Peter Scholl-Latour: Russland im Zangengriff

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 28.06.06 22:41
eröffnet am: 28.06.06 22:15 von: BeMi Anzahl Beiträge: 5
neuester Beitrag: 28.06.06 22:41 von: Depothalbiere. Leser gesamt: 424
davon Heute: 1
bewertet mit 8 Sternen

28.06.06 22:15
8

10041 Postings, 6674 Tage BeMi Peter Scholl-Latour: Russland im Zangengriff

Mittwoch, den 28.06.200
22.45 - 23.30  

 Russland im Zangengriff  
 
 Während die Weltöffentlichkeit in den großen politischen Konflikten der Zukunft in den pazifischen Raum und vor allem nach China blickt, sieht Peter Scholl-Latour das Schlachtfeld der Zukunft in Russland. Russland befindet sich in einem Zangengriff zwischen Ost und West, zwischen dem Vordringen der NATO aus Westen und dem aufsteigenden Giganten China im Osten.

Peter Scholl-Latour untersucht die existenziellen Probleme Russlands. In Kazan, der Hauptstadt der autonomen RepublikTatarstan, hat zwar kein blutiger Aufstand stattgefunden wie im kaukasischen Tschetschenien. Aber die Tataren haben eine Teil-Souveränität erreicht und bemühen sich um eine kraftvolle Wiedergeburt der islamischen Bevölkerung Russlands, die immerhin 20 Millionen Menschen beträgt. Auch in Kazan ist ein Verteilungsstreit um Erdöl und Erdgas entbrannt. Ganz im Osten ist die entvölkerte russische Fernost-Provinz dem demografischen und ökonomischen Zugriff Chinas beinahe hilflos ausgeliefert. Das ist besonders in dem ehemaligen Gulag-Zentrum Magadan zu spüren, aber auch in dem Kriegshafen Wladiwostok.

Peking ist klug genug, sich im Hinblick auf die unvermeidliche Konfrontation mit Amerika nicht in einen Zwei-Fronten-Konflikt einzulassen. Eine chinesische Einwanderungswelle auf russisches Territorium findet nicht statt. Die Zeit arbeitet für das Reich der Mitte. Das ist deutlich zu spüren in der ungeheuren Dynamik, die sich in der früheren Mandschurei und nahe jener früheren zaristischen Festung Port Arthur offenbart, wo 1905 mit der Niederlage Russlands das Ende der weißen Weltherrschaft eingeleitet wurde.

Im Westen rückt die NATO immer näher an die Grenzen Russlands. Peter Scholl-Latour untersucht die Situation in der Ukraine, ein Jahr nach der Orange-Revolution und im ost-ukrainischen, mehrheitlich russischen Donetzbecken. Diese Zwangssituation zwischen Ost und West wird unvermeidlich eine extrem nationalistische Reaktion Russlands auslösen. Zwischen Smolensk und Wladiwostok steuert alles auf eine weltpolitische Krise zu.

Länge: 45 min

Regie: Peter Scholl-Latour



 

28.06.06 22:23

695 Postings, 5436 Tage von Wutzlebendanke für den hinweis o. T.

28.06.06 22:29

25551 Postings, 7072 Tage Depothalbiererinteressant ist vor allem, wie sich ein krieg

zwischen rus und china vorgestellt wird.

konventionell und die richtigen bömbchen bleiben alle im silo??

irgendwie total unwahrscheinlich, daß die sich gegenseitig angreifen, denn das knallt richtig und nutzt keinem.

und kriege müssen doch zumindest den oberen 10000 was bringen, sonst lohnt sich die ganze scheiße doch nicht.
 

28.06.06 22:35
2

441 Postings, 5204 Tage nasgulIst die Frage nicht die wie lange die NATO

überhaupt noch überlebt? Sollten die Abenteuer Irak und Afghanistan weiterhin so schlecht laufen und es kommt sogar zum Rückzug dann dürfte die Sinnhaftigkeit der NATO zur Debatte stehen. Die NATO besteht doch in Wirklichkeit nur aus der Dominanz der Amerikaner und die europäischen Partner sind doch nur gewillt dem eigentlichen Kampf der Kulturen über dem Kampf gegen den Terror zu folgen und dies dazu noch recht eingeschränkt. Den sehen sie doch jetzt schon in dieser geführten Form als recht unzweckmäßig an und es wird nur noch der Auslöser gebraucht bis die NATO hierüber ernsthafte Risse zeigt. Die Folge wird ein eigenständiges europäisches Verteidigungsbündnis sein, wo die Postionen mit dem heutigen Russland nicht soweit auseinanderliegen. Auch die Geschichte, die räumliche Nähe und die weiter wachsende gegenseitige wirtschaftliche Abhängigkeit lassen diese Richtung logisch erscheinen. Und die Frage wird sicherlich sein wie es mit der Glaubwürdigkeit der Großmächte im Rest der Welt aussieht. Die der Amerikaner scheint dabei weiterhin mächtig zu schwinden.  

28.06.06 22:41

25551 Postings, 7072 Tage Depothalbiererund die der russen is eh schon im arsch.

dann paßt das doch wieder...  

   Antwort einfügen - nach oben