Physik-Frage:

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 28.02.03 15:17
eröffnet am: 28.02.03 12:28 von: MadChart Anzahl Beiträge: 20
neuester Beitrag: 28.02.03 15:17 von: utscheck Leser gesamt: 793
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

28.02.03 12:28

16571 Postings, 6653 Tage MadChartPhysik-Frage:

So, meine Lieben!

Wer sich mal 5 Minuten mit was anderem beschäftigen will, als mit Weltpolitik, Folter, linken Säcken, rechten Ärschen, unfähigen Politikern und Firmenbossen jeglicher couleur, ungeliebten Boardmitgliedern und anderen erquicklichen Themen, der möge sich an folgendem Rätsel versuchen:

Man nehme eine Bleikugel von 1 kg Gewicht. Man lege diese auf eine Balkenwaage. Nun lege man in die andere Waagschale soviele Vogelfedern, dass die Waage im Gleichgewicht ist, m.a.W. 1 kg Vogelfedern.

Daraufhin nehme man das Ganze und transportiere es auf den Gipfel des Mount Everest.

Frage: Ist die Waage in 8500 m Höhe immer noch im Gleichgewicht?

Falls nein: Welche Seite wiegt schwerer?


Viel Spaß



MadChart




 

28.02.03 12:35

923 Postings, 6496 Tage dataranDie mit den Federn!

Ich könnte mir vorstellen, dass die Gravitation und der Luftdruck sich auf ein großes Volumen bei den Federn stärker auswirken können, als auf die Bleikugel.  

28.02.03 12:43

21799 Postings, 7609 Tage Karlchen_INee - natürlich nicht.

Denn die ganzen Federn sind weggeblasen.  

28.02.03 12:45

1147 Postings, 6708 Tage wettyDer geringere Luftdruck wirkt sich auf die Federn


staerker aus, d.h. weniger Auftrieb durch Luftdruck.

Deshalb ist dann die Kugel schwerer.




mfg  

28.02.03 13:02

188 Postings, 6935 Tage SoLaRdie Waage ist immer noch im Gleichgewicht o. T.

28.02.03 13:09

362 Postings, 7460 Tage megalowflyer1Hi Madchart,

natürlich ist die Waage noch im Gleichgewicht. Sie ist nämlich durch den starken Regen zwischen 550m und 1200m naß geworden und ab 1300m (heutige Nullgradgrenze) eingefroren.
Deshalb ist sie jetzt auf 8500m bei trockenen -26°C total im Arsch.
OK...die Federn sind auch naß geworden und gefroren, wodurch sie schwerer wurden, während der Regen an der Bleikugel abgetropft ist. Dafür ist die Bleikugel durch die Kälte geschrumpft und aus der Waage direkt auf meinen Fuß gefallen, so daß sie jetzt voller Blut ist. Zudem hat sie eine Delle, da sie bis 600m wieder runtergerollt ist wo ich sie erst mal wieder raufholen konnte.....
Ich habe also versucht, hier oben auf 8500m das Gewicht mit den Armen abzuschätzen. Blöderweise ist mir die Bleikugel an den Händen festgefroren und die Federn sind mir runtergefallen. Ich hab noch versucht, sie auf dem Vorsprung innerhalb der Gletscherspalte zu greifen...bin aber abgerutscht (scheiße schwer mit nur einer Hand und nem kaputten Fuß) und bis zum Grund der Spalte, ca. 130m, gestürtzt. Hier lieg ich nun im Eis und kann nichts mehr sehen, weil mir die doofe Bleikugen an der Hand voll auf den Kopf gebummst ist. Dafür ist aber glaube ich mindestens eine Feder heruntergefallen und auf meinem Kopf gelandet. Sichér bin ich mir aber nicht, den die Hand ohne Bleikugel dran ist erfroren und ich kann nicht mehr so gut tasten.
Wie fühlt sich den eigendlich eine gebrochene Schädeldecke an? Und gibt sich das wieder, das ich nichts mehr sehen und hören kann?
Vieleicht könnte mich ja einer von euch abholen. Ist wirklich kalt hier und ich wollte doch zur Börseneröffnung einen Nasiput kaufen.
Mit der Waage tut mir echt leid, du. Ich hoffe du brauchst sie nicht wieder.....beim Versuch mich von der Bleikugel zu befreien ist mir nämlich einer der Balken voll dahin abgerutscht, wo keine Sonne hinscheint...(_o_)...du weißt schon wo... Stört irgentwie schon das Ding, vorallem, weil ich mal auf Toilette müste..... Haste denn noch Garantie drauf?
Stell doch demnächst mal einfachere Fragen, oder wenigstens solche, bei denen ich nicht so weit von zu Hause wech muss.....ist schon einsam hier...aber jetzt friere ich garnicht mehr so..........würde nur so langsam gerne nach Hause....
naja...beste Grüsse ersma
 

28.02.03 13:18

9123 Postings, 7304 Tage ReilaDie Federn verdrängen immer noch das

gleiche Volumen an Luft (jedenfalls mehr als die Kugel) da die verdrängte Luft weniger dicht ist, also weniger wiegt, haben die Federn weniger Auftrieb (Archimedisches Gesetz)und die Waage senkt sich in ihre Richtung.

R.  

28.02.03 13:21

805 Postings, 6932 Tage C.F.GaussAlso wenn man wirklich mit Luftdruck etc.

argumentiert, bzw. eher mit Luftdichte, dann ist das doch eher umgekehrt. Der Auftrieb ist proportional zum verdrängten Volumen, allerdings geht da noch die Dichte des verdrängten Mediums ein, d.h. je dichter das Medium, umso stärker der Auftrieb. Das heißt dann aber, daß die Federn mehr Auftrieb verlieren in der dünneren Luft als die Kugel, was wiederum bedeutet, daß die Federn "schwerer" sind als die Kugel. Wenn man Wind, Yetis, Regen, Schnee, Terroranschläge etc. beiseite läßt, dann zeigt die Waage bei den Federn mehr Gewicht an als bei der Kugel. Wenn die Luftdichte keine Rolle spielt, dann sind sie gleich schwer.  

28.02.03 13:22

805 Postings, 6932 Tage C.F.Gaussreila war schneller... o. T.

28.02.03 13:28

16571 Postings, 6653 Tage MadChartSo, Mittag is zu Ende...

aalso:

Zunächst möchte ich symbolisch zwei Sonderbelobigungen aussprechen, und zwar für:

1) Karlchen_1 für die pragmatischste Antwort

2) megalowflyer1 für die phantasievollste


Nun zur Physik: den Antworten von Reila und C.F. Gauss ist nichts hinzuzufügen. Der Luftdruck war das richtige Stichwort.

Trostpreise wären für dataran und wetty zu vergeben, dataran gab die richtige Antwort mit falscher Begründung, bei wetty wars umgekehrt...


Viel Spaß Euch noch, das WE naht mit Riesenschritten...




MadChart
 

28.02.03 13:33

805 Postings, 6932 Tage C.F.GaussUnd was ist mit den Preisen??? o. T.

28.02.03 13:40

12104 Postings, 6766 Tage bernsteinder gipfel des everest liegt aber nicht...

auf 8500m höhe.  

28.02.03 13:45

9123 Postings, 7304 Tage ReilaDas Experiment

muß ja auch dicht unterhalb auf der windabgewandten Seite stattfinden (vgl. Karlchen_I)

R.  

28.02.03 13:45

16571 Postings, 6653 Tage MadChartMein lieber C.F.Gauss:

Darf ich Deiner Frage entnehmen, dass Du bei der Lösung der Aufgabe nicht vom olympischen Geist beseelt warst?

Stellst Du etwa schnöde materielle Wertvorstellungen höher als den hehren Geist der Physik und höher als die Ehre, die richtige Antwort ersonnen zu haben?

Ich bin erschüttert...Abgründe tun sich auf...kein Wunder, dass Deutschland vor die Hunde geht!

Aber da muss ich wohl mit der Zeit gehen. Also: Jeder, der die richtige und richtig begründete Antwort gegeben hat, wird von mir beim chicken-heart-treff am 5.4.2003 auf ne Runde Hühnerherzkes inklusive aller Getränke eingeladen.

Die Preisvergabe erfolgt vorbehaltlich des persönlichen Erscheinens. Der Preis ist nicht übertragbar.


Viele Grüße



MadChart

 

28.02.03 13:49

9123 Postings, 7304 Tage ReilaGenau, wegen des olympischen Geistes!

Erst ne Medaille aus echtem Gold. Dann bitte ein paar Werbeverträge.

R.  

28.02.03 13:49

10873 Postings, 7428 Tage DeathBullDIe Federn haben mehr VOlumen

Dadurch liegt ein Teil der Federn höher und die Schwerkraft ist ganz ganz minimal wchwächer.  

28.02.03 13:50

805 Postings, 6932 Tage C.F.GaussIch mag schnöde materielle Wertvorstellungen! o. T.

28.02.03 13:51

10873 Postings, 7428 Tage DeathBullAchso , ne is ja Blödsinn

Es ist cool ein Toedesbulli zu sein  

28.02.03 13:53

3067 Postings, 6498 Tage clipscheisse ... zu spät dran

ich hätte auch die richtige lösung gewusst, natürlich *g

gibts da auch Pizza?

 

28.02.03 15:17

21880 Postings, 6781 Tage utscheckGanz nebenbei 8848 Meter hoch.

Neueste Zahl die ich hörte war 8872-ich glaube aber noch unbestätigt.

Werde dieses Experiment mal in Natura testen.

Gebe euch dann natürlich ein detailliertes Protokoll.

Gruß ins WE
utscheck  

   Antwort einfügen - nach oben