Tesla Model S 22-Jun-2012 die CHANCE

Seite 1 von 2710
neuester Beitrag: 22.10.19 19:47
eröffnet am: 24.05.12 10:29 von: UliTs Anzahl Beiträge: 67735
neuester Beitrag: 22.10.19 19:47 von: Otternase Leser gesamt: 8020775
davon Heute: 2961
bewertet mit 60 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
2708 | 2709 | 2710 | 2710   

24.05.12 10:29
60

4417 Postings, 3836 Tage UliTsTesla Model S 22-Jun-2012 die CHANCE

Am 22-Jun-2012 wird Tesla Motors mit der Auslieferung des Model S beginnen!
-
Ich glaube, es besteht noch eine Riesenchance, günstig Aktien zu erwerben. Das Potential des Wagens und vor allem der Entwicklungsvorsprung gegenüber den alteingesessenen Autofirmen verspricht hohe Kurssprünge.
Dabei scheint zur Zeit das Risiko eines Totalverlusts relativ gering, vor allem seit Toyota neben Daimler als Partner gewonnen werden konnte!

Uli  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
2708 | 2709 | 2710 | 2710   
67709 Postings ausgeblendet.

22.10.19 13:24

27543 Postings, 2792 Tage OtternaseWas für ein verkrampfter Versuch Klicks zu ...

... generieren von heise.de. ;-)

Nun wird also schon auf Betriebssystemebene herumgenörgelt. Klar: man weiß nicht, wieviele Teslas betroffen sind, man vermutet, es seien Teslas der ersten Generation, und versucht geradezu höhere Zahlen herbeizubeten (... sein könnte.):

"... sodass in Zukunft auch die MCU2 (mit Intel-Prozessor) aus neueren Fahrzeugen inklusive Tesla Model 3 (Test) betroffen sein könnte."

Und warum? Heise schreibt das selber: "Wahrscheinlich fand einfach jemand eine griffige Überschrift für den Schaden (suchen Sie nach ?Tesla bricking?)."

Ja, sieh mal einer an, man sucht nach einem Klick-intensiven '-gate'.

Na, Gott sei Dank legen sie den selben Eifer auch bei den Autos mit Verbrennermotor an den Tag, wenn es millionenfache Rückrufe gibt. Oh, tun sie nicht? Komisch.

"Vielleicht häufen sich also die Defekte gerade. Sicher weiß man nichts."

Macht nix, man macht dennoch eine Titelstory daraus.

Immerhin haben sie einen konstruktiven Ratschlag: "Was kann ich tun?
Wenig. Tesla orientiert sich an der restlichen Automotive-Branche in Sachen ?Kunde repariert selber?."

Also keinen. Wozu auch, wissen sie doch nicht einmal, wieviele der vielen Millionen Teslas aus der ersten Generation in Deutschland überhaupt betroffen sind.  ;-)

Einfach mal Panik machen. Dieser Heise Artikel ist (ein weiteres Mal) Troll-Futter.
 

22.10.19 13:36

27543 Postings, 2792 Tage OtternaseUnd bevor wieder einer meint ...

... mit IT und Software Entwicklung erklären zu müssen, möge der bedenken:

Bei Tesla genügt ein Update, und dann steht das Loglevel auf einem anderen Wert. OTA, ohne, dass da jemand händisch ran müsste.

Im real existierenden Verbrenner wäre dafür eine Rückrufaktion nötig.

Letztes Wort: Erstaunlich ist, dass Heise und Co so tun, als würden bei Tesla Deppen an den Systemen herumwerkeln - und meint spekulieren zu müssen, dass diese Daten unnütz seien ...

"Keinen Nutzen
Warum Tesla das Problem nicht behebt, ist unbekannt. Das System-Logging hat auf einem Endbenutzer-Produkt keinen Nutzen. Niemand wertet diese Daten aus, auch keine Maschine. Die tatsächlich verwendeten Fahrzeug-Log-Daten speichert Tesla auf eine entnehmbare SD-Card."

... und spekuliert mal darauf los: 'Ich weiß zwar nicht was geloggt wird, aber, hey, das braucht kein Mensch.'

Wobei doch der größte Anfänger wissen sollte, dass SD-Karten erheblich anfälliger für Schäden sind und dass man durchaus annehmen kann, dass daher die wichtigen Daten 'auch' auf der SD-Card abgelegt werden.

Wissen tue auch ich es nicht, aber ich gehe nicht davon aus, dass die Tesla Entwickler dumm sind. Heise hingegen meint das nötig zu haben, damit ihre Story stimmt. ;-)  

22.10.19 14:11
2

3017 Postings, 1477 Tage fränki1@Otternase

#67711 "Einfach mal Panik machen. Dieser Heise Artikel ist (ein weiteres Mal) Troll-Futter." Ja und warum schreibst du dann zwei große Beiträge darüber?
Was Tesla mit den Daten macht oder nicht macht, ist beider ganzen Angelegenheit zweitrangig. Wenn hier ein Bauelement (Speicher), außerhalb seiner Betriebsbedingungen , überlastet wird dabei ein Schaden entsteht, kann der Hersteller eventuell auch nach Ablauf der Garantie haftbar gemacht werden. Da es hierbei um viel Geld gehen kann, hüllt man sich erst mal in Schweigen.
Ist ja bei dem überforderten AGM Akku (12V) auch nicht anders. Tesla tauscht ihn in der Garantiezeit und lässt den Kunden danach mit dem Problem allein.  

22.10.19 14:37

27543 Postings, 2792 Tage Otternase@fränki1 Du hast mehr Informationen?

Oder wie kommst Du darauf?

"Wenn hier ein Bauelement (Speicher), außerhalb seiner Betriebsbedingungen , überlastet wird ..."

Eben. Was man weiß: es gibt einen Speicher und dieser wird beschrieben. Alles andere sind Spekulationen - auch Deine 'These', dass da etwas "außerhalb der Betriebsbedingungen" passieren würde.

Und ich schrieb das, weil börsianer1 das als Vorwand für sein übliches faktenloses Bullshit-Bingo nahm. ;-)

 

22.10.19 14:43
3

15121 Postings, 2481 Tage börsianer1@Otternase

lese doch einfach mal den Heise Bericht. Möglichst von Anfang bis zum Ende. Ja, ich weiß, niemand liest heute etwas von Anfang bis zum Ende, aber du bist fit genug, um das zu schaffen. Und wirst dann sicher objektiv urteilen.

Auch wenn dein Depot zu 1000% aus Teslaaktien besteht und du damit deinen Lebensunterhalt für Familie, Krankenversicherung und Rente verdienst....ein Mindestmaß an Restobjektivität  traue ich dir trotzdem zu.  

22.10.19 15:05

27543 Postings, 2792 Tage Otternase@börsianer1 Hab ich getan ...

... deswegen die zwei Kommentare. Gelesen, verstanden - und als Klickbait erkannt.

Hast Du ihn denn überhaupt verstanden? ;-)  

22.10.19 15:10

672 Postings, 2965 Tage Flaterik1988Um wie viel Uhr

kommen morgen die Zahlen?  

22.10.19 15:11

672 Postings, 2965 Tage Flaterik1988Ergänzung:

Was tippen die Analysten?  

22.10.19 15:37
2

15121 Postings, 2481 Tage börsianer1@Otternase

Klickbaiten überlasse ich der BILD und Konsorten.

Wir haben das nicht nötig, denn wir sind der Wahrheit verpflichtet. :)  

22.10.19 16:14
1

1247 Postings, 262 Tage Neutralinsky@Otternase #67711 #67712 #67714 #67716

"MCU Problem / Emmc fail - Wer hier hat das Problem?" 432 Beiträge ab 10.5.'19 bis incl. heute

Zitat von trayloader: . . . Da man davon ausgehen kann dass früher oder später jeder Tesla dran ist müssen wir unsere eigene Infrastruktur aufbauen, so lange bis in Amerika die Sammelklagen durch sind.

Zitat von @FriedrichSauer: Mich hat es auch erwischt. Model S P85D BJ 03/15. Bildschirm auf einmal schwarz, nix geht mehr. Tesla Frankfurt sagt, dass eine neue MCU eingebaut werden muss. Kostenvoranschlag 2885 Euro. Wirklich eine Frechheit, es gibt auch nur die alte MCU, d.h. in 4 Jahren habe ich das gleiche Problem vielleicht wieder. Ein Wahnsinn....

Zitat von @Healey*: . . . Dasselbe Problem seit letzter Woche...überhaupt erstmals Softwareprobleme...3 Wochen später ist die MCU tot.
3.140 € soll mich der Spaß nun kosten.
*Moderator

Zitat von @chris13: Jeder der noch nicht betroffen war sollte sich mindestens 2500€ zur Seite legen die er einfach abschreibt und akzeptiert das es passieren wird ! Jegliche Diskussion hier ob und wann ist sinnlos ! Kommt bei jedem Ich hab mich auch vergeblich an jeden Strohhalm geklammert . Jetzt ist der Urlaub über Weihnachten gestorben da 2500€ im Tesla stecken .
Meine Meinung man sollte sich damit abfinden das man hier von Tesla alleine gelassen wird .

I n t e r e s s a n t

Quellen: bekannt; https://tff-forum.de/viewtopic.php?f=57&t=28272  

22.10.19 16:24

1247 Postings, 262 Tage Neutralinsky@ON II.

Zitat von @Volker.Berlin*: Das einzige, was Du tun kannst, ist, diese Petition zeichnen:
. . .
So können wir unseren Unmut über den Umgang Teslas mit dem Thema zumindest dokumentieren.
*Moderator

"Tesla must fix excessive logging issue for all MCUs
It has been identified (since 2015) that there are excessive log file writing causing eMMC flash wear. This will lead to unnecessary and costly repair costs for all Tesla Model S, X, and 3 owners. It’s not a matter of if but when this issue will occurs.
. . ."
http://chng.it/GNhqNMNW2N

@Otti, egal wie weit Du (und auch z.B. @SZ nebenan, etc.) noch versuchen es hier herunter zu spielen,
ganz so harmlos scheint es für die Owner der D/A/CH-Region einer TESLA-Oberklasse (angeblich Premium)
wohl doch nicht zu sein.  

22.10.19 16:27
2

7309 Postings, 2770 Tage kleinviech2ON

"Bei Tesla genügt ein Update, und dann steht das Loglevel auf einem anderen Wert. OTA, ohne, dass da jemand händisch ran müsste."

Und wo bleibt das update ? Das Problem ist nicht gerade neu, siehe TFF zum Thema MCU/Flashspeicher etc. Fürs Furzkissenprogammieren hatten die ja auch Zeit.  

22.10.19 16:33

1247 Postings, 262 Tage Neutralinsky@ON III.

UPDATE: Tesla Cars Have A Memory Problem That May Cost You A Lot To Repair
It is currently appearing on MCUv1, but the MCUv2 may also have issues.
. . .
Why are we telling this? Because you may end up paying more than $1,800 to repair your Tesla because of a cheap eMMC flash memory card.
. . .
GALLERY: Tesla Cars Have A Memory Problem That May Cost You Much To Repair
. . .
"In Canada, that can cost up to C$4000 for parts and labor. It sometimes requires a wait if the service center is busy or doesn't have spare MCU units to swap with."
. . .
https://insideevs.com/news/376037/tesla-mcu-emmc-memory-issue/

@Otti, verdächtigst Du diese Quelle etwa ebenfalls,
lediglich auf der Suche nach Deinem oftmals vermuteten 'clickbait' zu sein ?  

22.10.19 17:24

1247 Postings, 262 Tage Neutralinsky@ON (IV.) dazu passend

MCU Display Problem: Gelber Rand
Hat Dein Model S/X das Problem mit dem gelben Rand auf dem MCU Display und wann trat es auf ?

Zitat von @gizmo: Könnte man noch eine Antwortmöglichkeit "bereits zweites Display defekt" hinzufügen?
Zitat von @T-Drive: genau, brauche ich auch. 2. Display war wie erstes nach ca. 8 Monaten gelb
Zitat von @sustain: Das erste war nach etwas mehr nach 12 Monaten betroffen wurde getauscht, das neue hat eben so lange durchgehalten und hat jetzt auch wieder die gelben Ränder.
Zitat von @cupra: Beim S von 12/17 kam es etwa nach 8 Monaten so richtig, beim X aus 03/18 nach etwa 5 bis 6 Monaten  Nur Absagen im SeC. Man macht nix solange es funktioniert....
Zitat von @dow696: Meins ist auch schon zum zweiten Mal hin. Ein Trauerspiel, und beide haben jeweils weniger als 12 Monate durchgehalten.

Quelle: bekannt; https://tff-forum.de/viewtopic.php?f=82&t=31444&start=40

Bei diesem Qualitäts-Problem der Hardware nützt ein 'OTA' nichts !

PS: Oberklasse (a n g e b l i c h Premium)  

22.10.19 18:31

27543 Postings, 2792 Tage Otternase@Kleinviech2 Kann ich Dir nicht sagen ...

... aber solange es keine belastbaren Zahlen gibt, wieviele Kunden überhaupt betroffen waren/sind, ist es schwer abzuschätzen, wie hoch die Priorität ist.

Sprich: wieviele betrifft es, und ist es wirklich wegen der vielen Logs. Betrifft es einen von Tausend, dürfte die Priorität eher gering sein, betrifft es 90 von hundert, dürfte es eine hohe Priorität geben.

So ärgerlich das für den Einzelnen sein mag, aber kein (!) Unternehmen weltweit strickt ein Bugfix, bevor nicht klar ist, dass es tatsächlich eines Bugfixes bedarf, und dass es keine Einzelfälle sind.

Und ich denke, dass Tesla die Zahl der Betroffenen sehr viel besser kennt, als die Redakteure in den Medien, die das per Titelstory zu einem '-gate' aufzubauschen versuchen.

Und die so tun, als wären 100% der Teslas betroffen, und würden gleich reihenweise ausfallen. Nur, weil eine Mechatroniker das per Tweet behauptet, also 'huge percentage', muss das nicht stimmen.

Da hilft auch ein flehendes 'vielleicht häufen sich die Ausfälle gerade' seitens Heise nicht weiter - vielleicht ist das nur wieder ein 'brennender Busch', der maßlos überbewertet wird? Ich kenne den Mechatroniker nicht. Keine Ahnung, vielleicht ist er ja eine Koryphäe.

Normalerweise schafft so ein Thema es ganz sicher nicht auf die Titelseiten. Wenn es das aber schafft, dann ist das ... nun ja: faszinierend.

PS: Wenn man den Heise Artikel liest, so wird man auch nicht schlau, ob die genannten 3.000 Euro auch wirklich bezahlt werden müssen - oder ob eine Kulanz greift. So etwas ist aber eben der typische Klickbait Journalismus.

Man bastelt aus Informationen über zwei, drei Ecken einen Skandal zusammen, gibt ihm einen '-gate' Titel, und hurra, es gibt Klicks und Werbeeinnahmen  

Und nein, ich verkehre selten in TFF, aber die Art wie darüber berichtet wird, kommt mir recht vertraut suspekt vor.  

22.10.19 18:55

15121 Postings, 2481 Tage börsianer1@Otti

"Und nein, ich verkehre selten in TFF, aber die Art wie darüber berichtet wird, kommt mir recht vertraut suspekt vor."

Kommt mir bekannt vor. Bist du Politiker?  

22.10.19 18:58

27543 Postings, 2792 Tage OtternaseOff-Topic PS @kleinviech Wie das mit '-gate' ...

... Berichten funktioniert, kannst Du gerade bei Samsung, Google sehen. Dannnvergleich das mit Apple. Und denk dann über den aktuellen Tesla Vorgang nach.

?
Samsung: Die haben einen extrem krassen Bug in ihrer vielbeworbenen Fingerabdruckscanner Software. Ergo: wenn man den falschen Kratzschutz verwendet, und dann (was bei einem neuen Smartphone sehr viele zu Beginn machen dürften) auf dem Gerät die Fingerabdrücke konfiguriert, dann registriert die Software die im Kratzschutz vorhandenen Muster - und nutzt diese für sie Erkennung.

Effekt: die betroffene Benutzerin konnte plötzlich mit jedem Finger ihr Gerät entsperren, obwohl nur einer konfiguriert wurde. Erstaunlich: Ihr man. Konnte das auch (nicht konfiguriert), jeder konnte das.

Reaktion von Samsung: man möge die Funktion nicht nutzen, es würde ein Bugfix kommen. Und im Übrigen empfehle man grundsätzlich die Nutzung von Samsung Hüllen.

Kleiner Wink: es betrifft das absolute Premium Gerät von Samsung, also neue Generation, und kein 100? Smartphone.

Google: bei Googles neuestem Pixel Premium Smartphone (ebenfalls Augenscan sehr beworben) wurde festgestellt, dass der Augenscan auch das Gerät entriegelt, wenn die Augen geschlossen sind. Ergo: der Ehemann könnte einfach mal das Gerät vorhalten, und dann schnüffeln, der Grenzschutzbeamte oder Geheimdienstler könnte Dein Gerät gegen Deinen Willen entsperren - egal, ob Du die Augen schließt.

Aus Sicherheitssicht ein absoluter GAU. Reaktion Google: wir fixen das in den nächsten Monaten irgendwann mal. Ein Premium Gerät - nächste Monate. Man möge die Funktion erst mal nicht nutzen.

Beides kann passieren, kein Beinbruch, per SW OTA Update ist das korrigierbar.
____

Frage: war Dir einer der Bugs bekannt? Es sind schließlich die neuesten Premium Geräte von Samsung (Marktführer nach Stückzahl) und Google (Herr über Android Betriebssystem)?

Nein?

Und jetzt: stell Dir vor, solche Bugs wären Apple bei dessen Premium iPhone passiert?

Du hättest eine mediale Schlammschlacht ohne Gleichen erlebt, und jeder, wirklich jeder hätte davon gehört, weil das wahrscheinlich sogar in der Tagesschau ein Thema gewesen wäre.

Es hätte für jedes ein '-gate' gegeben: Cover-gate. Unlock-gate. Whatever-gate.

Ach ja: und es wäre egal gewesen, ob dabei nur wenige Geräte betroffen wären, oder alle neuesten iPhones. Das hätte niemanden interessiert.

Das Amüsanteste daran: Apple hätte das dann zwar wahrscheinlich innerhalb einer Woche per Notfallupdate gefixt, das machen sie sehr oft bei groben Bugs, aber dennoch wäre das für die Medien kein Grund gewesen mit den Clickbait Berichten aufzuhören.

Bei Samsung oder Google interessieren sich die Medien dafür nicht. Einzige Ausnahme war beim Samsung das Thema Akkus, weil das auch die Sicherheit für Dritte betraf (Feuer in Flugzeug als Horrorszenario).

Und nun schau, wir dieses Thema beim Tesla verwurstelt wird: Heise -> Titelstory, obwohl man nicht weiß, wieviele überhaupt betroffen sind. Es wird auch nicht geschrieben, ob Tesla kulant ist, oder nicht (steht dass im TFF? Dann hätte Heise recherchieren und jemanden befragen können, Rechnung vorhanden oder schlicht unbewiesene Behauptung?).

Und sie selber schreiben, es fehlte womöglich nur der passende Name. Klar, es fehlte ein '-gate'.

Titel: "Überblitzt
Teslas Flash-Fehlkonstruktion"

Wie oft wurde denn bei solchen Bugs von Heise bei anderen Herstellern auf der Titelseite berichtet - wegen einem Bug von dem man nicht weiß, ob das einer ist, wieviele er betrifft, und ob das wirklich die Ursache für Ausfälle ist?

Die Ähnlichkeit beim Vorgehen mit Apple vs. Samsung und Google ist doch sehr frappierend. Clickbait Journalismus as its best.

___
Letzter Punkt: beim alten Golf Diesel meiner Eltern (Baujahr 1994) trat vor 15 Jahren das Problem auf, dass dieser im er wieder mitten in der Fahrt ausging. Was, je nach Situation extrem gefährlich war.

Ohne zu weit auszuholen: das nötige Ersatzteil gab es nicht mehr, da war der Golf gerade mal 10 Jahre alt. Einzige Lösung war entweder aus einem anderen Golf vom Schrott zu besorgen, und zu hoffen, dass das damit auch nicht passiert.

Oder Plan B: ausbauen und kalte Lötstellen erhitzen/nachlöten. Das funktionierte dann auch.

Ich glaube nicht, dass das irgendjemand auf die Titelstory stellen würde. Obwohl das ein bekanntes Problem war, und in Schrauberkreisen bekannt war, weil an dem ein großer Teil der VW Golf Diesel litt.

Ähnlichkeit erkannt? Nun geht es um einen Tesla. Keiner weiß, wieviele betroffen sind, und irgendjemand 'denkt' es könnten alle betroffen sein.

Löten muss keiner, ein Update würde genügen. Und auf die Idee, dass die Zahl sehr gering ist, und es deswegen kein OTA Update gibt, kommt keiner.

Da schreibt man doch lieber: "Überblitzt - Teslas Flash-Fehlkonstruktion" und generiert Klicks.

Komisch.
 

22.10.19 19:06

27543 Postings, 2792 Tage Otternase@Neutralinsky Danke für die Schützenhilfe


"432 Beiträge ab 10.5.'19 bis incl. heute"

Auch das ist ähnlich, wenn es um Apple ?-gates' geht. ;-)

Irgend eine Leuchte zählt dann zwar die Zahl der Supportanfragen im Apple Support Forum, um zu begründen, dass das ein grooooßes Problem sei.

ABER: schaut man genau hin, dann stellt man oft genug fest, dass es regelrechte Dialog-Orgien zwischen einigen Betroffenen gibt, und wenn man diese herausnimmt, schrumpft die Zahl enorm.

Also: 432 Beiträge kriegen Neutralinsky und ich zum selben Problem innerhalb von drei Tagen auch hier zustande. Das bedeutet dann aber nicht, dass auch nur ein realer Vorfall mehr existiert.

Danke @Neutralinsky, dieses Klickbait Vorgehen hatte ich fast vergessen.

Merke: Masse Meldungen ungleich echte, belastbare Zahl der Vorfälle.

Bei Apple tauchen in den Foren dann immer solche Leute auf, die seit Jahren treue Apple Nutzer sind, aber nun, weil dieses '-gate' auftauchte, sind sie enttäuscht, und nun gehen sie zu Wettbewerber xyz oder abc, weil DIESER ja besser sei.

Und, skurril: beim Apple Bendgate bogen dann irgendwelche Spezis nahezu jedes iPhone in den Auslagen der Elektromärkte, so dass jeder denken musste, es sei ein Massenphänomen. Tatsächlich bewiesen Kids einander nur ihre Kraft.

Und Samsungs Geräte und die von Google ließen sich ebenfalls durchbiegen - interessierte nur keinen.

Danke, @Neutralinsky, passt gut ... ;-)  

22.10.19 19:14

1247 Postings, 262 Tage Neutralinsky@otternase V. #67725

einfach Mal als Z u s a t z-Infos die zahlreichen ausländischen negativen Erfahrungs-Berichte lesen:
https://teslamotorsclub.com/tmc/threads/...-failure-mcu1-emmc.152747/
https://teslamotorsclub.com/tmc/threads/...for-the-second-time.96007/
https://teslamotorsclub.com/tmc/threads/...fter-warranty.82411/page-4
https://www.reddit.com/r/RealTesla/comments/...sla_mcu_screen_issues/
(von bereits vor 5 Monaten)

und noch mehr im deutsch-sprachigen teslafahrerfreunde-Forum.de
weitere Zitate von dem dortigen Moderator @Healey:
Inzwischen wurde die MCU getauscht, ebenso die Bluethoot Antenne, und irgendwas an der HSD Camera, außerdem wurde zufälligerweise gerade beim abgeben der Türgriff defekt (der berühmte Hebel, er kostet 1,29 €). Alles in allem belief sich der Spaß auf € 3.266,06, das Auto war gewaschen und geputzt. Die genaue Bezeichnung bzw. Teilenummer der MCU lautet: LTE MCU JPN/HK/Macau/Taiwan/SK (1045006-03-H) . . .
. . . Nur die MCU waren 2.187 €, . . .
(beide von Ende Mai '19)
Zitat von @kellergeist: . . . Das SeC Groningen hat mir ein Angebot über 2.213,80 € für die Teile sowie 208,00 € für den Arbeitslohn zzgl. 21% USt. geschickt. Wer also die Vorsteuer abziehen kann, der zahlt 2.421,80 €, alle anderen 2.930,38 €. . . .
(von Mitte September '19)  

22.10.19 19:29

27543 Postings, 2792 Tage Otternase@Neutralinsky Ja, wir wissen doch alle ...

.... dass >90% Deiner Beiträge aus unlesbaren Tesla-Bashing-Inhalten bestehen. Das musst Du mir nicht erklären, dazu muss man sich Deine Kommentare nur anschauen.

Was Deine Motivation dafür ist, hast Du m.E. nicht ein einziges Mal erwähnt. Oder irre ich mich da?

Warum tust Du Dir diese Mühe also an?

Du solltest weniger spammen, liest eh kaum einer. ;-)  

22.10.19 19:34

27543 Postings, 2792 Tage Otternase@börsianer1 bzgl #67715

Du solltest mich besser kennen: Du weißt doch, dass ich meine Brötchen mit Apple Aktien verdient habe. Zumal ich zurzeit ja nicht mal in Tesla investiert bin.

Bei Tesla bin ich der Wahrheit verpflichtet - andere sehen das weniger eng.   ;-)

"Auch wenn dein Depot zu 1000% aus Teslaaktien besteht und du damit deinen Lebensunterhalt für Familie, Krankenversicherung und Rente verdienst....ein Mindestmaß an Restobjektivität  traue ich dir trotzdem zu.  "

Siehst Du: ich traue Dir das nicht zu. Dazu kenne ich dann Dich zu gut.  :-]  

22.10.19 19:38

27543 Postings, 2792 Tage Otternase@kleinviech2 Furzkissen ...

... wirst Du in einer modernen Vertragswerkstatt vermutlich genauso wenig finden, wie einen Lötkolben ... aber da kennst du Dich wahrscheinlich besser aus. ;-)

Wenn ich mal ein Problem mit dem Auto habe, gehe ich exakt bis zum Serviceschalter, das genügt mir.  

22.10.19 19:40

27543 Postings, 2792 Tage OtternasePS: warum ich das eben schrieb ...

... bei der VW Vertragswerkstatt hatten sie meine Eltern damals ebenfalls abserviert (Hamwa nich, Tschüß). Erst eine kleine Werkstatt hat den Lötkolben nebst Vergrößerungsglas herausgeholt, und dann innerhalb von 10 Minuten die entsprechenden Bauteile nachgelötet.

Möchte nicht wissen, wieviele deswegen ihren Golf verschrottet haben. ;-)
 

22.10.19 19:42

1247 Postings, 262 Tage Neutralinsky@otternase VI. #67728

hör endlich mit "heise" vom 22.20.'19 auf, denn die sind die letzten in der Verwertungs-Kette...

Hier ist schon vor 10 Tagen das Original
(für alle englischen Abschreiber/Übersetzungen, z.B. bei uns auto-motor-sport usw.)

Ursprung mit Datum 12.10.'19 siehe unterer Abschnitt
. . . The reports about the problem come from three different shops in three very different places. 057 Technology is from Hickory, North Carolina. Robert Cotran and his partner Jean-Claude Thibault work on the issue at the Cotran Consulting in Candiac, Québec. He kindly provided us the MCU pictures for this article. Pete Gruber's work, from Gruber Motors, deserved a whole series of videos from Out of Spec Motoring that we talked about here. He is in Phoenix, Arizona.
All three helped us explain the failure. More than that, they aim to warn Tesla owners that the clock is ticking for all of them. Regardless of your car, the logging will require replacing your MCU sooner or later. . . .
(Quelle: bekannt; https://insideevs.com/news/376037/tesla-mcu-emmc-memory-issue/ )

bezweifelst Du wirklich die Kompetenz von diesem Medium und deren detaillertem Beitrag ?  

22.10.19 19:47

27543 Postings, 2792 Tage Otternase@Neutralinsky Mein letztes Wort ...


Mein letztes Wort ...

https://m.youtube.com/watch?v=jTTEeg0iM34

Mein letztes Wort ...  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
2708 | 2709 | 2710 | 2710   
   Antwort einfügen - nach oben