Primacom - ruhige Zeiten

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 13.07.04 19:02
eröffnet am: 09.07.04 11:08 von: voiceless Anzahl Beiträge: 27
neuester Beitrag: 13.07.04 19:02 von: forsale Leser gesamt: 4233
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

Seite: 1 | 2  

09.07.04 11:08

1037 Postings, 7132 Tage voicelessPrimacom - ruhige Zeiten

Hallo,

wenn man sich die Umsätze vom Donnerstag und die Jetzigen anschaut, kehren wieder
ruhige Zeiten an.
Doch wann kommt die nächste gute/schlechte Nachricht, die wieder Bewegung bringt.

Ich denke dabei an doki´s Posting über die Taten die von Seiten Primacom jetzt
folgen sollen.

Gruß
voicelss  
Seite: 1 | 2  
1 Postings ausgeblendet.

10.07.04 00:49

508 Postings, 6054 Tage forsaleich denke mal, es....

..warten alle auf ein offizielles statement von Primacom bezüglich der aussetzung der kredit- /zinsabzahlungen des 20%-bond kredits an Apollo / JP Morgen(?). warum wurden die zahlungen ausgesetzt? wurden sie bewusst ausgesetzt (auf anraten der anderen banken von Prima...wie offenbar behauptet)? oder kann man im moment diese nicht bezahlen (glaube ich persönlich weniger)...? diese und andere fragen könnten sich die anleger stellen. man darf sicher gespannt sein, was anfangs nächster woche seitens Primacom an meldungen rauskommen.

ich betone es nochmals: es sind nur meine vermutungen; )

gruss

forsale

 

10.07.04 02:52

224 Postings, 6046 Tage dokiHier einpaar Antworten auf eure Fragen:

http://www.allgemeine-zeitung.de/wirtschaft/...hp3?artikel_id=1540205


Primacom verschärft Gangart

AG verweigert Zinszahlung, um Apollo an Verhandlungstisch zu bringen

Vom 10.07.2004

MAINZ In der Auseinandersetzung um die Zukunft der Primacom AG
verschärft der neue Vorstand die Gangart. Wie zu erfahren war, hat
der Kabelnetzbetreiber einen Zahlungstermin für Kreditzinsen in Höhe
von gut elf Millionen Euro an die Hauptgläubiger verstreichen lassen.


Von

Ralf Heidenreich

Den Angaben zufolge haben Tony Abraham Merin, Hans-Werner Klose und
Großaktionär Wolfgang Preuß, die das Unternehmen seit kurzem führen,
diesen Schritt ganz bewusst gewählt, um den größten Gläubiger, den
mächtigen US-Finanzinvestor Apollo, an den Verhandlungstisch zu bringen.
Dort soll ein Weg gefunden werden, wie das Unternehmen den gigantischen
Schuldenberg von knapp einer Milliarde Euro abtragen und so die Insolvenz
vermeiden kann. Apollo wollte Primacom zu einem Spottpreis von 25 Cent
pro Aktie übernehmen, scheiterte damit aber auf der Hauptversammlung.

Die nötige Rückendeckung für den jüngsten Vorstoß gibt den Managern ein
" Waiver" - ein Dokument, in dem andere Gläubigerbanken die Aktion
unterstützen. Aus der verweigerten Zinszahlung dürfe nicht auf die finanzielle
Situation der AG geschlossen werden, hieß es weiter. Primacom sei nach
wie vor liquide und könne zahlen. Genau das wird von der Gegenseite
bezweifelt. Wie Insider berichten, sieht Apollo in der ausgebliebenen Zahlung
einen " harten Indikator" für den bevorstehenden Kollaps. Primacom habe nun
eine Frist von 60 Tagen. Sollten bis dahin die ausstehenden Zinsen nicht
gezahlt worden sein, würde die gesamte Kreditlinie fällig, hieß es. Primacom
steht bei Apollo und der J.P. Morgan Chase Bank mit 480 Millionen Euro an
nachrangig besicherten Krediten in der Kreide - mit einem Zinssatz von bis
zu 20 Prozent. Die Zinslast der gesamten Schulden belief sich 2003 auf 113
Millionen Euro, was das Unternehmen langsam auffrisst.

Dass eine tragfähige Lösung gefunden wird, davon ist der neue Vorstand
überzeugt. " Wir glauben an die Firma; wäre der Zinssatz normal, wäre
Primacom hoch profitabel" , sagt Merin. In der Tat läuft das operative
Geschäft sehr gut; eine Insolvenz musste nicht angemeldet werden - was
nach den Prognosen der alten Vorstände Schwenkedel und Kircher eigentlich
nicht hätte gelingen dürfen. Das Management macht jetzt jedenfalls mächtig
Dampf. Kürzlich wurden neue Kunden in größerem Stil akquiriert. Außerdem
soll nach Insiderangaben ein Kostensenkungsprogramm mit einem Volumen
von zehn Millionen Euro jährlich auf den Weg gebracht werden. Für die
Zukunft werden eine Reihe von Optionen diskutiert, die gütlich Einigung mit
Apollo ist eine davon. So wird etwa die Übernahme durch einen Konkurrenten
als möglich angesehen. Der TV-Kabelmarkt ist in Bewegung; Kabel
Deutschland schickt sich an, zum Quasi-Monopolisten aufzusteigen. Es sei
aber auch möglich, das sich Primacom mit frischem Kapital eigenständig
aufstelle, hieß es. So sollen sich bereits Fonds eingekauft haben. Darüber
hinaus soll Vorstandschef Preuß - Gründer der Primacom-Vorgängerin
Süweda und Kabel-Mann der ersten Stunde - Kontakte zum saudischen
Scheich Al-Walid geknüpft haben, der zwar mit Investments bei Leo Kirch
schlechte Erfahrungen gemacht hat, aber nach wie vor stark am
TV-Kabel-Geschäft interessiert sein soll.  

10.07.04 09:33

1037 Postings, 7132 Tage voicelessWas hat Primacom vor?

Hallo,

wenn Primacom in den nächsten 60 Tage nicht zahlt, soll die Gesamtforderung an JP Morgan
zurückgezahlt werden.

Will PRIMA so vorzeitig aus dem Vertrag oder will PRIMA JP an den Tisch holen, um ein
neues Kaufangebot zu bekommen?

Wenn jetzt der Vetrag mit JP aufgelöst wird, was muß PRIMA gesamt zahlen und woher
wird das Geld kommen?

Wird das evtl. benötigte Geld von einem neuen Übernahmekandidaten gestellt?

Bin mal gespannt, wann PRIMA dazu was offizielles bekannt gibt.

Bis dahin
voiceless  

10.07.04 10:00

1037 Postings, 7132 Tage voicelessan ganz anderes Scenario

Habe mal ganz andersrum gedacht.

PRIMA steckt immernoch ins der INSO-Krise.
Preuss nimmt mit Zustimmung der SdK die INSO-Gefahr raus.
Der Kurs hat den gewünschten Erfolg und ist gestiegen, wie erhofft.

Nun wird JP Morgan an den Tisch geholt und es wird ein neuer ABFINDUNGSPREIS für die
Aktie verhandelt (evtl. 2,50 - 3,--).
Für JP statt der alten Summe von 5 MIO nun 50/60 Mio., für Preuss springen nun statt
ca. 680.000,-- immerhin 6.800.000,--/8.100.000,-- raus (reicht für ein Leben ohne Sorgen).
SdK ist glücklich, da sie nun 2,50/3,-- pro Aktie für die Anleger rausgeholt haben.
Nun sollten Alle glücklich sein.

Die letzten beiden Aktivitäten (38.000 Haushalte in Chemniz und die 100.000 Haushalte mit Internet-Möglichkeit) müssen ja schon vor dem Vorstandswechsel auf den Weg gebracht
worden sein.

Auch nur mal gedacht.

Gruß voiceless  

10.07.04 13:26

224 Postings, 6046 Tage doki#6

voice bist short? wieso anderes Scenario..

Primacom soll sich aus Apollo un JP M. Fangen rauslösen. Ob das benötigt. Geld ein Scheich oder nur eine Bank gibt, ist egal, Hauptsache zu normalen Konditionen.
Da habe irgendwo oben die Frage gesehen, ob Primi langfristig auch ein Invest. wert ist? Dann ja und jetzige MK wird sich bestimmt 2X,3X oder 5X.

Ich finde es traurig für alle, die dem alten Vorstand geglaubt haben und die Aktie zu 0,25-0,50 verkauft haben. Wenn man nicht mal Vorstandsmeldungen trauen kann, nach welchen Kriterien soll man überhaupt noch Aktien kaufen?  

10.07.04 13:30

1037 Postings, 7132 Tage voiceless@doki

Moim doki,

war ja auch nur mal ein ganz anderer Gedanke.
Wäre das so absurd?

voiceless  

10.07.04 13:39

224 Postings, 6046 Tage dokimoin voice,

nein, absurd ist es nicht, genau wie eine Insolvenz, nur wer glaubt noch daran. Übernahme durch Apollo zu 2,5 oder 3,00 ? je Aktie? Weiss nicht, würden sich bestimmt beide Seiten lächerich machen. Weil SDK, fairer Preis---> 12,00? und Apollo, Übernahmeangebot---> 0,25. Möglich ist es schon.

Kennst du die Geschichte mit dem Kuhverkäufer?  

10.07.04 13:50

1037 Postings, 7132 Tage voiceless@doki

Moin doki,

die mit erst die Milch sammeln und dann die Kuh schlachten.

Zu SdK
Die würden sich nicht lächerlich machen, wenn sie den Anlägern die Geschichte von
dem besten Angebot erzählen, nach dem der "angebliche" neue Geldgeber abgesprungen ist.  

10.07.04 14:10

224 Postings, 6046 Tage dokiich denke auch,

das SDK gute Arbeit bei Primacom leisten, wenn die sich nicht eingemischt hätten....

Mit dem Kuhverkäufer hat es einen anderen Hintergrund:

Ein Bauer versucht seine alte und kranke Kuh zu verkaufen. Nur die will keiner haben. Nun eilt sich sein Nachbar zur Hilfe und redet die Kuh schön.: gesund, jung, usw. Da stehen plötzlich Käufer Schlage. Nur sagt der Bauer, wenn die Kuh so schön ist, dann brauche ich die Kuh selber. ariva.de

Rollenverteilung:

Bauer: Aktionäre

Nachbar: SDK

Kuh: Primacom

 

Was ähnliches ist jetzt bei Primacom im Gange. Eben Börse. Naja obwohl die Kuh Primacom bei Ihren Krankheiten(1 Mrd Schulden) noch reichlich Milch gibt.

 

11.07.04 01:39

222 Postings, 6267 Tage investAktiewert 98,00 DM im Jahr 2000

Wenn man bedenkt vorher die Aktie kommt und derzeitig steht, stellt sich doch die Frage des bestehenden potentials bei Marktgerechten Zinsen und erweiterten Tätigkeitsfeldern. Firmen die mit Wucher-Zinsen einem das Unternehmen billigst aus dem Kreuz leihern wollten sind als Geschäftspartner völlig ungeeignet und man muss sich schnellst möglichst von Ihnen trennen. Auch eine Klage wegen Zins Wucher sollte man überprüfen. Einen Verkauf der Primacom für 5?/Aktie wäre doch bei den Zukunftaussichten  immer noch ein Schnäppchen. Als Großaktiönär würde ich jedenfalls warten bis die 12? gefallen sind und dann kommen die Analysten und empfehlen die Aktie zu strong buy. Danach kann man in aller Ruhe verkaufen und sie dann bei einer Konsolidierung wieder günstiger einsammeln. Ist nur ein weiteres Szenario.  

11.07.04 12:39

1037 Postings, 7132 Tage voicelessPrimacom - Wucher-Zins

Mahlzeit,

alle reden immer über den "Wucher-Zins".
Da Primacom und JP Morgan ja keine blinden Anfänger sind, werden beide Seiten doch sicherlich den Zinssatzes auf seine erlaubte Höhe und Rechtskräftigkeit hin geprüft haben.
Wenn nun aber eine Klage wegen Wucher-Zins von Primacom kommt oder eine Klage von JP
wegen Einstellung der Zinszahlung, nach welchem Recht und in welchem Land wird dann geklagt?

Gruß
voiceless  

11.07.04 13:06

4239 Postings, 7374 Tage Nobody IISpielt eh keine Rolle.

Sollte es Wucher sein, kann Primacom eh nur max. letzten 3 Jahre zinslos in Aussicht gestellt bekommen (Verjährung). Und was noch wichtiger ist, dass Darlehen ist sofort fällig.

Die brauchen einen neuen Geldgeber und zwar schnellstmöglich.


Gruß
Nobody II  

11.07.04 13:20

508 Postings, 6054 Tage forsaleich glaube nicht, dass der tatbestand...

...eines wuchers vorliegt. wenn das darlehen sofort fällig wird, so stimmt was Nobody sagt. sollten - wie irgendwo erwähnt - die anderen banken Primacom zu der einstellung der zinszahlungen geraten haben, so liegt auch der verdacht nahe, dass sie als neue geldgeber einspringen werden. bisher sind das jedoch alles spekulationen und wir müssen mal auf nächste woche warten (offizielle nachrichten von Primacom). ganz auszuschliessen sind voiceless' neue "horrorszenarien" demnach auch nicht.

warten...

gruss

forsale  

11.07.04 15:02

1037 Postings, 7132 Tage voiceless..Spannung..

Das Warten auf klärende Nachrichten kann einen ganz schön Nerven kosten.
Halten - Nachkauf - Teilverkauf ??

Warum hat PRIMA nicht schon Ende der Woche zur "Zahlungseinstellung" Stellung genommen?

voiceless  

12.07.04 10:37

1037 Postings, 7132 Tage voicelessPrimacom - Kursverfall

Moin, Moin,

wenn nicht bald Klärung durch Primacom kommt, wird wohl der Kurs wiedermal so tief fallen,
dass die erwartete Nachricht den Kurs nur leicht über 2,20 ziehen wird.

Oder warum wird die Aktie Heute wirder ins Minus gedrückt??

Gruß
voiceless  

12.07.04 18:25

1037 Postings, 7132 Tage voicelesshabe ich eine schlechte Nachricht verpasst?? o.T.

12.07.04 18:33

224 Postings, 6046 Tage dokimoin voice,

hast nichts verpasst, nur spekulation, hier noch eine von www.heise.de:

12.07.2004 14:38


Kabelnetzbetreiber Primacom will neue Verhandlungen mit Gläubigern
Der hoch verschuldete Kabelnetzbetreiber Primacom (Mainz) will mit der US-Investorgesellschaft Apollo als größtem Gläubiger Ende Juli in New York erneut über eine Lösung verhandeln. Das kündigte das Vorstandsmitglied der Primacom AG, Tony Abraham Merin, am Montag in Mainz an. Zugleich bestätigte er Medienberichte, wonach Primacom einen Zahlungstermin für Kreditzinsen von rund elf Millionen Euro an die Hauptgläubiger habe verstreichen lassen, um Apollo erneut an den Verhandlungstisch zu bringen.

Anfang Juni war ein Angebot von Apollo über 5 Millionen Euro (25 Cent je Aktie) zur Übernahme von Primacom an der Ablehnung der Aktionäre gescheitert. Merin sprach von einem " unrealistischen Angebot" , zumal der aktuelle Börsenkurs der Aktie bei knapp 2 Euro liege. Die auf der jüngsten Hauptversammlung von Primacom von den Aktionären beschlossene Sonderprüfung des Unternehmens ist laut Merin inzwischen angelaufen und werde von einem renommierten Münchner Wirtschaftsprüfungsinstitut übernommen. " Wir haben nichts zu verbergen" , sagte Merin.

Den gesamten Schuldenberg von Primacom bezifferte Merin als " etwas weniger" als die in bisherigen Berichten genannten rund eine Milliarde Euro. Er bestätigte aber, dass Primacom bei Apollo und der J. P. Morgan Chase Bank mit 480 Millionen Euro an nachrangig gesicherten Krediten in der Kreide stehe und dafür bis zu 20 Prozent Zinsen zahlen müsse. Die derzeitigen Geschäfte von Primacom liefen trotz Negativ-Schlagzeilen recht ordentlich. " Aber 20 Prozent sind Wucherzins. Diese Zinsen bringen uns um" , sagte Merin. Eine akute sofortige Insolvenzgefahr sehe er aber nicht.

Die börsennotierte PrimaCom AG hat als privater Kabelnetzbetreiber nach eigenen Angaben mehr als fünf Prozent Marktanteil in Deutschland und den Niederlanden. Ihre Kunden haben Zugang zu mehr als 100 TV- und Radioprogrammen, zu Video on Demand und zu schnellen Internetdiensten. Primacom verfügt eigenen Angaben zufolge über rund 2 Millionen anschließbare Haushalte und versorgt 1,3 Millionen Kunden. (dpa)

gruss           doki
 

12.07.04 18:36

1037 Postings, 7132 Tage voicelessMoin doki

Ich glaub ich gehe auch bei Prima raus.  

12.07.04 18:44

1037 Postings, 7132 Tage voiceless@doki

Also doch keine anderer Investor oder eine andere Bank.  

12.07.04 18:45

923 Postings, 6353 Tage js111Spät kommt die Einsicht, aber sicher

noch einigermassen rechtzeitig.  

12.07.04 20:16

508 Postings, 6054 Tage forsaleso, nun schauen wir mal...

worst case szenario:

Primacom hat geblufft und keine rückendeckung von ihren anderen banken, noch haben sie kontakte zum ominösen scheich el-schiessmichtod. es muss also einigung mit Apollo/JPMorgan her. nachdem jedoch diese dermassen von den aktionären abgefertigt wurden... werden sie sich auf neue verhandlungen überhaupt nicht einlassen oder fordern einfach gesamten kredit auf einen schlag zurück (können sie sicher, da diese klausel auch im kreditvertrag enthalten sein wird). Primacom kann nicht zahlen... insolvenz unausweichlich.

better case szenario:

man kann sich mit Apollo/JPMorgan auf neue modalitäten einigen und insolvenz kann gerade nach mal angewendet werden. kurse dürften vielleicht wieder bis 2 ? steigen (anlegervertrauen ist dann sicher deutlich angeschlagen).

best case szenario:

Primacom hat rückendeckung der anderen banken (oder hat standby-investor in der hinterhand). Apollo/JPMorgan verzichten auf zins- und ratenzahlung und verlangen geld auf einen schlag zurück. jetzt springen ersatzinvestoren/-banken ein und re-finanzieren diesen "wucher"-kredit zu marktüblichen zinsen mit bis zu 5%. Primacom wird diese neuen zahlungen locker aus dem operativen geschäft decken können und baut schulden langfristig ab. dadurch dürfte der weg des aktienkurses in 2-3 monaten bis zu 5-8 ? führen.

fazit:

ehrlich gesagt, ich weiss nach den widersprüchlichen "gerüchten" nicht mehr, welches szenario das wahrscheinlichste ist. fakt ist jedoch, dass klärendes statement von Primacom - und am besten noch von ihren anderen banken - abgegeben wird. solange dies nicht geschieht, bleibt die grosse allgemeine verunsicherung und investments sind mehr als nur einfach "riskant". ein unternehmen dieser grösse sollte doch jemanden finden können, der Primacom übernimmt und weiterführt (oder ist der schuldenkarren zu tief im dreck?)...?

hmm...

gruss

forsale

p.s: es sind meine persönlichen gedanken zu dieser firma/aktie und - eben wie diese selbst - rein spekulativ.  

13.07.04 10:40

4342 Postings, 6411 Tage falke65das wars erst mall mit PRIMACOM..

gut gezockt...
von 0.30   auf über 2.80 innerhalb ein Monat....  

13.07.04 15:45

923 Postings, 6353 Tage js111Nur ohne Dich falke, sonst wärst Du

kein Kontraindikator.  

13.07.04 18:57

32047 Postings, 6562 Tage BörsenfanMorgen wieder Pennystock... o. T.

13.07.04 19:02

508 Postings, 6054 Tage forsalewas mich interessieren würde ist, ob...

..der herr preuss seine aktien alle noch hat oder doch noch "günstig" abgegeben hat.  

Seite: 1 | 2  
   Antwort einfügen - nach oben