bärische Szenario erst oberhalb des Bereichs des letzten Zwischenhochs bei 62,98 - 63,14 $ kurzfristig neutralisiert. Negiert wird es erst oberhalb von 65,14 $.

Wiederholung: Eine Aufgabe der Unterstützungszone lässt hingegen nachgebende Notierungen bis 56,72 $ erwarten. Die in diesem Fall aufgelöste Doppeltop-Trendwendeformation, die Brent seit Anfang August bildet, hat ein rechnerisches Ziel im Bereich 55,41 $.

 

05.10.05 09:40

12162 Postings, 6206 Tage .Juergender chart sieht nach down richtung 56/56,50 aus

05.10.2005, 08:14 Uhr
Öl, die komplexe S-K-S Formation
Wagner-Lang

Uwe Wagner, Marktbeobachter bei Wagner und Lang, berichtet von den aktuellen Entwicklungen des Crude-Oil-Light-Sweet.

Der Ölpreis habe im gestrigen Handelsverlauf erneut nachgegeben. Sweet Oil sei im Tagestief auf 63,00 US-Dollar gefallen. Der Stratege gibt an, in den letzten Wochen im Tageschart dieser Ölsorte den Aspekt der Ausbildung einer möglichen S-K-S Formation diskutiert zu haben. Die Nackenlinie sei im Bereich um 62,50 bis 62,00 US-Dollar definiert worden.

Mit dem gestrigen Abschwung komme eine mögliche Vollendung einer solchen Formation wieder auf die Tagesordnung. Als "klassisch" kann diese potenzielle Umkehrformation zwar nicht mehr bezeichnet werden, so der Trading-Analysten weiter, eher wäre die Kursverlaufsformation als komplexe S-K-S zu klassifizieren

 

05.10.05 21:05

12162 Postings, 6206 Tage .JuergenJEP ....Brennt jetzt bei 60,02 usd barell o. T.

05.10.05 21:09

12162 Postings, 6206 Tage .Juergennatürlich brent :-)

das bedeutet eigentlich auch einen kräftigen rutsch

bei den benzinpreisen :-)) schaun wer mal....  

06.10.05 10:58

12162 Postings, 6206 Tage .JuergenÖlpreis-Future, der Sell Trigger

Ölpreis-Future, der Sell Trigger
HSBC Trinkaus & Burkhardt

Die Strategen bei der HSBC Trinkaus & Burkhardt sehen weiteren Abgabedruck bei Unterschreiten der Marke von 61 US-Dollar im Ölpreis-Future (USD/Barrel).

Als zu ambitioniert hat sich der letzte Anstieg seit dem 12.09.05 über die Verbindungslinie der beiden Hochpunkte vom 27.10.04 und vom 04.04.05 erwiesen, so die Trading-Analysten. Dadurch wäre eine, nicht ganz idealtypische, Schulter-Kopf-Schulter-Formation ausgebildet worden, deren Nackenlinie mit dem horizontalen Widerstand, resultierend aus verschiedenen Hoch- bzw. Tiefpunkten, zusammenfalle. Damit würde die Marke von 61 US-Dollar zum Sell Trigger, dessen Unterschreiten weitere Gewinnmitnahmen auslösen dürfte. Von Indikatorenseite sei beim MACD nach Stabilisierungstendenzen ein neues Kaufsignal ausgeblieben. Stattdessen wäre es zu einem erneuten Dreh nach unten und damit zu einem so genannten "bullish failure" gekommen.

Auf wöchentlicher Basis stechen nach wie vor multiple negative Divergenzen seitens des MACD, des Stochastik und des ADX ins Auge, so die technischen Experten bei der HSBC Trinkaus & Burkhardt weiter, die auch aufgrund ihrer zeitlichen Ausprägung bemerkenswert sind. Bei einem Rutsch unter die Marke von 61 US-Dollar fänden sich die nächsten Unterstützungen in Form der 100-Tageslinie, die aktuell bei 59,07 US-Dollar verlaufe, und des Aufwärtstrends seit Dezember 2004, aktuell bei 58,98 USD; danach bildeten erst wieder einige Tiefpunkte bei ca. 55 US-Dollar eine solide Haltezone.

Wird der Sell Trigger bei 61 US-Dollar ausgelöst, ist nach Ansicht der Trading-Experten bei der HSBC Trinkaus & Burkhardt mit einer Fortsetzung des Abgabedrucks zu rechnen. Deshalb sollten nach deren Angaben in diesem Fall Neuengagements zurückgestellt bzw. bestehende Positionen mit einem Stopp etwas unterhalb des genannten Niveaus abgesichert werden.

 

06.10.05 11:06

12162 Postings, 6206 Tage .JuergenÖl, das Bild trübt sich ein

06.10.2005, 08:24 Uhr
Öl, das Bild trübt sich ein
Wagner-Lang

Uwe Wagner, Marktbeobachter bei Wagner und Lang, berichtet von den aktuellen Entwicklungen und den Aussichten des Ölpreises.

Begleitet werde die aktuelle Abschwächung der Aktien-Seite durch Kursverluste im Ölpreis. Sweet-Oil habe im gestrigen Handelsverlauf im Minus geschlossen und setze diesen Impuls heute Morgen fort. Im aktuell und bisher erreichten Tagestief notiere der Ölpreis im Bereich um 62,23 USD, somit unmittelbar im Bereich der Nackenlinie einer komplexen, potenziellen SK-S-Kursformation im Tageschart auf US-Dollar Basis. Sollte der Bereich bis 62,00 USD unterschritten und bevorzugterweise auch per Schlusskurs bestätigt werden, so der Trading-Analyst weiter, wäre die angesprochene S-K-S im Sinne ihrer Definition vollendet und es würde sich ein weiterführendes, zumindest analytisch definiertes Abwärtspotenzial in Richtung 56 US-Dollar eröffnen.

Im Kursverlauf des Brent-Crude-Oil liege keine komplexe, in irgendeiner Art zu klassifizierende Kursformation vor, dennoch bilde sich auch hier ein potenzieller Unterstützungsbereich um 60,00 bis 59,40 US-Dollar aus. Würde es hier zu einem klaren Bruch kommen, so der Stratege bei Wagner und Lang, leitet sich die nächst tiefer liegende, potenzielle Unterstützung im Bereich um 56,00 bis 55,00 US-Dollar her.

Aus markttechnischer Sicht trübe sich das Kursverlaufsbild sowohl für Sweet-Oil, als auch für Brent-Crude-Oil deutlich ein.

 

 

   Antwort einfügen - nach oben

  8 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Agaphantus, elitegenius, Fernbedienung, fliege77, Grinch, Katjuscha, Kicky, Vermeer