Philippe Noiret gestorben

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 24.11.06 00:58
eröffnet am: 23.11.06 22:42 von: AbsoluterNe. Anzahl Beiträge: 12
neuester Beitrag: 24.11.06 00:58 von: Scontovaluta Leser gesamt: 455
davon Heute: 1
bewertet mit 7 Sternen

23.11.06 22:42
7

26159 Postings, 6043 Tage AbsoluterNeulingPhilippe Noiret gestorben

SPIEGEL ONLINE - 23. November 2006, 21:42
URL: http://www.spiegel.de/kultur/kino/0,1518,450428,00.html
NACH LANGER KRANKHEIT
Philippe Noiret gestorben

Er spielte Hauptrollen in "Das große Fressen" und "Cinema Paradiso", seine Markenzeichen waren Fliege und Zigarre: Philippe Noiret. Nach langer Krankheit starb er mit 76 Jahren, wie seine Agentur mitteilte.

Paris - Der wandlungsfähige Schauspieler wirkte in seiner mehr als 50-jährigen Karriere in etwa 125 Filmen mit und trat in zahlreichen Theaterstücken auf.

Besonders häufig arbeitete er mit dem Regisseur Bertrand Tavernier zusammen, mit dem er unter anderem "Der Uhrmacher von Saint-Paul" drehte. Noiret stand an der Seite von Stars wie Catherine Deneuve, Romy Schneider und Simone Signoret vor der Kamera. Er wurde zwei Mal mit dem französischen Filmpreis "César" ausgezeichnet.

Geboren am 1. Oktober 1930 im nordfranzösischen Lille, ging Noiret nach mehreren gescheiterten Abiturprüfungen als junger Mann nach Paris und spielte an verschiedenen Theatern. 1953 wurde er in das Ensemble des Théâtre populaire national von Jean Vilar aufgenommen, wo er sieben Jahre blieb. Er lernte dort seine spätere Frau, die Schauspielerin Monique Chaumette, kennen, die er 1962 heiratete.

Seine erste Kinorolle bekam Noiret 1956 in "La pointe courte" von Agnès Varda; aber erst vier Jahre später war er mit "Zazie in der Métro" erneut auf der Leinwand zu sehen. Noiret spielte zunächst vor allem Nebenrollen. Einem breiten Publikum wurde er erst mit seiner Hauptrolle in "Alexandre le Bienheureux" (alexanderr der Lebenskünstler) von Yves Robert aus dem Jahr 1967 bekannt. Danach kehrte er dem Theater für viele Jahre den Rücken. Erst 1997 betrat Noiret wieder eine Theaterbühne.

Mit dem 1973 erschienenen Skandal-Film "La grande bouffe" (Das große Fressen) von Marco Ferreri räumte Noiret endgültig mit seinem Image des gutmütigen Kerls auf und spielte fortan komplexere Charaktere. Neben Tavernier arbeitete er viel mit den Regisseuren Yves Boisset und Philippe de Broca zusammen. Auch in Italien drehte er Filme, vor allem unter der Regie von Mario Moncelli. In den 80er und 90er Jahren war er in zahlreichen französischen Komödien zu sehen. 1988 spielte er in der internationalen Produktion "Cinema Paradiso" mit. Für seine Hauptrolle in "Vieux Fusil" (Das alte Gewehr) von Robert Enrico erhielt Noiret 1976 seinen ersten "César"; 1990 folgte der zweite für "La vie et rien d'autre" (Das Leben und nichts anderes).

Er arbeitete unermüdlich, bewahrte sich aber stets seinen leicht zynischen Humor und seine Herzlichkeit. Sein Markenzeichen war die Fliege, die er gerne mit roten Hosenträgern, gestreiften Hemden und einem Panamahut trug. In den vergangenen Jahren wurde es ruhiger um den Liebhaber von Pferden, Schuhen, Champagner und Zigarren, von denen Noiret seit mehr als 50 Jahren täglich zwei Stück rauchte. Der Mime hielt sich vor allem auf seinem Landsitz in der Nähe von Carcassonne auf. Noiret hinterlässt neben seiner Frau Monique eine Tochter.  

23.11.06 22:46
,  
Angehängte Grafik:
la_grande_bouffe_1.jpg (verkleinert auf 96%) vergrößern
la_grande_bouffe_1.jpg

23.11.06 22:51

26159 Postings, 6043 Tage AbsoluterNeulingLöschung


Moderation
Moderator: lth
Zeitpunkt: 10.05.12 12:41
Aktionen: Löschung des Beitrages, Löschung des Anhangs
Kommentar: Erotischer Inhalt

 

 

23.11.06 22:56
,  
Angehängte Grafik:
la_grande_bouffe_2.jpg (verkleinert auf 96%) vergrößern
la_grande_bouffe_2.jpg

23.11.06 22:57
-  
Angehängte Grafik:
meaningoflife.jpg (verkleinert auf 79%) vergrößern
meaningoflife.jpg

23.11.06 22:58

26159 Postings, 6043 Tage AbsoluterNeulingLöschung


Moderation
Moderator: lth
Zeitpunkt: 10.05.12 12:41
Aktionen: Löschung des Beitrages, Löschung des Anhangs
Kommentar: Erotischer Inhalt

 

 

23.11.06 23:02

58960 Postings, 6424 Tage Kalli2003tststs

ist das Kunst? Dann ist ja ok ;-)

So long (oder doch besser short?)  

Kalli  

 

23.11.06 23:04

45453 Postings, 6292 Tage joker67Ab ins rosa forum, die alten s/w pornos

greetz joker



--------------------------------------------------


In einer Irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon wieder ein Irrsinn für sich.

(Voltaire)

 

23.11.06 23:04

29689 Postings, 5636 Tage ScontovalutaDas große Fressen?

Die Pizza bitte...,

für SAKU!  

23.11.06 23:27
1

21880 Postings, 6773 Tage utscheckSconto, der machts nicht unter ner Rinderhälfte!

...was macht die Schildkrötensuppe?

Brauchst du noch nen bisserl Knoblauch?
:-)
utscheck  

24.11.06 00:51

129861 Postings, 6153 Tage kiiwiiPhilippe Noiret est mort

Philippe Noiret est mort


lefigaro.fr (avec AFP).

Publié le 23 novembre 2006  -  Actualisé le 23 novembre 2006 : 22h46


L'acteur français est décédé jeudi à 76 ans des suites d'une longue maladie, laissant derrière lui une immense carrière.


Après avoir passé un demi-siècle sur le devant de la scène, le comédien Philippe Noiret s?est éteint, jeudi, des suites d?une longue maladie. Il avait joué dans quelque 125 films, dont «Le vieux Fusil», «La grande Bouffe», «Zazie dans le métro» ou «Cinéma Paradiso», et était également un habitué des planches, où il avait fait ses débuts.

Il s?était également produit au théâtre des dizaines de pièces, dont « Lorenzaccio» ou « Le Cid».


Acteur fétiche du réalisateur Bertrand Tavernier (L'horloger de Saint-Paul», «Que la fête commence», etc), il a formé des couples mythiques avec Catherine Deneuve, Romy Schneider et Simone Signoret, et il a obtenu deux Césars d'interprétation masculine, en 1976 dans «Le vieux fusil» (Robert Enrico) et en 1990 pour «La vie et rien d'autre» (Tavernier).


Dès l'annonce de sa mort, les hommages se sont multipliés dans le monde du 7e art et de la culture.



MfG
kiiwii

"Verfallen wir nicht in den Fehler, bei jedem Andersmeinenden entweder an seinem Verständnis oder an seinem guten Willen zu zweifeln."  

24.11.06 00:58

29689 Postings, 5636 Tage ScontovalutaDas ist eine wirklich traurige Angelegenheit!

__________________________________________________

Meinung ist etwas persönlich geprägtes, geformtes...



Hoffentlich gibt es in nächster Zukunft keine T+-Anzeigen auf Ariva!  

   Antwort einfügen - nach oben