Technotrans, es gibt Gründe für ein Comeback

Seite 1 von 28
neuester Beitrag: 19.06.19 12:37
eröffnet am: 12.02.13 11:55 von: Snart Anzahl Beiträge: 695
neuester Beitrag: 19.06.19 12:37 von: HutaMG Leser gesamt: 211543
davon Heute: 27
bewertet mit 0 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
26 | 27 | 28 | 28   

12.02.13 11:55

253 Postings, 2326 Tage SnartTechnotrans, es gibt Gründe für ein Comeback

 

Auch wenn bei den heutigen Kursen der Titel wohl nicht ganz zu passen scheint ... Aus alter Gewohnheit habe ich die Überschrift  "Technotrans, es gibt Gründe für ein Comeback"  aus wallstreet-online übernommen / beibehalten. Dort haben wir schon über 10 Jahre unter dieser Überschrift diskutiert.  Ich hoffe, dass einige Bekannte aus dem dortigen Forum im Laufe der Zeit auch hier wieder auftauchen, um rege zu diskutieren und TTR auf dem Weg zu alter Stärke zu begleiten.

 

Ich freue mich darauf, hier gerade jetzt, wo es offensichtlich mit der Umsetzung der Strategie von "mehr TTR pro Druckmaschine" zu einfach nur "mehr TTR" funktioniert, mich mit alten und neuen Teilnehmern auszutauschen. Es wird sicherlich in den nächsten Wochen und Monaten genug Infos zu neuen Geschäftsfeldern und Projekten geben....

 

 

 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
26 | 27 | 28 | 28   
669 Postings ausgeblendet.

02.01.19 08:33

253 Postings, 2326 Tage SnartTeslin

Zunächst einmal allen ein gesundes neues Jahr....

Während anscheinend in den letzten Monaten kaum jemand an die Story von ttr geglaubt hat und der Kurs immer weiter abschmierte, hat sich Teslin Management weiter mit Aktien eingedeckt. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass ein Institutioneller schon einmal über 10% von ttr gehalten hat.



https://www.technotrans.de/de/investor-relations/...mitteilungen.html  

23.01.19 13:01

253 Postings, 2326 Tage Snartnoch mal Teslin Capital


Teslin langfistiges strategisches Engagement
Teslin will weiter kaufen...
Teslin will Einflussnahme ...

https://www.technotrans.de/fileadmin/user_upload/...euterungen_DE.pdf  

23.01.19 13:24

3653 Postings, 3594 Tage Versucher1... das hört sich ganz gut und nach

einem soliden Investor an.    

23.01.19 16:10

2653 Postings, 4684 Tage allavistaVor allem nach einem der nicht kurzfristig agiert

und somit die Aktien in feste Hände befördert hat.

Der Chart, sieht auch nach einer abgeschlossenen Bodenbildung aus. Mit den neuen Projekten, die man ja lt. Aussage d. Managements, im letzten Jahr geschlossen hat oder noch schließen will, sollte der Newsflow positiv bleiben. Die Kapazitätserweiterung für weiteres Wachstum, hat man ja auch schon großteils abgeschlossen. Bei 4% Div.rendite und der Prognose 2020 von 300 Mio. Umsatz etc.. sollten wir, wenn man halbwegs das geplante umsetzen kann noch Freude daran haben.

Bin seit letzter Woche dabei u. hatte schon fast vermutet, mein Markettiming des letzten Jahres beibehalten zu haben, aber aktuell siehts er in die richtige Richtung aus...  

07.02.19 09:16
2

253 Postings, 2326 Tage SnartAkasol

ist, wie bekannt, Kunde von ttr. Wenn diese Batteriesysteme nun von ttr Technik gekühlt werden, dürften die e-mobility Umsätze deutlich zulegen...


https://www.akasol.com/library/Downloads/IR/...rzeughersteller_DE.pdf


Snart  

07.02.19 09:46

3653 Postings, 3594 Tage Versucher1hab mir Akasol/Auftrag mal angeschaut ... uiuiui

15.02.19 09:30

30457 Postings, 6929 Tage Robinganz

schön Druck drauf nach den Zahlen . Unterstützung bei ? 25,9 - 26,2 denke ich  

15.02.19 10:21
4

507 Postings, 2318 Tage HutaMGZahlen und Ausblick

Guten Morgen !

Überraschend (jedenfalls für mich) gab es heute Morgen schon einmal die vorläufigen Zahlen zum GJ 2018 - und diese sind (vielleicht nicht ganz so überraschend) eher wenig überzeugend (mMn).

Bei einem Umsatz von 216,3 Mio Euro (Konsensus des Analysten im Dezember 2018: 220,7 Mio Euro) erzielte Technotrans ein EBIT von 17,5 Mio Euro (Konsensus: 18,7 Mio Euro).

Diese Abweichungen deuten darauf hin, dass das Q4 tatsächlich relativ schlecht verlaufen ist (der Umsatz lag bei 53,6 Mio Euro, das EBIT nur bei 3,8 Mio Euro).

Noch enttäuschender als die Zahlen für das abgelaufene Jahr fällt mMn der Ausblick aus. Man will zwar trotz der Unsicherheiten an den Märkten wachsen (Umsatz soll auf zwischen 224 und 232 Mio Euro liegen - der Konsensus ist noch von knapp 237 Mio Euro ausgegangen) - aber das EBIT soll sich nur zwischen 17,5 Mio Euro (was bedeuten würde, dass das Ergebnis trotz steigender Umsätze "flat" bleiben würde) und 19 Mio Euro liegen. Selbst die 19 Mio Euro liegen aber deutlich unterhalb des Analystenkonsensus, der von einem EBIT von 21,1 Mio Euro ausgegangen ist).

Alles in allem lassen die Zahlen nur den Schluss zu, dass die Bäume bei Technotrans nicht mehr länger in den Himmel wachsen. Das abgelaufene und vor allem das nun laufende Geschäftsjahr dürften damit die ersten beiden Jahre seit langem sein, in dem ttr eher unterdurchschnittlich abschneidet. Die Erwartungen, ich habe das ja hier schon einmal geschrieben, waren natürlich auch extrem hoch - das gilt sowohl für die Erwartungen was die Zahlen angeht als auch was die Möglichkeiten in den neuen Märkten, hier insbesondere bei der Elektromobilität, betrifft. Dort wächst man zwar nach wie vor - aber eben auch von einer sehr kleinen Basis aus - und ich vermute, dass sich die Wachstumserwartungen in absoluten Zahlen eben nicht so leicht erfüllen lassen, wie man sich das vielleicht noch vor einem Jahr erhofft hat.

Nimmt man einmal die Mitte der Prognose für das EBIT (das wären dann 18,25 Mio Euro), dann kommt man rein rechnerisch auf ein EpS von vielleicht 1,85 Euro. Da das Wachstum ja bei weitem nicht so stürmisch und profitabel erfolgt, wie vor einem Jahr noch gedacht, ist es sicher auch nicht mehr angemessen, einen Aufschlag auf irgendwelche Multiples zu bezahlen. Gleichzeitig muss man beachten, dass der Markt insgesamt immer noch niedriger bewertet als vor ein paar Monaten.

Zusammengefasst würde es mich nicht wundern, wenn die Aktie weiter zurückgenommen wird - eben weil die Zahlen und der Ausblick nicht wirklich verheißungsvoll aussehen. Mal sehen, wie der Markt die Meldung von heute aufnimmt - ein kräftiger Rücksetzer nach den Erholungstendenzen der letzten Tage würde mich nicht wundern.  

15.02.19 10:58
1

253 Postings, 2326 Tage SnartZahlen

Die Zahlen hat Huta aus meiner Sicht zutreffend analysiert. Da gibt es nichts hinzuzufügen. Deshalb kann ich die Enttäuschung des Marktes auch für mich bestätigen.

Was aber auffällt, die Umsatzerwartung für das kommende Jahr liegt in einer Range von plus 3,55 – plus 7,25 Prozent, was in der oberen Spanne deutlich über dem langjährigen Durchschnitt (und dem „Zielwachstum von 5-6 Prozent) liegt. Interessant ist, dass man zumindest umsatzseitig trotz der derzeitigen Konjunktur noch einen gewissen Optimismus an den Tag legt. Dabei ist ttr bislang immer mit konservativen Prognosen unterwegs. Bei den Umsatzschätzungen muss man zusätzlich bedenken, dass der Bereich Druckmaschinen schon im Jahr 2018 weitgehend ohne Steigerungen geplant war. Hier ist wohl auch 2019 eher kaum Wachstum zu erwarten. Das bedeutet, die Steigerungen kommen aus Laser, Kunststofftechnik und den neuen Wachstumsmärkten. Diese Märkte müssten also entsprechend noch mehr zulegen. Von daher ist die Story von ttr nach meiner Auffassung auch noch intakt.

Konservative Prognosen aus dem März 2018 haben dazu geführt, dass man zwar den (offensichtlich zu optimistischen)  Analystenkonsens deutlich verfehlt hat, aber die selbst gesteckten Ziele (Umsatz und EBIT in Euro) absolut (fast) erreicht hat. Dies ist vielen anderen Unternehmen nicht geglückt. Deutlich verfehlt wurde allerdings die avisierte EBIT Marge, die mit 8,5% ausgerufen wurde . Hier fehlen offensichtlich die rd. vier Mio. Euro profitabler  Umsatz im vierten Quartal.

Das nun für 2019 angegebene EBIT Ziel ist mit einer Marge zwischen 7,8% und 8,2%  avisiert. Damit liegt man auch 2019 in der Range, die dieses Jahr erreicht wurde (8,05 Prozent). Auch hier liegt der bisherige Konsensus der Analysten höher. Aber – und das wird sich erst im Laufe des Jahres erweisen: Wie konservativ wurde hier geplant?

Immerhin, wurden die Mittelfristziele noch einmal ausdrücklich bestätigt. Das bedeutet durch ein organisches Wachstum auf einen Umsatz in 2020 von 240-250 Mio. Euro, ergänzt um Akquisitionen in Höhe von 50-60 Mio. Euro und eine EBIT Marge von rd. 10%. Auch diese Frage sollte m.E. spätestens auf der HV geklärt werden, wie diese Steigerung der EBIT Marge von 2019 auf 2020 erfolgen soll. Maßnahmen zur Produktivitätssteigerung sind ja lt. Meldung schon 2018 begonnen und der Neubau von Termotek wird im Q 3 fertig und soll auch zu effizienteren Prozessen führen. Aber ob das für diesen Margensprung ausreicht, kann ich nicht beurteilen.

Snart
 

15.02.19 20:59

1287 Postings, 3510 Tage GegenAnlegerBetru.ausblick wie erwartet schwach = evtl lockerer

mit anderen einschätzungen umgehen

 

12.03.19 08:06
4

507 Postings, 2318 Tage HutaMGZahlen und Ausblick

Guten Morgen!

Für mich ist und bleibt Technotrans nach der Vorlage der endgültigen Zahlen eine Halteposition. Da die Bewertung schon noch immer vergleichsweise ambitioniert ist (KGV 2018 liegt bei 15,5 und dürfte auch für 2019 derzeit um die 15 liegen), gleichzeitig die Wachstumsprognosen etwas zurückgenommen werden, drängt sich ein Zukauf derzeit mMn nicht unbedingt auf.

Was an dem heute präsentierten Geschäftsbericht 2018 mMn vor allem auffällt ist, dass man sich in Sassenberg von dem bisher konkret für 2020 angestrebten Ziel, 300 Mio Euro Umsatz zu erreichen, vorerst verabschiedet hat. Nun wird dieser Umsatz "mittelfristig" angepeilt. Was genau " mittelfristig" heißt, bleibt dabei offen.

Alles in allem verlangsamt sich in jedem Fall das Wachstumstempo deutlich und dadurch entfällt mMn auch die Berechtigung für eine hohe Bewertung vorerst. Mit dem derzeitigen Kurs ist ttr mMn daher durchaus angemessen bis ambitioniert bewertet, höhere Kurse sind danach erst wieder in Sicht, wenn ttr wieder stärker wächst bzw. nachhaltig sinnvolle Aquisitionen, die ja angekündigt worden sind, nur eben nicht mehr kurz- sondern mittelfristig ausgeführt werden sollen, tätigt.

Verkaufen kommt aber für mich auch nicht in Betracht, denn ttr bleibt ein interessantes und solides Unternehmen mit einer sehr guten Bilanz- auch wenn der Cashflow negativ und die Nettoverschuldung deutlich angestiegen ist, was wohl vor allem auf den Neubau bei Termotek zurückzuführen ist). Ich halte die Aktien allerdings auch schon seit einigen Jahren und kann auch einige Zeit mit einem eher stagnierenden Kurs leben.

Das ist natürlich wie immer nur meine persönliche Meinung und keine Beratung für andere Marktteilnehmer.

Einen angenehmen Tag noch!



 

17.04.19 19:50
3

507 Postings, 2318 Tage HutaMGUnerwartete Nachricht

Guten Abend !

Die (unverhoffte) Nachricht von heute Mittag hat ja bisher noch keine wirklichen Auswirkungen auf den Kurs gehabt - ich würde mich aber nicht wundern, wenn sich das demnächst ändert.

Der vorab gemeldete Umsatz der ttr für das erste Quartal ist mit 53 Mio Euro mMn noch im Rahmen (obwohl auch um gut 1 Mio Euro niedriger als im Vorjahr). Was dagegen tatsächlich aus dem Rahmen fällt, ist das gemeldete EBIT. Dieses soll in Q1 lediglich bei 3,3 Mio Euro gelegen haben (im Vorjahr lag das EBIT bei 4,5 Mio Euro). Die Marge wäre damit auf lediglich 6,2 % gesunken. Laut Analystenkonsens sollte die Marge für das laufende Jahr bei einem Umsatz von insgesamt ca. 226 Mio Euro bei 8% liegen.

Wollte man den Konsens noch erreichen, müsste man in den Q2 - 4 insgesamt 173 Mio Euro Umsatz bei einem Ebit von fast 15 Mio erreichen (was dann einer Marge von 8,7% entsprechen würde und deutlich höher läge als im letzten Jahr (Umsatz Q2-4 2018 lag bei 162,1 Mio Euro und EBIT bei 13,9 Mio Euro).

Derzeit prüft man deshalb bei ttr auch, ob dieser unerwartete Rückgang beim Ergebnis auch Auswirkungen auf die Jahresprognose hat (ich würde mich nicht wundern, wenn es so wäre). Ursächlich für den Ergebnisrückgang sollen vor allem Schwächen im Kunststoffgeschäft mit der Automobilindustrie sein (hier ist wohl damit zu rechnen, dass die Investitionszurückhaltung bei den Automobilherstellern nicht so schnell rückläufig sein wird).

Wenn man unterstellt, dass der Bereich Service im Ergebnis (wie fast schon üblich) irgendwas um die 2,3 Mio Euro gelegen haben dürfte, bleibt für den Bereich "Technology" nur noch ein Ebit von etwa 1 Mio Euro übrig - so wenig hatten wir schon lange nicht mehr.

Ich fürchte dementsprechend, dass der Kurs von ttr noch negativ auf die Meldung von heute reagieren dürfte, wenn das Unternehmen die Ergebnisprognose korrigieren müsste (was ich wie gesagt für nicht unwahrscheinlich halte).

Insofern bleibe ich bei meiner Einschätzung, dass ttr derzeit lediglich eine Halteposition sein dürfte - allerdings auch nur für Anleger, die die Aktie länger halten wollen. Kurzfristig sehe ich eher keine positiven Impulse auf den Kurs (vielleicht eher im Gegenteil). Das 2018er EpS von 1,80 Euro (das ja laut Analystenkonsens, der nun ja deutlich schwieriger zu erreichen sein dürfte, nur marginal verbessert werden soll) ist bei einem Kurs von 28,50 Euro mMn jedenfalls sehr gut bezahlt - zumal man mal abwarten muss, inwieweit die Ergebniskrise nur eine kleine Delle oder doch ein größeres Problem signalisiert.

Trotzdem einen schönen Abend noch.  

18.04.19 11:40

1903 Postings, 3429 Tage TamakoschyDanke Huta

Moinsen Huta,

danke für Deine schnelle und richtige Bewertung der Zahlen.  Der Kurs folgt Deiner Annahme heute verspätet. Damit hast Du wieder richtig gelegen und ich habe rechtzeitig reagieren können .  

18.04.19 12:16
2

507 Postings, 2318 Tage HutaMGReaktion

Guten Tag !

Natürlich freut es mich, wenn mich jemand so ernst nimmt, dass er meine Meinung in eigenes Handeln umsetzt und dadurch vielleicht etwas richtig macht :-). Generell würde ich aber immer empfehlen, sich selber seine Meinung zu bilden. Wenn ich mit meinen Beiträgen dazu beitragen kann - umso besser. Aber LEIDER bin ich keinesfalls unfehlbar - sonst würde ich längst mehrfacher Millionär sein und ich kann Dir versichern, dass ich da doch noch ein erkleckliches Stück von entfernt bin :-).

Was ttr konkret angeht, würde es mich auch nicht wundern, wenn es noch weiter bergab geht. So wie es sich anhört, ist der Grund für die Ergebniskrise ja, dass die Automobilindustrie bei gwk nicht mehr so nachfragt, wie erhofft. Und da ich persönlich davon ausgehe, dass die Krise der Automobilindustrie noch etwas andauert, gehe ich mal davon aus, dass der genannte Grund für die Krise nicht von heute auf morgen entfällt.

Ich bleibe aber sowieso gespannt darauf, wie der Vorstand das Ergebnis im Q1 Bericht (und möglicherweise ja auch auf der HV) erklärt. Wenn man die jetzt gemeldeten Zahlen mit denen aus Q1 im letzten Jahr vergleicht, dann fällt schon auf, dass der Umsatz sich lediglich um 1 Mio Euro reduziert. Wie diese Umsatzminderung um 1 Mio Euro eine Ebitminderung von 1,1 Mio Euro auslösen kann, ist mir allerdings derzeit noch schleierhaft un deuten meiner Einschätzung nach möglicherweise auch auf tieferliegende Margenprobleme in einzelnen Bereichen hin (das ist allerdings reine Spekulation). Wenn man z.B. sieht, dass in Q1 2017 bei einem Umsatz von 52,8 Mio Euro ein Ebit von immerhin 4,2 Mio Euro erzielt wurde, bleibt mMn schon noch etwas Erklärungsbedarf über.

Grundsätzlich habe ich Technotrans ja sehr lange sehr positiv gesehen. Ich fand und finde, dass es mehr als bemerkenswert ist, wie sich das Unternehmen von der früher einzigen Zielbranche Druckindustrie gelöst hat und ich fand und finde es bewundernswert, wie sich das Unternehmen in den letzten Jahren quasi neu erfunden hat - und sich dafür nicht etwa mit neuem Kapital vollgesogen hat sondern auch noch eine blitzsaubere Bilanz vorlegen konnte (selbst in den Jahren der großen Krise war die Bilanz noch gut). Wie gesagt, das war und ist aller Ehren wert und das hat den Kurs von den seinerzeit 4, 5 oder 6 Euro mMn vollkommen zurecht in ganz andere Sphären gehoben.

Dann sind aber "die Gäule mit dem Markt durchgegangen", weil ttr auf einmal als extrem "sexy" galt (da man ja auch mit Elektromobilität zu tun hat, wurde das Unternehmen extrem hochgehyped) und zudem hatte man bei den Übernahmen ein sehr glückliches Händchen (bzw. hat eine sehr guten Überblick bewiesen).

Gleichzeitig hatte ttr sehr ehrgeizige Wachstumspläne verkündet (wie gesagt: 300 Mio Euro Umsatz bei einer Ebitmarge von zwischen 8 und 10% konkret für 2020).

Nun sieht man aber eben sehr deutlich, dass auch in Sassenberg die Bäume nicht endlos in den Himmel wachsen. Das Wachstum war schon im letzten Jahr eher mager - im Ergebnis gab es im Prinzip gar kein Wachstum mehr. Generell ist der Hype zum Thema Elektromobilität auch etwas verschwunden (sieht man ja auch an Aktien wie Aumann oder Voltabox) und nun sieht es auch noch so aus als ob das "sichere Geschäft" aus den eher traditionellen Bereichen Kunststoff und Druck auch nicht so stabil ist, wie gedacht/erhofft.

Und dann muss der Markt mMn erst einmal die Phantasie aus der Aktie lassen. Das ist im letzten Jahr ja auch schon passiert - aber natürlich wird ttr nun auch weiterhin, wie jede andere Aktie auch, auf Prognoseanpassungen etc. reagieren. Die Zeiten als man höhere Bewertungsmultiples mit den exzellenten Wachstumsperspektiven erklären konnte, scheinen jedenfalls fürs erste vorbei zu sein - ich persönlich würde mich nicht wundern, wenn man im laufenden Jahr im Ergebnis unter dem Ergebnis des abgelaufenen Jahres bleiben würde (ist aber nur meine persönliche Einschätzung, die, wie gesagt, auch kreuzfalsch sein kann). In jedem Fall wird (selbst wenn die Prognosen eingehalten werden würden), ttr im dritten Jahr nacheinander ein jeweils ähnliches Ergebnis vorlegen - Eps 2017 1,76 Euro, 2018 1,79 Euro und in diesem Jahr sollten es knapp über 1,80 Euro werden aber wie gesagt, das scheint mir nicht in Stein gemeißelt zu sein.

Von Ergebniswachstum ist in diesen drei Jahren dann jedenfalls keine Rede mehr - und wenn der Vorstand bei der Prognose mal häufiger danebenliegt, dann nutzt es auch nix, wenn die Analysten meinen, dass es ab 2019 wieder steil bergauf geht - da herrscht dann eben Skepsis.

Nun ja, natürlich wäre es auch möglich, dass ttr nächste Woche die Übernahme eines guten Unternehmens bekannt gibt und dadurch das Momentum vielleicht auch wieder drehen kann - aber das ist eben ungewiss - in jedem Fall ungewisser als die Tatsache, dass das Ergebnis im bereich technology in Q1 sehr enttäuschend war.

In diesem Sinne möchte ich noch einmal darauf hinweisen, dass das alles nur meine persönlichen Ansichten sind und keine Handlungsempfehlungen für andere Marktteilnehmer :-).

Viele Grüße.  

29.04.19 10:18

507 Postings, 2318 Tage HutaMGDruckindustrie

Guten Morgen !

Der Vorstand der Technotrans SE lässt ja derzeit noch offen, inwieweit das schlechte Ergebnis des ersten Quartals und die darin zum Ausdruck kommende Nachfrageschwäche der Automobilindustrie nach Produkten der gwk zu einer Änderung der Gesamtjahresprognose führt.

Eine Meldung der Dr. Hoenle AG vom 26.04.2019 lässt in dem Zusammenhang leider auch nichts Gutes ahnen. Die Dr. Hoenle AG hat am Freitag ihre Jahresprognose auf den unteren Rand des Korridors zurückgenommen. Als ein Grund wird dabei ausdrücklich auf die (Zitat) "weiterhin geringeren Auftragseingängen insbesondere aus der Druckindustrie" verwiesen.

Es ist mMn davon auszugehen, dass auch Technotrans unter dieser Schwäche der Druckindustrie leidet, weil beide Hersteller sozusagen "Grundausrüstungen" für die Druckmaschinen herstellen.

Zähle ich die von Technotrans ja ausdrücklich benannte Schwäche der Automobilindustrienachfrage bei gwk und die nun von Dr. Hoenle ausdrücklich erwähnte Nachfrageschwäche der Druckindustrie zusammen, sieht das mMn nicht wirklich gut aus für die Jahresprognose.

Ich gehe davon aus, dass wir spätestens zur Hauptversammlung am 10. Mai in Münster Konkreteres zu hören bekommen.

Einen angenehmen Tag allerseits.  

07.05.19 08:20

1287 Postings, 3510 Tage GegenAnlegerBetru.etwas bescheidenheit

stände denen gut zu gesicht, die noch vor wenigen monaten probleme hatten die risikohinweise zu ertragen. stichwort rückschaufehler

gab  

07.05.19 09:08

507 Postings, 2318 Tage HutaMGGewinnwarnung

Guten (?) Morgen !

Und da ist sie, die von mir erwartete Absenkung der Prognose - und sie fällt dann doch ziemlich heftig aus.

https://www.technotrans.de/de/presse-2019/...-ersten-quartals-un.html

Mit der Korrektur der Umsatzprognose kann man sicher leben - hier wird ja der Mittelwert lediglich von 228 auf 222 Mio Euro zurückgenommen.

ABER: Die Korrektur der Erbitvorhersage ist dann schon heftig: Der Mittelwert sinkt hier von 18,25 Mio Euro auf 14 Mio Euro und damit um fast 25%. Das ist angesichts des moderaten Umsatzrückgangs schon erstaunlich.

Wenn ein Umsatzrückgang von lediglich 6 Mio Euro zu einem Ergebnisrückgang von über 4 Mio Euro führt, dann stimmt mMn Grundlegendes im Unternehmen nicht.

Im Vergleich zu den Letztjahresgeschäftszahlen (Umsatz 216,3 Mio Euro und Ebit 17,4 Mio Euro) sieht man das ebenfalls deutlich. Es liegt offenbar also nicht nur am rückläufigen Umsatz, dass das Ebit so in die Knie geht, denn die Prognose sieht selbst jetzt noch beim Umsatz ja ein Wachstum von knapp 5 Mio Euro y-o-y vor, während das Ebit um (im Mittel) über 3 Mio Euro einknickt.

Verglichen mit dem EpS von 1,79 Euro aus dem letzten Jahr, müssen wir uns nun sicher auf ein deutlich gesunkenes EpS von 1,40 Euro etwa (bzw. auf eine Bandbreite von zwischen 1,20 und 1,60 Euro etwa) einstellen.

Bei einem Kurs von 23,50 Euro wie gestern würde das einem (mMn zu) hohen KGV von zwischen etwa 14,5 und 19,5 (und ich der Mitte von 16,5) entsprechen. Dem steht ein Unternehmen gegenüber, dass nun nicht nur nicht mehr wächst sondern deutlich rückläufige Ergebnisse vermelden muss (die genauere Erläuterung, warum das so ist und was genau die Prognose für das Ergebnis so einbrechen lässt, folgt dann noch im Laufe des Tages).

Ich denke einmal, dass ein Rückfall des Kurses nun Richtung 20 Euro durchaus gerechtfertigt wäre - vielleicht geht es sogar noch darunter, wenn man eher das untere Ende der nun prognostizierten Ergebnisbandbreite anpeilt. Ein Unternehmen, das nicht mehr wächst sondern ganz offenbar doch das ein oder andere grundsätzliche Problem zu bearbeiten hat (wie gesagt, ein Umsatzrückgang von lediglich 6 Mio Euro -in der Prognose- führt normalerweise nicht zu einem Ergebnisrückgang von 4 Mio Euro - es sei denn man operiert im Bereich "Technology" sehr knapp an der break even Grenze mit dem bisherigen Umsatz- was ich für wahrscheinlich halte, dann aber eben den Bereich Technology sehr fragil erscheinen lässt) hat mMn kein hohes KGV mehr verdient, wenn nicht ganz deutlich und nachhaltig verständlich gemacht werden kann, dass es sich um einen einmaligen Ausrutscher handelt - und selbst dann ist der Nimbus des wachstumsstarken Unternehmens durch Zahlen wie heute sicher nachhaltig gestört.

Ich vermute Mal, dass die diesjährige Hauptversammlung deutlich kritischer werden könnte als die letzten Jahre.

Trotzdem wünsche ich einen angenehmen Tag.  

07.05.19 09:13

1287 Postings, 3510 Tage GegenAnlegerBetru.Löschung


Moderation
Moderator: jar
Zeitpunkt: 07.05.19 10:47
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 6 Stunden
Kommentar: Unterstellung

 

 

07.05.19 09:18

507 Postings, 2318 Tage HutaMG@GAB

Ja es ist richtig: Du hast hier schon vor Monaten prognostiziert, dass die Aktie abschmieren wird - und damals haben Dir fast alle hier (mich eingeschlossen) nicht geglaubt. Das lag aber daran, dass Du nichts eigentlich Substantielles zur Begründung Deiner Ansicht geschrieben hast sondern Dich lediglich in dunklen Andeuten ergangen hast (Vorstand schlecht, allgemeine Lage etc.). Jedenfalls gab es in meiner Erinnerung keinen Punkt über den man hätte in der Sache diskutieren können - das waren lediglich "Ansichten" und damit höchst subjektiv und damit eigentlich nicht zu diskutieren oder nachzuvollziehen.

Aber wenn es Dich freut: Ja Du hattest Recht - und zwar früher als andere hier!  

07.05.19 09:40

507 Postings, 2318 Tage HutaMGLöschung


Moderation
Moderator: jar
Zeitpunkt: 07.05.19 10:48
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

07.05.19 10:04

507 Postings, 2318 Tage HutaMGGenaueres zur Prognosesenkung

Nachdem nun der Q1 Bericht sowie die entsprechende Präsentation dazu auf der Homepage von ttr veröffentlicht worden sind, bestätigt sich auch meine Vermutung, dass der Bereich "Technology" der Schwachpunkt in der GuV des Unternehmens ist.

Während der Bereich Service in Q1 ein Ebit von 2,2 Mio Euro erreicht, reduziert sich dieses für den Bereich "Technology" auf 1,1 Mio Euro, was dann nur noch einer Marge von 2,9 % entspricht.

Zwischen den Zeilen würde ich lesen (ohne Gewähr), dass man sich in diesem Bereich wohl auf erheblich steigende Umsätze eingestellt hat, die nun ausbleiben. Dadurch sind die Fixkosten wohl zu hoch (wie gesagt, nur meine Vermutung) und man bricht im Ergebnis ein. Das würde dann auch erklären, dass das Ergebnis im Vergleich zum Umsatz derart stark in die Knie geht.

Als Begründung für den Umsatzrückgang wird auch im ausführlichen Bericht im Wesentlichen auf die Nachfrageschwäche in der Automobilindustrie verwiesen, die insbesondere gwk stark trifft. Sofern das so ist, muss man dort wohl mit einer längeren Durststrecke rechnen, denn ich glaube nicht, dass sich die Automobilindustrie umgehend wieder zu alten Höhen aufschwingt, dafür ist mMn dort derzeit einfach viel zu viel Unsicherheit im Markt.

Technotrans selber spricht ja im "Ausblick" von "kapazitiven und strukturellen Anpassungen", die nun nötig werden - für mich klingt das auch nach "Entlassungen" :(

Letztendlich ist es aber entscheidend, dass die heutigen Zahlen und Aussichten sowie die Markterwartungen hinsichtlich der Aktie nicht übereinstimmen.

Bis Mitte letzten Jahres sind alle noch davon ausgegangen, dass ttr in 2018 deutlich wächst und dann in 2020 die anvisierten 300 Mio Euro Umsatz erreicht - entsprechend positiv waren auch die Analystenschätzungen und Konsenszahlen.

Danach wurde bei ttr eingeräumt, dass das Wachstum 2018 nur moderat wäre, man aber auch in 2019 moderat weiter wachsen werde und zudem wurde das 300 Mio Euro Umsatzziel von "2020" auf "mittelfristig" verschoben.

Heute weiß man, dass man in 2018 ergebnisseitig sehr moderat gewachsen ist und dass 2019 ein Jahr mit stark rückläufigem Ergebnis sein wird. Die Analystenerwartungen werden sicher bei weitem nicht getroffen (letzter Konsens lag hier bei 18,2 Mio Euro für 2019 und dann über 20 Mio Euro für 2020). Ich befürchte, dass man nicht nur für 2019 deutlich unter den Erwartungen bleiben wird (eben weil ich davon ausgehe, dass sich die Automobilindustrie nicht so schnell erholen wird) sondern dass man dann im nächsten Jahr auch nicht den Sprung schafft auf ein EpS von über 2 Euro).

Damit wäre die Wachtumsstory aber sehr nachhaltig gestört und die Kursziele müssten einkassiert werden.

Nachher ist man immer schlauer - aber letztendlich wäre es klüger gewesen, die Aktien schon im letzten Jahr zu verkaufen und nicht zu halten - ich befürchte, dass man ttr Aktien im Laufe des Jahres 2019 jedenfalls deutlich günstiger erwerben kann als im Laufe des letzten Jahres (ist aber nur meine persönliche Meinung und keine Empfehlung für andere Teilnehmer hier!)  

07.05.19 17:38

1287 Postings, 3510 Tage GegenAnlegerBetru.die nutzung des begriffes selbstbeweihräucherung

dürfte durch das GG  gedeckt sein

was n armutszeugnis für das board  

12.05.19 20:35

507 Postings, 2318 Tage HutaMGQuatsch

Es geht hier aber eben nicht darum, dass Nutzer sich gegenseitig bewerten sondern um Informationen und einen sachlichen (!!!!!) Austausch über das Unternehmen Technotrans. Und dazu hat der gelöschte Beitrag nix beigetragen!
 

26.05.19 11:00

507 Postings, 2318 Tage HutaMGAnalysten passen Schätzungen an

Guten Tag !

Technotrans veröffentlicht ja dankenswerterweise den "Consensus" der jeweiligen aktuellen Analystenschätzungen auf der Homepage.

Wie schon vermutet, haben die Analysten die Erwartungen für das laufende und das kommende Jahr inzwischen deutlich nach unten korrigiert.
Nicht so sehr beim Umsatz, wo man für das laufende Jahr nunmehr 221 statt 226 Mio Euro erwartet - aber eben beim EBIT (Reduktion von 18,2 Mio Euro um gut 17% auf "nur noch" 15 Mio Euro) und entsprechend beim EpS (von 1.84 Euro auf 1,51 Euro). Damit würde sich bei einem Kurs von 22,50 Euro auf Basis der nun angepassten 2019er Erwartungen ein KGV von knapp 15 ergeben.

Ebenfalls gekürzt wurden die Schätzungen für das kommende Jahr. Auch hier wieder nicht so sehr beim Umsatz ( - 3,2 % von 240 auf 232 Mio Euro) sondern vielmehr beim erwarteten EBIT (von 20,4 Mio Euro auf 18 Mio Euro (entsprechend beim EpS von 2,07 Euro auf 1,80 Euro).

Unterm Strich erwarten die Analysten im Schnitt also im laufenden Jahr eine (vor allem Ergebnis-) Delle und für das nächste Jahr ein Ergebnis etwa auf der Höhe der Ergebnisse für 2017 und 2018.

Wie ich schon geschrieben habe, bedeutet das letztendlich, dass ttr von 2017 bis 2020 im Prinzip im Ergebnis so gut wie nicht wächst - ein Unternehmen, welches vier Jahre aber sozusagen "auf der Stelle tritt" kann natürlich auch keine überdurchschnittlichen Ergebnismultipel (mehr) verlangen.

Im nächsten Jahr liegt das KGV, wenn denn die Erwartungen der Analysten so eintreffen, bei 12,5. Für ein Unternehmen, das wie gesagt, dann im vierten Jahr hintereinander ergebnistechnisch nicht mehr wächst, halte ich das durchaus für ausreichend - auch wenn man sich das Marktumfeld ansieht.

Zudem erwarten die Analysten (so sie sich denn auch an Prognosen für das Jahr 2021 heranwagen) auch in diesem Jahr erheblich weniger Ergebnis als noch Anfang April - das EpS soll dann eben nicht mehr 2,50 Euro betragen, wie noch vor 6 Wochen gedacht, sondern "nur" 2.04 Euro - mMn ebenfalls ein deutliches Zeichen dafür, dass die Analysten ttr zunächst einmal kein überproportionales Wachstum mehr zutrauen.

Alles in allem bleibt es (jedenfalls mMn) dabei, dass ttr ein sehr solides Unternehmen ist, das bilanziell gut aufgestellt ist und dass in interessanten Märkten unterwegs ist und sich laufend neue technologisch hochspannende Anwendungsfelder erschließt. Allerdings sind die neuen Anwendungen wenigstens bis auf weiteres eher "klein", was Umsatz und Ertrag angeht. Kleinvieh macht zwar auch Mist (und viel Kleinvieh macht auch viel Mist) aber mMn ist der derzeitige Kurs von ttr für das Unternehemn derzeit angemessen. Überdurchschnittliches Kurspotential (so nach dem Motto: "Wir kommen ja von 50 Euro und da müssen wir eigentlich auch wieder hin") sehe ich derzeit allerdings nicht - allerdings sehe ich derzeit auch kein größeres unternehmensspezifisches Rückschlagpotential, da das eher suboptimal verlaufende schlechte Jahr 2019 zum überwiegenden Teil schon im Kurs eingepreist sein sollte.

ttr bleibt daher für mich (und da weiche ich dann doch von den Analysten ab) kurzfristig eher weiter eine Halteposition (die Analysten sehen ein durchschnittliches Kursziel von leicht über 30 Euro und damit auch kurzfristiges Kurspotential).
Wenn man sehr langfristig orientiert ist, kann man vielleicht an schwächeren Tagen auch schon einmal (nach) kaufen, denn ich bin mir relativ sicher (soweit man das an der Börse überhaupt sein kann), dass ttr in zwei oder drei Jahren mit dem heutigen Kurs recht günstig bewertet sein dürfte. Wie gesagt, ich bin grundsätzlich von dem Unternehmen und dem Management überzeugt, meine aber, dass man kurzfristig nicht unbedingt agieren muss, weil die Wachstumsstory, die für deutlich höhere Kurse gesorgt hatte, zunächst einmal verbrannt zu sein scheint und ttr den Markt erst einmal wieder neu "überzeugen" muss. Auf der Basis der Gewinnerwartungen 2019 und 2020 erscheint mir die Aktie auch hinreichend bezahlt zu sein. Insofern wird der von @snart gewählte Threadtitel ("Es gibt Gründe für ein Comeback") mittelfristig vielleicht wieder aktuell.

Natürlich kann das auch schneller gehen, insbesondere wenn ttr eine Übernahme verkündet (und Aquisitionen gehören ja nach wie vor ausdrücklich zur Unternehmensstrategie).

Wie immer ist das nur meine persönliche Meinung und stellt keine Handlungsempfehlung für andere Teilnehmer hier dar.

Einen schönen Sonntag noch allerseits.  

19.06.19 12:37
1

507 Postings, 2318 Tage HutaMGChancen?!

Guten Tag !

Während sich der Kurs in den letzten Wochen eher seitwärts bis leicht rückläufig zeigt, was wie ja schon gesagt, mMn daran liegt, dass das "Momentum" aus der Aktie raus ist und ttr auf der Basis der derzeitigen Gewinnschätzungen durchaus zutreffend und fair bewertet zu sein scheint (was sich auch dadurch zeigt, dass die beiden aktuellsten Researchs das Kursziel für ttr derzeit bei 28 Euro sehen - was zwar auch noch ein ordentliches Potential bieten würde, von den früher kommunizierten Kurszielen nun aber meilenweit weg liegt), ist das Unternehmen natürlich weiter fleißig dabei, dafür zu sorgen, dass die Zukunft wieder etwas rosiger aussieht.

So hat man die Messe "Battery Show" in Stuttgart offenbar sehr erfolgreich gestalten können.

https://www.technotrans.de/de/presse-2019/...er-im-besucherfokus.html

Insbesondere die Erwähnung von "konkreten Aufträgen mit Serienpotenzial" ist dabei erfreulich.

Es bleibt also dabei (jedenfalls in meinen Augen): Technotrans ist ein hochinteressantes Unternehmen, dass derzeit aber eine (kleine?) Talsohle durchläuft, durchaus aber das Potenzial und die Produkte hat, um an erfolgreichere Zeiten auch wieder anzuschließen.

Man muss halt derzeit etwas Geduld haben...

Einen schönen Tag noch.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
26 | 27 | 28 | 28   
   Antwort einfügen - nach oben