Positive US-Konjunkturdaten

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 18.06.09 10:10
eröffnet am: 25.03.09 15:40 von: kiiwii Anzahl Beiträge: 10
neuester Beitrag: 18.06.09 10:10 von: Crocodile Leser gesamt: 422
davon Heute: 1
bewertet mit 5 Sternen

25.03.09 15:40
5

129861 Postings, 6046 Tage kiiwiiPositive US-Konjunkturdaten

Dow feiert US-Konjunkturdaten


von Sven Lilienthal (Frankfurt)

Positiv aufgenomme Zahlen zu den US-Auftragseingängen für langlebige Güter haben die US-Aktienindizes ins Plus gehievt. Bankaktien zählten einmal mehr zu den Gewinnern. Allerdings warnte JP Morgan vor zu großem Optimismus.

Der Dow Jones stieg um 1 % auf 7739 Punkte. Der marktbreite S&P-500 gewann 1,2 % auf 815 Zähler. Der technologieorientierte Nasdaq Composite verbesserte sich ebenfalls 1,2 % auf 1535 Stellen. Damit machten die US-Börsen ihre leichten Verluste vom Dienstag wett.

Grund für den Anstieg waren unerwartet gute Konjunkturdaten: Die Nachfrage nach langlebigen US-Gütern fiel im Februar etwas besser aus als erwartet. Experten sehen jedoch noch keinen Grund zu großer Euphorie. Dennoch profitierten zur Wochenmitte Industrieaktien ganz besonders: General Electric schnellte um 6 % nach oben, der Aluminiumhersteller Alcoa verbesserte sich um 7 %. Außerdem pushten Aussagen Barack Obamas die Aktienmärkte: Der US-Präsident sieht erste Anzeichen dafür, dass sich die US-Wirtschaft erholt.


..................

http://www.ftd.de/boersen_maerkte/aktien/...njunkturdaten/492100.html
-----------
"Auch wenn alle einer Meinung sind, können alle Unrecht haben" (B. Russell)

MfG
kiiwii

25.03.09 15:45

22764 Postings, 4479 Tage Maxgreeen1300 Punkte im DOW in 14 Tagen sind

ein wenig zu optimistisch. Aber die Amerikaner lieben die grosse Show.
-----------
"Wie ich mich fit halte? Ich laufe jeden Tag Amok" Heike Makatsch in "Hilde"

25.03.09 16:24
2

129861 Postings, 6046 Tage kiiwiiUS-Banken wollen Staatshilfe in Kürze zurückzahlen

25. März 2009, 16:12 Uhr
FINANZKRISE

US-Banken wollen Staatshilfe in Kürze zurückzahlen

Die US-Finanzbranche will sich wieder unabhängig von der Regierung in Washington machen. Mehrere Banken kündigten an, die gewährten Staatshilfen schnell zurückzuzahlen - teilweise schon im April. Positive Nachrichten kommen vom amerikanischen Immobilienmarkt: Die Zahl der Hauskäufe steigt.

New York - Eine Reihe von US-Banken drückt aufs Tempo: Nach Goldman Sachs signalisierte nun auch die Bank of America, das vom Staat erhaltene Geld so rasch wie möglich zurückzugeben. Die Finanzhäuser wollen so Zinsen sparen - und den Staatseinfluss auf ihr Geschäft zurückdrängen.

 

DPA

Zum Verkauf stehendes Haus in den USA: Immer noch deutlicher Preisverfall

 

Die Bank of America will einen ersten Teil der erhaltenen 45 Milliarden Dollar bereits im April zurückzahlen. Das kündigte Konzernchef Kenneth Lewis in der "Los Angeles Times" an. Eine Reihe weiterer Banken habe bereits offizielle Anträge auf die Rückgabe gestellt, hieß es in Presseberichten.

Positive Nachrichten kommen auch vom Immobilienmarkt. So haben US-Hauskäufer den Preisverfall der vergangenen Monate zur Schnäppchenjagd genutzt. Die Zahl der verkauften Eigenheime stieg um 4,7 Prozent, teilte das Handelsministerium mit. Das ist der stärkste Anstieg seit April vergangenen Jahres. Der Schätzung zufolge wurden aufs Jahr hochgerechnet 337.000 Neubauten verkauft. Trotz des Anstiegs bleibt das Niveau allerdings krisenbedingt niedrig. Weniger Verkäufe gab es bisher nur einmal seit Beginn der Datenerhebung 1963.

 

Der Preisverfall am Immobilienmarkt setzte sich denn auch mit Rekordgeschwindigkeit fort. Im Schnitt (Median) kostete ein neues Einfamilienhaus 200.900 Dollar, das sind 18,1 Prozent weniger als im Jahr zuvor. Die Hälfte der Häuser wurde zu höheren Preisen verkauft, die andere Hälfte zu niedrigeren.

Überraschend gut läuft es auch in der US-Industrie. Sie hat im Februar zum ersten Mal seit sieben Monaten mehr Aufträge für langlebige Güter eingesammelt. Insgesamt stieg der Auftragseingang um 3,4 Prozent auf 165,6 Milliarden Dollar, wie das Handelsministerium mitteilte. Analysten hatten mit einem erneuten Rückgang um zwei Prozent gerechnet.

 

Dieser Anstieg sei sehr ermutigend, sagte Peter Kenny von Knight Equity Markets. "Wir haben eine Reihe von Daten gesehen, die ein Tauwetter andeuten, auch wenn der Abschwung der gesamten Wirtschaft noch nicht vollständig ausgestanden ist."

Die Börse reagierte auf die Daten äußerst wohlwollend. Der Dow Jones legte zum Handelsstart am Mittwoch mehr als zwei Prozent zu. Auch der Aktienmarkt in Deutschland konnte davon profitieren. Der Dax notierte am Nachmittag 1,3 Prozent im Plus.

 

Nach Einschätzung der Postbank sollte der Anstieg der US-Auftragseingänge allerdings nicht überbewertet werden. Bei aller Freude gebe es eine Kehrseite der Medaille, heißt es in einer am Mittwoch veröffentlichten Studie des Bankhauses. Denn die Daten des Vormonats seien zugleich noch einmal kräftig nach unten revidiert worden. Die Tatsache, dass es im Vorfeld keine deutlichen Anzeichen auf ein Drehen bei den Auftragseingängen gegeben habe, stimme für die kommenden Monate nicht überaus optimistisch.

wal/Reuters/dpa

 

URL:

  • http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,615460,00.html

 

-----------
"Auch wenn alle einer Meinung sind, können alle Unrecht haben" (B. Russell)

MfG
kiiwii

25.03.09 17:10
1

15372 Postings, 4668 Tage knetegirlna, hab ich doch schon

vor ein paar Tagen gepostet

das die da herumdrehen *g

http://www.ariva.de/Nachrichten_t371646
-----------
my dream is to fly
http://www.youtube.com/watch?v=zoMYU_nOGNg

25.03.09 17:19

22764 Postings, 4479 Tage Maxgreeen#3 habe gute Gewinne am Aktienmarkt gemacht

-----------
"Wie ich mich fit halte? Ich laufe jeden Tag Amok" Heike Makatsch in "Hilde"

25.03.09 17:22
1

22764 Postings, 4479 Tage Maxgreeen#5 und sie haben die niedrigen Zinsen nicht an die

Verbraucher weitergegeben.

Wenn GS die Hilfen zurückzahlt dann lassen die sich wieder als Investmentbank einstufen. Das Ganze stinkt gewaltig
-----------
"Wie ich mich fit halte? Ich laufe jeden Tag Amok" Heike Makatsch in "Hilde"

25.03.09 17:25

15372 Postings, 4668 Tage knetegirlja,

du wirst lachen den Gestank hab ich
schon vor ein paar Tagen wahrnehmen können

*boahh*

Unsere Güllengrube is nix dagegen
-----------
my dream is to fly
http://www.youtube.com/watch?v=zoMYU_nOGNg

18.06.09 09:58

129861 Postings, 6046 Tage kiiwiiUS-Banken zahlen 66 Mrd $ an Staat zurück

US-Großbanken zahlen 66 Milliarden Dollar an Regierung zurück


Die US-Finanzindustrie befreit sich allmählich aus der staatlichen Kontrolle. Mehrere Großbanken haben am Mittwoch damit begonnen, Hilfen an die Regierung zurückzuzahlen - insgesamt 66 Milliarden Dollar. Im Gegenzug dürfen unter anderem Manager bald wieder üppige Boni bekommen.

New York - Allein die Bank JPMorgan Chase erstattete nach eigenen Angaben 25 Milliarden Dollar zurück. Morgan Stanley und Goldman Sachs überwiesen jeweils zehn Milliarden Dollar, US Bancorp 6,6 Milliarden, American Express 3,39 Milliarden und BB&T Corporation 3,1 Milliarden Dollar.

Das Finanzministerium in Washington hatte vor mehr als einer Woche zehn der größten US-Banken für ausreichend stabilisiert erklärt und der Rückerstattung von insgesamt 68 Milliarden Dollar an Staatshilfen zugestimmt. Die Banken wollten sich der Beschränkungen entledigen, die mit der Annahme der Gelder aus dem Bankenrettungsfonds TARP einhergingen - etwa die Begrenzung bei der Zahlung von Managerboni.

Nach Angaben des Finanzministeriums soll das zurückgezahlte Geld wieder in den Bankenrettungsfonds fließen, um


(::::::::::::::::::::::::::::::::)

URL:

   * http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,631093,00.html  

18.06.09 10:01

129861 Postings, 6046 Tage kiiwiiChrysler-Werke nehmen Produktion wieder auf

Chrysler-Werke nehmen Produktion wieder auf


Bald sollen wieder Autos vom Band laufen

18. Juni 2009 Die vor einer Woche aus der Insolvenz des drittgrößten amerikanischen Autobauers hervorgegangene Chrysler Group will bis Monatsende die Produktion in sieben Werken wieder aufnehmen. Das kündigte das Unternehmen am Mittwoch an. Betroffen seien etwa 15.000 Mitarbeiter, hieß es
auf der Chrysler-Website.

Demnach sollen ab dem 29. Juni in sechs Fabriken in den amerikanischen Bundesstaaten Michigan, Ohio, Missouri und Ontario sowie in einer Anlage in Mexiko die Bänder wieder anrollen.


(..............................)


http://www.faz.net/s/...19BFD7DEC6E521D578~ATpl~Ecommon~Scontent.html  

18.06.09 10:10

357 Postings, 4107 Tage Crocodiledeprogrammiert euch !

Solche "Informationen" sollen uns alle in die "richtige" Richtung programmieren !

Wir sollen die Realität verzerrt wahrnehmen um die "richtigen" Entscheidungen (für DIE) zu treffen !

Hat jemand verstanden was ich meine ?

Wer es verstanden hat, der ist in der Lage den "Download" richtig zu deuten.

Wer es verstanden hat den "Download" richtig zu deuten ist in der Lage die Realität nicht verzerrt (wenigstens weniger verzerrt) wahrzunehmen.

Wer die Realität weniger verzerrt wahrnehmen kann, der kann bessere Entscheidungen  FÜR SICH  treffen, statt schlechte Entscheidungen welche besser FÜR DIE sind.

Deprogrammiert euch !

Erkennt den "Download" !  

   Antwort einfügen - nach oben