Paragon (555869) Super Q1 Zahlen am 10.05.01

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 09.05.01 15:08
eröffnet am: 09.05.01 15:08 von: ffd1 Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 09.05.01 15:08 von: ffd1 Leser gesamt: 485
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

09.05.01 15:08

58 Postings, 6982 Tage ffd1Paragon (555869) Super Q1 Zahlen am 10.05.01

Am 10.5. werden die Quartalszahlen per 31.03. veröffentlicht. Nach dem erfreulichen Jahresergebnis ist in diesen enttäuschenden Börsenzeiten mal wieder ein gutes Ergebnis zu erwarten.

Nach der Tabelle in Börse Online ist Paragon mit einem KGV von 9,3 bewertet und dem 1,26fachen Umsatz!!

Eine derartig niedrige Bewertung eines NM-Unternehmens aus der Hightech-Branche mit ordentlichem Umsatz- und Gewinnwachstum ist wohl rekordverdächtig.

Wenn der Wert nach einem weiteren guten Ergebnis von den Publikumszeitschriften entdeckt wird, sollte man doch wohl die ersten Aktien im Depot haben.
Die Aktie der Paragon AG (WKN 555869) steht auf der Empfehlungsliste der Analysten des Börseninformationsdienstes ?Wirtschaftswoche heute?. Für den Sensoren-Hersteller Paragon sei das vergangene Geschäftsjahr bei weitem nicht so schlecht verlaufen, wie der Aktienkurs den Anlegern signalisieren wolle. Schließlich hätten die Ostwestfalen den Umsatz von 14,1 auf 20,6 Millionen Euro verbessert. Das Ergebnis habe sich von 0,4 auf 1,4 Millionen Euro erhöht. Trotzdem sei die Notierung seit dem Hoch auf fast die Hälfte zusammengefallen. Auch die Liquiditätslage gebe keinen Anlass zur Sorge. Ende 2000 hätten sich 5,7 Millionen Euro in der Kasse befunden. Für dieses Jahr habe sich Paragon vorgenommen, einen Überschuss von zwei Millionen Euro zu erzielen. Das erscheine sehr konservativ. Denn die Gesellschaft beabsichtige, die amerikanische Miquest Corp. zu kaufen. Da die künftige Tochter schwarze Zahlen schreibe, dürfte der anvisierte Gewinn wohl höher ausfallen. An Paragon halte das Emissionshaus Gold-Zack 9,7 Prozent. Mit im Boot befinde sich auch Knorr-Capital Partners, die 1,5 Prozent besitze. Die günstigsten fundamentalen Daten würden aber nichts helfen, wenn die Markttechnik nicht stimme. Deshalb sollten Investoren erst einsteigen, wenn der Kurs die Marke von sechs Euro genommen habe. Weil das Papier davon nicht mehr weit entfernt sei, sollte man den Titel auf die aktuelle Checkliste setzen.

Nürnberg, 8. Mai 2001. Die paragon AG, einer der führenden Entwickler

und Hersteller von High Tech-Sensoren, stellte heute auf der SENSOR in

Nürnberg ihre neueste Produktentwicklung vor. Das Unternehmen

präsentierte den Natural-Gas-Monitor früher als es die ursprüngliche

Planung vorsah. Mit dem neuen Natural-Gas-Monitor entwickelte paragon

erstmals eine Anwendung ihrer Sensor-Basistechnologie für die

Gebäudetechnik. Hierbei werden Sensoren in Elektroniken zu hoch

komplexen Sensorsystemen integriert. Erfolgreich eingesetzt wird diese

Technologie bereits in der Automobilindustrie, wo paragon mit seinem

Air Quality System (AQS) Weltmarktführer ist.



Der Natural-Gas-Monitor verfügt über hervorragende Produkteigenschaften

wie eine äußerst hohe Zuverlässigkeit und eine große

Langzeitstabilität. Diese werden durch die Berücksichtigung von

Schwankungen der Lufttemperatur und ?feuchtigkeit erreicht, die bei

herkömmlichen, vergleichbaren Systemen zu unterschiedlichen

Ansprechempfindlichkeiten führen. Die erreichte Zuverlässigkeit wird

sonst nur mit technologisch sehr aufwendigen und damit für eine

Massenproduktion ungeeigneten Meßgeräten erreicht. Mit diesem

Sensorsystem verfügt paragon über ein marktreifes Produkt für hohe

Stückzahlen in der Gebäudetechnik.

Erdgas als Energieträger von morgen ist umweltfreundlich, wirft aber

Sicherheitsfragen auf. Wenn es um die Detektion von Erdgasleckagen

geht, bietet der Natural-Gas-Monitor eine einzigartige Zuverlässigkeit,

um zukünftig Explosionsunglücke zu verhindern.

"Wie wir in der Vergangenheit bereits angekündigt haben, ist paragon

mit dem Natural-Gas-Monitor die Übertragung ihres im Fahrzeugbau

erworbenen Sensorik-Know-hows in die Gebäudetechnik gelungen", hob der

Vorstandsvorsitzende Klaus Dieter Frers bei der Präsentation des

Gasdetektors in Nürnberg hervor. "Dies zeigt, daß die Strategie des

Unternehmens, neben den Air Quality Systemen für Automobile weitere

Massenmärkte zu erschließen, erfolgreich in der Umsetzung ist." Zudem

geht der Vorstandsvorsitzende davon aus, daß im Anschluß an den

Messeauftritt eine Vertriebsvereinbarung mit einem starken Partner

geschlossen werden kann. "Die Verhandlungen mit dem potentiellen

Vertriebspartner sind weit fortgeschritten und an einem sehr

erfolgsversprechenden Punkt angelangt", so der Vorstandsvorsitzende

weiter.

Erste Umsätze mit dem neuen Produkt wird das Unternehmen ab Mitte des

kommenden Geschäftsjahres erzielen. Einem früheren Absatz des

Erdgasdetektors stehen unterschiedliche, noch durchzuführende

Zertifizierungsverfahren der Branche entgegen, von deren erfolgreichem

Abschluß jedoch aufgrund des hohen technologischen Standes der

Entwicklung ausgegangen wird.

Neben diesem wichtigen Schritt in den Markt der Gebäudetechnik treibt

die Gesellschaft die Akquisition der Miquest Corp. (Grand Rapids, MI)

voran, deren Abschluß in den kommenden Wochen erwartet wird. Vor diesem

Hintergrund ist auch zukünftig von einer weiteren, erfolgreichen

Umsetzung der Expansionsstrategie auszugehen.








 

   Antwort einfügen - nach oben