Tesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Seite 1 von 975
neuester Beitrag: 23.08.19 23:28
eröffnet am: 07.09.17 11:26 von: SchöneZukun. Anzahl Beiträge: 24371
neuester Beitrag: 23.08.19 23:28 von: alpharider Leser gesamt: 2167249
davon Heute: 435
bewertet mit 28 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
973 | 974 | 975 | 975   

07.09.17 11:26
28

8154 Postings, 1124 Tage SchöneZukunftTesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Tesla hat mit den Modellen S3X gezeigt, dass sie phantastische und wettbewerbsfähige Autos bauen können. Zu S3X kommt bald das Y und dann weitere Modelle wie ein Pick-Up-Truck und der neue Roadster.

Aber Tesla ist inzwischen auch in anderen Bereichen aktiv. In kürze soll das Konzept für einen Sattelschlepper vorgestellt werden. Die Produktion für Solarziegeln soll noch dieses Jahr hoch gefahren werden und die Powerwall 2 erreicht allmählich eine breite Verfügbarkeit in den Märkten. Batteriespeicher zur Stabilisierung der Stromnetze spielen eine immer größere Rolle.

Inzwischen ist klar, dass den erneuerbaren Energien die Zukunft gehört, schon alleine weil sie inzwischen billiger geworden sind als herkömmliche Energieträger. Insofern passt eigentlich alles zusammen und es sieht so aus als ob Tesla der Technologiekonzern der Zukunft wird.

Neben Tesla gibt es eigentlich nur noch einen Hersteller, der ähnlich aufgestellt ist, den chinesischen Hersteller BYD.

Doch Tesla mach noch keinen Gewinn, hat große Schulden angehäuft und hat inzwischen eine Marktkapitalisierung erreicht die höher ist als z.B. die von Ford oder GM, die wesentlich mehr produzieren. Viele zweifeln daran, dass Tesla es schafft seine Pläne umzusetzen, daher gehen viele von einer Blase aus.

Darüber möchte ich hier diskutieren. Dabei sollten der Unterschied zwischen Fakten und Meinungen respektiert werden. Beleidigungen werden weder gegenüber Aktien-Käufern noch gegen Tesla-Bären geduldet. Bezeichnungen wie Naivlinge, Lemminge, dumme Kleinanleger, Sekten-Jünger etc. bitte ich zu unterlassen.  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
973 | 974 | 975 | 975   
24345 Postings ausgeblendet.

23.08.19 13:15
1

87 Postings, 563 Tage LeleeFlottenbetreiber,

vor allem Flottenbetreiber von BEV sind eine absolute Nische, auf die Tesla so oder so in den nächsten Monaten schlichtweg nicht angewiesen ist. Sobald der Service läuft und den Flottenbetreibern klar ist, dass Tesla die besten BEV baut, wird die Geschichte mit dem Kleinunternehmen Nextmove Vergessen sein.  

23.08.19 13:16

2483 Postings, 2621 Tage cesarwas sagen die charttechniker ?

wo könnte ein Boden sein nur aus charttechnischerr sicht bitte  

23.08.19 13:17
3

6023 Postings, 1443 Tage ubsb55Schöne Zukunft

" Dummfug wird durch Wiederholung nicht besser"

"@ubsb55: Alles Unsinn "

Ist witzig, weil ich deine Kommentare auch als " siehe oben " empfinde, ja teilweie als noch schlimmer. Ich versuche aber, mich an die Regeln von einem gewissen Herrn " Schöne Zukunft " zu halten ( siehe Forums-Überschrift ), wenn es manchmal auch ziemlich schwer fällt.

Meine Tolleranzgrenze in Sachen " Verarschung" ist halt wesentlich geringer und wenn ich schon 50-60000 Ocken für ein Fahrzeug ausgeben würde, hätte ich auch dementsprechende Ansprüche. Das mit dem MY hatte ich übrigens schon kommuniziert, als die ersten Bilder veröffentlicht wurden, maßgeblich wegen der großen Heckklappe. E-Mobil, weil ich 8.1 Peak auf dem Dach habe. Da ich "nur " ein Auto besitze, das ich aber zuverlässigst jeden Tag brauche, kommt eben so ein Fan-Mobil nicht in Frage.  

23.08.19 13:27
1

8154 Postings, 1124 Tage SchöneZukunft@Alibabagold: Tesla Kursziel 99 Dollar

Das Werk in China muss auch endlich fertig werden.

Das war jetzt wirklich lustig. Du weißt schon dass die Grundsteinlegung erst im Januar diesen Jahres war :-) Wenn Ende des Jahres tatsächlich schon die ersten Autos vom Band laufen, dann ist das eine Sensation.

Du solltest den Unsinn der über Tesla in den Medien verbreitet wird nicht glauben. Tesla war noch nie weiter davon entfernt pleite zu sein wie im Moment. Ende Q2 hatten sie 5 Milliarden Cash in den Kassen und dazu einen positiven Free Cash Flow. Klar kommen da jetzt die kapitalintensiven Investitionen in China und auch in den USA (für Model Y, Semi, PickUp Truck usw.) auf Tesla zu. Aber das Wachstum zu finanzieren ist eine sinnvolle Investition und nicht wie fälschlicher Weise oft behauptet wird "Geld verbrennen".

Ich persönlich hänge an dein Kursziel noch eine 9 dran. Erreichbar nach dem Hochfahren der Model Y Produktion in den USA und in China, also so zu Q3 2021.  

23.08.19 13:29

8154 Postings, 1124 Tage SchöneZukunft@kleinviech2: Für Flottenmanager

Ist die aktuelle von Nextmove geschilderte Situation natürlich ein Problem. Keine Frage. Das weiß Tesla auch.

Ich weiß aus erster Hand** von Verhandlungen zwischen einem Dax-Konzern und Tesla, die bisher noch stocken. Tesla ist bisher nicht bereit auf die Forderungen einzugehen. Böse könnte man sagen "weil sie es nicht nötig haben" oder wohlwollend "weil sie es bisher noch nicht schaffen weil sie zur Zeit noch mit den Wachstumsschmerzen zu viel zu tun haben".

Beides ist richtig. Tesla wird die neuen Service-Center bauen, mehr Personal Einstellung und entsprechende Verfahren für Flottenkunden einführen. Daran gibt es keinen Zweifel, die Frage ist nur wie lange das dauert. Am Ende wird Tesla dann auch in das Geschäft mit den Flottenkunden kommen.

**Ich weiß aus erster Hand dass es die Verhandlungen gibt. Bin aber über den Inhalt nicht informiert bzw. weiß nur was einer der Verhandler offiziell kommuniziert. Nur zur Klarstellung.  

23.08.19 13:38
1

8154 Postings, 1124 Tage SchöneZukunft@kleinviech2: Für Flottenmanager

Ebenso weiß ich aus erster Hand** von einem Mittelständler der seinen Fuhrpark nachhaltiger machen will. Daher wurden den MitarbeiterInnen u.A. der i3 als Firmenwagen angeboten. Für Lademöglichkeiten im Betrieb ist ebenfalls gesorgt worden.

Jetzt hat einer der MitarbeiterInnen gefragt ob man alternativ nicht das Model 3 bekommen könnte. Nachdem der Chef sich davon überzeugt hat dass der Preis im Vergleich zum i3 mehr als konkurrenzfähig ist wurde dem zugestimmt. Allerdings muss das Auto selbst bei Tesla abgeholt werden und ggf. zum Service gebracht werden. Ein Bring- und Holdienst wie bei anderen Herstellern gibt es da nicht.

Tesla ist da noch ganz am Anfang, aber das kommt schon noch. Die aktuelle Halbierung des geldwerten Vorteils ist da schon ein starkes Argument. Trotzdem kann Tesla halt nicht mehr verkaufen als sie herstellen können.

**In diesem Fall kenne ich die betroffene Person. Das Model 3 ist gerade bestellt worden und soll Anfang Oktober übergeben werden.  

23.08.19 14:20
1

8154 Postings, 1124 Tage SchöneZukunftZDK Werkstätten freuen sich auf die Hybride

Denn deren hoher zusätzlicher Wartungsaufwand wird die Werkstätten auf lange Sicht mit viel Arbeit versorgen. Frag sich nur warum die Verbraucher Hybride kaufen sollten statt richtiger Elektro-Autos. Zumindest sobald letztere besser verfügbar sind. Denn BEV sind viel einfacher und billiger im Unterhalt und in praktisch allen technischen Aspekten weit überlegen.

Die Übergangstechnologie "Hybrid" ist doch inzwischen dank immer besserer BEV doch schon obsolet. Ich wette dass es kein fossiles Auto gibt, egal ob Hybrid oder reiner Verbrenner, welches mit dem Model Y mithalten kann. Ähnlich wie das Model 3 allen vergleichbaren Limousinen jetzt schon überlegen ist.

Dann geht die Rechnung des ZDK aber nicht mehr auf und es kommt in größerem Umfang zu einem Werkstattsterben. KfZ-Mechatroniker gehört zu den Berufen von denen ich jungen Leuten abraten würde. So wie Taxi- oder Busfahrer oder alles rund um Verbrennermotoren, wie z.B. Getriebe etc. Elektrikern und Solarinstallateuren steht hingegen ein Boom bevor.
E-Mobilität muss Kfz-Werkstätten nicht beunruhigen - Archiv - Pressemeldungen - Mitteilung und Material - Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe
Steigende Zulassungen von E-Fahrzeugen werden bis zum Jahr 2030 kaum Auswirkungen auf den Service-Umsatz im Kfz-Gewerbe haben. Das ist das Ergebnis einer Studie, die der Zentralverband Deutsches Kfz-Gewerbe (ZDK) jetzt vorgestellt hat.
https://www.kfzgewerbe.de/presse/pressemeldungen/...-beunruhigen.html
 

23.08.19 14:52
5

7224 Postings, 2711 Tage kleinviech2...

"Flottenbetreiber, vor allem Flottenbetreiber von BEV sind eine absolute Nische, auf die Tesla so oder so in den nächsten Monaten schlichtweg nicht angewiesen ist. Sobald der Service läuft und den Flottenbetreibern klar ist, dass Tesla die besten BEV baut, wird die Geschichte mit dem Kleinunternehmen Nextmove Vergessen sein."

Flotten haben per se bei PKW ca. 10 % Anteil. Auf Flottenfahrzeuge entfielen 2018 gut 800 Tsd. der 3,4 Mio Neuzulassungen. Nische klingt anders, vor allen bei den Neuzulassungen.
https://www.vmf-fuhrparkmanagement.de/de/.../Flottenmarkt-Deutschland

Nextmove dürfte der größte BEV- Vermieter in D sein.  Wieviele Kunden, die mal so 100 Stück Model 3 bestellen, hat Tesla denn ? Nextmove hat die Fahrzeuge im übrigen wie viele Vermieter häufig nur recht kurz im Bestand und verkauft diese bevorzugt kurzfristig an Langzeitmieter weiter - was zur Folge hat, dass laufend weitere Bestellungen für Neufahrzeuge erforderlich werden. Kann man im Vergleich zu Sixt gerne als Kleinunternehmen bezeichnen, aber Tesla ist global und auf dem deutschen Markt auch klein. Ein Großer kann es sich leisten, einen Kleinen zu vergraulen; ein Kleiner sollte sich das nicht leisten. Im übrigen baut auch kein sonstiger der großen Hersteller, die BEV anbieten (Hyundau, Nissan, Renault) gegenüber nextmove einen derartigen Mist.

Und mit Allgemeinplätzen wie "sobald der Service mal läuft" ist es nicht getan, weil nun mal die angepeilten Verkaufszahlen mit dem angepeilten Ausbau der SeC nicht Schritt halten. Die größeren Flottenbetreiber erwarten sowieso Rundumversorgung, dazu gehört das Abholen und Bringen der Fahrzeuge durch die Werkstatt, wenn Termine anstehen oder Defekte auftreten. Da fummelt keiner mit einer App rum, läßt sich einen Termin in zwei Monaten zuteilen und schickt eigene Mitarbeiter mit dem Auto los. Die gesamte Infrastruktur von Tesla ist nicht auf die Anforderungen des Flottengeschäfts ausgelegt.  

23.08.19 14:56
2

7224 Postings, 2711 Tage kleinviech2SZ

Wer sich ein einziges M3 in die Flotte holt, ist auch nicht größer als ein Privatkunde. Das ist wie mit dem Semi. Wer 5000 Trucks auf der Straße hat, ordert mal 5 Showcar - Semis. Wie groß wäre denn das Bestellvolumen bei deinem anonymen DAXler ?  

23.08.19 15:09
1

8154 Postings, 1124 Tage SchöneZukunft@kleinviech2: einziges M3 und Nische

Ich kann deine komplette Aussage 1:1 unterschreiben. Da gibt es auch keinen Widersprich zu dem was ich geschrieben habe. In Deutschland sind Firmenwagen definitiv keine Nische, eher umgekehrt, also teure Privatwagen sind eine Nische. Nur ist für Tesla diese Nische im Moment noch groß genug.

Genauso ist klar, dass es mit "sobald der Service mal läuft" nicht getan ist. Nur muss Tesla zuerst dafür sorgen dass der Service wieder läuft. Ohne das geht gar nichts. Tesla muss also die Service-Center bauen, die Ranger Flotte ausbauen und genug Leute einstellen. Das ist die Voraussetzung dafür dass Tesla sich um die besonderen Bedürfnisse von Firmenkunden und Flottenbetreibern kümmert.

Weil da eben auch solche Sachen wie Bring- und Holdienste dazu gehören und Tesla das zur Zeit noch nicht leisten kann. Die Ranger-Flotte wird in Zukunft sicherlich Teil der Lösung sein aber auch das reicht noch nicht.

Und das einzelne M3 war nur ein Beispiel dafür dass Tesla bisher noch gar keine Rolle gespielt hat aber das Interesse sich jetzt ausbreitet. Es ist ja auch nur ein Pilot in der Firma, da kommt sicherlich noch viel mehr. Der potentielle Markt ist da und groß und Tesla kann und wird sich in Zukunft darum kümmern.
E-Mobilität muss Kfz-Werkstätten nicht beunruhigen - Archiv - Pressemeldungen - Mitteilung und Material - Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe
Steigende Zulassungen von E-Fahrzeugen werden bis zum Jahr 2030 kaum Auswirkungen auf den Service-Umsatz im Kfz-Gewerbe haben. Das ist das Ergebnis einer Studie, die der Zentralverband Deutsches Kfz-Gewerbe (ZDK) jetzt vorgestellt hat.
https://www.kfzgewerbe.de/presse/pressemeldungen/...-beunruhigen.html
 

23.08.19 15:14
1

8154 Postings, 1124 Tage SchöneZukunft@kleinviech2: anonymer Daxler

Da sich bei diesem Unternehmen jeder Mitarbeiter seinen Wagen (aus dem vorgegebenen umfangreichen Angebot) selber aussuchen kann gibt es keine festen Zahlen. Insgesamt haben sie in Deutschland aber einige zehntausend Dienstwagen. Und der Anteil an elektrischen Autos daran wächst rapide. Nur halt noch keine Model 3. Wenn der Vertrag zustande kommt reden wir eher von vierstellig als dreistellig.

Allerdings ist meine letzte Information aus dem April. Ob und wie der Nextmove-Vorfall eine Rolle spielt weiß ich auch nicht. Hilfreich ist das sicherlich kurzfristig nicht. Wenn Nextmove Tesla in Deutschland aufgerüttelt hat, dann war es am Ende aber vielleicht sogar segensreich.  

23.08.19 15:25
2

8154 Postings, 1124 Tage SchöneZukunftChina kündigt neue Zölle an

Zusätzliche Autozölle in Höhe von 25 Prozent sollen am 15. Dezember wieder aufgenommen werden. Umgekehrt will die USA den Handelsstreit am 15. Dezember ja auch mit zusätzlichen Zöllen eskalieren.

So oder so gut ist die Entwicklung die Trump da verursacht nicht.

Damit muss Tesla mit einem heftigen Einbruch der Verkäufe in China in Q1 2020 rechnen. Gut dass es mit der Fabrik in Shanghai bisher so gut läuft und es aller Wahrscheinlichkeit nach in Q1 schon eine nennenswerte Produktion geben wird.

Es bleibt die Hoffnung dass Trump doch noch einknickt, denn eine Rezession kann er sich im Wahljahr kaum leisten.

China kündigt neue Zölle auf amerikanische Produkte an
Von Mitte Dezember werden fast alle chinesischen Importe in die Vereinigten Staaten mit Strafzöllen belegt sein. Diese Entwicklung lässt...
https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/...e-produkte-an-16348036.html
 

23.08.19 15:26
2

8154 Postings, 1124 Tage SchöneZukunftZusätzliche Zölle

Es wäre ja nicht nur der Export nach China betroffen, sondern auch alle Teile die Tesla aus China bezieht wie z.B. den Bildschirm im Model 3.  

23.08.19 15:42
3

6023 Postings, 1443 Tage ubsb55China kündigt neue Zölle an

Sicher schäumt The Donald gerade und Powel ist um 16 Uhr mit seiner Rede drann. Ob da am Innhalt schnell noch was geändert wird ?
Der USD-Yuan Kurs wird noch wichtiger sein, als die Zölle.  

23.08.19 15:55
2

4193 Postings, 3249 Tage AlibabagoldTrump könnte auch...

...durch Steuersenkungen für amerikanische Unternehmen auf die Chinazölle reagieren. Jeder in den USA gekaufte Tesla bekommt kurzfristig 10 Prozent Steuerersparnis... Gleiches könnte man mit Apple etc. machen, um die Inlandsnachfrage anzukurbeln. Aber nein, lieber erhöht Trump Zölle auf chinesische Produkte und checkt gar nicht, dass mittlerweile durch den globalen Welthandel fast alle Produkte aus China oder Europa kommen, sogar die amerikanischen Produkte :-)

Die einzige Nation, die wirklich erfolgreichen Wirtschaftsprotektionismus betreibt, ist China. Kein Unternehmen aus dem Ausland darf in China Geschäfte machen, wenn es dabei nicht mit einem chinesischen Unternehmen kooperiert.

Und wie ist es in Deutschland? Hier kann jeder Chinese eine KUKA übernehmen, oder ein anderes Unternehmen, hauptsache er zahlt gut. Wir verkaufen unser Land gerade an das Ausland und merken es gar nicht. Experten, Wissen und ganze Firmen verschwinden aus Deutschland. Das ist echt traurig. Was bleibt uns am Ende? Bodenschätze? Schön wärs! Nichts...

Zurück zu Tesla: Hier ziehen tatsächlich dunkle Wolken auf. Doch Elon Musk wird schon wieder einen Weg finden, damit für uns die Sonne wieder scheint. Einfach ein paar größenwahnsinnige neue Ideen präsentieren und schon springt der Aktienkurs wieder an.  

23.08.19 16:22
1

8154 Postings, 1124 Tage SchöneZukunft@Alibabagold: dunkle Wolken

Für Tesla sind das bisher höchstens ein paar Wölkchen. China ist für Tesla bisher ein relativ kleiner Markt.

Vorausgesetzt man kann das planen. Wenn Tesla wenigstens drei Monate Vorlauf hat können sie die internationalen Märkte entsprechend bespielen und die Autos entsprechend umlenken.

Zur Zeit hat Tesla nämlich noch den Vorteil dass sie vor allem produktionslimitiert sind.

Wenn die Produktion in China anläuft dann beginnt für Tesla sowieso ein neues Spiel. Apropos Produktion in China -> siehe meine Antwort in #24350  

23.08.19 16:59
1

8154 Postings, 1124 Tage SchöneZukunftSehr interessanter Artikel zu Greta Thunberg

Warum wird sie im Internet von so vielen Menschen angefeindet oder sogar gehasst? Warum verballhornt man ihren Namen und unterstellt ihr wahlweise niedere Motive oder sie sei nur eine Marionette irgendwelcher dunklen Kräfte. In einem widerlichen Fokus-Artikel wurde sie sogar als "krank" bezeichnet.

Ein Psychologe erläutert die Mechanismen die dahinter stecken.

Die Analyse kann man auch sehr gut auf Musk und Tesla übertragen. Ich denke manche Menschen sind halt so. Davon sollte man sich nicht beirren lassen sondern einfach weiter machen.

Leider werden diejenigen die es eigentlich sollten den Artikel wohl sowieso nicht lesen. Wer den Wissenschaftlern und den Fakten nicht glaubt, der versteht auch die Aussagen des Psychologen nicht.

Greta Thunberg: Warum ist die Klimaaktivistin für manche so ein Hassobjekt?
https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/...o-ein-hassobjekt-.html
 

23.08.19 17:43
1

8154 Postings, 1124 Tage SchöneZukunftSchieflage in der Presse und der Öffentlichkeit

Laut der Studie wurden die Skeptiker der Klimakrise selbst in seriösen Medien wie der "New York Times" oder dem britischen "Guardian" öfter zitiert als Klimaforscher. Die "unverhältnismäßige Sichtbarkeit skeptischer Argumentationen und ihrer Akteure in den Medien" verdrehe "die tatsächliche Verteilung von Expertenmeinungen" zu den Ursachen des Klimawandels, kritisierten die Studienautoren.

Ganz analog zur Situation wie bei Tesla. Jeder der ruft "Tesla ist bald bankrott" schafft es selbst in dem letzten Provinzblatt in die Schlagzeilen. Seriöse Beiträge zu Tesla findet man dagegen praktisch nie.

Unter Klimaforschern herrscht weitgehend Konsens, dass die globale Erderwärmung von Treibhausgasemissionen ausgelöst wird ? und dass sie wegen des daraus resultierenden Meeresspiegelanstiegs sowie extremer Wetterphänomene eine Gefahr für den Planeten und seine Bevölkerung ist. Leugner der menschengemachten Klimakrise glauben dagegen, dass die Erderwärmung natürliche Ursachen habe.

Die hohe Aufmerksamkeit für die Positionen von Klimakrisen-Skeptikern untergrabe die Autorität von Klimawissenschaftlern und "verstärkt den Trend, dass Klimakrisen-Leugner den öffentlichen wissenschaftlichen Diskurs anführen", schreiben die Autoren.

So ähnlich ist es bei Tesla. Viele glauben Tesla stünde kurz vor dem Bankrott oder ähnlichen Unsinn. Die Autos hätten eine schlechte Qualität. Man müsse Reichweitenangst haben. Die Batterien seien giftig. Das Elektroauto sei gar nicht umweltfreundlicher als Verbrenner. Solange noch Kohlekraftwerke laufen soll man kein Elektroauto kaufen. Mit Elektroautos darf man nicht in die Waschanlage. Alles längst widerlegter Quatsch, aber manche glauben da immer noch daran. Und die sind in den Foren besonders laut.
Studie: Leugner der Klimakrise kommen öfter zu Wort als Klimaforscher
https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/...klimaforscher.html
 

23.08.19 18:01

14837 Postings, 2422 Tage börsianer1@SZ

Für Tesla sind das bisher höchstens ein paar Wölkchen.

Aktuell fast 5%. Minus.

 

23.08.19 18:08
1

14837 Postings, 2422 Tage börsianer1@SZ

Viele glauben Tesla stünde kurz vor dem Bankrott oder ähnlichen Unsinn. Die Autos hätten eine schlechte Qualität. Man müsse Reichweitenangst haben. Die Batterien seien giftig. Das Elektroauto sei gar nicht umweltfreundlicher als Verbrenner. Solange noch Kohlekraftwerke laufen soll man kein Elektroauto kaufen. Mit Elektroautos darf man nicht in die Waschanlage. Alles längst widerlegter Quatsch, aber manche glauben da immer noch daran.

98% der Bürger haben gar keine Ahnung von Tesla, BEV etc.und interessieren sich auch nicht dafür. Du machst eine Mücke zum Elefanten. Die werden wieder Verbrenner kaufen und BEV bleibt für die nächsten Jahre ein Nischenmarkt. 

Ich sehe sogar für VWs I-D schwarz, da für die Masse zu teuer. Kann mich aber irren.

 

23.08.19 18:13
2

14837 Postings, 2422 Tage börsianer1Trump wohl schon dement

Er twittert:   "..We don?t need China and, frankly, would be far better off without them. .."

Ein Dementer auf höchstem Posten kommt mir bekannt wor, ist aber schon länger her. Hint: Germany  lol
 

23.08.19 18:20
1

14837 Postings, 2422 Tage börsianer1Trumps südamerikanischer Spießgeselle

Bolsonaro lässt seine korrupten Bauern-Kumpels Teile des Amazonwaldes abfackeln.  Geht`s noch.

Demnächst werde ich meinen Diesel verschrotten müssen, weil der Turbo nicht mehr genug Sauerstoff bekommt.  

23.08.19 23:02

878 Postings, 523 Tage Streuen5% Minus

Das ist doch typisch für die kurzfristige Börse. Wer sich bei Tesla von so kleinen Schwankungen verunsichern lässt sollte besser wo anders investieren. Wenn die Fabrik in Shanghai erst mal läuft sieht es schon wieder ganz anders aus. Alles absehbar, aber da das noch länger als ein Quartal dauert sind die meisten Börsenmitspieler schon überfordert.  

23.08.19 23:23
1

526 Postings, 3015 Tage ManikoGF in Shanghai

Donald Trump: "Unseren großartigen amerikanischen Unternehmen wird hiermit befohlen, sofort nach einer Alternative zu China zu suchen." An die US-Unternehmen gerichtet erklärte Trump, sie sollten "Ihre Firmen nach Hause holen und Ihre Produkte in den USA herstellen"

Der Präsident kann amerikanische Unternehmen nicht dazu zwingen, China zu verlassen. Experten nannten als mögliche Schritte Änderungen an den Steuervorschriften oder Sanktionen.

https://de.reuters.com/article/usa-china-handel-idDEKCN1VD21G

Wenn DT nicht zurück rudert, wird eine GF in China nicht viel bringen für Tesla. Bleibt spannend.  

23.08.19 23:28

796 Postings, 580 Tage alphariderGute Neuigkeiten

Gute Neuigkeiten und Aussichten für GF3, die Lebensader und Heilsbringer des Tesla Konzerns:

?Our great American companies are hereby ordered to immediately start looking for an alternative to China, including bringing your companies HOME and making your products in the USA?

Aber alles tutti bei Tesla, gut das Tesla alles auf eine Karte setzt: Eine Fabrik in China

Quelle: Trump via Twitter, 23.08.2019  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
973 | 974 | 975 | 975   
   Antwort einfügen - nach oben

  3 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Neutralinsky, seemaster, Volkszorn